Vorschau-Planung-News 2022

  • Keene ...


    Einer der beiden "angekündigten" Lansdales ...


    Alma Katsu ...


    Der "Weird Tales"-Schuber ...


    So nach und nach werden alle hochwertigeren Bücher aus dem Festa Verlag still und leise aus der Vorschau geworfen und verschoben ... Schade ... In meinen Augen auch schade um den Ruf des Verlags ...


    Das scheint den ganzen Festa-Berufs-Jublern hier im Forum aber nicht aufzufallen ... :whistling:

  • Da gab es in der Vergangenheit schlimmeres: Robert Howards Horrorgeschichten und die gesammelten Werke von Clark Ashton Smith wurden 2006 etwa angekündigt und kamen aus diversen Gründen erst 2009 (REH) und 2011 (CAS). Eine Verschiebung aufs Folgejahr ist verkraftbar finde ich. Gerade in Anbetracht des Weltgeschehens. Über Keenes "Hochwertigkeit" kann man im Übrigen streiten.

  • Da gab es in der Vergangenheit schlimmeres: Robert Howards Horrorgeschichten und die gesammelten Werke von Clark Ashton Smith wurden 2006 etwa angekündigt und kamen aus diversen Gründen erst 2009 (REH) und 2011 (CAS). Eine Verschiebung aufs Folgejahr ist verkraftbar finde ich. Gerade in Anbetracht des Weltgeschehens. Über Keenes "Hochwertigkeit" kann man im Übrigen streiten.

    Natürlich gab es in der Vergangenheit schlimmeres (und Festa hatte große Probleme). Einen Anspruch, das jetzt auf die Gegenwart umzudeuten à la "Das war doch schon mal schlimmer ..." kann ich nicht erkennen. Abgesehen von ein paar obligatorischen Ankündigungsverlagen (Eldur, mittlerweile auch JOJOMEDIA usw.) sollten terminierte Ankündigungen eben eines sein: verlässlich. Ansonsten verkneife ich mir das und führe diese Bücher unter "in Planung".


    Und das "Weltgeschehen" dafür ins Feld zu führen, ist mir zu einfach. Offensichtlich kriegen andere Verlage ihr Pensum ja auf die Reihe.


    Dass Keene "hochwertig" ist, habe ich nicht behauptet. Ich habe von "hochwertigeren" Büchern geschrieben. - Und das sind sie zweifellos, wenn man sich die Klein-Mädchen-Gothics, den Extrem-Kack, die Amerika-Jubel-Actioner usw. ansieht. - Hm, wenn ich überlege: Im Vergleich dazu ist Keene vielleicht wirklich "hochwertig" ... ;)

  • Bei den Beschaffungsproblemen diverser Materialien ( vor allem Papier ) kein Wunder.

    Ich sehe da keine Schule bei Festa., das geht vielen im Moment so.

    Ich bin froh, über alles was kommt.

    Ist mir klar, MH.


    Alles gut ... :)


    Noch ein Wort zu den so gehypten Beschaffungsproblemen/-kosten: Huuuh, jetzt kostet also das Papier auch mehr ... :huh:


    Na und? Alles wird teurer. Man kann es sich leisten oder nicht. - Ein Verleger, der weiter existieren will, muss seine Preise erhöhen. Da braucht er keine Jubelstürme; das ist eine Überlebensnotwendigkeit des Verlags.


    Für mich persönlich sieht es eben so aus, dass derzeit die Preise steigen und die Qualität des Angebots (zumindest für mich) gleichzeitig stark nachlässt. - Wenn andere das auch so sehen, dann werden auch keine Preissteigerungen helfen, sondern nur ein ausgewogeneres Angebot ... - Und ich glaube, dass dieses verlässlichere und ausgewogenere Angebot das war, das den Festa Verlag in der Vergangenheit gerettet hat ...


    ... und natürlich die treuen Leser, eh klar ... 8)


    Ich wollte niemandem auf die Füße treten, sondern nur einmal meine Enttäuschung ausdrücken. Das war alles ...

  • Dass Keene "hochwertig" ist, habe ich nicht behauptet. Ich habe von "hochwertigeren" Büchern geschrieben. - Und das sind sie zweifellos, wenn man sich die Klein-Mädchen-Gothics, den Extrem-Kack, die Amerika-Jubel-Actioner usw. ansieht. - Hm, wenn ich überlege: Im Vergleich dazu ist Keene vielleicht wirklich "hochwertig" ... ;)

    Ehrlich gesagt: Ich liebe diese Amerika-Jubel-Actioner und auch andere Action-Kracher. Dafür empfinge ich Keene wiederum als recht langweilig. Also alles im Grunde ein recht subjektiver Blick auf den eigenen Geschmack. ;)

    Und ich fühle mich auch nicht auf die Füße getreten ... :D

  • Nun ja, Glenraven , auch die Verlage haben es zur Zeit nicht gerade einfach und da im Moment so ziemlich alles so richtig teuer wird, kann sich das auch noch (zum Mangel an Papier auf dem Markt usw.) negativ für die Verlage auswirken. Denn der Bürger wird dann genauer nachsehen, wo er Einsparungen vornehmen kann.

    Generell will ich deine Kritik aber jetzt auch nicht als Gegenstandslos bezeichnen, denn wenn ich mir den Stand (ab Heute) der angegebenen Veröffentlichungen z.B. alleine in der Sparte Horror & Thriller ansehe, so schätze ich fass schon, dass ich dieses Jahr aus der Sparte wirklich nur recht wenige Roman bestellt bzw. vorbestellt habe (außer eben einen von Keene und die Romane von Ambrose Ibsen, weil mir die Angebote z.B. auch nach Ansicht der Leseproben bzw. der Inhaltsangaben) nur noch bedingt zusagten. Da wäre also ein Brian Keene schon mal nach DER KOMPLEX wieder ein sicherer Kauf meinerseits drin gewesen für 2022.


    Aber O.K. , es kann einem ja auch nicht immer alles gefallen, wäre dann ja wie Weihnachten und Ostern gleichzeitig.

    Ob es aber richtig ist, gerade solche Lieblinge wie Brian Keene (und einige andere Autoren die ich eher schon langsam schmerzlich im Programm von Festa vermisse) auch noch als erstes zu verschieben, wo es schon ein kleiner Gewaltakt war, Keene wieder ins Boot zu holen, lasse ich mal netter Weise lieber unkommentiert.

    "Das man lebt, ist Zufall; dass man stirbt, ist gewiss. :/

    (von Erich Kästner)



  • Na und? Alles wird teurer. Man kann es sich leisten oder nicht. - Ein Verleger, der weiter existieren will, muss seine Preise erhöhen. Da braucht er keine Jubelstürme; das ist eine Überlebensnotwendigkeit des Verlags.

    Es dürfte für ein Verlag nicht ganz so einfach sein, die Preise einfach mal zu erhöhen und dies dann auch noch um einige Euros, um auf der sichere Seite zu sein. Natürlich steigen die Kosten in vielen Bereichen derzeit extrem und wenn er nicht darauf reagiert, gefährdet er durchaus seine Existenz. Aber auch der Leser, sprich der Käufer wird sich bei manchen Buch genau überlegen, ob er es bei einem Preis von X noch kauft. Es gibt durchaus mehrere Möglichkeiten die Kostensteigerungen zu minimieren und der Verleger wird sich mit Sicherheit genau überlegen, welche Maßnahme er ergreifen kann, um die Existenz seines Verlages zu sichern.


    Daher wird er mit Sicherheit auch darüber nachdenken, welche Bücher er herausbringt und welche er notfalls verschiebt. Schließlich müssen dabei auch Bücher sein, die ihm genug Umsatz bringen, um dann auch noch andere Werke veröffentlichen zu können.


    Ich kann aber durchaus verstehen, dass nicht jeder Käufer und Freund des einen oder anderen Autors gerade begeistert ist, wenn er länger auf das neue Werk von seinem Lieblingsschriftsteller warten muss. Es gibt durchaus Verlage, die sogar ganz auf eine Veröffentlichung oder Fortführung einer Reihe oder Folgebände verzichten, wenn ein Werk sich nicht so gut verkauft hat.


    Übrigens habe ich dieses Jahr auch deutlich weniger Bücher erworben, was einerseits an meinen geringen finanziellen Spielraum und andererseits an den bisherigen Veröffentlichungen liegt, die auch nicht immer mein Interesse finden. Das kann im kommenden Jahr auch wieder anders aussehen.

  • No Problemo.


    Für viele Bereiche ist es momentan nicht so einfach.

    Natürlich ist es ärgerlich, wenn ein sehnlichst erwarteter Titel verschoben wird, aber mich freuts halt, wenn's denn dann auch wirklich erscheint.

  • Die Programmvorschau die wir in November 2021 gepostet haben, ging bis zum Frühjahr 2023. In den letzten Monaten wurde sie, um einen genauen Überblick zu bekommen, gekürzt bis zum Ende des Jahres ...


    Ansonsten kann ich nur sagen, dass wir keine Hellseher sind! Leider.

  • "... Es ist ein Desaster für die Buchbranche. Nicht nur Amazon, aber vor allem Amazon sendet im großen Stil Remissionen,

    also bei den Verlagen georderte Bücher, die nicht verkauft wurden, zurück.

    Es handelt sich um Rekordwerte von 30 Prozent und mehr des Jahresumsatzes einzelner Verlage. Gleichzeitig explodieren

    aufgrund des Ukrainekriegs die Energie- und Papierpreise und damit die Herstellungskosten.

    Obendrein pendelt sich das pandemiebedingte Umsatzplus im Buchhandel wieder auf das niedrige Vor-Corona-Niveau ein. ..."

    https://www.freitag.de/autoren…fang-bestellungen-zurueck

  • Hier jammern aber viele auf hohem Niveau :)

    Für mich persönlich ist im Festa Programm nicht mehr viel dabei und es wird jedes Jahr gefühlt weniger. Aber der Verlag wird sicherlich für sich alles richtig machen und deswegen passt das schon.

    Leser werden gehen, dafür kommen andere.

    Es gibt ja jede Menge andere Bücher zu entdecken und wenn dann tatsächlich wieder mal eins für mich erscheint (nicht in der Vorschau), freue ich mich umso mehr.

    Gibt schlimmeres

  • Eigentlich wurden 2022 keine Titel verschoben (wenn, dann im den für uns seit Jahren üblichem Bereich, wie das halt so ist bei einen kleinen Verlag). Wir veröffentlichen doch auch fleißig, Monat für Monat.

    Seit Jahren findet jeder Fan von fantastischer und dunkler Literatur bei uns gute Titel in diversen Bereichen. Immer zuverlässig.
    Geschmäcker sind natürlich verschieden, da muss dann jeder selbst aussuchen was er gerne lesen möchte.


    Deshalb verstehe ich diese Stimmungsmache hier nicht. Möchte mir das irgendwer erklären?

  • Eigentlich wurden 2022 keine Titel verschoben (wenn, dann im den für uns seit Jahren üblichem Bereich, wie das halt so ist bei einen kleinen Verlag). Wir veröffentlichen doch auch fleißig, Monat für Monat.

    Seit Jahren findet jeder Fan von fantastischer und dunkler Literatur bei uns gute Titel in diversen Bereichen. Immer zuverlässig.
    Geschmäcker sind natürlich verschieden, da muss dann jeder selbst aussuchen was er gerne lesen möchte.


    Dem kann ich definitiv zustimmen!


    Ich verstehe die aktuellen Posts bzgl. den sogenannten "Verschiebungen" auch nicht wirklich... zumal es ja ursprünglich eine Vorschau für 2022 UND Frühjahr 2023 war... welche nun lediglich auf 2022 begrenzt wurde. Da ist es logisch, dass einige Bücher "verschwinden", nämlich die, die für Frühjahr 2023 vorgesehen waren :) Diese tauchen dann in der Vorschau für 2023 und Frühjahr 2024 wieder auf ;)