Hobbyautoren - Wer schreibt hier denn selbst?

  • heute kann ja theoretisch jeder sein buch auf den markt werfen. aber vieles ist nicht so dolle
    und etliches erschreckend. es geht mir nicht um grammatik, vielen texten fehlt jeder charme.


    Ich mag Druckkostenzuschuss-Verlage persönlich überhaupt nicht. Irgendwie geben sie mir das Gefühl, dass sie mehr am DKZ verdienen wollen, als am Buch selbst. Wie ihr schon geschrieben habt - damit kann jeder Dödel seie Hinrgespinnste veröffentlichen, egal wie unterirdisch die sind (sowohl orthographisch, grammatisch oder inhaltlich).

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • Stimmt - eBooks hatte ich ganz vergessen. Da ich selbst keinen Reader besitze, hab ich das nicht bedacht.

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • Nun ja, da ich wieder Rezensionen schreibe für das Magazin Zauberspiegel-Online, kann ich mich da ja mal auch hier melden. Habe da eher feste Termine weil meine Sachen Mittwochs und Samstags veröffentlicht werden. Samstags die feste Rubrik "Der phantastische Filmklassiker" und Mittwochs durchwachsen (Filme, Comics, Romane usw.).


    Einige unveröffentlichte und zumeist unvollendete Storys liegen auch auf meiner Festplatte rum.


    Hier mal ein ganz kleiner Auszug aus einer Story, die leider auch wegen Zeitmangel seit ein paar Wochen nicht weiter verfolgt wurde. Aber sie geht auf der Festplatte ja nicht laufen.



    (...) Ich öffne die Augen wieder und die Kakerlake windet
    sich immer noch hilflos zwischen meinen Fingern. Hilflos, aber ohne
    die Spur von Angst. Diese Tiere sind nicht intelligent genug um zu
    wissen was Angst ist. Sie verfügen nicht einmal über so viel
    Intelligenz, dass sie Schmerz auch als Schmerz einordnen könnten. Es
    knackt irgendwie, während ich anfange, lustlos auf der Kakerlake
    herum zu kauen. (...)

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~

  • (vorab: Dieses Thema kann gern verschoben werden, falls es in einem anderen Bereich besser reinpasst.)


    Hallo,


    ich biete euch die Möglichkeit, als Mitautor in meiner ersten Anthologie zu erscheinen. Ihr braucht keine Erfahrung zu haben, nur Freude am Schreiben. Es sollten Geschichten aus den Bereichen Dark Fantasy/SF, Horror oder Weird fiction sein, am besten zwischen 1-20 Seiten. Ihr könnt ein Pseudonym/Künstlernamen angeben oder euren richtigen Klarnamen.


    Ihr behaltet das Recht, eure Geschichten später auch anderweitig zu veröffentlichen oder zu bewerben, und natürlich das Urheberrecht. Die Korrektur, den Satz und die Veröffentlichung übernehme ich (self-publishing). Ihr bekommt nach der Veröffentlichung ein Exemplar geschenkt sowie die Möglichkeit, weitere Exemplare zum Autorenpreis zu bestellen, um sie zu verkaufen oder an eure Freunde/Familie zu verschenken.


    Mein Projekt ist nicht gewinnorientiert, da ich das als reines Hobby betreibe (bin derzeit auf EM-Rente). Ich freue mich aber auch über Gleichgesinnte, die langfristig mit mir zusammenarbeiten wollen, auch an anderen Projekten und Genres. Falls jemand von euch sehr gut malen kann, kann er mir gern mit Buchcovern helfen. Wenn ihr einen Vertrag und/oder ein Exemplar haben wollt, brauche ich natürlich eure Klaranschrift, ansonsten kann man auch alles anonym über email abwickeln, da im Impressum nur der Verlag und der Herausgeber (ich) erscheinen müssen.


    Schreibt mich einfach an: Necroghoul7@reincarnate.com , da ich hier nicht regelmäßig lesen kann und auch kein Whatsapp o.ä. nutze.

  • Hallo liebes Forum,

    hier mal ein Aufruf der Deutschen Lovecraft Gesellschaft e.V. für alle, die kreativ schreiben:

    Urban Myths und Lost Places – Cosmic Horror aus deutscher Feder


    Alle kennen sie und doch wurden sie weitgehend aus unserem Alltag verdrängt: schattenhafte Stadtlegenden, grauenhafte Gerüchte, ‚Lost Places‘. Was bei vielen für einen wohligen Schauer sorgt, versetzt diejenigen, die mit der kosmischen Wahrheit hinter dem Schleier in Berührung gekommen sind, in Angst und Schrecken. Verfallene Minenschächte, verwilderte Fabrikhallen und merkwürdige Betonbauten zeugen von vergessenen Gräueln, deren Ursprung der Vergessenheit anheimgefallen ist – oder vielleicht doch nicht?


    Als Regionalschriftsteller zeichnete sich H.P. Lovecraft besonders dadurch aus, die Invasion des Kosmischen in das Bekannte, das Heimatlich-regionale, die bekannte Denkordnung zu thematisieren. Während sich vieler seiner bekannten Erzählungen wie „Die Farbe aus dem All“, „Das Gemiedene Haus“ und „Träume im Hexenhaus“ mit regionalen Mythen und Gerüchten auseinandersetzen, reizen sie das Genre des Cosmic Horror auf vielfältige Weise aus. Deshalb sucht das Literaturteam der Deutschen Lovecraft Gesellschaft alles Fremdartige, Unbeschreibliche und Grauenhafte, das sich hinter dem wirren Gerede der Alteingesessenen verbirgt. Dabei sind wir nicht an selbstzweckhaftem Splatter oder stereotypen Lovecraft-Hommagen, sondern ausschließlich an namenlosem Horror interessiert, der sich schleichend aufbaut, um am Ende mit voller Wucht einzuschlagen. Um der Rolle der deutschen Lovecraft Gesellschaft gerecht zu werden, wollen wir den Cosmic Horror nach Deutschland tragen und erproben, welche verborgenen Grauen hinter den Fassaden lauern mögen.

    Bedingungen:

    Pro Autor*in kann nur eine Geschichte eingesendet werden. Die Texte dürfen eine maximale Länge von 22.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen laut Word-Zählung) nicht überschreiten. Es muss eine deutsche regionale Legende zentrale Verwendung finden. Die Texte müssen dem Genre Cosmic Horror angehören, wie auch die späteren Texte Lovecrafts. Bitte fügt der Einsendung eine Kurzbiographie sowie eure Kontaktdaten (Realname, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail) bei.

    Allgemeine Bedingungen:

    Pornografische oder gewaltverherrlichende Texte werden nicht berücksichtigt. Die eingereichten Beiträge dürfen bisher weder als Printversion noch digital (in jeglicher Form) veröffentlicht worden sein. Der jeweilige Beitrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen.

    Formale Bedingungen:

    Es gilt die neue Rechtschreibung. Beiträge müssen als .doc/.docx (MS Word) oder .rtf (Rich Text Format) eingereicht werden. Im Text bitte auf einheitliche Schriftart und -größe achten. Kursive Formatierungen innerhalb des Textes sind zulässig. Einsendung bis zum Imbolc, dem 01. Februar 2021 an: niels-gerrit.horz(at)deutschelovecraftgesellschaft.de


    Eventuelle Fragen beantworten wir ebenfalls unter dieser E-Mail-Adresse.


    Mit der Einsendung erklärt sich die gewinnende Person einverstanden, dass der Beitrag im Vereinsmagazin Lovecrafter veröffentlicht wird. Mit der Einsendung erklären sich die drei Höchstplatzierten einverstanden, dass ihre Namen bei der Bestenehrung öffentlich genannt werden.

    Preise:

    Der gewinnende Text wird in einer der nächsten Ausgaben des Vereinsmagazins Lovecrafter veröffentlicht.

    Darüber hinaus erhalten die ersten drei Plätze großzügige Überraschungspakete unserer Sponsoren.

    Sponsoren:

    Unser Dank geht an unsere Sponsoren Golkonda Verlag, FISCHER Tor und BLITZ-Verlag.

    Datenschutz:

    Um eine Kommunikation mit den Ausschreibungsteilnehmenden gewährleisten zu können, erheben und speichern wir persönliche Daten (Vor- und Nachname, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail). Diese Daten werden ausschließlich für den Informationsfluss zwischen Herausgeberin und Ausschreibungsteilnehmenden bzw. Verlegerin und Ausschreibungsteilnehmenden bezüglich dieser Ausschreibung verwendet. Diese Daten werden weder zu Werbezwecken (Newsletter, Verlagsinformationen, o. ä), noch werden diese Daten an andere Firmen oder Privatpersonen weitergegeben. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs.1 f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse ist die Möglichkeit, Ausschreibungsteilnehmenden über Zusage und Absage informieren zu können. Die Daten werden nicht zur Erstellung von Profilen oder zu Werbezwecken verwendet. Dadurch wird Ihr Interesse am Datenschutz gewahrt. Die persönlichen Daten werden so lange gespeichert, bis das Ergebnis der Ausschreibung verkündet ist. Dies kann mehrere Monate dauern. Falls Sie die Speicherung Ihrer persönlichen Daten nicht wünschen, ist eine Teilnahme an der Ausschreibung leider nicht möglich. Sie können jederzeit der weiteren Speicherung Ihrer persönlichen Daten widersprechen. Ihre persönlichen Daten werden dann umgehend gelöscht, Ihre Geschichte wird in dem Fall von der Ausschreibung ausgeschlossen.

    Rechtliches:

    Mit Einreichung seiner Geschichte erklären sich Teilnehmende mit den Bedingungen dieser Ausschreibung in allen Punkten einverstanden. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist die Qualität des Textes. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


    weitere Infos gibts hier.

  • Ich bin ein Hobbyautor.


    Schreibe schon seit ewigkwiten Songtexte und Gedichte, aktuller Stand 1446 Stück.


    Seit 2014 schreib ich auch Kurzgeschichten.

    41 einzelne Kurzgeschichten.


    Und 2 Kurzgeschichten Bänder mit jeweils ca. 90 Seiten.

    Sie tragen die Tietel:

    - Kurzgeschichten aus den verdorbenen Synapsen eines menschlichen Gehirns Teil 1

    - Kurzgeschichten aus den verdorbenen Synapswn eines menschlichen Gehirns Teil 2


    Meine Themen:

    Splatter, Hardcore Sex, Misanthropie, Dämonen, Serienkiller, Wahnsinn und Psychosen aber auch immer wieder Storys mit tieferen Sinn, manchmal offensichtlich, manchmal etwas versteckt hinter der einen oder anderen Handlung.


    Yo, soviel dazu.

    Wenn mal jemand was lesen möchte, könnt ihr mich gerne anschreiben.

    Bis jetzt sind meine literarischen Ergüsse nur für mich und Freunde gewesen, aber warum nicht auch mal bissl den Kreis erweitern.

    Wie gesagt: bei Interrsse einfach melden.