Fragen an den Festa Verlag

  • Und dann auch noch sind die eBooks der Extrem-Reihe doch nur bei euch zu beziehen, ist das dann nicht ein recht eingeschränkter, nachverfolgbarer Kreis? Über die Benutzerkonten wäre doch klar, wer alles die eBooks gekauft hat (außer bei den älteren Titeln, die noch auf Amazon vertrieben wurden).

  • Und dann auch noch sind die eBooks der Extrem-Reihe doch nur bei euch zu beziehen, ist das dann nicht ein recht eingeschränkter, nachverfolgbarer Kreis? Über die Benutzerkonten wäre doch klar, wer alles die eBooks gekauft hat (außer bei den älteren Titeln, die noch auf Amazon vertrieben wurden).

    Das stimmt schon ... Aber soll ich jetzt den Leuten hinterherlaufen und mich auslachen lassen?

    Kopierschutz hilft auch nicht, wird in 2 Minuten geknackt.
    Das ist alles so ärgerlich.

  • Frank Festa


    Gibt es nicht die Möglichkeit so ne Art "Wasserzeichen" in Form von Name & Anschrift & ggf Bankdaten mit im ebook fest zu hinterlegen (z.B. als Kopfzeile...? Oder alle xx Seiten mit Zwischenseite : "persönliches Exemplar von Blibla Bliblablubb") Wer es dann illegal weiter gibt, gibt damit auch "freiwillig" seine Daten an Dritte raus ... und macht den "Übeltäter" nachverfolgbar :S Wenn man die AGB zum ebook Erwerb entsprechend ändert sollte das rechtlich doch ok sein & "Wer die nicht liest, sondern blind zustimmt" (quasi alle..) braucht sich hinterher nicht zu beschweren...

  • Wenn harter Kopierschutz schon nicht hilft, wird es ein Wasserzeichen auch nicht tun. Kenn mich zwar mit dem Bearbeiten von eBooks nicht sonderlich aus, aber man kann bestimmt irgendwie in den Quellcode rein und die entsprechenden Stellen finden.

  • Pythor - Schöne Idee. aber wenn ein Kopierschutz schnell ausgehebelt wird, dann wir so eine "Zwischenseite" auch gleich mit gelöscht und geändert. Davon abgesehen kannst du nicht alles in die AGB setzen. Wenn die AGB anderen höher gestellten Regelungen widersprechen, werden sie ungültig. Damit würde sich Frank Festa nur selbst ins Fleisch schneiden. Und deine Idee könnte ziemliche Probleme im Zusammenhang mit Datenschutz etc. machen. Außerdem würde Frank ja damit den Inhalt des Buches in gewisser Weise ändern und damit ggf. sogar gegen das Copyright verstoßen.


    Ist alles nicht so einfach ...

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • jörg


    ...mehr print kaufen !! Da lohnt sich die fotokopierte Raubkopie nicht, die sieht Scheiße aus im Bücherregal...


    Rigr


    Ja, die DSGVO sorgt dafür, dass es keine kompletten Gruppenbilder mehr in Schulen & Kindergärten gibt, dass Vereine einen Datenschutzbeauftragten benötigen, dass so ein Kopierschutz mutmaßlich nicht rechtens ist, dass die großen Konzerne drauf scheißen & trotzdem alle Daten munter austauschen, dass die GEZ trotzdem Neuanmeldungen vom Einwohnermeldeamt bekommt, dass ... undsoweiter undsofort

  • Denke trotzdem, dass sich langfristig Ebooks gegenüber Printexemplaren durchsetzen werden. Dauert wahrscheinlich noch ein paar Jahrzehnte aber irgendwann ist es so weit. Das ist nun mal der Lauf der Zeit. Würde Festa gar keine Ebooks mehr anbieten, würde sich das sicher auch im Umsatz bemerkbar machen.

  • Nur das sich das eben schon im Umsatz bemerkbar macht - und zwar negativ in Sachen eBooks - wenn die Verkaufszahlen da konstant zurückgehen, die eBooks aber trotzdem als Raubkopien fleißig in die Weltgeschichte vertickt werden.

    So was kann Verlage auch an den Rand des Ruin bringen, wenn der nicht gegensteuert. Und im Zweifelsfall setzt man besser wieder ganz auf die Printausgaben.

    Tut mir ja leid für die ehrlichen eBook-LeserInnen, aber bedanken kann man sich da bei denen, die kein Rechtsbewußtsein besitzen und Raubkopien ziehen.

    Ist es erst in deinem Kopf, wird es sich einnisten und von deinem Geist zehren. Sich an deinem Verstand satt essen, bis nichts mehr bleibt als Wahnsinn. :evil:

    Zitat: Die Heimsuchung der Ivy Good/Seite 100


  • So richtig angefangen hat es ja mit Filmen. Die Filmindustrie hat zieg Kopierschutzmaßnahmen herausgebracht. Was hat es gebracht, nix.

    Die Spiele-Industrie hat es auch versucht und ist bis jetzt auch kläglich gescheitert. Es dauert meist nur ein paar Tage und der "Kopierschutz" ist weg. Das Spiel kann man dann zocken, zwar nur "offline", aber anscheinend ist es ausreichend.

    Bei E-Books ist es genauso. Es lohnt sich nicht einen teuren Kopierschutz zu entwickeln, der ist innerhalb von paar Tagen geknackt.

    Es gibt ganze Foren die sich darauf spezialisiert haben Spiele, Filme, Serien, Netflix usw. illegal ins Netz zu stellen. Wahrscheinlich ist es eine "Herausforderung" den Kopierschutz zu knacken.


    Es ist auch recht einfach, wenn man sich etwas Zeit nimmt und auch etwas PC affin ist, entsprechende Einträge im Netz zu finden. Dafür muss man auch nicht ins "Darknet".


    Auch Bücher die "Limitiert/Sammlerausgaben" sind und generell nicht als E-Book erhältlich sind, gibt es im Netz als ePub- PDF- usw.-Format.

    Gleiches gilt auch für sehr alte Romane die meist nur noch gebraucht/antiquarisch auf dem Markt zu kaufen gibt.

    Leider ist es sehr einfach Printausgaben ins digitale umzuwandeln.


    Bitte jetzt nicht von mir denken, dass ich illegale Downloads betreibe oder sonst was. Ich kaufe meine Filme/Musik/Büher/E-Books usw. immer noch LEGAL!!!


    Es ist aber ein leichtes an sowas ran zu kommen. Das war es leider schon seit Anfang 2000 (Kazaa, BitTorrent, Usenet usw.) so und bleibt auch bis ins nächste Jahrtausend.

  • Seit einiger Zeit merken wir, dass unsere Extrem-eBook-Verkäufe stark zurückgehen.

    Liegt es vielleicht daran dass die Extrem-ebooks nicht mehr bei Amazon erhältlich sind ?

    Redrum verkauft dort auch Extrem-ebooks wie "Leichenficker ". Viele neue Käufer wissen nichts von der Existenz der Extrem-ebooks.

  • Frank Festa Ist die mögliche Einstellung der eBooks nur auf die Extrem-Reihe bezogen oder generell auf alle Reihen?


    Generell wäre mehr als ärgerlich, weil ich dann nur noch sehr eingeschränkt zugreifen würde. Momentan kaufe ich bspw. immer auf Vorrat, da ich eh nicht hinterherkomme mit dem Lesen.


    Unabhängig davon, wird ein einstellen der eBooks nicht dafür sorgen, dass die Leute keine Raubkopien der Bücher anfertigen. Gibt genug Möglichkeiten auch echte Bücher zu Raubkopien zu machen.

  • Jetzt aber mal ehrlich doom ,

    wer sich für das Genre insgesamt interessiert und auch nur ein wenig im Internet recherchiert, der stößt unweigerlich und recht flott eben auch auf die Extrem-Reihe von Festa. Und wann hatte Amazon denn die Bände der Extrem-Reihe von Festa vertrieben? Die hatten doch generell (Print & eBook) schon die Buchreihe boykottiert wegen dem ersten Band der Reihe DAS SCHWEIN von Edward Lee.

    Amazon versucht zwar ständig der Nabel der Welt zu sein, ist es aber trotzdem nicht und ich halte es auch für falsch, ihn durch solche Aussagen hier dazu machen zu wollen, auch wenn man anhand der sich stark öffnenden Schere zwischen Printausgaben und eBooks bereits erkennen kann, dass dies hier nur durch illegale Raubkopien im eBook-Bereich verursacht wird.

    Grundsätzlich hatte ich schon vor Jahren nicht verstanden, warum eBooks vor den Printausgaben (also dem eigentlichen Buch) erscheinen und ist für mich auch heute nicht wirklich verständlich, wehalb ich auch in dem Punkt den nun erfolgten Schritt seitens Festa nur für gut halten kann.

    Ist es erst in deinem Kopf, wird es sich einnisten und von deinem Geist zehren. Sich an deinem Verstand satt essen, bis nichts mehr bleibt als Wahnsinn. :evil:

    Zitat: Die Heimsuchung der Ivy Good/Seite 100


  • Grundsätzlich hatte ich schon vor Jahren nicht verstanden, warum eBooks vor den Printausgaben (also dem eigentlichen Buch) erscheinen und ist für mich auch heute nicht wirklich verständlich,

    Da die Printausgaben logischerweise noch gedruckt und entsprechend bearbeitet werden müssen, natürlich nach der e-Vorlage, war es schon verständlich,

    das die e-Book Ausgaben vorab eingestellt wurden! Ich persönlich bevorzuge die Printausgaben, aber wenn jemand ein etwas schwachen Geldbeutel besitzt,

    sind natürlich die e-Book Ausgaben ( 4,99 €) eine willkommene Alternative . Hat nicht jeder soviel Kohle, aber den Wunsch vernünftige Literatur zu lesen!