Fragen an den Festa Verlag

  • Hi Frank, mir ist gerade aufgefallen, daß in der neuen Titelliste nur zwei Sammlerausgaben (Besudler/Bestialisch) aufgeführt werden. Die anderen bisher erschienen Ausgaben stehen unter der HPL Biblio. Allerdings taucht da auch der Besudler noch mal auf. Wäre es nicht logisch, alle vier Bände als Sammlerausgabe aufzuführen ? Ich weiß, Erbsenzählerei, muß aber trotzdem mal fragen :rolleyes:


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Welche Sammlerausgaben sind denn noch aufgeführt? Steh ich grad (mal wieder) aufm Schlauch? Über Festa direkt sind doch nur "Besudler/Bestialisch" und demnächst "65 Stirrup Iron Road" erhältlich? Von was für anderen Sammlerausgaben sprecht ihr?

  • Ja die PDF. "Sonderband: Basil Copper Das Geheimnis von Innsmouth" und "Sonderband: Lovecraft/Curran Bis dass die Zeit den Tod besiegt".


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Sind jetzt eigentlich die Extrem-Titel grundsätzlich ab 18?
    Wie wird das denn kontrolliert? Auf der HP steht, dass man bei der Bestellung sein Alter angeben soll? Wie wird das bei den Abo-Kunden gehandhabt? Bisher musste ich dort nichts angeben (z.B. bei das Schwein - auch ab 18 ) ...

  • Frank: Wie sieht es denn mit den Signierseiten zu "65 Stirrup Iron Road" aus ? Alles gut angekommen und in Arbeit ?


    Meine Amiausgabe hab ich übrigends immer noch nicht. Werde wohl das Festa Exemplar eher in Händen halten :wacko:


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Frank: Wie sieht es denn mit den Signierseiten zu "65 Stirrup Iron Road" aus ? Alles gut angekommen und in Arbeit ?

    Die Pakete mit den Signierseiten sind noch unterwegs ... Stopp ... Signiert haben bereits Edward Lee, Shane McKenzie, Jack Ketchum, Brian Keene, Jesus F. Gonzalez ... Stopp ... Jetzt ist das Paket 1 bei Bryan Smith ... Stopp ... Paket 2 bei Nate Southard ... Stopp ... Die Übersetzung ist nächste Woche fertig ... Stopp ... Das Buch ist in etwa 4 Wochen ausverkauft ... Stopp ... :love:

  • Schade das Richard Laymon nicht mehr lebt - er wäre sicherlich bei diesem Roamn dabei!

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • Frank hat ja geschieben , dass der gute Edward Lee mit den Verkaufszahlen = seine Schecks sehr zufrieden ist, wie sieht es mit den anderen Autoren aus? Haben auch die anderen US-Autoren schon positive Feedbacks abgegeben? Wäre sehr gut, da die Werbewirkung für andere Autoren natürlich nicht schlecht wäre und Festa mit guten Autoren weiter wachsen könnte?

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • Hallo McFly74,
    zum Glück sind die meisten Autoren erfolgreich und mit Festa zufrieden. Viele bedanken sich öfter mal. Einige haben sogar Angebote anderer Kleinverlage abgelehnt, weil sie nicht wechseln wollen, uns treu sind. Das ist schon was! :love: Öfter gibt es auch Lob für die Cover oder Buchausstattung, sogar von Agenturen.
    Ich möchte, dass - neben den Lesern natürlich -, die Autoren Festa lieben, denn sie sind seit meiner Kindheit meine "Heroes"; was die sich für irre Geschichten ausdenken, was sie an Spannung aufbauen können, in was für fremde Welten man mit ihnen schwelgen kann ... Umso mehr ich bei den Jahresabrechnungen überweisen kann, umso mehr freue ich mich. Das haben sie dann ja auch verdient.
    Einer unserer Autoren erhält seit etwa 2 Jahren monatlich eine gar nicht mal so kleine Zahlung von uns - ohne uns könnte er wahrscheinlich nicht vom Schreiben leben und müsste aufhören, sich einen Job suchen. Wir fördern also sein künstlerisches Schaffen, üben einen direkten Einfluss auf die "Literatur des Grauens" aus. Das ist toll!


    Dazu eine Anekdote: Letztes Jahr schrieb ich Monica O´Rourke an und bot ihr einen Vertrag an. Offenbar hatte sie noch nie ins Ausland verkauft, denn sie lehnte empört ab, wollte 70% der eBook-Einnahmen, denn das zahle ihr Amazon in den USA ja schließlich auch usw. Sie begriff zunächst nicht, dass ein deutscher Verlag ja teure Übersetzungen in Auftrag geben muss, Rabatte zahlen muss usw. Ich schrieb ihr, dass unsere Verträge völlig den Standard in der Branche entsprächen, sie solle doch mal Kollegen fragen.
    Zwei Tage später kam ihre nächste eMail: Sie akzeptiere den Vertrag ohne jede Änderung. Sie habe sich umgehört und habe noch nie so viel Lob und Begeisterung über einen Verlag gehört. Sie freue sich, mit uns arbeiten zu dürfen.
    Wie man sich vorstellen kann, hat mich das sehr, sehr gefreut und stolz gemacht. Ich möchte mit den Autoren einfach Win/Win-Situationen schaffen. Das gibt auch mir Kraft und Ansporn. Nun, irgendwo ist es ja wohl mein Beruf ... meine Berufung.