Howard P. Lovecraft

  • Kinotipp mit Lovecraft "Anleihen" :


    GHOSTLAND


    Schönes Terrorkino ... für FSK 16 sehr gut, da die Spannung irgenwie durchgehend durch den Film spürbar ist & wenige Erholungsmomente vorhanden sind.


    Am besten wirkt der Film, wenn man sich vorher nicht informiert, Trailer vermeidet & völlig unbedarft rein geht.


    Die "jungen" Menschen, die sich in die Spätvorstellung verirrt hatten hatten mit HPL vermutlich nicht viel am Hut & fachsimpelten über "Jump Scares" während sie aus dem Kino schlenderten...


    Wer HPL s Werk kennt, bemerkt jedoch die Ebene, auf der sich die Handlung bewegt...


    Jeder Satz mehr, wäre ein Spoiler...

  • Den gibt's bei mir nächsten Samstag :)

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • heute oder morgen werde ich wohl, das erste buch der
    s.t. joshi lovecraft-biographie und -werkanalyse beenden.
    was walther killy für georg trakl, richard ellmann für
    oscar wilde und gerhard schulz für novalis war - ist, --- das
    macht das studium dieser arbeit klar, --- der amerikaner
    s.t. joshi für die lovecraft-forschung.
    natürlich macht, ich schließe mich da nicht aus, joshis expertentum,
    anfällig für kritik.
    joshi muß auch, manches, nur meinen, weil es keine beweise mehr gibt,
    briefe vernichtet wurden, lovecraft -briefe, -dokumente mit sicherheit auch in tresoren
    von sammlern schlummern ...
    aber, was zugänglich war, hat joshi einbezogen und so viele mythen entkräftet und
    neue blickweisen eröffnet.


    wir befinden uns in der 4. lovecraft - welle in deutschland:
    --- die erste war lovecrafts späte entdeckung für germany, durch einzelne
    geschichten hpls z.b. in heyne - anthologien.
    --- die zweite waren die rosa-lila bände des bedeutendsten horrorautoren
    bei suhrkamp (so lernte ich ihn schätzen...)
    --- die dritte welle waren die festa- lovecraft hc-edition und die edition
    phantasia-bücher des kaffeeliebenden katzenfans.
    --- die vierte welle umfasst die fischer-monsterbacke von buch der hpls werke,
    die joshi hpl-bio bei golkonda und festas illustrierte lovecraft-bände.


    vergessen werden wir lovecraft - wohl - NIMMERMEHR! ;)

  • s.t. joshi:
    "h.p.lovecraft. leben und werk. band 1: 1890-1924."

    golkonda, hc, 2017, übersetzung: andreas fliedner, 739 seiten.
    vorwort von michael siefener. lektorat: andy hahnemann.
    satz: hardy kettlitz. redaktion: hannes riffel.
    folgt der hippocampus, us - ausgabe von 2010.


    habe nun also den 1.teil der umfangreichen, informativen lovecraft-biographie von s.t. joshi
    gelesen, der 2. teil folgt ja bekanntlich im herbst 2018... und ich freue mich sehr darauf, joshis
    weiteren beschreibungen zu folgen, denn der 1.teil war, für mich, einfach klasse.
    joshi, ganz profi, hält sich zurück (man kennt im bereich biographie, da ganz andere lebensdeuter,
    die mehr von sich preisgeben, anstatt dem thema ihre aufmerksamkeit zu widmen.), gibt, gestützt
    auf die fakten, tiefe einblicke in lovecrafts welt. joshi weicht keinem thema aus, beschönigt hpls
    rassismus nicht, macht auf lovecrafts verhältnis zu 1001 nacht und den märchen der grimms aufmerksam,
    betont poes, lord dunsanys und arthur machens einfluß auf lovecraft, weist auf die bedeutung
    antiker autoren, aber auch auf lovecrafts textbegegnung mit oscar wilde, einstein und freud, hin.
    der biograph macht die ehe mit sonia auf eine art erklärbar, die mir einleuchtet.
    wichtigst waren hpl freundschaften, die er pflegte und hochhielt.
    auch der amateurjournalismus war lovecraft ein anliegen höchster prioriät.
    und er war war ein emsiger spaziergänger und betrachter "alter", was man in den usa so alt nennt,
    architektur.


    ich bin, wie wohl jeder "echte" lovecraft-enthusiast, zutiefst dankbar für diese würdige biographie!
    niemand der sich tiefer mit leben und werk des sonderlings beschäfttigt, kommt an diesem
    monumentalen lebensbild vorbei ... :thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    edit: es gibt viele daten und lebensschritte zu beachten - und in vielen punkten in hpls leben,
    hatte er gewaltig pech.

  • mitte der 80er jahre des letzten jahrhunderts bat mich ein buchschätzer / antiquariatsbesitzer
    mit ihm und anderen kennern, eine alte klosterbücherei zu besuchen, die teils verkauft werden
    sollte, bzw. wichtige stücke an die vatikan-bibliothek weitergereicht werden
    mußten. er hat die bibliothek geschätzt, bzw. schund von wertvollem getrennt.
    denn, das kloster wurde abgerissen ...
    da gab es viele "sündige" bücher aus dem romanbereich und viele theologische sach-
    und streit-bücher, reihenweise lexikas der glaubenslehre und der allgemeinbildung,
    werke über päpste, diktatoren und christliche künstler.
    und da gab es die handschriften. ...
    eine war besonders düsterschwarz, mit schloss versperrt, samt schlüssel
    in einer extra-vitrine. ^^
    es war ein großer foliant, in latein, voller ritualmagischer symbole und teufels- und tier-fratzen.
    es hieß nekro... , mehr weiß ich nicht mehr, ist ja lange her.
    das buch wurde, mit anderen, dem vatikan überstellt.


    ein paar jahre später las ich zum erstenmal von lovecrafts necronomicon. ;)
    mußte da sofort an das buch und die klosterbibliothek denken.


    und nun, 30 jahre später lese ich, sehr angetan, von frank festa herausge-
    geben: "h.p. lovecrafts necronomicon." :thumbup:


    edit: worte geändert.

  • Mensch Jörg, da haben wir uns doch kennen gelernt...Ich war einer der anderen Experten!


    Ich bin der Hans Peter (H. P.)


    Ich hab das Nekronomicon damals einfach "verschwinden" lassen.


    Das Buch habe ich dann, hat mir zu stark gemüffelt, bei Ebay versteigert, hab 17,63 Euro bekommen...cooles Geschäft gemacht :-)


    Hat so ein Schweizer ersteigert, hat Kieger, Giger oder Kiger geheissen.

  • interessant ist ein direkter vergleich von
    h.p.lovecrafts "stadt ohne namen"
    mit der erzreligiösen geschichte aus "tausendundeiner nacht":
    "geschichte der messingnen stadt".
    these trifft auf antithese ... ;)

  • "h.p. lovecrafts necronomicon" - diverse autoren / hrsg. frank festa :thumbsup:
    festa, tb, 2018, 394 seiten, verschiedene übersetzer.


    richtig klasse, diese anthologie zu einer der "erfindungen" lovecrafts:
    dem düsteren buch aus arabien "necronomicon".
    literarisch gibt es gebirge von stories und frank hat sich etliche schmankerl
    herausgepickt, die eigen-artig von diesem, von der struktur her, ritualmagischen
    buch handeln.
    meine top 5 - erzählungen dieser zusammenstellung:
    1. settlers mauer - robert a.w. lowndes.
    2. meine frau, der shoggoth - jeffrey thomas.
    3. stadt ohne namen - howard p. lovecraft.
    4. der schrecken von salem - henry kuttner.
    5. der hüter des buches - henry hasse.


    auch in der magie spielt lovecrafts buch eine bedeutende rolle (chaosmagie),
    zumal ritualmagische geheim-werke sich blitzschnell wandeln
    lassen, hier z.b. ins necronomicon.
    es bleibt zu überlegen wie golden dawn - mitglied arthur machen,
    dessen phantastik lovecraft stark beeinflusste, in punkto magie
    mit dem finden eines alten, tiefokkulten buchs, hpl anregte.
    abschnitte aus simons "necronomicon" vermitteln hier den unterbau
    der "unsagbaren" rituale.


    :thumbsup: lesetipp!

  • Heute die letzten Stories aus "Die Lauernde Furcht" gelesen. Begonnen habe ich vor ca zwei Jahren. Keine Ahnung warum es so lange gedauert hat und ich immer wieder monatelang nicht weitergelesen habe. Insgesamt sind die Geschichten überwiegend wieder sehr gut. Die Geschichten aus dem Cthulhu Mythos gefielen aber noch besser.

  • Das Buch kenne ich nicht. @jörg


    Ich habe jetzt das Necronomicon ausgelesen. Tolle Geschichtensammlung. Einzig die Story von Lee passte für mich (auch wenn ich Lee-Fan bin) nicht. Das Vulgäre war einfach unpassend im Verhältnis zu den anderen Geschichten.

  • @Exitus


    meine top 5 - erzählungen von festas necronomicon waren:
    1. settlers mauer - robert a.w. lowndes.
    2. meine frau, der shoggoth - jeffrey thomas.
    3. stadt ohne namen - howard p. lovecraft.
    4. der schrecken von salem - henry kuttner.
    5. der hüter des buches - henry hasse.



    wie sah es bei dir aus, Exitus ??? ;):thumbup: