Pulp Legends

  • Seine Schreibweise fand ich auch gut und ich finde es eigentlich auch gut, wenn man nicht alles offenlegt, aber das, nu ja, das war nicht meins^^

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


    Edited once, last by Virginy ().

  • the happy man


    boah! das buch war ja fast ein einem zug durch! ein wirkich unglaublicher pageturner. das war das tolle an dem buch.
    sehr amüsant auch die beschreibung der krassen partys, die eigene erinnerungen hervorrufen. im alter um die 30 wo man das harmlosere zeug der teeniezeit hinter sich gelassen hat und mit den möglichkeiten der erwachsenenwelt austauscht und der exzess ein anderes level erreicht. in den spitzen ist das ausmass in dem buch freilich überhöht (insbesondere das vertuschen des unfalls und der hohe takt des drogenkosums).


    die auflösung der geschichte am schluss hat mich dann aber überrumpelt und ich fand sie etwas belanglos im vergleich zum rest.

  • Hab dieses Wochenende auch The Happy Man in zwei Tagen verschlungen.
    Mir ging es ebenfalls so - ich war schneller durch, als mir lieb war.
    Das Ende kam ein wenig abrupt, was der Geschichte aber nicht wirklich weh tut.


    Als nächstes kommt Die Elementare dran.

    Nichts holt dein Frühstück zuverlässiger zurück als der süßliche Geruch menschlicher Organe.

  • "Die Elementare" heute beendet. Von den 4 Pulp Legends, die zu Beginn angekündigt wurden, hat mich dieses eigentlich am meisten gereizt. Tatsächlich hat es mir allerdings am wenigsten gefallen. Das heißt allerdings nicht, dass es mir nicht gefallen hätte. Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen und mich gut unterhalten. Die Idee, mit so ziemlich allem aus einer klassischen Geistergeschichte zu brechen hat mir gut gefallen, Grusel kam aber zu keinem Zeitpunkt auf.


    Was ich an den Büchern ja richtig toll finde ist, dass auf den Seiten kaum was steht. Bei anderen Büchern hat man teilweise locker das doppelte. Sehr angenehm zu lesen!

  • Habe "Die Elementare" nun endgültig abgebrochen. Nachdem ich mich nun seit über 4 Wochen durch die ersten 200 Seiten gequält und mich unendlich gelangweilt habe - musste einfach ein Schlussstrich gezogen werden. Es kommt zurück ins Regal und vielleicht nehme ich es in ferner Zukunft an einem frostigen Winterabend erneut zur Hand. Aber das wird mit Sicherheit nicht so schnell passieren.

  • Pulp Legends sind etwas Spezielles und haben heute auf dem regulären Buchmarkt kaum eine Chance. Deshalb veröffentlicht Festa sie nur in kleiner Auflage.

    Hallo Frank, ich werde demnächst mit dem dritten Band der Pulp Legends Reihe beginnen und da musste ich wieder an deine Ankündigung dieser Reihe denken. Nachdem nun vier Bände erschienen und der 5te in den Startlöchern steht, kannst du ein Feedback geben, wie die Reihe am Markt ankommt? Oder ist es noch zu früh hierzu?

  • Hallo Frank, ich werde demnächst mit dem dritten Band der Pulp Legends Reihe beginnen und da musste ich wieder an deine Ankündigung dieser Reihe denken. Nachdem nun vier Bände erschienen und der 5te in den Startlöchern steht, kannst du ein Feedback geben, wie die Reihe am Markt ankommt? Oder ist es noch zu früh hierzu?

    PULP LEGENDS läuft gut. Auf dem offiziellen Markt gibt es sie ja nicht, nur über unsere Website. Und dort habe ich nicht mehr erwartet. Ich bin also zufrieden.
    Die Auflagen sind zwischen 55% und 70% vergriffen. Die Bände werden sich also komplett verkaufen, brauchen aber noch etwas Zeit. Und das ist ja für Neueinsteiger auch gut so.
    Neu ankündigen kann ich schon einen weiteren Band von Michael McDowell: COLD MOON OVER BABYLON. Der Roman ist actionreicher als DIE ELEMENTARE und ebensogut geschrieben.

  • 55% bis 70%. Das ist ja mal richtig erfolgreich. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass die Zahlen nicht noch besser sind. Wäre ja blöd, wenn die Bände ähnlich den Sammlerausgaben direkt ausverkauft wären. Wobei hier Nachdrucke ja nicht ausgeschlossen wurden.

  • @ Jimmy Bones:
    Aber ich glaube, da müssen für Nachdrucke schon manche Bücher recht flott ausverkauft sein. Man druckt ja auch nicht ins Blaue hinein nach und bleibt dann so eventuell auf den Nachdrucken einer bestimmten Ausgabe sitzen, bei dem der Verkauf dann eher mager weiter läuft. Wenn es gegen Ende der Auflage schon ruhiger wird mit den Bestellungen, sollte man als Verlag mit dem Gedanken einer eventuellen Neuauflage jedenfalls vorsichtig sein.

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • @weasley14:


    Ich glaube um Massen zu verkaufen sind die Legends zu "speziell" ... ich denk nicht, dass sich für 14-15 € groß mehr davon verkaufen würden... Rechte (& Übersetzung) bleiben ja gleich teuer, bzw werden evtl bei höherer Auflage ebenfalls kostenintensiver ?


    Wenn selbst bei Adams oder Hell Hound erst max. 60-70 % weg sind... weiß ich nicht, ob die für weniger Geld weg gehen würden, wie geschnitten Brot.


    30€ im Abo / 35 € Einzeln sind happig, hätte man sich für 60-70 Mark 'n Hardcover gekauft ?? Ich Zahl das, weil ich damit nen Verlag unterstütze, der sich um ne literarische Nische bemüht, die mir gefällt...


    Keiner zwingt dich oder mich zum Kauf der Reihe, ich gönne sie mir weil 3 von 4 bisher sehr gut (& die Elementare immer noch stabil) waren... wenn du aufgrund des Preises für dich entscheidest : nö will ich nicht ... ist das voll OK.


    Und ich für mich entscheide : ja, das gönn ich mir.. und dann freut mich in diesem Fall die limited edition von 999. Dann bekomme ich für mein Geld was besonderes... das nur wenige genießen können. Ich möchte die Bücher - genau so wie die Sammlerausgaben - zum lesen, und nicht als Wertanlage...


    Und ich denke, dass manche Bände, wie die Ketchum Ausgabe eher schnell ausverkauft sein werden...

  • Ich hätte die Bände eigentlich ganz gerne in der Horror \ Thriller Reihe gesehen. Als Horror Fan muss man ja dauernd tief in die Tasche greifen. Mir persönlich ist es absolut nicht mehr wert für 30 Euro aufwärts ein Buch zu kaufen. Ich hab sogar mittlerweile mein geliebtes sammlereditionsabo gekündigt. Als Wertanlage wie du schreibst braucht man die auch nicht mehr kaufen. Seitdem der Preis deutlich angehoben wurde bekommt man die gelesenen Bücher meist gar nicht mehr los. Sieht man in diversen Festa gebraucht Gruppen. Gewinn macht man da definitiv nicht mehr. Ob sich die Bände aber günstiger besser verkaufen würden das kann natürlich niemand sagen. Muss ja auch Nicht sein, da es ja anscheinend genug Abnehmer für den Preis gibt. War ja lediglich meine persönliche Meinung das ich bei einem niedrigeren Preis zuschlagen würde.

  • @K. Wolfram: Ich hoffe auch, dass es keine Nachdrucke gibt. Bei 30/35 Euro darf das Buch ruhig etwas besonderes sein. Bei Ausverkauf ein "Nachdruck" als Ebook wäre doch eigentlich ganz nett.


    @weasley14: Ich kann dich gut verstehen. Allerdings kann es man es durchaus auch so sehen, dass sowohl die Pulp Legends als auch die Sammlerausgaben zumindest halbwegs wertstabil sind, während der Wert eines Bestseller Taschenbuchs i.d.R. nach wenigen Jahren bei ein paar Cent liegt.

  • Klar, so etwas besonders im Bücherregal zu haben, ist der Traum eines jeden, der Bücher liebt.
    Da dürfen sich andere dann eventuell später mit einem schnöden eBook den Tag vertreiben.
    Und mal Hand aufs Herz, wenn du mitbekommst, wie jemand, den du kennst, mit offenem Mund vor deinem Bücherregal steht und fragt: "Man Alter, wo hast du denn die geilen Teile her?", dann bekommt man das Grinsen doch kaum noch aus dem Gesicht raus. ;)


    Und was die Kosten/Preise angeht, da mal meine ernsthafte Frage: Warum guckt man da immer so pingelig drauf, wenn man im Monat an anderer Stelle locker mal die gleiche Summe faktisch aus dem Fenster rauswirft. Verstehen kann ich das bei jedem, der auf den Cent schauen muss um über die Runden zu kommen. Aber sonst?

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Wird ja niemand zum Kaufen gezwungen. Ich verstehe aber auch, wenn einem manche Bücher unabhängig von der finanziellen Situation zu teuer sind. Wenn ich mir überlege was ich für gewissen Reihen ausgebe, dann finde ich das auch krass.


    Beispielrechnung für ein Kalenderjahr:


    6x Pulp Legends im Abo (180 Euro)
    4x Festa Sammlerausgabe im Abo (184 Euro)
    4x Cemetery Dance im Abo (128 Euro)
    1x Robert E. Howard (52 Euro)


    macht fast 550 Euro für 15 Bücher.

  • @Jimmy Bones
    Klar, an sich muss das jeder für sich selbst entscheiden.
    War nur halt meine kleine Sichtweise. Schließlich hat das letzte Hemd auch keine Taschen, aber warum soll ich lebend mich nicht mit den Dingen umgeben, die mir Freude machen. Da guck ich halt bei anderen Dingen dann etwas genauer hin, ob die Anschaffung nun wirklich sein muss. Millionäre sind wir ja halt auch nicht. ;)

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Ich sag mir auch immer, wenn ich mal tot umfalle, kann keiner was mit dem Inhalt meines Bücherregales anfangen, aber was solls, mir bringt es Freude.
    Andere Saufen oder Rauchen, fahren in den Urlaub, ich fülle halt meine Regale^^

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.