Horrorliteratur, aber was genau?

  • Hallo Forum!


    Ich bin neu und platze gleich heraus mit der Sache. Ich finde nichts, was meinen Geschmack trifft.


    Grundsätzlich lese ich gerne Horrorliteratur. Am ehesten entspricht zB Ligotti oder teilweise auch Lovecraft meinen Vorstellungen.

    Mein Anspruch an Literatur ist grundsätzlich, dass der Autor überdurchschnittlich ausdrucksstark ist. Ich möchte das Horrorfeeling subtil und atmosphärisch erleben, also bitte weniger menschenfressende Monster mit achso scharfen Zähnen, die nekrophilen Ergüsse finde ich maximal ekelig und nichts weiter. Außerdem ist mir das alles zu platt. X(


    Ich würde mich über einen Austausch hierzu sehr freuen und bedanke mich schon im Voraus für gute Tipps.

  • Hallo Blauschaf ,


    im Grunde geht das wohl so manchen anderen auch so, wenn sie in Sachen Horror zu einem Buch greifen. Nur wirst du in Sachen neue Bücher und frische Autoren wohl lange suchen, bis du da einen Autor findest, der Lovecraft oder Ligotti eher nahe kommt. Eventuell sieh dich da mal bei den Autoren um, die heute versuchen auf der gleichen Welle (und im gleichen literarischen Universum) eines H.P. Lovecraft zu schreiben. Leicht wird deine Suche aber wohl nicht werden. Vielleicht weiß hier der eine oder andere aber noch was passendes für dich in Sachen atmosphärischer Horror und entsprechende Autoren.

    In dem Punkt bin ich daher schon wirklich froh in Sachen Horror, dass ich die mir gebotene gesamte Bandbreite mag, einschließlich der "ekligen" und "nekrophilen Ergüsse". Muss aber auch gestehen, dass mich persönlich ein nur subtiles und atmospärisch getragenes Horrorfeeling wohl auch nicht sehr lange bei der Stange halten würde.

    Ist es erst in deinem Kopf, wird es sich einnisten und von deinem Geist zehren. Sich an deinem Verstand satt essen, bis nichts mehr bleibt als Wahnsinn. :evil:

    Zitat: Die Heimsuchung der Ivy Good/Seite 100


  • Blauschaf, vielleicht wäre das Werk von Edgar Allan Poe auch was für dich!

    Du stehst auf subtile und atmosphäre Literatur, sicherlich gibt es da einige

    weitere Vertreter außer den Genannten. Gerade was die Festa Bibliothek des Grauens hergibt.

  • brian keene hat gerade getwittert :

    "niemand kann bestimmen ob horror leise oder extrem sein soll.

    niemand kann vorschreiben, ob horror gesellschaftspolitisch

    oder einfach unterhaltung sein soll.

    das liegt eben am jeweiligen schriftsteller.

    die öffentlichkeit kann entscheiden, ob sie dies finanziell unterstützen will oder nicht.

    das ist alles."

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • jörg ,

    wo der Mann recht hat (in diesem Fall Brian Keene), da hat er recht.:thumbup:

    Ist es erst in deinem Kopf, wird es sich einnisten und von deinem Geist zehren. Sich an deinem Verstand satt essen, bis nichts mehr bleibt als Wahnsinn. :evil:

    Zitat: Die Heimsuchung der Ivy Good/Seite 100