J.A. Konrath / Jack Kilborn

  • Unter dem Pseudonym Jack Kilborn gehört Joseph Andrew Konrath zu meinen Lieblingsautoren. Während er unter Kilborn die Richtung Horror einschlägt, schreibt er als Konrath solide Thriller. Letztere insbesondere mit einer Reihe um die sympathische Ermittlerin Jacqueline („Jack“-) Daniels.


    Erschienen sind bisher im Deutschen:


    Unter Jack Kilborn:
    Angst
    Das Hotel
    Trapped - Die Insel des...


    Zusammen mit Blake Crouch:
    Serial
    Truck Stop - Rastplatz des Grauens, wobei es sich hier nur um eine einzelne Geschcihte handelt, welche man im Buch "Serial" wiederfindet.
    Der Nachfolgeroman "Killers" war bis vor einigen Wochen noch samt Cover zum Vorbestellen bei den bekannten Internet-Buchhändlern zu sehen, ist aber jedoch - wie ich jetzt überrascht feststellen musste - irgendwie verschwunden. Heyne wollte ihn ebenfalls herausgeben.


    Als J.A. Konrath bekommt man bei amzoncrossing bisher leider nur 2 seiner "Jack-Daniels"-Romane und leider auch nicht in der korrekten Reihenfolge, sondern bisher nur die letzten beiden:
    Mr. K: Thriller
    Kite: Thriller
    Mr. K wurde um die Weihnachtszeit seitens Amazon kostenlos als ebook während einer entsprechenden Aktion angeboten und entsprechend groß war dann auch die überaus positive Resonanz zu diesem Buch. M. E. geht der Flair mit den deutschen Titeln und der seltsam gewählten Reihenfolge etwas verloren, im Original lauten sie gemäß entsprechenden Cocktails:
    - Whiskey Sour
    - Bloody Mary
    - Rusty Nail
    - Dirty Martini
    - Fuzzy Navel
    - Cherry Bomb
    - Shaken - im Deutschen: "Mr. K"
    - Stirred (mit Blake Crouch) - im Deutschen: "Kite"


    Als Liebhaber von Backwood-Horror war ich persönlich sehr von "Das Hotel" angetan. Dicht gefolgt von "Trapped".


    Seine Homepage findet Ihr hier.
    Und hier seinen Blog.


    Konrath gehört wohl zu den produktivsten Selbstvermarktern und war ein Pionier im ebook-Sektor. Als "Joe Kimbal" schrieb er zusätzlich noch Jugendromane.

    "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

    Edited once, last by Thilo ().

  • Folgendes möchte ich noch anmerken:


    Zusammen mit Blake Crouch und F. Paul Wilson (welcher insbesondere allen Festa-Lesern ein Begriff sein sollte) hat er 2010 "Draculas" herausgebracht, welches bisher noch nicht auf deutsch erschienen ist.

    "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

  • Ich habe schon einige Romane von den Beiden gelesen, aber "Kite" war so grottig, dass ich es nach 200 Seiten abgebrochen habe.......So etwas realitätsfremdes
    in Sachen Verhalten der Figuren geht gar nicht, da klappen einem die Fußnägel nach oben.... :evil:

  • An Thilo:


    Hab bis jetzt auch nur "Angst" von Kilborn gelesen...hat mir aber nich besonders gefallen.
    Hatte das gefühl ich les nen Laymon Roman aber nen ganz schlechten^^
    Hab danach auch nicht mehr groß das bedürfnis gehabt was von ihm zu lesen.
    Von der zusammenarbeit mit Wilson hab ich auch gehört. Wenn es ma erscheint werd ich es bestimmt lesen...wegen Wilson.
    Und als Horror wird ich das auch net sehen sonder eher als Psychothriller.

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • Habe "Das Hotel" von ihm gelesen und war extrem begeistert. Konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.


    Das war eine Achterbahnfahrt der Spannung und des Grauens. Man nehme "Texas Chainsaw Massacre",
    "Hills have Eyes", "Wrong Turn" und einige liebenswerte gutbeschriebene
    Protagonisten und man erhält diesen hammermäßigen Roman.


    Humor kommt auch nicht zu kurz. Hat wirklich mega Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.


    Zum Ende hin flogen hier wirklich die Fetzen, sodass ich kaum noch Zeit zum atmen fand. :P


    Kann euch dieses Buch echt wärmstens empfehlen. Wer auf Hillbillie-Action steht, wird von diesem Buch echt begeistert sein! 8)


    LG

  • Ach, mir fällt ein, dass ich noch "Trapped" als E-Book gelesen habe (daher die elektronische Anschaffung-um mal an Geschichten zu kommen, die es nicht oder noch nicht in Papierform gibt).
    Leider war die Story (neben den bei E-Books offenbar üblichen gefühlten 340 Schreibfehlern) dermaßen öde und offenbar auch noch grottig übersetzt, dass ich nicht glauben konnte, dass wirklich Kilborn den Roman verzapft hat...


    Zum Thema Übersetzungen: Manchmal kommen mir die Übertragungen ins Deutsche bei elektronischen Büchern irgendwie merkwürdig und nicht sehr flüssig lesbar vor. Und siehe da: Die Story "Truck Stop" von Konrath wurde im Sammelband "Serial" (als Druckwerk) nocheinmal neu übersetzt.


    Zufall oder nicht, auf jeden Fall eine gute Idee!

  • Ich hab zum Glück "Das Hotel" zuerst gelesen, denn das fand ich richtig gut. Angst war eher so lala, auch okay aber bei weitem nicht so fesselnd. Serial Killer war ein netter Zeitvertreib, aber nicht mehr.
    Weiß nicht, ob ich da noch mehr von ihm lesen mag.

  • Hallöchen ich bin der neue.
    Ich hab gestern das neue "Killers" beendet und ich fand's nicht so gut wie "Kite".
    Es wurde versucht zu viel in's Buch zu packen auch wenn die Grundidee sehr gut war. Ohne Grundkenntnisse anderer Werke sicher stellenweise auch schwer nachzuvollziehen.


    Bekommt von mir 3 von 5.


    Gesendet von meinem Nexus 4 mit Tapatalk 2

  • Also DAS HOTEL hatte mir von ihm sehr gut gefallen. ANGST war recht ansprechend, aber irgendwie nicht wirklich fesselnd. Irgendwie tendierte da die Story nach unten, je weiter man zum Ende kam. SERIAL habe ich indessen abgebrochen und "Mr. K" (erschienen als Print bei Amazon) habe ich daher wieder ganz nach unten in den Stapel der noch ungelesenen Bücher verschoben. Vielleicht irgendwann mal wieder hervor kramen.


    Kilborn/Konrath kann ja wenn er will, wie beim Roman DAS HOTEL bewiesen, aber so wirklich drängt mich nichts zu diesem Autor hin. Zumindest kommt er nicht unter meinen Top-Zehn-Autoren vor. :S

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Der gute Mr. Kilborn fehlt mir hier noch, habe seine Bücher "Angst", "Hotel" und "Serial" gelesen und war/bin echt begeistert!!!


    Musste die Bücher immer wieder aus der Hand legen und erstmal durchschnaufen, runterkommen, vergleichbar mit einem guten Horrorfilm, wo ich dann auch mal auf die Pause-Taste drücken muss, bevor ich vor Anspannung förmlich durchdrehe... 8o

  • @ berenice


    Killborn haben wir ! Autorenthread unter J.A Konrath / Jack Kilborn gelistet.


    Lieben Gruß


    Yes Sir

    Bond: Wer würde wohl für meinen Tod eine Million Dollar bezahlen? M: Eifersüchtige Ehemänner, wütende Chefs, verzweifelte Schneider…die Liste ist endlos! –


    Der Mann mit dem goldenen Colt


    Tanaka: "In Japan kommen die Männer zuerst, die Frauen als zweite!" Bond: "Hier werde ich mich einmal zur Ruhe setzen!"


    Man lebt nur zweimal, 1967

  • "Angst" ist bisher mein einziger Roman von Jack Kilborn. Diesen fand ich aber eigentlich recht gut. Ist ziemlich schonungslos und brutal geschrieben und fängt direkt und ohne Umschweife an...
    Ich liebäugle schon seit längerem mit "Das Hotel", bin bisher aber nicht dazu gekommen, es mir zu besorgen... Es gibt einfach zu viele gute Bücher...

  • Bei mir ist es umgekehrt, "Das Hotel" liegt noch auf meinem SuB, aber "Angst" habe ich gelesen...und mir gefiel das Buch wahnsinnig gut, auch wenn viele es blöd finden, wie ich gehört habe. Höllisch spannend, absolut gnadenlos und derbe (ich fand's härter als vieles, was unter dem Label Heyne Hardcore erschienen ist, dabei läuft "Angst" im normalen Heyne-Programm), die Story prescht voran und macht wirklich keine Gefangenen..."Serial" habe ich auch noch herumliegen, eine Story daraus habe ich mal als e-Book-Geschichte gelesen, nicht schlecht, aber die Übersetzung holperte etwas vor sich hin...
    In gedruckter Form ist die Story neu übersetzt, muß ich also bei Gelegenheit mal testen...überhaupt ist Einiges von Kilborn nur als e-Book erschienen, z.B. die Fortsetzung von "Serial" ("Killers") sowie "Trapped-Die Insel des Dr. Plincer", welches ich in der Mitte abgebrochen habe (Story ultraalt und extrem simpel geschrieben, kein Vergleich zu "Angst").
    Zwei weitere Werke von Kilborn, die auch unter seinem richtigen Namen J.A. Konrath bei Amazon Crossing erschienen sind (Co-Autor Blake Crouch), heißen "Mr. K" und "Kite", aber ich denke, die muß ich mir nicht unbedingt antun, da es sich wie schon bei "Serial" um die üblichen Psychothriller mit extrem bekloppten Mördern handeln, die mir langsam zum Hals raushängen. Anscheinend schreibt der gute Mann leider kaum noch unter seinem Horrorliteratur-Pseudonym...


    P.S.: Vielleicht können unsere geschätzten Forums-Verwalter diesen Thread hier mit dem bereits von Konrath/Kilborn existierenden verknüpfen... :)

  • Ja, den Eindruck, dass "Angst" um ein Vielfaches derber daherkommt wie so mancher "Heyne Hardcore"-Titel, hatte ich auch. Da werde ich die Reihen-Einordnung wohl auch nie so ganz verstehen...

  • "Angst" hat mir sehr gut gefallen, war mal ein bisschen was anderes und so eine "Massenmörder-Truppe" fand ich schon cool. Hätte aber gerne mit noch gestörteren Gestalten besetzt sein können :love:


    "Das Hotel" fand ich sogar fast noch besser, mit den ganzen Missgeburten und Monstern, aber leider gibt es hier auf der guten Seite keinerlei Bodycount X(
    (Nur die alte Frau, nachdem sie fast ALLLE Monstren gekillt hat :cursing: )
    Das war schon irgednwie ein Stimmungskiller...


    Dann hab ich noch Serial gelsen, fand ich aber nicht so gut, hab wegen des Werbetexts was völlig anderes erwartet...


    Also, wenn noch was im Stile der ersten beiden Bücher kommen sollte, wäre ich bestimmt interessiert.