Vorschau-Planung-News 2021

  • Nicht wirklich. Man begeht eine Straftat und ich hoffe, irgendwann wird das auch dementsprechend geahndet. Im Falle der E-Books ist das ein Verbrechen gegenüber dem Autor und auch gegenüber dem Verlag. Das Problem ist, das viele das für ein Kavaliersdelikt halten (oder überhaupt kein Bedenken haben).

    Das es eine Straftat ist, ist denke ich jedem Normalo klar. Darum ging es mir auch nicht.

    Fakt ist, wenn man ein Spiel, Album, Film, eBook haben möchte ist dieses ohne viel Tamtam zu bekommen und zwar kostenlos.


    Deshalb schrieb ich auch davor:

    Das ist der Nachteil des digitalen Zeitalters.

    :)

  • Ok, ok. Ich wollte Deine Aussage damit auch nicht in Frage stellen, sondern einfach die "Nicht-Normalos", von denen es scheinbar jede Menge gibt, kritisieren, weil sie die Arbeit der Autoren nicht respektieren. Wie gesagt, die brauchen teilweise jedes verkaufte Buch, damit sie über die Runden kommen...Also, nichts für ungut :)


    Keiner hat bisher etwas über die Veröffentlichung von Koontz gesagt. Respekt, dass man solch einen großen Fisch an Land gezogen hat (scheint ja auch ein richtig gutes Buch zu sein..):thumbup:

  • Über Koontz hatte man ja schon anderweitig gesprochen.


    Hhhmmm...wird für mich wieder ein durchwachsenes Jahr. Einige Namen sind natürlich Pflicht, andere eher nicht. Und wieder andere kommen auf die Probieren-Liste.

    Mal sehen, was noch so alles kommt :S

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Über Koontz hatte man ja schon anderweitig gesprochen.

    mal wieder verpennt^^. Das ist für mich aber auf jeden Fall ein Pflichtkauf, ich mag seine alten Werke sehr gerne und auch ein paar seiner reinrassigen Thriller (Stichwort Intensity, Irrsinn). Hab jetzt schon länger nix mehr von ihm gelesen, hab wieder Lust.

  • Koontz hatte ich auch eher in der Jugend gelesen. Danach lange wieder nichts. Aber das ändert Festa ja dann ^^

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Joel C. Rosenberg ist wieder dabei!:thumbsup:


    Auch ich vermisse WJW und Brayn Smith. Ich werde es nach langer Zeit mal wieder mit Dean R.Koontz versuchen, vielleicht hat er ja zu alter Stärke zurückgefunden! Es gab Zeiten da fand ich ihn besser als King !


    Raubkopien bei E-Books und dies gerade bei kleinen Verlagen/Autoren ist widerlich!


    Leider sind fast alle Laymon Fans, mich eingeschlossen, mit den Taschenbuchausgaben versorgt. Die letzen ca. 10 Bände warten nur noch auf dem SuB auf mich! 5-6 Jahre früher und ich hätte Bedarf an den Bänden von Festa!

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • Auf 35 komme ich vermutlich nicht ganz, aber mal schauen.


    Sammlerausgaben, Pulp Legends und Bibliothek des Schreckens Ltd. sind eh per Abo gesetzt.


    All Age, Dark Romance und Action interessieren mich nach wie vor nicht sehr.

    Aus der Extrem-Reihe behalte ich Edward Lee und Matt Shaw im Blick, Gil Valle und Chandler Morrison müsste ich mal ergooglen

    In der Horror&Thriller-Reihe merke ich mir Edward Lee, Jeff Strand und Dean Koontz. Ob der Sansbury Smith noch was wäre, wird sich wohl mit seiner Sammlerausgabe zeigen. Jonathan Janz und Darcy Coates sind noch ein Muss.

    Die Must Read Reihe merke ich mir mal, kenn aber so ziemlich gar nichts davon

    Special Reihe genauso.

  • Ich freue mich auf alle Bücher aus den Reihen Special, Must Read und Pulp Legends. Kenne davon sehr viele Autoren (12) noch nicht und lasse mich einfach mal überraschen 😎. Darcy Coates und Dean Koontz sind ebenfalls vorgemerkt. Die Sammlerausgabe von Greg F. Gifune wäre für mich wirklich ein absolutes Highlight 😍. Hoffentlich komme ich da dann irgendwie dran, weil ich kein Abo habe.

  • Ein Kopierschutz ist völlig unbrauchbar und innerhalb von einer Minute geknackt ... Leider.

    Dann sollte evtl. ein genereller Stop von E-Medien erwogen werden - dann sind die Leute gezwungen den Print zu kaufen - dass 7x die Einnahmen an einem Buch verloren gehen ist ein abolutes No-Go!

    Laymont hätte mich schon interessiert - aber ich wollte abwarten, ob die Reihe fortgesetzt wird - ich fange ungerne eine Serie ohne Ende an.

    Generell finde ich die Vorschau wieder sehr gelungen (habe ein Abo über die Lovecraft Limited und Pulp-Reihe).

    Wie sieht es denn mit einem neuen Band der Gothic-Reihe aus? Ich fand den Mönch sehr gut!

    Besteht denn die Möglichkeit auch andere Werke von Joe Hill noch rauszubringen? Die Kurzgeschichtensammlung Black Box gab es bisher nur als Taschenbuch - ebenso The Fireman! Bei Euch in einer schönen gebundenen Ausgabe - wäre mein Wunsch für 2021/2022!

  • Zur ebook Weiterreich Diskussion meine bescheidenen 2, 3 Gedanken :


    N Print kostet ca 13€, bei exklusiveren Sachen auch Mal n paar Kröten mehr...


    Das ebook - ein Format, das ich für mich ablehne, da mir die Haptik & der gute Geruch frischer Druckerschwärze fehlt - wird vom Verlag für knapp 5€ angeboten (also knapp 3 eBooks sind 1 Print Ausgabe) und trotzdem sind Menschen zu geizig, den Autor als Schöpfer & den Verlag als Verbreiter finanziell zu unterstützen, deren Erwerbsgrundlage sicher zu stellen & damit an der Schaffung weiterer Werke mitzuarbeiten... Das ist nicht nachvollziehbar. Ich geh doch auch nicht in den Discounter, beiß dort vom Brötchen, knabber ne Gurke & verlass den Laden...


    Literatur ist geistige Nahrung oder zumindest kulturelle Dienstleistung, die genau so bezahlt werden sollte, wie jedes andere Konsumgut.


    Konsequent wäre es, diesen digitalen Geschäftszweig einzustellen ... Da verteuern ja den ehrlichen ebook Kunden bestrafen würde...


    Mein Appell an die Lesegruppen : gebt das nicht illegal weiter, sondern kauft es euch für diesen vergünstigten Preis ( oder zumindest 50% eurer Gruppe sollten es sich aus Solidarität käuflich erwerben und die ärmeren Leser damit subventionieren - ich unterstelle damit, dass es sich einige schlicht nicht leisten können, und es sich nicht aus krimineller Energie nicht leisten wollen!)


    Ende meiner G.danken...

  • Wie sieht es denn mit einem neuen Band der Gothic-Reihe aus? Ich fand den Mönch sehr gut!

    Besteht denn die Möglichkeit auch andere Werke von Joe Hill noch rauszubringen? Die Kurzgeschichtensammlung Black Box gab es bisher nur als Taschenbuch - ebenso The Fireman! Bei Euch in einer schönen gebundenen Ausgabe - wäre mein Wunsch für 2021/2022!

    Vielleicht gibt es 2022 was Neues in der Gothic-Edition ...

    Nachdrucke von Taschenbüchern von Joe Hill lohnen sich sicher nicht. Ja, ich lerne. ;)

  • Ich denk mal, dass die Ebook Einnahmen insgesamt schon ein ganz guter Zusatz für Festa sind. Raubkopien sind bei digitalen Medien wohl einfach unvermeidlich. Ist halt die Frage ob diejenigen die sich das Zeug aus dem Netz ziehen, die Bücher auch kaufen würden, wenn man sie nicht kostenlos downloaden könnte.

  • Ich glaube nicht, dass eBook-Raubkopierer das einzige Problem sind. Es gibt ja durchaus die "Geiz ist geil"-Mentalität oder zumindest einen Geldsparwunsch. Dafür gibt es Shops wie medimops oder Plattformen wie booklooker, die gebrauchte Bücher verkaufen oder vermitteln. Da verdient der Verlag genauso wenig dran wie an Raubkopie-Lesern. Nicht selten sehe ich auch in den Facebookgruppen, wenn jemand einen Neuerwerb postet, als erste Antwort "verkaufst du es mir, wenn du ausgelesen hast?"

    Ich gebe zu, ich bin da selber etwas sparsam. Wenn ich nicht weiß, ob ich einen Titel mehrmals lesen werde oder ob er mir gefällt, ziehe ich zunächst einen kostengünstigeren Gebrauchtkauf vor, wenn es gebraucht billiger zu kriegen ist als ein eBook, andernfalls kaufe ich das eBook. Dafür gebe ich auf dere anderen Seite gezielt höhere Summen für Bücher aus, an denen mir viel liegt, wie limitierte Sammlerausgaben oder Werke meiner Lieblingsautoren.

  • Mag ja jetzt etwas gnadenlos klingen, aber wenn eBooks über dunkle Kanäle verbreitet werden und so der Autor wie auch der Verleger finanziell eiskalt im Dunkeln stehen gelassen werden, dann würde ich als Verleger durchaus darüber nachdenken, ob ich das Angebot an eBooks nicht massiv einschränken oder gar gänzlich einstampfen würde. Eventuell könnte man ja auch eine eBook-Version ein halbes Jahr nach erscheinen der Printausgabe ins Auge fassen, sofern man den Roman auch nicht mehr entsprechend nachdrucken (also 2. Auflage) will.

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~

  • Mag ja jetzt etwas gnadenlos klingen, aber wenn eBooks über dunkle Kanäle verbreitet werden und so der Autor wie auch der Verleger finanziell eiskalt im Dunkeln stehen gelassen werden, dann würde ich als Verleger durchaus darüber nachdenken, ob ich das Angebot an eBooks nicht massiv einschränken oder gar gänzlich einstampfen würde.

    Das überlege ich immer wieder - das machen aber die Agenturen und Autoren naturlich nicht mit. Es sei denn, eine limitierte Ausgabe ohne eBook.

  • Es würde ja schon reichen, eine Begrenzung der Downloads einzuführen.

    Wenn man sich mal diesen Lesekreis vorstellt:

    Einer kauft das ebook.

    Dann wird jedem der Downoadlink gegeben...reicht ja schon, es auf x Geräten runterzuladen.

    Und wie oft bitte braucht man das ebook?

    Wenn ich von mir ausgehe...ein Mal.

    Lass es bei anderen zwei oder drei Mal sein.

    Handy, Reader, Tablet/PC. Wobei man es dann eh auf Festplatte hat.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Das:

    ZITAT Aleister Crowley: Alle Erzählungen (2 Bände)

    03: John Hornor Jacobs: Southern Gothic
    04: Brett J. Talley: That Which Should Not Be
    05: Cody Goodfellow: Rapture of the Deep and Other Lovecraftian Tales

    Dem schließe ich mich genau so an. Das Abo für die Bibliothek des Schreckens läuft eh, muss ich nur auf Crowley ein Auge behalten.

  • Es würde ja schon reichen, eine Begrenzung der Downloads einzuführen.

    Wenn man sich mal diesen Lesekreis vorstellt:

    Einer kauft das ebook.

    Dann wird jedem der Downoadlink gegeben...reicht ja schon, es auf x Geräten runterzuladen.

    Das verstehe ich nicht. Ein Kunde kann sich das eBook downloaden, muss sich dafür aber in seinem Kundenkonto anmelden. Er hat das Recht, jederzeit an die Datei zu kommen.
    Ansonsten: Ein Klick auf Deiner Festplatte, und Du hast es kopiert oder per eMail weitergesendet. Eine Begrenzung hilft also nicht, und wäre auch nicht legal.

  • Dann nimmt er ein das Gerät von dem Bekannten, meldet sich darauf an und läd es runter. Das meine ich.

    Aber gut...in der heutigen Zeit muss man eben damit leben. Hat alles seine Vor-und Nachteile.

    Leider gibt es zu viele, die die Nachteile für sich als Vorteil ausnutzen.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"