Bücher zu Hause katalogisieren

  • ich habe mir vor ca. einem Monat die App "BookBuddy" heruntergeladen, zurzeit ziemlich zufrieden damit, per EAN-Scan kann man die Bücher einlisten, hat alle meine Bücher gefunden. Festa Sammlerausgaben und Extrem-Reihe muss man natürlich händisch eingeben bzw. ein paar findet man über die Onlinesuche.


    Man kann die App im vollen Umfang mit bis zu 50 Büchern gratis testen, die Vollversion kostet ca. EUR 5,-

  • Meine Bücher (Romane) sind von A-Z sortiert, separat stehen die Krzgeschichtenbände und die signierten/limitierten Ausgaben.


    Die Filme: Oldschool für die Horrorfilme mit Karteikarten, alle anderen werden auf Karoblätten, auf denen ich das jeweilige Jahr bermerkt habe, notiert

  • Für Android gibts doch ein paar Apps.
    Hatte einige getestet, aber für sowas bin ich 1. zu faul und 2. weiß ich im Normalfall, was ich im Regal habe.
    Für alles andere nutze ich halt Goodreads, und selbst da war ich zu faul, alle meine Bücher einzugeben...nur noch die, die ich gerade lese und lesen werde.


    https://play.google.com/store/…m.eleybourn.bookcatalogue


    https://play.google.com/store/…ails?id=com.vgm.mylibrary


    https://play.google.com/store/….javamobile.android.books


    Und noch so einige. Die verlinkten hatte ich mal getestet.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Ja, Goodreads ist schon ganz cool für sowas. Als eigene digitale Bibliothek, die man nach seinen Wünschen gestalten kann...passt ^^
    Bin zufrieden damit.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • für die Festas habe ich mir mittlerweile ein Excel-Tabelle angelegt ;) dauert zwar was, aber wenn die fertig ist brauch ich ja nur noch nachtragen wenn neue erscheinen :)


    Handhabe ich ganz genau so. Das reicht mir und die Suche funktioniert ebenfalls ;-)
    Habe dort Zählfelder eingebaut für "Erschienen", "Im Besitz" und "Gelesen", die ich auch noch farblich abgrenze. Ganz unten wird die Summe gezählt und ich habe eigentlich alles schnell im Überblick. Das Ergänzen nach der anfänglichen Arbeit ist ja ein Klacks.

  • Ich mache das wie gesagt in Access alles selber. Da kann ich alles mögliche einfügen und bin wesentlich flexibler als in Excel. Manches kam erst später, was z. T. sichtbar ist.


    Das Unterformular für die Kurzgeschichten kam erst später weshalb sie in diesem Beispiel noch in der Bemerkung stehen. Im Unterformular könnte ich noch eine Spalte für Nummern einfügen, anhand dessen ich die Stories dann entsprechend der Reihenfolge im Buch sortieren könnte. Aber das schert mich persönlich weniger.


    Mehr Details zu den Stories gibt es dann in einem eigenen Formular.


    Hier lässt sich dann z. B. schnell sehen, wie oft man eine einzelne Geschichte hat. Zudem sind im zweiten Unterformular alle anderen Geschichten gelistet, die in der jeweiligen Anthologie des Eintrags vorhanden sind.


    Ich könnte auch einen Button anlegen, mit dem ich von einem Formular direkt ins andere kommen kann.


    Im Feld Originaltitel sollte immer was stehen, da ich das als Sortiervorgabe verwende. Wenn ich z. B. bei deutschen Geschichten nur etwas im Feld Titel stehen habe, werden sämtliche deutschen Geschichten angezeigt, weil bei allen das Feld Originaltitel frei ist bzw. mit einem "-" versehen.

  • Das ist natürlich schon eine sehr ausführliche Katalogisierung, Kain. Aber je detaillierter du wirst, desto nützlicher wird auch Access. Tolle Umsetzung :)
    Wie sieht das aber mit der Migration auf neuere Access-Versionen aus? In der Firma haben wir einige Dutzend produktionsrelevante mdbs, die man leider nicht oder nur teilweise funktionierend auf neuere Access-Versionen loslassen kann. Meistens scheitert es an den Macros oder eingebauten VB-Scripten, da sich die Syntax teilweise geändert hat.

  • Habe ich nie ausprobiert. Ich komme mit der neuen Version von Office einfach nicht klar, weswegen ich bei der 2003er Version bleibe. Oder bleiben will. Mag sein, dass es irgendwann nicht mehr geht. Auf Windows 8 habe ich damit aber keine Probleme.

  • Das ist natürlich schon eine sehr ausführliche Katalogisierung, Kain. Aber je detaillierter du wirst, desto nützlicher wird auch Access. Tolle Umsetzung :)
    Wie sieht das aber mit der Migration auf neuere Access-Versionen aus? In der Firma haben wir einige Dutzend produktionsrelevante mdbs, die man leider nicht oder nur teilweise funktionierend auf neuere Access-Versionen loslassen kann. Meistens scheitert es an den Macros oder eingebauten VB-Scripten, da sich die Syntax teilweise geändert hat.


    Ich versuche mal drauf zu antworten. Es kommt drauf an, wie alt die alten Datenbanken sind. So lang sie nicht mit den Office-Versionen unter XP oder älter erstellt wurden sind, hast du eigentlich keine Probleme. Ich nutze VBA dienstlich oft im Bereich von Excel-Auswertungen - und meine Makros, die ich unter Win 7 und Office 2007 erstellt hatte, laufen aktuell unter Office 365 ohne Probleme.


    Aber zum Thema: Ich bau gerade für mich privat eine Datenbank für meine gesammelten Medien: Also CDs, Filme, Bücher. Ist halt eine sehr zeitaufwendige Tätigkeit - vor allem, da ich die CDs mit sämtlichen Titeln und Besonderheiten erfasse (Jahr, Sonderauflage etc.).

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat