Fragen an den Festa Verlag

  • Ciando, unser eBook-Vertriebspartner schrieb gerade: "angelieferten Titel „Schänderblut“ haben wir aus jugendschutzrechtlichen Gründen erhebliche Bedenken, weshalb wir uns – analog zum Verfahren beim Titel „Bighead“ - dazu entschieden haben, diesen Titel weder in unserem eigenen Shop, noch in den an uns angegliederten White-Lable-Shops und beim Vertriebspartner pageplace (DTAG) anzubieten. Allen anderen Partner wird der Titel jedoch mit dem heutigen Export übermittelt."
    Ich finde das nicht mehr lustig ...



    Ist es schwierig, den Vertriebspartner zu wechseln? Die Frage ist ernstgemeint, mir fehlt da Hintergrundwissen.


    Und was meinen die mit "erhebliche Bedenken"? Was soll denn passieren?? Mehr Kriege in Fernost? Eine Zunahme von Serienkillern? Jemand verseucht das Schulklo?? Oder geht's um 'ne schlichte Anzeige, weil sich jemand auf den Schlips getreten fühlt?? Das ist ebenfalls ne ernstgemeinte Frage - mich würde interessieren, warum sich Verlage immer so bedenklich geben und sich wegen dem Jugendschutz in die Hosen machen. Ganz ehrlich: Was wäre der Worst Case?


    Nicht, dass mich jemand falsch versteht: Dass es den Jugendschutz gibt, ist gut und richtig. Auch seine Einhaltung. (Und jetzt kommt das 'aber'): Aber ich frag mich langsam was schlimmer ist: Verlogene Vorbilder in Politik und Medien, die offen die Leute bescheißen und nicht mal für grade stehen, Ballerspiele bis zum Abwinken, Konsumgezüchtete Vollidioten in den Castingsshows etc. etc. - oder ein paar Horrorromane.


    Bedenklich, oder? :wacko:

  • Ich habe oftmals den Eindruck (und den habe ich schon seit vielen Jahren, egal welche Partei gerade etwas zu sagen hat und welche Regierung uns leitet), dass Politiker ihre eigenen Fehler, ihre Hilflosigkeit und ihre mangelnden Perspektiven dadurch verschleiern, dass sie sich für etliche Dinge, die in Deutschland im Argen liegen (Jugendkriminalität, häusliche Gewalt, Arbeitslosigkeit und viele andere Probleme) einen Sündenbock suchen...und das sind die Medien Film, Buch und Computerspiele.


    Ich glaube aber, diese Medien gefährden in erster Linie Menschen, die von Hause aus einen labilen Charakter und ein erhöhtes Gewaltpotential besitzen, und dementsprechend anfälliger sind.


    Wenn ich bedenke, was ich in meinem Leben schon für Filme gesehen und was für Bücher gelesen habe...ich müßte eigentlich von morgens bis abends sabbernd mit einem Beil durch die Straßen laufen...

  • Hallo Alex, den Vertriebspartner haben wir ausgewählt - und zunächst für 2 Jahre unterschrieben.
    Aber um diese Firma geht es garnicht; auch andere Firmen machen sich wegen Dingen in die Hose, die ihnen nicht gefallen. Etwa Weltbild: Dort wird u.a. der harmlose Titel TAGEBUCH AUS DER HÖLLE nicht geführt. Warum? Weil es ein kirchenkritischer Text ist - und Weltbild der Kirche gehört ... Das ist ja schon unfreiwillig komisch. Edward Lee und Carlton Mellick III werden auch boykotiert. Aber Titel wie FEUCHTGEBIETE, BITTERFOTZE oder SHADES OF GREY werden angeboten, diesen Umsatz nimmt man gerne mit. Es hat also nichts mit Moral zu tun, was ich gut verstehen könnte. Nein, Festa ist nur ein kleiner Anbieter, dann raus damit.
    Ich wiederhole mich: Ich finde das nicht mehr lustig ... Was soll ich sonst noch sagen vor lauter Würgereiz?

  • Also handelt es sich schlicht um Doppelmoral. Wie gehabt. Ich möchte mal wissen, was denen so im Kopf rumgeht. Wahrscheinlich sowas hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=nSqUjpkHhd0


    Des Weiteren: Wenn man sich an den anderen Titeln nicht stößt, Festa aber ablehnt - was sind das denn für schlechte Geschäftsleute? Wieso lehnt man einen Verlag ab, der Leser, unique Stories, und die Verkäufe dazu mitbringt? Haben die Angst um ihren Ruf? Was ist dann mit den "Feuchtgebieten"? Oder woran haperts?


    Das Ganze trifft wohl den Kern deiner Aussage: Wären sie moralisch, wären sie konsequent. Aber so kann man eigentlich nur noch den Kopf schütteln. X(


    (P.S.: Vielleicht solltest du mal ein paar TV-Aktionen starten. Denis Scheck liest Carlton Mellick oder sowas... :D ;) )

  • Traurig genug, das. Ich hoffe, der rebellische Geist bleibt vorhanden - und wünsche Euch mal einen Bestseller, dass es kracht! Einen "neuen" Exorzisten, "Rosemarys Baby", irgendwas, eben anno 2013aufwärts. Da wär bei denen schnell vorbei mit "Erziehung", da bin ich mir sicher...

  • Wobei ich bei Feuchtgebiete und Shades of Grey jetzt nicht unbedingt von Doppelmoral sprechen würde ;) Ersteres wühlt ihn unvorteilhaften hygienisch nicht unbedenklichen Süppchen und ist mit einer Armes-Scheidungskind-Story ummantelt, während Letzteres Soft-SM als Skandal zu vermarkten versucht ... Dürfte also nicht im Ansatz mit Gewaltorgien wie Schänderblut oder Bighead vergleichbar sein; sind auch völlig verschiedene Baustellen.

  • Hallo Frank, da das Indexthema gerade angesprochen wird, hätte ich mal eine Frage dazu.


    Angenommen ein Buch von Dir wird indiziert, was bedeutet das dann für Dich ? Ausnehmen möchte ich hier mal die Verkaufs- und Werbebeschränkungen, welche ja den meisten bekannt sein dürften und natürlich das Hauptproblem darstellen, aber welche finanziellen/rechtlichen Folgen hat eine Indizierung sonst noch für einen Verlag ?


    Kannst Du da irgendwas dazu sagen, auch eventuell von anderen Dir bekannten Verlegern ?


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Hallo Volker,
    wir veröffentlichen erst einmal ein "Festa Double" in der EXTREM-Reihe:
    "Zwei Novellen
    in einem Band, zum Drehen, mit Wendecover. Nate Southard JUST LIKE HELL
    und Wrath James White HIS PAIN machen den Anfang. Je etwa 100 Seiten,
    also der Band hat dann etwa 200 Seiten.
    " Also eBooks erscheinen sie dann einzeln, aber günstiger.
    Ich hoffe, den Band noch vor Weihnachten veröffentlichen zu können.

  • soweit ich weiß, darf man dann einen Titel nicht mehr anbieten und bewerben...


    Aha. Ist ja aber auch Strafe genug für einen Verleger :wacko:


    Verstehe nicht, daß sich nicht mal genug Leute finden, die gegen diese Indizierungs- Beschlagnahme- Zensurpraxis hier in D beim EuGH Klage einreichen, vor allem dagegen, daß selbst Erwachsene vom Staat bevormundet werden. Für die einzelnen Altersklassen kann ja gekürzt werden, machen ja andere Länder auch, aber als Erwachsener muß ich doch selbst entscheiden können, was ich mir zumuten kann und was nicht.


    So eine Klage ist wahrscheinlich der einzige Weg, wie man dagegen vorgehen kann, aber da müßte der unsägliche § 131 StGB auch gleich mit angeprangert werden.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Hallo Frank, könnten Sie sich nicht doch vorstellen die beiden Bände der Michael Gallatin Reihe
    von Robert R. McCammon ( The Wolf´s Hour und The Hunter from the Woods)
    zu veröffentlichen. Zur Matthew Corbett Reihe hatten Sie mir ja bereits in der Vergangenheit
    mitgeteilt, das der Bücherumfang zu groß ist. Wäre hierzu nicht auch ein Splitting wie anfänglich bei
    Necroscope möglich. Ich halte Robert R. McCammon nach wie vor für einen der wirklich besten
    Horrorautoren, obwohl er seine Glanzzeit zwischen den 70er und 90er Jahren hatte.
    Die damals erschienenen Romane bei Knaur waren fast durchweg sehr gut.
    Er wäre zwischen den jungen Wilden vielleicht ein zusätzlicher Kontrast genauso wie Graham Masterton.

  • Hallo Harry,
    na, was denn nun: Ich soll keine Krimis veröffentlichen, aber die Matthew Corbett Reihe dann doch ... :rolleyes:


    Wie Sie selbst schreiben, hat Robert McCammon "seine Glanzzeit zwischen den 70er und 90er Jahren" gehabt. Ich werde ihn nicht veröffentlichen. Aber danke für die Anrregung!

  • Hallo Frank, die Matthew Corbett Reihe ist übrigens ein Genre Mix aus History/Mystery/Horror und Krimi.
    Könnte also durchaus auch in die Horror-Reihe integriert werden.
    Diese Serie gehört auch nicht zu den alten Werken der 90er, sondern diese sind weitaus frischer. (2002 bis 2012)
    The Hunter from the woods ist übringens von 2011. Ich habe nach mehreren Anläufen begriffen, das Sie diesen
    Autoren auf keinen Fall publizieren wollen. Schade!
    Aus Ihrer Reaktion entnehme ich, das Ihnen meine vorangegangene Meinung zu Crime scheinbar nicht gefallen hat.
    Oder liege ich da falsch.
    Trotz allem weiter gutes Gelingen mit Ihrem Verlagsprogramm. Ich freue mich jetzt schon auf die neuen Titel , auch wenn
    kein Robert R. McCammon oder Joe R. Lansdale dabei ist.

  • Hier noch ein Tip für die Fans der extremen Horrorliteratur:
    Untiefen der Lust von Poppy Z. Brite !!!! (Gmünder Verlag)
    Leider antiquarisch ziemlich teuer, aber es lohnt sich.