Empfehlungen.....

  • Danke für die Info, Frank! :thumbup: Schade, bei Festa wäre mir das Buch lieber, aber man kann nicht alles haben. Nach dem großartigen "Mountain Home" ist für mich jedoch auf jeden Fall ein weiteres eingedeutschtes Werk von MacLeod Pflicht! Das Cover von "Im finsteren Eis" gefällt mir ausgesprochen gut, auch wenn dafür (zugegebenermaßen sehr gelungen) ein Gemälde vom guten alten Caspar David Friedrich vergewaltigt wurde... ;)

  • The Greatest Ghost Stories Ever Written...


    http://www.flickeringmyth.com/…ost-stories-ever-written/


    Da stimme ich bei folgenden Werken direkt zu:


    The Turn of the Screw
    The Rats in the Walls (ist nicht mein Favorit aber in Erinnerung geblieben)
    The shining
    The Haunting of Hill House


    M. R. James ist ja auch mehrfach vertreten, aber den kenne ich noch nicht.

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."

  • Dieses Thema sollte geächtet werden! Ist unser SuB denn nicht schon groß genug?! :whistling:

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • In einer kleinen, ehemaligen Kirche in Hooksiel spukt es!
    Erkunde düstere Gänge
    Lass' Dich verzaubern von märchenhaften Bauten
    Begegne skurrilen Gestalten
    Erlebe unsere schaurig schöne Atmosphäre mit allen Sinnen ...


    meine schwester war heute da & begeisterte sich ...



    https://gruseleum.jimdo.com

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • zum welttag des buches
    Was wäre die Menschheit ohne ihre Bücher oder deren Vorläufer?
    Wahrscheinlich noch immer ein Haufen Höhlenbewohner, die ihre
    Tage mit Sammeln und Jagen verbringen. Das Wort, die Sprache
    und in letzter Konsequenz das Buch haben die Menschen und die
    Welt verändert –
    und jetzt im 21. Jahrhundert verändert sich das Buch.


    Laut Definition ist ein Buch eine Zusammenstellung mehrerer bedruckter Papierbögen,
    die durch einen Einband aus Pappe oder Leder geschützt und zusammengehalten werden.
    Für die UNESCO kommt hinzu, es müssen mindesten 49 Seiten sein und die Publikation
    darf nicht regelmäßig erscheinen.


    Als das Internet laufen lernte, dachten viele, das Ende der Bücher sei gekommen.
    Immerhin geht täglich, so wird gesagt, im Internet mehr Wissen verloren, als im Laufe der
    Jahrhunderte in den Büchern festgehalten wurde.
    Der erste Bücher-Gau der Geschichte war die Zerstörung der Bücherei von Alexandria
    zwischen dem Jahr 48 v. Chr. bis zum 7. Jahrhundert – genau kann das niemand beantworten.
    Sicher aber ist, mit dieser Zerstörung ging viel Wissen und Kultur der Menschheit verloren.
    ... ...


    http://www.deutschlandradiokul…ml?dram:article_id=384127

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Hier ein paar Büchertipps für Horrorfans, ich habe diese Bücher seinerzeit verschlungen. Alle Spannung pur!!


    Dämon > Matthew Delaney TB-Bastei, HC Weltbild 2003
    Nur ein Gott darf nicht weinen > Garfield Reeves-Stevens TB Bastei 1993
    Cain-Golem des Satans > James Byron Huggins TB Goldmann 1998
    Feuer > Alan Rodgers TB Bastei 1993
    Angel Heart > William Hjortsberg TB Heyne 1987 HC area 2006


    Vielleicht kennt ja der ein oder andere im Forum diese Romane noch nicht.
    Antiquarisch sind sie alle günstig zu erwerben.

  • Kurz zum Inhalt:


    Die Geschichte beginnt mit Janine, welche einen schlimmen Verlust
    erleidet, kurz vor dem Tod steht und so Charon, dem Fährmann, begegnet.
    Allerdings hat sie nicht vor, jetzt zu sterben und weigert sich, den
    Fährmann zu begleiten. Eine solche Wehrhaftigkeit hat Charon noch nie
    gesehen und ist fortan sehr angetan von Janine. Er will nun alles tun,
    um sie zu haben.


    Desweiteren geht es um David, den Ex von Janine.
    Auch er hat einige Verluste zu beklagen und trifft auf die Geister
    seiner Vergangenheit. Er und Janine kommen sich wieder näher, was Charon
    gar nicht gefällt. So müssen die beiden nun viel durch machen, um der
    Kraft des Fährmanns zu entkommen. Hilfe erhalten sie dabei von Annette
    (eine gemeinsame Freundin) und Father Charles.


    Meine Meinung:


    Intelligenter
    Horror und eine Tiefgründige Story machen das Buch für mich einfach
    perfekt. Das Hauptaugenmerk liegt bei der Geschichte um David und
    Janine. Aber hin und wieder gibt es die perfekte Portion Horror...mal
    unheimlich, mal brutal, mal als spontaner Schreckmoment.


    Im
    Laufe der Handlung lernt man viele Charaktere kennen und ist
    dementsprechend überrascht, wenn es mit dem einen oder anderen plötzlich
    zuende ist.


    Der Schreibstil ist wahnsinnig gut, die Übersetzung fließend und die Handlung sehr spannend.. Ich liebe dieses Buch.


    Zudem ist die Aufmachung (Prägeschrift auf dem Cover, Schwarzer
    Buchschnitt, Lesebändchen und Illustrationen von John Howe) einfach sehr
    gut gelungen.


    Ich empfehle euch das Buch aus tiefstem Herzen. Wer subtilen Horror mag, wird das Buch lieben.