Schriftstellerinnen des Horror-Sektors

  • welcher horror-film, welches horror-buch kommt schon ohne weibliche akteure aus ?
    doch weibliche kreative scheinen rar gesät.



    tanith lees "sabella", devin o branagans "hexenspur", "kinder des feuers" und
    nancy a.collins "wildes blut", "die hitze des blutes" kann ich wärmstens empfehlen,
    diese bücher sind leider "nur" antiquarisch zu bekommen...


    wer hat tipps ??? 8)

  • Eddie M. Angerhuber, C. L. Moore, die Damen aus Festas "Nosferatu"-Reihe fehlen wohl auch noch, Stephenie Meyer (denn das ist wahrer Horror ... ;-)) ...


    Mehr fallen mir gerade auch nicht ein.

  • von shirley jackson habe ich die diogenes-bände. schade wie wenig resonanz
    diese großartige autorin in deutschland fand. sovieles gibts nicht in deutsch von ihrem werk... leider!
    vergessen habe ich eben auch fanny morweiser(*1940). ihre romane wie
    * ein sommer in davids haus
    * ein winter ohne schnee
    * oh rosa
    sind mir unvergesslich! eine ähnliche atmosphären schaffende autorin
    kenne ich nicht...


    Creed
    du hast recht, "sonja blue" war eine der bedeutendsten, vor-mainstream vampir-reihen!
    gruss in deine richtung!

  • danke für eure beiträge!
    bitte durchforstet weiter eure bibliotheken...!
    allerdings bestätigen eure antworten den verdacht: frauen sind selten horrorschreiber.


    ich kann euch noch die werke von barbara neuwirth(*1958 ) empfehlen (bei suhrkamp, antiquarisch)
    *dunkler fluss der zeit.
    *in den gärten der nacht
    *blaß sei mein gesicht. vampirgeschichten von frauen (hrsg.)
    barbara büchner,karin rick,heidi pataki, gertrud sherlo und 20 andere frauen kommen zu wort.


    von katherine e.quenot aus frankreich ( alter unbekannt) erschien 1994 in dt.(heyne, antiquarisch)
    der mässige roman "weiß wie die nacht". wie so oft wenn es spannend wird in buchform wurde sie
    in frankreich als weiblicher stephen king tituliert. :evil:

  • Guten Morgen Jörg!


    Tja, ich glaube, Frauen haben statt beim Horror vielmehr das Zepter bei blutigen Thrillern in der Hand. Besonders im "Forensik-Genre" tummeln sich etliche Autorinnen, allen voran natürlich Tess Gerritsen und Kathy Reichs und die Mutter aller Pathologie-Thriller, Patricia Cornwell.
    Weitere Autorinnen aus dem etwas härteren Thrillerbereich wären zum Beispiel Karin Slaughter, Jilliane Hoffman, Joy Fielding (die aber eher gemäßigt schreibt), Lisa Gardner und haufenweise weitere Schriftstellerinnen, die Thriller dann teilweise mit Liebesromanen kreuzen.


    Und auch im herkömmlichen Krimi-Sektor findet man viele weibliche Autorinnen. Angefangen mit den Klassikern wie Agatha Christie, Dorothy Sayers, Ngaio Marsh und Margery Allingham über Patricia Highsmith, Celia Fremlin, Joan Aiken bis zu den heutigen "Bestsellerinnen" wie Elizabeth George, Donna Leon, Martha Grimes, Ruth Rendell, Mary Higgins Clark, etc.


    Aber im Horror-Bereich machen sich die Damen eben leider etwas rarer...aber was nicht ist, kann ja noch kommen!

  • Gibt tatsächlich sehr wenige weibliche Horrorautoren!


    Kennen tu ich noch Barbara Erskine. Sind immer so Geister-Geschichten die mit der Vergangenheit zu tun haben. Finde sie sehr gemütlich geschrieben. Haben aber einen romantischen Touch. Hart sind die Bücher nicht wirklich aber gruselig sind sie meiner Meinung nach schon. Hatte damals von ihr das Buch "Die Schatten von Mistley" gelesen.


    Mir gefällt sie auf jeden Fall, obwohl es wahrscheinlich eher was für Frauen ist. Aber wenn man ab und zu mal was ruhigeres lesen will, kann ich die Autorin auf jeden Fall empfehlen. Habe auf meinem SUB auch noch 2 Bücher von ihr. Mal schauen wann ich die Bücher lese, denn mein SUB ist riesig und der wächst auch immer weiter. :D


    Ansonsten fällt mir im Moment keine Autorin mehr ein. Habe gerade mal meine Regale durchgestöbert, aber leider sonst nur männliche Autoren dieser Richtung gesehen!


    LG

  • Mir fällt noch die Anthrologie "Die Damen des Bösen" ein. Vom Fischer Verlag nur noch antiquarisch zu erhalten. Großartige alte Kurzgeschichten, nur von Frauen. Meistens geht es in guter alter englischer Tradition um Geister und/oder Geisterhäuser.


    Herausgeber: Peter Haining

  • Mir fällt nur noch Susann Hill ein.


    -Die Frau in Schwarz


    Der Film war übrigens auch nicht schlecht^^

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft