Bibliophile Macken

  • Ich hatte heute wieder mit einem ganz hartnäckigen Aufkleber auf einem Manga zu tun. So ein zähes Luder ist mir noch gar nicht untergekommen. Sinnigerweise stand dort nur die ISBN und der Preis drauf, obwohl die beiden Angaben sowieso auf dem Band nur wenige Zentimeter drunter standen [Blocked Image: http://www.smileygarden.de/smilie/Sauer/316.gif]


    Nach langer Schufterei hab ich ihn letzten Endes mit WD 40 abgebekommen.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Und wie das geht. Man darf natürlich keine saugenden Untergründe haben, aber die Mangaeinbände sind beschichtet, wo das nichts ausmacht. Sprüh das was auf ein Küchentuch, dann wird das dünn aufgetragen und kurze Zeit später geht der Kleber abzuwischen. Das Papier des Etiketts hab ich so versucht abzupopeln.


    Steht glaub ich sogar auf der Flasche, daß man damit Aufkleber ablösen kann. Habs auch schon bei Blu-ray Steelbooks verwenden müssen.


    Super Zeug, wenn man es vorsichtig anwendet ;-)


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • WD40 gehört genau wie Panzertape in jede Überlebenstasche. Wenn man beides hat, kann einem nichts mehr passieren. Hab auch noch 2 Dosen daheim rumzustehen :D

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Und wie das geht. Man darf natürlich keine saugenden Untergründe haben, aber die Mangaeinbände sind beschichtet, wo das nichts ausmacht. Sprüh das was auf ein Küchentuch, dann wird das dünn aufgetragen und kurze Zeit später geht der Kleber abzuwischen. Das Papier des Etiketts hab ich so versucht abzupopeln.


    Steht glaub ich sogar auf der Flasche, daß man damit Aufkleber ablösen kann. Habs auch schon bei Blu-ray Steelbooks verwenden müssen.


    Super Zeug, wenn man es vorsichtig anwendet ;-)


    klassse Tip
    Das Zeug steht hier eh im Keller, jetzt weiß ich, wozu ich es nutzen kann.

    "Die menschliche Seele lebt im Verborgenen, und wenn sie zerbricht, geschieht das komplett lautlos. Es gibt kein Krachen und Klirren wie bei Porzellan oder Glas. Erst wenn es bereits zu spät ist, sieht man die Scherben." - Wulf Dorn "Dunkler Wahn"

  • Wie gesagt, man muß halt je nach Untergrund vorsichtig hantieren. Hast dann zwar so einen leichten Ölfilm drauf, aber den kann man mit einem Küchentuch abwischen. Hab den Einband heut noch zusätzlich mit heißen Fit/Spüli wie auch immer Wasser abgewischt ;-)


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Und wie das geht. Man darf natürlich keine saugenden Untergründe haben, aber die Mangaeinbände sind beschichtet, wo das nichts ausmacht. Sprüh das was auf ein Küchentuch, dann wird das dünn aufgetragen und kurze Zeit später geht der Kleber abzuwischen. Das Papier des Etiketts hab ich so versucht abzupopeln.


    Steht glaub ich sogar auf der Flasche, daß man damit Aufkleber ablösen kann. Habs auch schon bei Blu-ray Steelbooks verwenden müssen.


    Super Zeug, wenn man es vorsichtig anwendet ;-)


    Ich würde wahrscheinlich einen Herzinfarkt kriegen, wenn dabei was schief geht.
    Öl auf Papier - das täte ich mich nicht trauen.


    Aber für andere Sachen muß ich mir das vielleicht mal in den Keller stellen, wenn das so ein Wundermittel ist.
    Nehme an, dass man das beim Baumarkt bekommt.

    Bücher 2015


    Wird momentan gelesen:


    Tony Ballard 29 - Im Namen des Bösen - Morland, A.F.


    1.Satz: "Kevin Madigan und Amy Doorman schlenderten Hand in Hand durch den großen, düsteren Park."

  • @Count: Müßte es im Baumarkt geben.


    Wenn das saugendes Papier ist gehts natürlich nicht. Aber auf solchen glänzenden beschichteten Papier klappt das ;-)


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Dann werde ich mal meine Macken auch hier darstellen, obwohl hier das meiste schon genannt wurde:


    1. Bücher werden nie ausgeliehen. Das betrifft leider auch meine Familienmitglieder. Nicht mal sie bekommt sie in die Hand.(liegt an Punkt2)
    2. Bücher werden nie weiter geknickt wie 45°beim Lesen. (Andere klappen sie ganz auf. Einmal gesehen. VORBEI)
    3. Mein erste Ritual wenn ich ein Buch auspacke ist daran riechen. (keine Ahnung warum)
    4. Als nächstes wird nachgeschaut wie viele Seiten das Buch hat.
    5. Und jetzt das schlimmste: Sobald auf einem Buch eine Reihenzahl oder eine Seriennummer drauf steht, muss ich alle Bücher haben von der ganzen Reihe. Egal ob mich die Bücher interessieren oder nicht. So hat es auch bei Festa angefangen. Musste alle Horror TBs haben. Egal wie. Und jetzt habe ich 2 Bücher der PT Reihe von Festa. Und jetzt will ich den Rest auch.

  • @ Oceanpik: Vor allen Dingen bei Punkt 1-4 stimme ich mit Dir vollkommen überein, wobei ich bei Nummer 4 immer dachte, ich sei der Einzige... ^^ Nur Punkt 5 trifft auf mich nicht zu, da ich in einer Reihe immer mal Bücher habe, die mich nicht die Bohne interessieren ( ja, auch bei Festa), und da ich weiß, dass ich sie niemals lesen werde, stelle ich mir die Dinger auch nicht ins Regal... ;) Liegt aber auch daran, dass ich auf Seriennummer überhaupt nicht achte.

  • Creed: Ich guck da meistens vorher nach, welchen Umfang (Seiten) das Buch hat, da ich kein Freund extrem dicker Wälzer bin. Eine Ausnahme sind die längeren King Romane.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Kann ich vollkommen verstehen, Alex, da ich ja (wie ich hier im Forum schon öfter erwähnt habe) ein klarer Verfechter von eher kürzeren Büchern bin, da viele dicken Werke aus 'ner Menge unnötigem Geschwafel bestehen, um das Buch zu strecken. Fällt mir sehr häufig bei heutigen Bestsellern auf... ;)

  • Wieso heißt das Thread eigentlich "Bibliophile Macken"?


    Ich finde die meisten der hier geschilderten Verhaltensweisen vollkommen normal. Gibt es tatsächlich Personen, die das nicht so machen? Wenn, dann haben die die Macke. Ein Buch beim Lesen ganz aufklappen - das tut dem doch weh.


    Noch schlimmer sind übrigens diejenigen, die ein Taschenbuch nicht nur ganz aufklappen, sondern es ganz umklappen. Solchen Leuten sollte die Erlaubnis, ein Buch zu lesen, entzogen werden.

  • Noch schlimmer sind übrigens diejenigen, die ein Taschenbuch nicht nur ganz aufklappen, sondern es ganz umklappen. Solchen Leuten sollte die Erlaubnis, ein Buch zu lesen, entzogen werden.


    Eine Unsitte, die ich auch nicht verstehe. Da ist der ganze Buchrücken verbogen und voller Leseknicke und man kann das Buch nach dem Lesen eigentlich auch gleich in die Tonne hauen. Deshalb kaufe ich auch extrem selten gebrauchte TB.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Manche Leute behandeln die Bücher wie ein Verbrauchsgut, das man ein Mal liest und dann wegschmeißen kann. Sie knicken die Bücher um, hauen Eselsohren rein, machen Kaffeeflecken rein ... Sie denken nicht wie wir Sammler ^^


    Was das Umblättern angeht, mache ich das auch als Erstes, wenn ich ein Buch neu in die Hand nehme. Dann wird geschaut, wie viele Seiten es hat, wird daran gerochen (wenn es noch neu ist). Und bei Festa-Büchern mit Lederoptik wird auch gerne der Einband "gestreichelt" :D