Rayne Havok

  • mich hat rayne havoks festa-buch "verführte Leichen" , ob seiner qualität, doch ziemlich begeistert.

    das liegt besonders an der titelstory, die elemente des noir-kinos mit extrem verbindet. die weibliche

    protagonistin hatte in meinem kopfkino film noir-queen barbara stanwyck-züge...
    meine literarische/filmische tradition der nekromantik von h.h. ewers bis jörg buttgereit spielt bei meiner einschätzung

    eine zusätzliche rolle.

    auch "xxx" hat bestimmte schlüsselworte und spannungswellen, die nicht übel waren.

    alles ist ja geschmackssache. ich kann + will da sowieso nur für mich sprechen.

    aber die gute frau havok hat meine extrem-abstinenz gebrochen. :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

  • jörg

    Interessant, dass es gerade diese Autorin ist, die dich wieder zum Extremen gebracht hat.

    Warum gerade sie?

    Haben dich die Geschichten angesprochen oder weil es mal eine Autorin, anstatt n Autor ist?

    Würde mich echt interessieren.

    Wenn es dir darum geht, Extrem Horror von Frauen kennen zu lernen, dann würde ich dich gerne auf Angel Gelique verweisen, diese Dame ist absolut genial, bis jetzt die beste Autorin in diesem Bereich, meiner Meinung nach.

  • Sascha

    ich hab vorher einiges gutes aus amerika über sie gelesen. ihre schnörkellose art kommt da gut an.

    pythors aussagen überzeugten mich den test zu wagen..., denn extrem ist mir, nach dem ersten reiz, oft öde.

    warum man autor*innen auswählt ist eine gute, aber schwierige frage.

    irgendetwas spricht mich z.b. zuerst einmal mehr an als üblich...

    und wenn ich dann selber erfahre, wie gut z.b. frau havok ihr metier beherrscht, kann dies eine lange beziehung (autorin-leser) werden.;):)

  • jörg

    Ah interessant.

    Ok, freut mich das dir ihr Werk gefallen hat, selbst wenn es mir nicht zugesagt hat, freue ich mich darüber, dass andere sie mögen.

    Aber wenn du wirklich Autorinen des Extrem Horror lesen willst, will ich nochmal auf Angel Gelique hinweisen, ihre 4 veröffentlichten Bücher bei Festa sind grandios, diese Frau ist eine echte Meisterin und weis genau was sie tut (schreibt).

  • Erstes Werk von Rayne Havok gelesen und insgesamt positives Fazit. Gerade die 2. Geschichte fand ich doch recht gut. Das ist zwar jetzt keine sprachlich sehr gewandte Literatur, aber beide Geschichten haben mich ganz gut unterhalten, und dabei kam weder Langeweile auf noch hatte ich das Gefühl, dass handwerklich allzuplump agiert wurde. Gerade zur kurzweiligen Unterhaltung sind beide Geschichten gut geeignet und wurden von mir in einem Rutsch weginhaliert. Als Wertung: 07/10 Punkte. :thumbsup:


    Bin gespannt auf das noch angekündigte Killstreme & Necrosis - Zwei Novellen.

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."