Süchtig nach Büchern

  • Hey ihr. Ich muss es ja zugeben. Ich bin süchtig nach Büchern, eher gesagt nach eBooks. Ich habe schon so viele gekauft. Das ich bis zur Rente lesen könnte.

    Aber ich muss immer wieder neue kaufen. Besonders Grusel Bücher haben es mir angetan. Also Spukhäuser, Geister usw.

    Ab und zu kommt mal Fantasy oder Komödie dazu.

    Wie viele Bücher habt ihr oder was müsst ihr kaufen.?

  • Wir besitzen hunderte Bücher ... die Limitierung erfolgt durch die Regalkapazität :D

    Da ich persönlich absolut kein Fan von eBooks bin, kommt das leider nicht in Frage. Das Platzproblem regelt sich meistens von allein, da ich dann hier und da Bücher verleihe/verschenke. Das mit der Sucht ist teilweise schon recht treffend: Im Buchladen wandert selten nur ein Buch in den Einkaufskorb. Gelesen wird, was gefällt; was ich mir aber vorgenommen habe, ist eine gut bestückte Auswahl an philosophischen/kulturwissenschaftlichen Werken. Schopenhauer, Nietzsche und Hegel habe ich schon beinahe alles, Joseph Campbell, Claude Levi-Strauss und Mircea Eliade wächst noch und es gibt noch so viele tolle Gedanken zu entdecken :)

    The great truth is there isn't one. And it only gets worse since that conclusion
    The irony of being an extension to nothing.
    And the force of inertia is now a vital factor

  • Ich habe zwar ein Kindle , aber ebooks kaufe ich nur in Ausnahmefällen,

    lese diese meistens nur im Urlaub.

    Für mich sind gebundene Bücher am attraktivsten, auch wenn ich die schon gelesen habe

    nehme sie immer nochmal zur Hand und bewundere insbesondere auch die stellenweise

    sehr schönen Aufmachungen. Das ist wie bei einem Briefmarkensammler oder Sammler schlechthin.

    Taschenbücher lese ich zwar auch, die behalte ich aber nur wenn mir ein Roman außergewöhnlich

    gut gefallen hat, ansonsten verkaufe ich die wieder.

  • Also ebooks lese ich gar nicht. Ich mag das Buch gerne in der Hand haben :). Platz hab ich schon noch ein bisschen, aber leider auch nicht unbegrenzt, daher kauf ich nicht wahllos alles, was ein bisschen interessant klingt ^^. Bücher hab ich ca. 500 und dazu kommen noch mal ebenso viele Mangas / Graphic Novels / Rollenspielbücher. Da ich außerdem CDs und DVDs sammle sind die Regale gut gefüllt.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • Ich bin süchtig nach Büchern, eher gesagt nach eBooks. Ich habe schon so viele gekauft. Das ich bis zur Rente lesen könnte.

    Geht mir auch so. Ich lese fast nur noch E-Books. Ich finde die Vorteile überwiegen deutlich die "Old-School-Macke" ("ich muss etwas in der Hand halten, bei dem ich blättern kann", "alleine den Duft der Bücher will ich nicht vermissen" usw.). Komischerweise war ich am Anfang auch eher ein Verfechter von Print-Büchern.


    Ich hab noch ca. 40 ungelesene Printbücher hier stehen (die gelesenen habe ich in den Keller, in Kisten verstaut (ca. 7 Umzugskisten vollgestopft mit Büchern))..jedes Mal nehme ich mir vor "Das nächste Buch, wird mal wieder ein Printbuch", habe ich dann aber das E-Book beendet, beginne ich wieder ein neues E-Book. Ich lese abends/nachts immer nur mit der Hintergrundbeleuchtung des Paperwhite, ist super bequem und "zoomt" mich quasi ins Geschehen;-). Ich finde es allgemein einfach viel komfortabler, die E-Ink zu lesen.


    Ansonsten bin ich auch süchtig nach Büchern, ich hab mir bereits so viele gekauft, dass ich wohl 2 Leben bräuchte, um die alle zu lesen. Für ein kleines Auto würden die Ausgaben wohl schon reichen. Aber was solls, Lesen ist Hobby und Hobbys können eben teuer sein. Andere gehen in die Kneipe und versaufen ihr Geld:D.

  • Oh euch hat sie Sucht auch erreicht. Früher hatte ich viele Bücher. Die ich aber leider weg geben musste.

    Am Anfang hat ich auch Probleme mit dem Kindel. Mir hat das umblättern und der Geruch gefehlt. Nun bin ich aber froh, das ich ihn habe. Da ich so alle Bücher bei mir habe.

    Auch habe ich nun endlich eine super Hülle gefunden, die zu mir passt.

    Aber um ehrlich zu sein ich hätte mich hier nicht anmelden dürfen. Ich muss jedesmal schauen welchen Bücher ihr meint und Zack ist es gekauft.

    Ich finde das ist die beste sucht ever.

  • ich mag ebooks nicht.

    das besondere an büchern geht dabei flöten...

    ich habe daheim reichlich viele bücher.

    echte, aus papier.

    meine wohnung ist eine bibliothek.

    da ich schon älter bin, lese ich nur noch was mir wirklich gefällt,

    bzw. bin neugierig auf neue werke meiner lieblingsautoren*innen.

    tiefinteressante bücher und neue autoren*innen,

    die ich aktuell entdecke, reizen mich aber auch.


    edit: dies thema ist ein weites feld.... bis hinterm horizont.8):thumbup::love:;)

  • Solange alles Bibliophilie und nicht zu einer Bibliomanie mutiert ist alles gut, ob print- oder e-book. Egal jeder wie er will.

    Ich selbst habe mich in früheren Jahren an einer Grenzposition befunden, habe dann aber erkannt, das man auch irgendwie

    loslassen muss. Von vielen Sammlungen habe ich mich dann getrennt, ist mir zwar schwer gefallen, aber hat mich

    auch irgendwo wieder befreit! ( Erinnert mich stark an Messies) Viele der Bücher habe ich eh nie zweimal gelesen, bis auf wirklich kleine Ausnahmen.

    Das ist bis heute so geblieben, obwohl ich immer noch viele Bücher mein eigen nenne. Vielleicht sollte ich mein momentanes Kontingent wieder

    einmal überdenken und einen Befreiungschlag durchführen ;)

  • Eigentlich ist es ja egal. Jeder hat so seine Vorliebe, ob Buch oder eBooks. Hauptsache lesen. Ich lese schon lange. Mein erstes Horror Buch war Es.

    Meine ersten Mythos Bücher waren von Lovecraft. Besonders haben es mir die Tiefenwesen angetan und das bis heute.

  • Ich besitze ausschließlich print Ausgaben: hier im Wohnzimmer stehen ca 550 Bücher sichtbar ( + 5 Regale mit 2. Reihe dahinter... ), ca 6 m Comic Sammlung, wenn man sie senkrecht hintereinander stellt ... davon allein ca 300 Sachen von Garth Ennis)


    Dazu unzählige Zeitschriften (splatting image, gory news, x raten, Deadline, usw ) aus m Horror Genre, bizarre magazine ca 130-140 der knapp 200 Ausgaben, div. Musikzeitschriften (ox, Plastic bomb, visions, Musik express, Juice...) fast dir komplette heyne hardcore Reihe, und und und ..


    Langsam wandelt sich meine Wohnung in ein Bibliothek-ähnliches Archiv .


    Ungelesen sind ca 40-50 auf m Stapel.


    Viel extrem Horror, festa allgemein, viel redrum, Biographien, viel Englisch, ...


    Wenn ich einen Autor mag, hab ich quasi alles.

    Wenn ich ne Band mag, hab ich quasi alles.

    Wenn es ne Reihe ist, versuche ich die komplett zu haben...


    Das fasst es kurz zusammen :S


    Im Bild mal n Teil der Garth Ennis Sachen, so ca 60%

  • Schön ist es aber auch, wenn man seine Sucht im Griff hat. Gut, vielleicht auch etwas langweilig :)


    Habe vor Jahren mein SUB abgearbeitet. Dieser hat mich iwie unter Druck gesetzt und teilweise haben grossartige Bücher Staub angesetzt.

    Mein SUB bewegt sich also seit Jahren zwischen 5 und 10 Büchern. Befreiend ;)

  • Schön ist es aber auch, wenn man seine Sucht im Griff hat. Gut, vielleicht auch etwas langweilig :)


    Habe vor Jahren mein SUB abgearbeitet. Dieser hat mich iwie unter Druck gesetzt und teilweise haben grossartige Bücher Staub angesetzt.

    Mein SUB bewegt sich also seit Jahren zwischen 5 und 10 Büchern. Befreiend ;)

    Das glaube ich dir. Als ich meine Bücher weg gegeben habe war ich Anfang sehr traurig, dann hat es aber gut getan sie nicht mehr zu haben.

    Aber jetzt bin ich doch wieder zum Sammeln gekommen. Da ich zur Zeit öfters wieder zum lesen komme.

  • Ehrlich gesagt bin ich auch süchtig nach Büchern und im Grunde ist meine Wohnung auch eine reine Bibliothek. Eigentlich kann ich mich nur schwer von Büchern trennen, auch wenn es manchmal einfach sein muss. In jungen Jahren hatte ich nicht genügend Platz, um jedes Buch zu behalten und habe mich auch von einigen getrennt, um neue Romane anschaffen zu können. Manchmal habe ich dies dann später bereut. Dennoch bin ich mittlerweile dazu übergangen, nicht mehr jedes Buch zu behalten. Außerdem versuche ich auch nicht mehr jedes Buch, dass mir gefallen könnte, zu kaufen. Inzwischen gehe ich beim Kauf deutlich gezielter vor. Dennoch fällt es mir schwer, so manches Werk in den Buchhandlungen liegen zu lassen oder bei den Verlagen nicht zu bestellen. Und da ich mich auch nicht auf ein Genre beschränke, gibt es halt sehr viele Romane, die mein Interesse wecken.


    Manchmal stört mich mein SuB, der sehr umfangreich ist, schon sehr und stelle dann beim Betrachten durchaus fest, dass doch einige Bücher schon sehr lange ungelesen herumliegen. Wenn es mich packt, versuche ich diesen Stapel deutlich zu verringern, aber im Grunde fehlt mir auch hin und wieder ausreichend Zeit zum Lesen. Trotzdem gehe ich an den Büchern nicht vorbei, die mich wirklich interessieren. Ich hoffe aber dennoch, dass ich es schaffe, meinen SuB nicht weiter anwachsen zu lassen und er eines Tages überschaubarer wird.


    Bücher sind halt meine Leidenschaft , der ich gerne nachkomme...


    Und dazu kommen auch noch CD's und DVD's ... :D

  • Das glaube ich dir. Als ich meine Bücher weg gegeben habe war ich Anfang sehr traurig, dann hat es aber gut getan sie nicht mehr zu haben.

    Aber jetzt bin ich doch wieder zum Sammeln gekommen. Da ich zur Zeit öfters wieder zum lesen komme.

    Nein, nein. Du liebe Güte. Ich gebe meine Bücher doch nicht weg =O

    Alleine im Wohnzimmer sitze ich zwischen 1.437 Stück. Ohne zweite Reihe in den Regalen :S

    Habe nur keinen grossen SUB mehr, was bedeutet, das ich mich halt einmal im Monat neu beschenken darf.

  • Mein erstes Horror Buch war Es.

    Bei mir war es das zweite nach Needful Things und es war ein unvergessliches Leseerlebnis, weil ich im gleichen Alter war wie die Mitglieder des Clubs der Verlierer. Das hat mich geprägt, King verehre ich bis heute. Von ihm wird jedes neue Buch eigentlich umgehend gelesen. Also ohne Bücher ginge garnicht und King hat daran zumindest eine Teilschuld.

  • Süchtig nach Büchern? Auf jeden Fall! Aber horten muss ich die auch nicht. Naja, ich versuch es zumindest. Die letzten Monate hab ich dann doch wieder weitaus mehr gekauft, als ich zu lesen geschafft habe. Der Lesestapel scheint also eher zu wachsen, als zu schwinden. Aber nach dem Lesen behalte ich dann wirklich nur noch ganz, ganz wenige Bücher - nur was mir wirklich extrem gut gefallen hat. Dadurch schrumpft die Sammlung auch immer wieder recht schnell.

    Als Sammler habe ich natürlich immer Sorge, dass das eine oder andere Buch vielleicht doch mal schnell vergriffen sein könnte und man will ja nichts verpassen. Zuletzt z.B. bei "Dai-Oo-Ika" von Jeffrey Thomas - bei den vielen positiven Meinungen zu seinen Büchern wollte ich dann doch zumindest mal einen Blick riskieren - also besser gleich mal jetzt zugreifen. Ich will mich ja nicht ärgern müssen, evtl., in ein paar Jahren... :S

    Oder aktuell liebäugel ich auch ein wenig mit dem "Kabinett der Phantasten" aus dem JMB-Verlag. Nur ist die Sammlung erstens ganz schön teuer und zweitens hab ich eigentlich auch gar nicht mehr den Platz für knapp 100 Ausgaben ... Tja, was mach ich nur?!?! ||

    Dazu - anbei - würde mich ja auch mal interessieren, ob es hier zu dieser JMB-Sammlung vielleicht schon das eine oder andere Forumsthema gibt bzw. wie andere Leser diese Sammlung inhaltlich so bewerten. Ich selbst kann auf jeden Fall diesen Youtube-Link hier empfehlen - zum Reinschnuppern:

    Die Buchhandlung Weltenleser hat zu mehreren Ausgaben Lesungen auf Youtube eingestellt und der Vorleser ist einsame klasse. Super professionell und er hat so eine richtig schön passende, wunderbar knarzige, Grabesstimme. :thumbup:


    Aktuell schätze ich mal, dass ich wohl noch gut 10 Jahre brauchen werde, um alles zu lesen, allein beim jetzigen Stand meiner Sammlung. Also da gibt es noch so einiges - und zudem auch noch eine ziemlich lange Wunsch-Liste für "eventuell zukünftig interessante" Bücher. Aber das ist ja nichts schlechtes. Besser haben als brauchen, oder wie sagt man so schön?



    ... Über Comics könnte ich auch noch eine ganze Menge schreiben - diese sammel ich auch seit ein paar (wenigen) Jahren. Da verhält es sich dann nochmal ein klein wenig anders. Comics sind, was das Preis-/Leistungsverhältnis betrifft nochmal eine ganze Ecke teurer als Bücher und die Produktionszahlen sind auch oft sehr niedrig. Nur wenige Jahren nach Erscheinen sind viele Comics dann oft schon komplett ausverkauft und dann jahrelang kaum noch auf dem Markt zu bekommen.

    Da tue ich mich dann doch nochmal ein wenig schwerer mit einem Verkauf. Für 'nen Appel und 'nen Ei möchte ich die Comics dann auch nicht hergeben - dafür sind mir dann doch oft selbst mittelmäßige Comics zu schade. Alternativ wäre Verschenken für mich auch eine Möglichkeit - an einen guten Bekannten, von dem ich weiß, dass er die Comics auch wirklich zu schätzen weiss. Bloß kenne ich leider in meinem näheren Bekanntenkreis tatsächlich keinen einzigen Comic-Leser. :rolleyes:

  • was macht das leben lebenswert ? - wenn man sich für etwas begeistert.:*8):S:love::thumbup::saint::evil:<3:!:

    bei mir sind es eben auch, seit jahrzehnten des sammelns, die holden druckerzeugnisse, namens buch.

    ich wundere mich gar nicht, daß das bücherhorten fast jeder anders handhabt, wie jeder liest ist ja ebenso eine eigene geschichte & wie man das

    gelesene aufnimmt und wertet darf auch als tatsache gelten.

    nach der lektüre von tausenden von büchern ist die faszination an gedruckten handlungen und ideen nicht abgeflacht. ja, es ist ständig

    reizvoll durch bücher nachdenkenswertes input zu bekommen. für mich sind bücher mehr als nur unterHALTung.

  • Vielen lieben Dank das ihr so zahlreich Antwortet.:love:

    Dann stehe ich ja nicht alleine mit meiner Sucht. Ich liebe es zu lesen. Die Bilder die man dann im Kopf hat und so richtig in die Geschichte Reintauchen kann. Wenn ein Buch einen so mitnimmt.

    Manchmal bin ich dann traurig wenn ein Buch oder Serie zu Ende ist.


    Nein, nein. Du liebe Güte. Ich gebe meine Bücher doch nicht weg =O

    Alleine im Wohnzimmer sitze ich zwischen 1.437 Stück. Ohne zweite Reihe in den Regalen :S

    Habe nur keinen grossen SUB mehr, was bedeutet, das ich mich halt einmal im Monat neu beschenken darf.

    Oh dann hat ich das falsch verstanden. Wahnsinn wie viele Bücher du hast. Oder auch einige andere hier.

    Edited once, last by Frutti: Ein Beitrag von Frutti mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Mimi, du hast ja schon eine gewaltige Buchsammlung! Ich persönlich halte im Moment ca. 100.

    Liest du denn irgendwann nochmal in das eine oder andere Buch rein oder stehen die einfach nur so da?

    Slayer

    da legst du deinen Finger auf den wunden Punkt. Die Antwort ist ganz klar nein. Die stehen nur so da. Aber jeder Buchrücken lächelt mich auch noch nach Jahren an.

    Irgendwie sind die gelesenen Bücher wie Trophäen. Sehr schön anzuschauende nämlich. Und ich ergötze mich jeden Tag an meinen Bücherwänden. Einen schöneren Wandschmuck kann ich mir tatsächlich nicht vorstellen. Meine Partnerin denkt zum Glück auch so.

    Aber mir ist durchaus bewusst, dass das so nicht weitergehen kann und irgendwann muss aussortiert werden. Wie ich das angehen soll, ist mir jedoch schleierhaft.


    Da wir nächste Woche umziehen und seit gestern alle Bücher in Kisten gepackt sind, komme ich mir schon irgendwie bescheuert vor. Diese Kisten! Und wer soll die tragen?

    Und wo können die Regale in der neuen Wohnung platziert werden, ohne zu viel Raum einzunehmen? Vielleicht rückt der Tag einer sanften Trennung schon viel früher näher als gedacht.