Rezensionen zu Festa-Büchern

  • "Bleiche Knochen" - Graham Masterton.


    http://www.lovelybooks.de/auto…9-w/rezension/1247176379/


    PS: Ich warte immer noch auf jemanden, der mich darüber aufklärt,



    Andere Frage, warum gits fürs Cover keine rothaarige Frau?
    Ich finde es zwar schön, allerdings ist es ja wohl kaum Katie...

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


    Edited once, last by Virginy ().

  • Jupp, kurze rote^^

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Ja Bomber, bin mal gespannt, wie du das Ende siehst, vielleicht bin ich ja wirklich nur zu blöd, das zu raffen...

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • PS: Ich warte immer noch auf jemanden, der mich darüber aufklärt,



    Tja, also ich kann dich schon mal beruhigen. Du stehst da nicht alleine auf verlorenem Posten mit deiner doch sehr berechtigten Frage. :)



    Alles in Allem hat mir "Bleiche Knochen" sehr gut gefallen. Mastertons Schreibe ist genial, der Plot spannend und Katie Maguire eine sehr interessante Figur. Auch die vielen Hinweise auf geschichtliche Ereignisse und die irische Folklore in einen Thriller einzubinden, finde ich persönlich extrem gelungen! Bitte lasst das Buch megagut ankommen und ordentliche Verkaufszahlen abwerfen. Ich will den Rest der Reihe ebenfalls bei Festa erscheinen sehen! :thumbsup:

  • Gut, dann bin ich nicht die einzige, die sich die Frage der Fragen stellt.


    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Ja, es ist und bleibt einfach unlogisch! Dachte vielleicht, dass sich das im folgenden Band aufklärt und hab mal auf die Inhaltsangabe des englischen zweiten Buchs gelinst. Sieht jedenfalls nicht danach aus. Wenn du eine Antwort dazu bekommst, dann wäre ich über eine Aufklärung sehr erfreut ;)

  • Wird aber auch am Ende mit keiner Silbe drauf eingegangen und mir ist erst später aufgefallen, als ich das Ganze rekapituliert hab^^

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.



  • Ich habe auch keine logische Erklärung.

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • Wenigstens beruhigt mich das etwas, also hab ich tatsächlich nix überlesen oder nicht mitbekommen^^

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Jesus F. Gonzales - Snuff Killers


    Für Lisa und Brad Miller läuft es eigentlich ganz gut. Beide sind in ihren Anwaltskanzleien zu Partnern der Kanzlei aufgestiegen und Lisa ist nach anfänglichen Schwierigkeiten schwanger geworden. Die Neuigkeit will sie Brad im Kurzurlaub am kommenden Wochenende mitteilen, wozu es aber nicht mehr kommt. Lisa wird entführt und bald stellt sich heraus, dass keiner weis, wo sie ist, es keine Spuren gibt, die auf ihren Aufenthaltsort hinweisen und der Grund ihrer Entführung ein wahrhaft qualvolles Ende für sie bedeuten wird. Das erwartet einen nun mal, wenn man auserkoren wurde in einem Snuff-Film als Darstellerin zu fungieren. Lisas einzige Möglichkeit ist Flucht! Egal wie, sie muss ihr ungeborenes Baby und sich in Sicherheit bringen, koste es, was es wolle!
    Aber damit beginnt die Geschichte erst richtig...


    Die Inhaltsangabe liest sich wie ein gewöhnlicher "Rape & Revenge"-Thriller, von denen Dutzende in den vergangenen Jahren für Filmliebhaber dieses Genres abgedreht wurden. Lediglich seichte Unterhaltung habe ich erwartet, aber wurde ganz schnell eines besseren belehrt!


    Gonzales schafft es dieses eigentlich ausgelutschte Thema in eine wirklich erschütternd real anmutende Geschichte zu verpacken. Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgefeilt und man leidet mit den Opfern und hasst die Täter. Besonders die sadistischen Einlagen von "Animal", dem Protagonisten der Snufffilme, sind teilweise hart zu verdauen und bereiten dem zartbesaiteten Leser sicherlich Probleme beim Lesen. Hier sei zu erwähnen, dass die Gewaltdarstellung nicht immer einer detaillierten Beschreibung obliegt, was aber auch einfach zu viel des Guten gewesen wäre. Das Stilmittel hätte schlicht und einfach seine Wirkung verloren. Deshalb wird an den richtigen Stellen wird Gewalt plakativ und in den absolut widerwärtigen Szenen nur schemenhaft dargestellt. Mein Kopfkino zaubert da durchaus verstörendere Interpretationen hinein, was tausendmal schlimmer ist, als wenn der Autor die Details für mich ausgearbeitet hätte.


    Das Buch hat mit seinen 471 Seiten durchaus seine Längen, aber ich empfand keine Seite als unnötig. Gonzales lässt sich Zeit für die Entwicklung der Geschichte, den Ausbau sämtlicher Charaktere und fesselt zumindest mich in dieser düsteren Welt. Wer hier alle 20 Seiten einen bestialischen Mord erwartet, wird sicher enttäuscht sein, aber wenn es abgeht, dann durchaus deftig!


    Besonders der große dramatische Anteil dieser Erzählung hat mich tief beeindruckt! Ich hätte vermutlich nicht so viel Mitgefühl für die Protagonisten empfunden, wenn die Story aus der Feder eines anderen Autors gekommen wäre. Gonzales hat einen wundervollen Schreibstil, der einen mitfiebern, mithassen, mitleiden und mittrauern lässt. Ganz großes Kino für uns Horrorfans, die auf besonders gut ausgearbeitete Handlungsstränge Wert legen.


    Ich vergebe mal wieder eine Bestwertung! 10 von 10 für dieses morbide Meisterwerk.
    Jetzt stehe ich vor dem Problem, dass ich mehr von diesem Autor lesen möchte.... ;)