Lesegewohnheiten...

  • 1. Schaut ihr jeden Tag auf die festa-forums-seite?


    Wenn die Zeit da ist, klar.


    2. Welche Threads hier schaut ihr regelmäßig an?


    Eigentlich alles, was neu ist, Sachen, die mich nicht interessieren, überflieg ich aber eher.


    3. Wie ist es mit der Galerie und dem Blog?


    Da werf ich ab und an mal einen Blick drauf, aber nicht regelmäßig...


    4. Googelst du um mehr / oder vertiefend über ein Foren-Thema zu erfahren?


    Ja,z.B. wenn der gute Jörg mal wieder mit seinen Schriftstellern um sich wirft und ich Null Ahnung hab ;)


    5. Gibt es einen Autor den du durch das Forum kennengelernt hast, der dir heute viel bedeutet?


    Momentan fallt mir da nur F. Paul Wilson ein, der Rest war iwie Eigeninteresse :)

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • ♠ DIE FRAGEN
    ♠1. What book made you feel confident, either about yourself or your life? / Welches Buch hat dafür gesorgt, dass du dich selbstsicher fühlst?
    2. What book made you feel sympathetic or sympathise greatly with the characters? / Welches Buch ließ dich extrem mit den Charakteren mitfühlen?
    3. What book made you feel anxious? / Welches Buch hat dich verängstigt oder beunruhigt?
    4. What book made you feel annoyed? / Welches Buch hat dich genervt?5. What book made you feel disappointed? / Welches Buch hat dich enttäuscht?
    6. What book made you feel confused? / Welches Buch hat dich verwirrt?
    7. What book made you feel satisfied? / Welches Buch hat dich zufrieden zurückgelassen?
    8. What book made you feel like you could really relate to the main character? / Bei welchem Buch konntest du dich wirklich gut mit den Protagonisten identifizieren?




    BUCH-TAG: Weil Gefühle zählen [Because Feelings Matter].
    von u.a.Literaturlärm,

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • meine antworten
    1. Welches Buch hat dafür gesorgt, dass du dich selbstsicher fühlst?
    die mannschaft des admiral jakob von hans von gottberg.
    2. Welches Buch ließ dich extrem mit den Charakteren mitfühlen?
    die mutter von brett mcbean
    evil von jack ketchum
    brief an meinen richter von georges simenon
    3. Welches Buch hat dich verängstigt oder beunruhigt?
    samalio pardulus von otto julius bierbaum
    4. Welches Buch hat dich genervt?
    faust II von goethe
    5. Welches Buch hat dich enttäuscht?
    anthony burgess wälzer fürst der phantome
    6. Welches Buch hat dich verwirrt?
    die gesetzesnovelle der eu über die herstellung von karamelbonbons
    7. Welches Buch hat dich zufrieden zurückgelassen?
    poker um die zukunft von clifford simak, seit jahrzehnten mein totales lieblingsbuch.
    8. Bei welchem Buch konntest du dich wirklich gut mit den Protagonisten identifizieren?
    die mannschaft des admiral jakob - hans von gottberg.
    ralf rothmann: flieh, mein freund.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • 1. Welches Buch hat dafür gesorgt, dass du dich selbstsicher fühlst?
    Ist mir bei Romanen noch nicht vorgekommen, würde wahrscheinlich auf Selbsthilfebücher zutreffen, und die lese ich nicht.
    2. Welches Buch ließ dich extrem mit den Charakteren mitfühlen?
    "Die Brooklyn-Revue" von Paul Auster und "Letzte Nacht" von Stewart O'Nan.
    3. Welches Buch hat dich verängstigt oder beunruhigt?
    Verängstigt hat mich noch nie ein Buch, beunruhigt schon eher, und zwar "Evil" und "Beutezeit" von Jack Ketchum.
    4. Welches Buch hat dich genervt?
    "Der Tod in Venedig" von Thomas Mann.
    5. Welches Buch hat dich enttäuscht?
    "Das scharlachrote Evangelium" von Clive Barker (allerdings nicht komplett gelesen.)
    6. Welches Buch hat dich verwirrt?
    "Eine kurze Geschichte der Zeit" von Stephen Hawking.
    7. Welches Buch hat dich zufrieden zurückgelassen?
    "Wassermusik" von T.C. Boyle und "Mond über Manhattan" von Paul Auster.
    8. Bei welchem Buch konntest du dich wirklich gut mit den Protagonisten identifizieren?
    Da fällt mir auf Anhieb kein Buch ein, sorry...

  • Hm ich halte mich da diesmal raus, find die Fragen iwie etwas eintönig...

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Mich würden manche eher dazu reizen, so richtig blöde (also für mich typische) Antworten zu geben. Daher lass ich das lieber.


    So unter Kumpels im direkten Dialog wäre das vielleicht spaßig, via Forum oder I-Net allgemein kommt das vieles dann falsch rüber. Gäbe nur Zirkus.

    The water in my whisky is the poison in my brain

  • Sorry Jörg, einfach nicht meine Fragen :)

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • also weg von den "umfragen". haben sich sowieso immer
    weniger user dran beteiligt...


    für mich finde ich den gedanken von
    t. r. brandt ‏ "Das Buch als Tatort des Denkens." sehr
    wichtig. man konsumiert ja nicht nur, sondern das
    nachhallen des gelesenen, das nachsinnen gehört für
    mich an prominenter stelle zum einverleiben des gelesen-erlebten.
    die reflektion erst macht den leser zum erweiterten autor.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Diese Fähigkeit des Reflektierens bewundere ich auch an Dir, Jörg, diese Gabe habe ich (leider) nicht...ich kann nach einem gewissen zeitlichen Abstand zur jeweiligen Lektüre lediglich noch sagen, ob mir das Buch gefallen hat oder nicht. Kommt aber auch ein gutes Stück auf das Werk an sich an...Horrorliteratur wie meine aktuelle Lektüre von Edward Lee zu reflektieren, hat ja nun nicht wirklich Sinn, da das gesamte Buch keinen Sinn hat... ;)
    Doch bei vielen Werken der Belletristik lohnt es sich natürlich durchaus, über das Gelesene nachzudenken, auch wenn ich es in den seltensten Fälle tue, wie ich gestehen muß.

  • 1. Welches Buch hat dafür gesorgt, dass du dich selbstsicher fühlst?
    Keins. Warum auch. Höchstens ein sehr schweres und großes. Dann könnte ich zumindest damit werfen :D
    2. Welches Buch ließ dich extrem mit den Charakteren mitfühlen?
    Kann ich auch nicht mehr genau sagen. Forest Gump war in dieser Hinsicht nicht schlecht.
    3. Welches Buch hat dich verängstigt oder beunruhigt?
    1984.
    4. Welches Buch hat dich genervt?
    Bei mir war es ein anderes Thomas Mann Werk: Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. Der Satz begann und das Ende war nicht mehr auf der selben Seite sichtbar. War extrem anstrengend und irgendwann einfach nur nervig, aber ich gebe nicht auf das irgendwann in meinem Leben nochmal zu Ende zu lesen.
    5. Welches Buch hat dich enttäuscht?
    Zuletzt bei mir auch "Das scharlachrote Evangelium". Gründe siehe Clive Barker Thread.
    6. Welches Buch hat dich verwirrt?
    Jedes Buch von der Scheibenwelt verwirrt mich, aber das ist ja gerade der Sinn der Sache :D
    7. Welches Buch hat dich zufrieden zurückgelassen?
    Warum sollte mich ein Buch zufrieden zurücklassen? Entweder ich finde es gut oder nicht aber zufrieden trifft es irgendwie nicht ganz (mit Geburtstagsgeschenken oder sowas ist man zufrieden).
    8. Bei welchem Buch konntest du dich wirklich gut mit den Protagonisten identifizieren?
    Bei einigen ohne das direkt auf die Wirklichkeit übertragen zu können.

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."

  • also weg von den "umfragen". haben sich sowieso immer
    weniger user dran beteiligt...


    Nein, wieso weg von den Umfragen? Nur die speziellen Fragen dieser einen Umfrage finde ich komisch und nicht ansprechend. Das hat ja auch Virginy gesagt:

    Quote

    Sorry Jörg, einfach nicht meine Fragen


    Deswegen kann ich deine Reaktion darauf nicht nachvollziehen ;)

    • Welches Buch hat dafür gesorgt, dass du dich selbstsicher fühlst?: Allen Carr´s The easy Way
    • Welches Buch ließ dich extrem mit den Charakteren mitfühlen?: Erich Maria Remarque´s Im Westen nichts Neues.
    • Welches Buch hat dich verängstigt oder beunruhigt?: Alphonse Brutsche´s Der Totentanz
    • Welches Buch hat dich genervt?: J.R.R. Tolkien´s Der Herr der Ringe
    • Welches Buch hat dich enttäuscht?: J.R.R. Tolkien´s Der Herr der Ringe
    • Welches Buch hat dich verwirrt?: Gene Wolfe´s Neue-Sonne-Zyklus
    • Welches Buch hat dich zufrieden zurückgelassen?: Hannah Green´s ich Hab Dir nie einen Rosengarten versprochen
    • Bei welchem Buch konntest du dich wirklich gut mit den Protagonisten identifizieren?: Stephen King´s Es
  • Es kommt zwar etwas später aber hier mal meine Antworten zu vorangegangenen Fragen, wen es interessiert.


    Runde 1:

    1. Sammelst du neben Büchern irgendetwas?
    Außer Erfahrung nichts weiter. Für andere Sachen ist kein Platz. :D


    2. Von wem würdest Du Dir gern was vorlesen lassen?
    Abgesehen von meiner Freundin ist Johannes Steck immer eine gute Wahl.


    3. Nach welchem System ordnest Du Deine Bücher daheim?
    Nach Genre, Autor und Festa-Verlag.


    4. Welches Buch sollte jeder Mensch gelesen haben?
    Jeder Mensch sollte sehr viel mehr als ein Buch gelesen haben!


    5. Du betrittst erstmals eine fremde Wohnung. wie lange dauert es, bis man dich mit schräg gelegtem Kopf vor dem Bücherregal im Wohnzimmer findet?
    Solange, wie der Weg zum Bücherregal im Wohnzimmer dauert. ;)


    6. Von welcher Autorin / welchem Autoren besitzt Du die meisten Bücher?
    Seit ca. 19 Jahren steht Stephen King an Numero uno. (Dicht gefolgt von Richard Laymon und Markus Heitz)


    7. Gibt es ein Werk, von dem du sagen würdest, "ohne dieses Buch wäre ich nicht der Mensch, der ich heute bin" ?
    Die meisten Bücher, die ich lese tragen ein kleines Stück dazu bei.


    8. Welches ist das verrückteste oder seltsamste Buch, das du kennst?
    House of Leaves von Mark Z. Danielewski


    9. Stört dich der Begriff anspruchsvolles Buch? Magst du Autoren die unberechenbar schreiben?
    Anspruch definiert jeder für sich individuell. Also wen kratzt das?
    Autoren, die unberechenbar schreiben sind auf jeden Fall abwechslungsreich. Ein klares ja!

    Nichts holt dein Frühstück zuverlässiger zurück als der süßliche Geruch menschlicher Organe.

  • Runde 2:


    1. Schaut ihr jeden Tag auf die Festa-Forums-Seite ?
    Im Normalfall, ja.


    2. Welche Threads hier schaut ihr regelmäßig an ?
    Dies & Das, Rezensionen, Fragen an den Feste Verlag, Sammlerausgaben, Ich lese gerade..., Welche Bücher habt ihr euch zuletzt angeschafft und der Blog sowie Galerie sind wohl die Häufigsten.


    3. Wie ist es mit der Galerie und dem Blog ?
    Beides. Siehe oben.


    4. Googelst du um mehr / oder vertiefend über ein Foren-Thema zu erfahren ?
    Ja, das kommt öfter vor.


    5. Gibt es einen Autor den du durch das Forum kennengelernt hast, der dir heute viel bedeutet ?
    Kennen gelernt nicht aber das Interesse an H.P.Lovecraft wurde geweckt.
    Durch Festa generell habe ich Autoren, wie Graham Masterton, Edward Lee, Tim Curran, Bryan Smith, Brett McBean etc. entdeckt, die ich nicht mehr missen möchte!

    Nichts holt dein Frühstück zuverlässiger zurück als der süßliche Geruch menschlicher Organe.

  • Runde 3:

    1. Welches Buch hat dafür gesorgt, dass du dich selbstsicher fühlst?
    Keins, das mir einfällt.


    2. Welches Buch ließ dich extrem mit den Charakteren mitfühlen?
    Alle Bücher der Smoky Barret Reihe.


    3. Welches Buch hat dich verängstigt oder beunruhigt?
    Mein erstes Stephen King Buch: ES


    4. Welches Buch hat dich genervt?
    Die Saat von Fran Ray


    5. Welches Buch hat dich enttäuscht?
    Sara von Stephen King (allerdings als Einziges von ihm)


    6. Welches Buch hat dich verwirrt?
    Der Fänger im Roggen.


    7. Welches Buch hat dich zufrieden zurückgelassen?
    Grabräuber gesucht von Jeff Strand


    8. Bei welchem Buch konntest du dich wirklich gut mit den Protagonisten identifizieren?
    Das fällt mir sofort wieder Andrew Mayhem von u.a. Grabräuber gesucht ein. :D

    Nichts holt dein Frühstück zuverlässiger zurück als der süßliche Geruch menschlicher Organe.

  • Ich bin Lesetechnisch ein extremer Sonderfall und ich passe in keine Norm!


    1. Ich bin seit ich lesen kann eine Leseratte!
    2. Ich habe schon immer das laut Vorlesen gehasst!
    3. Ich habe immer sehr stockend vorgelesen (und kann dies noch heute nicht gut) und dann den Text selber nie verstanden!
    4. Danach habe ich den Text schnell und flüssig für mich "leise" gelesen und alles schnell verstanden!
    5. Aufsätze habe ich geliebt und sehr gute Noten bekommen!
    6. Rechtschreibung war für mich die Hölle!
    7. Nachdem ich irgendwann die Rechtscheibung verstanden habe, war die Schulzeit auch so langsam vorbei!
    8. Dann haben sich irgendwelche Arschl..... die neue deutsche Schlechtschreibung ausgedacht und mir war alles egal!


    Gibt es hier Leidensgenossen die ähnliche Probleme haben? Ich bin nicht dumm, habe einen gehobenen Schulabschluss/Ausbildung und eine gute Allgemeinbildung!


    Leseratte und gleichzeitig eine Null in Rechtschreibung und im Vorlesen, wie kann dies sein?!


    Sorry, musste mich mal auskotzen und dies leider im falschem Bereich!

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • @McFly Dito, gut vorlesen kann ich nur Bücher für Vorschulkinder und das nur, weil ich's mehrmals täglich muss. Meine Rechtschreibung kann hier jeder selbst sehen, das Erklären ergibt sich damit ;) . Ich lese aber soweit ich mich zurück erinnern kann, meine Eltern berichten, daß ich mit drei Jahren erste Kinderbücher gelesen hatte. Die frühe Begeisterung für das geschriebene Wort gab ich übrigens an meinen Erstgeborenen weiter, er hat sein erstes Buch ebenfalls mit drei Jahren gelesen, aber wenn man in sein Deutschheft sieht, oder mit seiner Deutschlehrerin spricht....oha [Blocked Image: http://www.cosgan.de/images/smilie/konfus/a050.gif]
    Rächtschraibunk ist nicht alles ;)