Dean Koontz

  • Vor einigen Jahren war Dean Koontz der größte Konkurrent für Stephen King auf dem damaligen Markt der Horror-Literatur. Seine Romane waren spannend, auf ihre Art mit deutlichen Unterschieden zu Kings Werk und seine Schreibe war flüssig, ohne zu seicht zu sein.


    Er vermischte Horror mit Krimielementen und einer gewissen Technik- und Wissenschaftskritik. Bücher wie "Dunkle Flüsse des Herzens", "Tür ins Dunkel" und "Schwarzer Mond" waren Bestseller, bei deren Kauf man nicht viel falsch machen konnte.


    Seit einiger Zeit gefallen mir seine Bücher merkwürdigerweise nicht mehr. Ab und an ist noch ein brauchbarer Roman darunter ("Blutvertrag" fand ich recht spannend), aber im Großen und Ganzen geht der Daumen eher nach unten. Neuerdings kommen sprechende Hunde in seinen Büchern vor und teilweise (wie bei "Blindwütig") wird ein aufregender Plot durch ständige Humoreinlagen vergeigt. Manchem mag der neue Stil gefallen, mir leider nicht.


    Wie ist es bei euch? Habt ihr früher Koontz gelesen? Lest ihr ihn heute noch? Oder gar nicht? Und wenn ja, wie gefällt euch der neue Trend seiner Werke?

  • Koontz hab ich gerne und viel gelesen. Die letzten waren "Kalt" und "Irrsinn", den zweit erwähnten fand ich spitze. Insgesamt gingen mir mit der Zeit aber seine ständigen Plot-Wiederholungen auf den Keks. "Irrsinn" war da eine Ausnahme, aber zu oft diese "Pärchen-auf-der-Flucht-mit-Hund"-Masche lesen zu müssen, hat mir den Reiz genommen.
    Sein Meisterstück ist und bleibt für mich "Intensity". Irgendwann werd ich mir auch mal wieder einen Roman von ihm einverleiben, schätze ich. Bis dahin hat aber eine Menge anderer Stoff Vorrang.

  • Habe früher gerne Koontz gelesen,


    Man kommt viel schneller in die Geschichten rein im Vergleich zu King, aber ist ja keine Kunst bei King! Mochte immer gerne die Beschreibungen der Tiere und Freundschaften.


    "Dunkle Flüsse des Herzens" war mein absolutes Lieblingswerk. War nach King mein Einstieg in die Welt der anderen Horrorautoren. Seit dem lese ich alles was ich aus dem Genre in die Finger bekomme. Das ist auch der Grund, weshalb ich Koontz im Momment gar nicht mehr lese. Gibt so viele Autoren die ich noch ausprobieren möchte.


    Aber werde definitiv wieder Koontz-Bücher lesen, denn auf meine SUB warten noch einige Titel.


    Koontz ist und bleibt auf jeden Fall ein sehr guter und empfehlenswerter Autor.


    Leider kann ich zu den neueren Werken nichts sagen!


    LG

  • Ich habe nur ein paar Bücher von Koontz gelesen. Die einzigen, die mir irgendwie im Gedächtnis haften geblieben sind, sind "Mitternacht" (den ich irgendwie sehr seltsam fand) und "Intensity". Letzteres gehörte dafür aber zu jenen Büchern, die ich einfach nicht aus der Hand legen konnte. Unglaublich spannend und... tja, "intensiv" eben. Ganz große Erzählkunst!


    Die neueren Werke dagegen sind mir nicht sonderlich geläufig, denn irgendwie konnte ich so viel nicht mit ihnen anfangen und habe irgendwann einfach mittendrin abgebrochen und seitdem auch keinen Koontz mehr auf dem Tisch gehabt.

  • meine frau hat in den frühen 90ern in ihrem grafik-design studium cover für koontz-bücher
    entworfen.sie hat auch sicher 25 bücher von ihm gelesen...
    ich hab mir das "haus der angst" und "todesdämmerung" angetan...
    so richtig konnte er mich aber nicht begeistern... :wacko:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ich mag auch viele von koontz neueren Romanen – Trauma :love: Genial :thumbup: –, aber Odd Thomas fand ich peinlich, plump und langweilig. schreib mal wieder was wie Brandzeichen, junge! Dann ist's gut :D

    I saw the best minds of my generation, starving hysterical naked
    dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix
    ________________


    Allen Ginsberg: Howl

  • Nein, ich war gestern abend etwas zu vorschnell in meinem Urteil...ein etwas aktuellerer Roman von ihm hat mir ausgesprochen gut gefallen..."Blutvertrag", wirklich spannend, guter Plot und hervorragend geschilderter Antagonist...kein Horror, sondern eher die Thrillerschiene, jedoch ohne Fantasyschnickschnack und auch die sprechenden Hunde (zur Zeit Standard bei Koontz) fehlen Gott sei Dank! :)

  • Koontz hat irgendwas mit 60, 70 romanen gechrieben, ich hab 7 gelesen und fand 5 gut, es gibt also noch viel zu tun ...
    Manche neuere werke wie Irrsinn oder Blutvertrag - von creed angesprochen - würden mich ziemlich ansprechen.
    Ich habe 5 werke von ihm ungelesen hier liegen: der geblendete, frankenstein das gesicht, tür ins dunkel, brandzeichen (vor etlichen jahren gelesen, aber außer das ich es gut fand hab ich keine erinnerung mehr dran, also quasi ungelesen :D) und wintermond.
    Der geblendete - welches wirklich EXTREM cool klingt! ^^ - werde ich bald mal lesen. Vielleicht krieg ich mal wieder 'ne kleine koontz phase.

    I saw the best minds of my generation, starving hysterical naked
    dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix
    ________________


    Allen Ginsberg: Howl

  • Also von Koontz habe ich bisher nur INTENSITY gelesen. Fand ich irgendwie durchwachsen. Der Roman war nicht schlecht, dass kann man nun nicht sagen. Aber irgendwie hatte er für meinen Geschmack ein paar Längen zu viel, in denen der gute Koontz etwas zu sehr ausschweifte. Habe mich dann auch mal durch seine lieferbaren Bücher gewühlt, aber so wirklich hat mich jetzt keines angefixt um es jetzt mit Feuereifer bestellen zu wollen.


    Übrigens, wenn jemand gerade INTENSITY lesen sollte, dann ein kleiner Tipp von mir. Schaut euch danach den Film HIGH TENSION an. Rein von der Grundhandlung und einigen Szenen her, kann ich mich des Verdachtes nicht erwehren, dass der gute Alexandre Aja für das Drehbuch genau diesen Roman von Koontz im Kopf hatte. Jedenfalls für einen Zufall sind es mir einige Barallelen zu viel zwischen Buch und Film. :whistling:

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Ich fand Intensity war der beste koontz roman den ich bis jetzt kenne, so unterschiedlich kann's sein :D total toll geschrieben, melancholisch und bis ins kleinste detsil beschreibend, halt INTENSIV wie es auch sein soll ... die handlung war nicht das neueste vom neuesten und die auflösung hatte es nicht so in sich, aber koontz' schreibe ist hier sicher eine der besten in seiner karriere ....

    I saw the best minds of my generation, starving hysterical naked
    dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix
    ________________


    Allen Ginsberg: Howl

  • Ich habe in den 90er Jahren ALLES wo Koontz drauf stand gelesen. Seit gut 10 Jahren kann ich mit seinen neueren Romanen nichts mehr anfangen. Sprechender Hund mit Kind auf der Flucht wird irgendwann langweilig...

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • ich fand "das versteck" total gut. hatte mir dann auch den film angeguckt, kurz nachdem ich das buch durch hatte. der ist mir aber jetzt nicht mehr soo sehr im gedächtnis.


    Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse,
    aber nicht für jedermanns Gier.


    Mahatma Gandhi