Georges Simenon

  • das schreibt der KAMPA-verlag, der neue simenon - verlag, über sein programm:


    "Wir verlegen deutschsprachige und internationale Belletristik, moderne Klassiker
    und Klassiker ebenso wie eine umfangreiche Krimiliste.
    Unser Programm ist sehr vielfältig, folgende Genres verlegen wir jedoch nicht:
    Lyrik, historische Romane, Science-Fiction, Fantasy, Horror, Esoterik, Erotik,
    Kinder- und Jugendbücher, Tiergeschichten, Fotobände, Fachbücher sowie
    Ratgeberliteratur."


    https://kampaverlag.ch/ueber-uns/

  • die beste simenon- und maigret-seite lohnt sich immer
    wieder mal anzuschauen:


    Neuigkeiten
    Prominent abgelichtet
    Nennen wir es mal eine Vermutung: Die Wahrscheinlichkeit, dass Rowan Atkinson
    es als Maigret-Darsteller auf vier Seiten in eine aktuelle »Bravo« schafft, ist sehr
    gering.
    Die Wette würde ich auch für drei seiner Vorgänger halten: Weder Bruno Cremer
    noch Michael Gambon noch Jean Richard wurde eine solche Ehre zuteil.
    Das hat nur Rupert Davies geschafft.
    Danach ebbte das große jugendliche Interesse an Maigret schnell ab.


    https://www.maigret.de/standar…cle/prominent_abgelichtet

  • Ausgelesen: "Hier irrt Maigret" von Georges Simenon.


    Ein weiterer Beweis dafür, dass Simenon hinsichtlich der psychologischen Tiefe der Charaktere seiner Zeit weit voraus war. Besonders spürbar nicht nur in den Non-Maigret-Werken, sondern auch und gerade in seinen Maigret-Romanen, denn dort muss er ja eigentlich dem gängigen Serienkrimikonzept gehorchen, bezieht seiner Spannung aber nicht durch die überraschende Ermittlung des Täters (bei so wenig Verdächtigen kann Rätselspannung kaum aufkommen), sondern durch Maigrets Einfühlung in die Psyche des Menschen. Dabei gelingen ihm immer wieder grandiose Einblicke in das Seelenleben seiner Figuren; in "Hier irrt Maigret" hat er mit dem Chirurgen Gouin seine vermutlich seelenloseste, kühlste und faszinierendste Figur überhaupt geschaffen, schon dieser Charakter ist die Lektüre mehr als wert.
    Ansonsten löst Maigret den Fall einer erschossenen Ex-Prostituierten wie üblich: Mit Zuhören, mit Kombinieren, mit dem Herumscheuchen seiner Mitarbeiter und mit einer gewissen Auswahl an geistigen Getränken.


    Fazit: Psychologisch bislang einer der besten von mir gelesenen Maigret-Fälle, bereichert mit einer unvergesslichen Nebenfigur.Wie üblich gibt's auch hier eine klare Leseempfehlung, wenn man nicht auf literarische Action und Schießereien wert legt.


    Bewertung: *****+

  • das freut mich zu lesen, @Creed !
    hab auch noch etwa 15 werke von simenon im regal, die meiner lesung
    harren. :thumbup:^^
    mein derzeitiger kim und co. - marathon zeigt mir, warum mir simenon (1903-1989),
    den ich 2005 zu lesen begann, auf anhieb gefiel.
    bengt janus nielsen (1921-1988), der dänische autor, der unter dem pseudonym
    jens k. holm, kim & co verfasste, ich las die kim & co. - werke 1977/78, war nämlich
    bekennender georges simenon und agatha christie - fan.
    und von deren beiden lektüre - schulung hat er, durchaus künstlerisch eigen,
    - das beste assimiliert.
    dazu sein dänischer charme, und wom: prima lektüren schuf bengt janus nielsen.
    p.s.: kim raucht, by the way, sogar pfeife ... ;)

  • Ausgelesen: "Maigret und die kleine Landkneipe" von Georges Simenon.


    Ein früher "Maigret" aus dem Jahr 1931, dem Jahr, in dem Simenon gleich acht Romane um den Pariser Kommissar schrieb. Der Roman zeichnet sich wieder einmal durch eine höchst atmosphärische Schilderung von Land und Leuten aus, man sieht die bunten Landgasthöfe und deren Gäste an den Ufern der Seine beim Lesen deutlich vor sich.
    Der Fall um einen sechs Jahre zurückliegenden Mord ist interessant, durchaus schon psychologisch aufgebaut, wenn auch noch nicht ganz so tiefgründig-düster wie Simenons spätere Werke. Putzig ist immer wieder die Beschreibung der früheren Technik, alleine das Telefonieren zu damaliger Zeit war offenkundig ein recht komplizierter Akt. Also funktionieren die 'Maigret'-Romane außerdem auch wunderbar als historische Schilderung der jeweiligen Epoche, in der sie spielen.


    Fazit: Wie immer unterhaltsam und lesenswert, nicht ganz so psychologisch wie die späteren 'Maigrets', aber selbst in dieser frühen Phase gehaltvoller als die meisten heutigen Kriminalromane.


    Bewertung: *****

  • simenon war und bleibt ein ganz großer autor, der durchs krimischreiben
    stinkreich wurde und der eine ganze bibliothek alleine mit seinen büchern
    füllen kann. und trotzdem zuallerallermeist qualität ablieferte ...

    die maigret-anfänge sind für neulinge nicht unbedingt der beste einstieg...
    aber wer schon länger simenon durchs lesen ehrt, der kennt den belgier,
    wahrlich...


    danke @Creed :thumbup:

  • Die aktuelle Rangliste meiner bislang gelesenen 'Maigret'-Romane:


    01. Maigret kämpft um den Kopf eines Mannes
    02. Maigret als möblierter Herr
    03. Maigret und die junge Tote
    04. Maigret und der gelbe Hund
    05. Maigret und der Verrückte von Bergerac
    06. Hier irrt Maigret
    07. Weihnachten mit Maigret
    08. Maigret im Haus der Unruhe
    09. Maigret amüsiert sich
    10. Maigret contra Picpus
    11. Maigret zögert
    12. Maigret und das Schattenspiel
    13. Maigret und die kleine Landkneipe
    14. Maigret auf Reisen
    15. Maigret und die Affäre Saint-Fiacre
    16. Maigret und der Gehängte von Saint-Pholien
    17. Maigret und das Gespenst
    18. Maigret und sein Neffe
    19. Maigret hat Angst
    20. Maigret und das Dienstmädchen
    21. Maigret und die Keller des 'Majestic'
    22. Maigret und der verstorbene Monsieur Gallet
    23. Maigrets Nacht an der Kreuzung

  • die ersten simenon - romane unter neuer verlags - flagge sind online zu
    bewundern, schön aufgemachte hardcover, leider zumeist in "alter" übersetzung, aber
    mit reizvollen vorworten. bis auf eines habe ich alle bücher, und werde, die ich besitze,
    nicht nochmals kaufen....
    bin, ein wenig, enttäuscht ... :|


    http://www.hoffmann-und-campe.…rges_Simenon_HoCa_H18.pdf

  • die ersten simenon - romane unter neuer verlags - flagge sind online zu
    bewundern, schön aufgemachte hardcover, leider zumeist in "alter" übersetzung, aber
    mit reizvollen vorworten. bis auf eines habe ich alle bücher, und werde, die ich besitze,
    nicht nochmals kaufen....
    bin, ein wenig, enttäuscht ... :|


    http://www.hoffmann-und-campe.…rges_Simenon_HoCa_H18.pdf


    Wie gefallen dir die alten Filme? Sind die gut gemacht oder eher schwach? Ich mag die alten Filme nicht.

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • @McFly74
    von den verfilmungen kann ich dir nicht viel berichten.
    sah ein paar im tv, jahrzehnte vor meiner simenon - lektüre.
    immerhin sind mir die, mit heinz rühmann als maigret, positiv
    in erinnerung geblieben.
    ich habe aber kaum lust mir simenon-verfilmungen anzuschaffen.
    da kaufe ich lieber, mir fehlende simenon - bücher. ;)


    sowohl zahlreiche maigrets als auch etliche non-maigrets/roman durs
    wurden verfilmt. es mag wohl hundert und mehr umsetzungen
    für tv und kino geben.


    welche verfilmungen @McFly74 hast du denn angeschaut ? :)

  • Stimmt, die Aufmachung der neuen Simenon-Veröffentlichungen ist schick und höherwertig, aber auch (da in gebundener Ausführung) recht teuer, um Simenon in größerer Form zu sammeln...also werde auch ich bei meinen antiquarischen Erwerbungen bleiben...Ausnahme wird jedoch der Band mit Erzählungen sein, der bislang unveröffentlichte Stories enthalten soll. Der Rest wird bei mir (leider) beim alten bleiben...

  • die frage lautet ja fast, wird simenon zum luxusautoren ?
    ich hätte mir, nach all dem getöse, mehr versprochen,
    etwa seine frühen arbeiten oder seine wirklich raren romane, die man,
    wenn überhaupt, nur zu monsterpreisen erhalten kann. :rolleyes:

  • Ausgelesen: "Die bösen Schwestern von Concarneau" von Georges Simenon.


    Ein 'Non-Maigret', der einen düsteren Plotbeginn aufweist (ein Mann überfährt spätabends aus Unachtsamkeit ein Kind), und der sich dann Schritt für Schritt zu einem Simenon-typischen Kleinstadtdrama ausweitet, welches einmal mehr erstaunlich tiefgründig, psychologisch interessant und unterhaltsam ist; außerdem mit plastisch wirkenden Charakteren versehen ist und leichte Parallelen zu Simenons Roman "Die Komplizen" aufweist. Auch dort geht es um einen selbstverschuldeten tödlichen Unfall und dessen Folgen, allerdings fällt "Die bösen Schwestern von Concarneau" (vor allem am Schluss) nicht ganz so düster wie "Die Komplizen" aus.
    Die psychologische Fülle von "Die bösen Schwestern..." ist äüßerst gehaltvoll, besonders wenn man bedenkt, dass der Roman bereits 1936 erschienen ist. Eine ausweglose Situation realistisch weiter zu entwickeln, dies macht Simenon wirklich keiner nach.


    Bewertung: Ein in der Bretagne angesiedeltes Drama voller psychologischer Spannung und faszinierenden Figuren...wie so vieles in Simenons umfangreichem Werk definitiv lesenswert.


    Fazit: *****+

  • Schön, dass jetzt doch viele 'Maigrets' zu etwas günstigeren Preisen erscheinen werden...zum Füllen von Sammlungslücken werde ich also einige Titel des Kampa-Verlages erwerben. Romane wie "Maigret stellt eine Falle" oder "Maigret und Monsieur Charles" sind nämlich gebraucht nach wie vor nur zu astronomischen Preisen erhältlich...
    Der Rest des Verlagsangebots stellt eine beachtliche Mischung dar, auch wenn mich momentan noch nichts davon interessiert, außer vielleicht etwas aus der Klassiker-Ecke.

  • Habe heute meinen ersten Maigret zu Ende gelesen "Nacht an der Kreuzung". Fühlte mich gut unterhalten, mehr aber auch nicht, und es blieben einige komische Szenen in meinen Kopf.



    Vielleicht muss ich da aber noch mehr Maigrets lesen um den Charakter des Kommissars einordnen zu können.


    Nach Internetrecherche soll dieser Band, ja auch kein typischer Maigret sein. Jetzt steht noch "Maigret und seiner Toter" im Regal.