Edward Lee

  • So jetzt wird es ernst 😅

    Hab grad festgestellt, das ich das Thema eröffnet hab und den Autor nach seiner 5. oder 6. Veröffentlichung garnicht mehr gelesenen hab. Dabei muss ich zugeben das ich keinen der extrem Autoren dann mehr gelesen hab. 😅 Bin bei der extrem Reihe nach dem 15. Band ausgestiegen 😅

    Meine Frage ist lohnt es diese Herren doch nochmal zu lesen oder nicht?

    Bitte Kreuzigt mich nicht.

    Vielleicht nen paar Empfehlungen...

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • Dan West

    du solltest es schon probieren. er hat immer wieder starke bücher geschaffen.

    ich hab seit 2019 abstand zu ed lee genommen, es gibt andere autoren, die mich mehr reizen.

    aber er hat was ur-eigenes. und das werde ich nicht vergessen.:);)

    übrigens, schön wieder von dir zu lesen! :thumbup:

  • Lese ihn, konsumiere ihn, geniese ihn!!!!

    Ob es sich lohnt???

    AUF JEDEN FALL!!!!!!!!!!!!!!

    Er ist ein Gott.

    Ich glaub kein einziger Extrem Autor kommt an ihn heran, auch wenn andere vom Stil her anders sind ( Jon Athan, Wrath James White usw. usw.) zb ernster oder realistischer ABER ich denke keiner von diesen Autoren wäre etwas ohne den Herrn Lee.

    Ob sie es zugeben oder nicht, Edward Lee ist einfach ein Non plus Ultra im Horror Bereich, so wie Stephen King, nur eben viel brutaler und freakiger einfach.

  • Edward Lee setzt sich eben keine Grenzen. Der kann so abgedreht wie Mellick, ernsthaft brutal wie Wrath James White, gruselig wie Lovecraft oder auch alles zusammen auf einmal. Wobei mir persönlich seine hinterwäldlerlastigen Werke wie Hornbrecher, Header, Minotauress weniger zusagen, seine eher gruseligen wie Flesh Gothic, Innswich Horror, Haus der bösen Lust oder Incubus eher.

  • So jetzt wird es ernst 😅

    Hab grad festgestellt, das ich das Thema eröffnet hab und den Autor nach seiner 5. oder 6. Veröffentlichung garnicht mehr gelesenen hab. Dabei muss ich zugeben das ich keinen der extrem Autoren dann mehr gelesen hab. 😅 Bin bei der extrem Reihe nach dem 15. Band ausgestiegen 😅

    ...

    Vielleicht nen paar Empfehlungen...

    Dan West


    Welche Lees hast denn schon gelesen??

    Gibt es Themen, die du gar nicht magst / mochtest??

    (Wenn dir "Das Schwein" nicht gefiel, macht es wenig Sinn dir "Snuff Haus" zu empfehlen..)


    Dann kann ich dir evtl welche empfehlen..

  • Danke für die vielen Antworten. 😃

    Also hab Bighead (fand ich damals gut), das Schwein, haus der bösen lust, monstersperma, incubus, greekers, Flesh Gothic und Teratologe gelesen. Achja und den Besudler auf der Schwelle. Naja ehrlich gesagt war es vielleicht auch zu viel extrem zu der Zeit. Fand die extrem sachen irgendwie recht schnell langweilig, die Brutalität wurde mehr aber die Storys waren irgendwie belanglos. Damals hab ich so empfunden, aber dachte ich probiere es nochmal.

    Bryan Smith hat mir immer gut gefallen, aber der war ja keiner der extremen. Da hab ich aber auch noch Nachholbedarf.

    Innswich Horror hatte ich auch gelesen. Saß war gut. Was denkt ihr oder ist eurer Meinung nach das beste Buch von lee?

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • Nun ja, ich schätze mal, dass wenn man einen Band nach dem anderen aus der Extrem-Rheihe konsumiert, kommt es schlicht irgendwann immer zu einer Übersättigung (egal von welchem Autor) Dan West .

    Ich z.B. mag die extremen Sachen durchaus auch weiterhin sehr gerne und ich lese auch eben Edward Lee sehr gerne. Allerdings schiebe ich auch mal andere Autoren (oder die eher wenigen Autorinnen im Bereich Phantatik/Horror) dazwischen. Am Ende freud man sich dann auch wieder wie Bolle, wenn man wieder einen hübsch brachialen Lee in Händen hält.

    Ich hatte vor Jahren mal den Fehler gemacht, einfach immer nach dem nächsten Richard Laymon zu greifen (dessen deutsche Veröffentlichungen ich ja jetzt alle besitze), bis er mir schlicht irgendwann über war. Mittlerweile, wo ich nicht mehr so fanatisch alles von nur einem Autor quasi aufsaugen will, freue ich mich auch, noch so drei bis vier Laymon im Regal zu haben, die ich bisher noch nicht gelesen hatte und die so noch auf mich warten.

    Und so ganz nebenbei, Bryan Smith fehlt mir im Festa-Programm auch mittlerweile schmerzlichst. Er gehörte zwar nie wirklich zu den extremen Autoren, aber er hatte bisher recht ansprechende bis abgefahrene Ideen im Genre.


    Und das beste Buch von Lee bleibt für mich persönlich schlicht und einfach BIGHEAD, dicht gefolgt von DER BESUDLER AUF DER SCHWELLE und FLESH GOTHIC. DAS SCHWEIN verbuche ich eher unter die lustigeren aber auch interessanten Werke vom guten Lee.

    Ist es erst in deinem Kopf, wird es sich einnisten und von deinem Geist zehren. Sich an deinem Verstand satt essen, bis nichts mehr bleibt als Wahnsinn. :evil:

    Zitat: Die Heimsuchung der Ivy Good/Seite 100


  • Wenn du auch n bissl Humor willst würde ich dir "Ein Kühlschrank voller Sperma" empfehlen.


    Wenn dir Bighead gefallen hat dann geht es ja mit der Story in

    White Trash Gothic 1-3 weiter

    und

    Die Minutauress is die Vorgeschichte.


    Ansonsten würde ich dir noch " Porträit der Psychopathin als junge Frau " (hoffentlich hab ich den Titel richtig beanannt) empfehlen.

  • dies sind meine lieblings-lees.:);)

  • Na gut danke für die Vorschläge. Werde auf jedenfall nochmal das ein oder andere Buch von lee probieren.

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft