Lesehighlight des Jahres

  • Für mich waren dieses Jahr "Die neunte Konfiguration", "Geh und finde den River Man" und "Dark Erotic" echte Highlights.

    Nicht - Festa war für mich der Geschichten - Band von Harlan Ellison ein Highlight, auch wenn ich da gerne eine andere Veröffentlichung hätte :). Und das Punktown - Universum hat es mir ebenfalls sehr angetan.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • Für mich war das "Urlaub in der Apokalypse" Teil 4, aber auch Teil 5 von Stefan Krell. Teil 6, als Abschlussband, war zwar top recherchiert...aber vielleicht ein wenig zu detailverliebt, was ein bisschen auf Kosten der Spannung ging. Für mich die besten Zombie-Bücher (...und ich hab schon ne Menge gelesen;-)

  • Crimson

    Habe dieses Jahr den 1. Teil gelesen und er hat mir auch gut gefallen. Aber 6 Teile!

    Spielt der Protagonist aus Teil 1 in allen Teilen die Hauptrolle? Gibt es andere Schauplätze? Kannst du da was dazu sagen ohne zu spoilern ;)

    Habe den 2. Teil auf dem Zettel, bin aber unsicher, ob das nicht langweilig wird :/

  • Mimi

    SPOILER für Leute, die den 1. Teil noch lesen möchten!:

    Der Hauptprotagonist des 1. Teils kann ja nicht mehr die Hauptrolle in den nächsten Teilen spielen, weil er zum Ende des 1. Teils ja mutiert;-) Aber den Typ, den der Hauptprotagonist im 1. Teil mit seinem Boot rettet "Karl", spielt dann im 2. Teil und auch im 3. Teil die Hauptrolle (diese spielen noch auf der spanischen Insel).


    Im 4. Teil hingegen spielt die Tochter und ihr Freund (Hauptcharakter ist hier der Freund) und der beste Freund des Freundes die Hauptrolle (auf Campingplatz in Deutschland...die Zeit siedelt sich wieder am Anfang der Pandemie ab-->die Gefahr rollt also zuerst wieder an, was sehr geil gemacht ist).


    Im 5. Teil spielt wiederum die 2. Tochter von "Karl" eine Nebenrolle und ein Bewohner des Hochhauskomplexes, in der diese Tochter wohnt spielt dort die Hauptrolle (wieder am Anfang angesiedelt, wieder rollt die Gefahr an-->auch spitze inszeniert;-).


    Im 6. Teil bekommt dann wieder "Karl" die Hauptrolle (von dem man in Teil 4 und Teil 5 gar nichts gehört hat)...er macht sich von Spanien nach Deutschland auf, um seine Töchter in Deutschland zu retten (große Teile spielen also nur auf dem Schiff/Boot...zuerst auf dem Meer, danach in den vertrackten Flüssen (incl. Schleusen;-)) Guter Abschluss, aber evtl. zu perfektionistisch recherchiert (Stichwort Schleusen).


    Alles in allem, wie gesagt, das Beste, was ich in diesem Bereich (Zombieapokalypse) bisher gelesen habe.

  • meine bücher 2021 mit höchstnote, -

    waren bisher:

    10.01.2021 --- baby. erzählungen - paula bomer. 100 von 100 punkten. +++
    13.01.2021 --- fehlstart - marion messina. - 100 von 100 punkten. +++
    31.01.2021 --- madeleine. erzählungen - paula bomer. - 100 von 100 punkten. +++
    11.02.2021 --- im anfang war. - anne weber. meine autorin 2020. - 100 von 100 punkten. +++

    14.02.2021 --- sätzlinge. gedichte. - eveline hasler - 100 von 100 punkten. +++
    28.02.2021 --- die deutschlehrerin - judith w. taschler. - 100 von 100 punkten.+++
    06.03.2021 --- bleiben - judith w. taschler. - 100 von 100 punkten. +++
    13.03.2021 --- mit fremden sprechen. ausgewählte essays und andere schriften aus 50 jahren. - paul auster. - 100 von 100 punkten.+++
    04.04.2021 --- von der notwendigkeit, den weltraum zu ordnen. stories - pippa goldschmidt. - 100 von 100 punkten. +++
    12.04.2021 --- weiter als der himmel. roman. - pippa goldschmidt. - 100 von 100 punkten. +++

    30.04.2021 --- ein anderer takt. roman - william melvin kelley. - 100 von 100 punkten. +++

    04.05.2021 --- neun monate - paula bomer. - 100 von 100 punkten. +++

    06.05.2021 --- briefe an laura - gemma amor. - 100 von 100 punkten. +++

    12.05.2021 --- stan. romanbiographie - john connolly. - 100 von 100 punkten. +++

    13.05.2021 --- ich bin ein feld voller raps verstecke die rehe und leuchte wie dreizehn ölgemälde übereinandergelegt. neue gedichte

    - ulrike almut sandig. - 100 von 100 punkten. +++

    24.05.2021 --- kreativität - melanie raabe. - 100 von 100 punkten. +++
    04.06.2021 --- trost. briefe an max - thea dorn. - 100 von 100 punkten. +++

    23.06.2021 --- es war einmal eine frau, die ihren mann nicht sonderlich liebte. 19 russische schauergeschichten - ljudmila petruschewskaja. - 100 von 100 punkten. +++

    13.07.2021 --- am roten fluss - marcie rendon. - 100 von 100 punkten. +++

    17.07.2021 --- von büchern und inseln - louise erdrich. - 100 von 100 punkten. +++

    21.07.2021 --- stadt land raub - marcie rendon. - 100 von 100 punkten. +++

    30.07.2021 --- staub und sterne - knud hjortø. - 100 von 100 punkten. +++

    31.07.2021 --- flamingo und gnu. liebesgedichte - xóchil andrea schütz. - 100 von 100 punkten. +++

    07.08.2021 --- symbiose - guy portman. - 100 von 100 punkten. +++

    02.09.2021 --- ihr radio hat eine wichtige nachricht für sie! - eugen egner. - 100 von 100 punkten. +++

    04.09.2021 --- soul collector. the life of death as told by that nigga death - duvay knox. - 100 von 100 punkten. +++

    19.09.2021 --- bukurie - melamar. - 100 von 100 punkten. +++

    21.09.2021 --- ich mag mich, wenn ich lache. autobiographie - zora neale hurston. - 100 von 100 punkten. +++

    02.10.2021 --- himmel - sandra newman. - 100 von 100 punkten. +++

    07.10.2021 --- fern von hier. sämtliche erzählungen - adelheid duvanel. - 100 von 100 punkten. +++

    15.10.2021 --- der briefwechsel - ingeborg bachmann - ilse aichinger/ günter eich. - 100 von 100 punkten. +++

    13.11.2021 --- h.p. lovecraft, leben und werk 2 - s.t. joshi. - 100 von 100 punkten. +++

    21.11.2021 --- das flüssige land - raphaela edelbauer. - 100 von 100 punkten. +++


    edit: bis ende des jahres kommen bestimmt noch 2, 3 werke dazu. :S8)

  • Ich habe viele gute Bücher gelesen, aber die Höhepunkte waren doch eher rar. Es werden wohl letztlich nur diese zwei Bücher hier in meiner Sammlung verbleiben:


    "New York 1999", von Harry Harrison

    In einem anderen Forum hatte ich dazu bereits ein paar Zeilen geschrieben - falls es Jemanden interessiert:

    https://forum.sf-fan.de/viewtopic.php?p=270157#p270157


    Die "Historien", von Herodot

    Das ist eigentlich vielmehr ein Sachbuch. Das älteste Geschichtswerk überhaupt und praktisch auch der direkte Vorläufer der wissenschaftlichen Geschichtsschreibung, so wie wir sie heute noch kennen - aber bereits geschrieben vor etwa 2.500 Jahren! Es beginnt mit der Hochzeit und dem anschließenden Fall des Mederreiches unter dem berühmten König Krösus. Den Hauptteil bildet dann aber vielmehr der Aufstieg und die Festigung des gewaltigen Perserreiches, welches sozusagen aus dem besiegten Mederreich hervorging. Und es schließt wiederum mit den erfolglosen Feldzügen der Perser gegen das damalige Griechenland. (Ich denke mal, zumindest der Feldzug des Perserreiches unter König Xerxer, gegen Athen und Sparta, ist wohl jedem ein Begriff. Zumindest die berühmte Schlacht bei den Thermopylen, kennt wohl inzwischen fast Jeder - dank des Kinoerfolgs "300".)

    Wie und warum scheiterte das gigantische Perserreich gegen das kleine Griechenland? Hier erfährt man es. (Und nein, es hatte so gut wie gar nichts damit zu tun, dass das Landheer der Perser an den Thermopylen "kurzzeitig" aufgehalten wurde.)

    200 Jahre Geschichte - denen Herodot seine ganze Lebenszeit widmete - also ein echtes Mammutwerk. Und ich habe auch tatsächlich gut 6 Wochen gebraucht, um das Buch komplett zu lesen! Naja, zwischendurch habe ich vielleicht auch mal ein oder zwei andere Sachen eingeschoben, aber viel schneller wäre ich wohl trotzdem nicht fertig geworden. Dabei ist das Buch sogar erstaunlich gut lesbar - der Schreibstil bzw. die Art wie Herodot schreibt wirkt geradezu modern. Aber das Buch ist natürlich auch randvoll mit Namen, Orten, Begebenheiten und Querverweisen, und es hat gut tausend Fußnoten. Es ist also andere als leichte Kost, aber die Mühe wird auch reichlich belohnt ...

    Begeistert haben mich an dem Buch wohl vor allem die Abschnitte, in welchen Herodot dann ausführlich über die Kultur und Lebensweise der damaligen Menschen berichtet. Wie sie gelebt haben, was sie gedacht haben, ihre Traditionen und Glaubensvorstellungen. Ein sehr großer Abschnitt widmet sich z.B. dem damaligen Ägyptischen Hochreich und dort erfährt man dann sehr viel über Jene "welche sich zu den Klügsten unter allen Menschen zählten". Oder etwa auch über das damalige, riesige Reich der Thraker, in welchem Menschenopfer und Kanibalismus gang und gäbe waren.

    Herodot berichtet über all dies dann auch in einem unerschütterlichen Gleichmut, stets neutral und wertfrei, wodurch dann auch das Meiste, zumindest in meinen Augen, sehr glaubwürdig wirkt. Sowohl Athener, als auch Spartaner, Perser, Ägypter usw. bekommen alle mal ihre heldenhaften Momente, werden dann an anderer Stelle aber auch ebenso wieder als feige, oder hinterhältig und grausam entlarvt.

    Sehr beeindruckend ist zudem auch Herodots eigenes, offenbar sehr atheistisches und modern wirkendes Weltbild. Oft sucht er nach weltlichen Erklärungen für Mythen und Legenden und vertraut dabei vielmehr seinem Verstand und/oder er läßt verschiedene Meinungen oder Erzählungen zu Worte kommen. So liefert er z.B. auch alternative, mögliche Versionen um bestimmte Geschehnisse des trojanischen Krieges und belegt diese auch sehr glaubwürdig.


    ... Naja ... ich könnte wohl noch sehr vieles zu diesem Werk schreiben. Aber ich will euch mal nicht langweilen. Falls überhaupt Jemand bis hier gelesen hat. :)


    Fazit: Ein extrem beeindruckendes Werk! Wer sich für Geschichte interessiert und insbesondere für das klassische Altertum muss dieses Buch lesen!

  • Hahlebopp

    danke dir sehr für deine geschichtsstunde.;) herodot schreibt wirklich sehr reizvoll, ich hab ihn in einer reclam-auswahl in den 80ern genossen,

    wie man, bis heute, geschichte wertet, wurde mir dadurch deutlich.

    welche ausgabe / welcher übersetzer standen dir da zur seite ?


    harrisons "new york 1999" hast du wohl gekürzt gelesen, da du es in dieser "das beste"- hc-reihe gelesen hast, die bekannt ist

    für ihre "zusammenfassungen".

    die heyne - tb-ausgabe von "new york 1999" hat 285 seiten, dein doppelroman hat insgesant nur : 351 seiten.


    edit: zu meinen jahresbesten gehört dazu:

    troll - michal hvorecky. - 100 von 100 punkten +++

  • Gern geschehen. :)

    Ich habe die aktuelle Fassung aus dem Kröner Verlag gelesen, übersetzt von Heinz-Günther Nesselrath. Aber ich denke mal inhaltlich werden sich hierbei sowohl Reclam als auch Kröner kaum voneinander abheben. Kaufentscheidend war wohl für mich einzig, dass die Kröner-Fassung gebunden ist, sonst hätte ich mich wohl auch für Reclam entschieden (bei Sachbüchern ist Reclam für mich zumeist die erste Wahl, wohl einfach auch aus Gewohnheit).

    Dazu muss ich dann gleich mal loswerden: Ein gewisser Makel ist dann leider auch in beiden Varianten (also Reclam und Kröner) die Handhabung der Fußnoten. Diese finden sich erst am Ende des Bandes und bei gut 1000 Fußnoten bedeutet dies auch praktisch 1000 Mal (!!!) vor- und zurückblatten. :rolleyes: Es geht dann so halbwegs, wenn man mit zwei Lesezeichen arbeitet, aber ist doch recht unschön. Auch wenn einige Fußnoten manchmal selbst eine ganze Seite umfassen, hätte ich mir da doch eher eine Einbindung direkt auf der aktuellen Seite gewünscht. Oder zumindest farbliche Unterscheidungen, ob es sich jetzt um eine inhaltliche Anmerkung handelt, oder doch wieder nur um den drölfzigsten Literaturverweis. (Letzterer ist ja eigentlich nur für den Historiker vom Fach interessant.)


    Was, eine gekürzte Fassung?!?! Das ist ja ein dickes Ding!

    Habe mal reingeschaut - das Schriftbild ist doch etwas kompakter, als man es z.B. von Heyne oder Bastei-Lübbe kennt, aber der Unterschied in der Seitenanzahl ist wohl trotzdem noch etwas zu groß.

    Naja, hat dem Roman aber offensichtlich auch überhaupt nicht geschadet. Trotzdem würde mich jetzt aber schon mal interessieren, was denn da wohl weggelassen wurde.

    ... Wobei ich auch sagen muss, dass es durchaus so manche Werke gibt, bei denen ich durchaus die gekürzten Fassungen vorziehe. (Zumindest ein paar Filme würden mir jetzt dazu einfallen.)

    Zukünftig werde ich dann aber wohl um diese "Das Beste..."-Reihe einen großen Bogen machen. Danke für den Hinweis! ... Schade, ich hatte ja eigentlich geglaubt und mich gefreut, dass ich eine schöne gebundene Fassung für wenig Geld erworben hatte.

  • Hmmmm schwierig.

    Es gab einiges gutes 2021.

    Und es kann ja auch immernoch was dazu kommen.

    Bis jetzt:

    Festa Bücher:

    "Quicksand House" von Mellick

    und von Herrn Lee "White Trash Gothic 3" hab mich so krass auf dieses Buch gefreut gehabt.


    Und nicht Festa Bücher:

    Hab dieses Jahr den Herrn Fitzek für mich entdeckt und von ihm hat mir "Der Augensammler" sehr gefallen.


    Aber es kann ja noch was dazu kommen, dass Jahr ist ja noch nicht ganz zu Ende zb bin ich gerade in der Hälfte von "Bioterror" von Tim Curran.

    Mal schaun wie meine Meinung dann ganz am Ende des Jahres ausschaut.

    😁

  • Ich habe Bioterror bereits gelesen, ist für mich Klischee, nichts wirklich Neues!


    Ja also ich muss sagen "Bioterror" is zwar nicht schlecht aber auch nicht wirklich der mega Hit.

    Aber so für zwischendurch ist es ganz ok.

    Werde es aber auf jeden Fall zu Ende lesen.

    😁


  • Erscheint inhaltlich sehr interessant, habe ich bestellt.

    Viel Spass damit. Hat mich zu 100% überzeugt.

    Der Plot ist sicherlich nichts neues, aber der Rhythmus ist unglaublich schnell ohne dabei schludrig zu wirken und Qualität einzubüssen.

    Der Verlag nennt es "Southern Noir"

    Nebenbei bemerkenswert - mein 1. Buch eines Afroamerikaners.