Welche Bücher habt ihr euch zuletzt angeschafft, (vor-) bestellt, Versandbestätigung erhalten?

  • Habe ich vor einiger Zeit von Vincent Chong zurückbekommen...


    Glen Hirshberg - Motherless Child
    Earthling Pub. limited 94/500
    signiert von Glen Hirshberg
    signiert + remarqued von Vincent Chong

    "Ich schreibe so lange, bis der Leser davon überzeugt ist, in der Hand eines erstklassigen Wahnsinnigen zu sein". ... `Stephen King´

  • viele, viele bunte smarties: äh, antiquarische bücher trafen ein:


    "15 satan stories. unheimliche geschichten über und mit dem teufel. " - hrsg: peter haining.
    originaltitel: the satanists (usa,1970)

    heyne, brosch., 1975, übersetzung: hans maeter, wulf bergner, richard paul, birgit reß-bohusch, leni sobez, 255 seiten.
    inhalt:
    --- einführung ("satankult heute - die tatsachen") von peter haining

    --- 1. e. f. benson: der tempel des bösen
    --- 2. robert bloch: hexensabbat
    --- 3. algernon blackwood: mit hexen verwandt
    --- 4. stephen iincent benet: das tribunal der verdammten
    --- 5. h. p. Lovecraft: teufels-weihnacht
    --- 6. august derleth: des teufels statthalter
    --- 7. douglas leach: der teufel von maniara
    --- 8. dennis wheatley: der schwarze magier
    --- 9. aleister crowley: die initiation
    --- 10. lewis spence: luzifer über london
    --- 11. margaret irwin: das buch ohne ende
    --- 12. francis oscar mann: der teufel im kloster

    --- 13. cleve cartmill: die wand aus finsternis
    --- 14. robert louis stevenson: die krumme janet
    --- 15. robert bloch: höllenbrut.


    "paradies 3000. science fiction-erzählungen" - herbert w. franke.

    suhrkamp, tb, 1981, 150 seiten.


    "der tote astronaut. science fiction erzählungen" - james graham ballard.

    suhrkamp, tb, 1983, übersetzung: micharl walter, 178 seiten.

    "die zeitgräber und andere science fiction-erzählungen" - j.g. ballard.

    suhrkamp, tb, 1984, übersetzung: charlotte franke, 173 seiten.


    "briefe vom ende der welt. ausgewählte gedichte" - lisel mueller.

    maro-verlag, 2019, übersetzung: andreas nohl/wendelin himmelheber, 107 seiten.


    "zeit diese märchen festzuhalten. über erstausgaben der deutschen literatur im kontext

    zur entstehungsgeschichte der kinder-und hausmärchen von jacob und wilhelm grimm"

    - ralph schippan. MIT WIDMUNG!

    puntilo-verlag, übergroßes hc, 2013, zahlreiche abbildungen, 76 seiten.


    "mozarts friseur. roman" - wolf wontratschek.

    dtv, tb, 2004, 149 seiten.

    "selbstbild mit russischem klavier. roman" - wolf wondratschek.

    ullstein, hc, 2018, 272 seiten.

    "dante, homer und die köchin. eine komödie. roman" - wolf wondratschek.

    ullstein, hc, 2021, 235 seiten.

    "saint tropez und andere erzählungen" - wolf wondratschek.

    hanser, hc, 2005, 187 seiten.

  • für meine james graham ballard (1930-2009) - sammlung traf antik ein:


    "das katastrophengebiet. science fiction erzählungen" - james graham ballard.

    suhrkamp, tb, 1983, übersetzung: alfred scholz undcharlotte franke, 180 seiten.

    "eines der besten sf -bücher, die ich las." - graham greene.

    "billennium. science fiction-erzählungen" - j.g. ballard.

    suhrkamp, tb, 1983, übersetzung: michael walter und alfred scholz, 237 seiten.

  • für meine sammlung an büchern des dänischen autoren Svend Åge Madsen (*02.11.1939)

    traf heute ein:


    "sieben generationen wahnsinn. roman" - Svend Åge Madsen.

    ammann, hc, 2000, übersetzung: jörg scherzer, 608 seiten.

    viel findet man, auf deutsch, nicht im www über ihn, in dänemark freilich ist er ein wichtiger autor!


    edit: sehr schöne kritik eines amazon-kunden bories vom berg dazu:

    In Dänemark bekannt und erfolgreich, hat der dort renommierteste und zudem literarisch recht vielseitige Schriftsteller Svend Åge Madsen in Deutschland allenfalls einen Status als Geheimtipp

    unter den postmodernen Literaten. Für seinen letzten von insgesamt drei auf Deutsch erschienenen Romanen fand sich kein deutscher Verleger,

    im Interview hat er die Frage, warum das so sei, schnippisch mit «Fragen Sie Herrn Unseld» beantwortet. Schließlich wurde der Roman im Jahre 2000 unter dem Titel «Sieben Generationen Wahnsinn»

    dann von einem Schweizer Verlag herausgebracht. Der dickleibige Band gilt als Madsens wichtigster Roman, die Rezeption in Deutschland jedoch war und ist kläglich, ja geradezu beschämend.

    Inzwischen ist das Buch vergriffen, sein Autor weitgehend vergessen, - zu Unrecht, wie ich meine!

    Bereits «Seven Ages of Madness», wie der englische Titel lautet, ist ein übermütiges Spiel des dänischen Autors mit seinem Namen.

    Als Signum steht die «Sieben» des Romantitels in der christlichen Zahlensymbolik für Geist und Seele, «Generationen» deutet auf die der Chronologie verpflichtete Erzählweise, «Wahnsinn» auf das

    Raum und Zeit missachtende, erzählerische Chaos. Globusroman nennt der kreative Autor seine in 39 Kapiteln erzählte Familiengeschichte, ein kühner Vergleich, bei dem er von der Projektion einer

    Weltkugel auf eine Ebene ausgeht mit den dabei zwangsläufig entstehenden Lücken, die auf den Roman bezogen einen narrativen Freiraum bilden für gedankliche Exkursionen.

    In sieben kursiv gedruckten kurzen Einblendungen stellt er wiederum diese spezielle Erzählform selbst in den Fokus und lässt den Leser teilhaben an seinen formalen Experimenten.

    Liegt doch deren Kernproblem darin, dass sich für einen Autor die Zeit immer in die gleiche Richtung bewegt, eine Aporie also, die Madsen durch kreative Dehnungen und Simulationen konstruktiv

    zu durchbrechen sucht. Ein virtuoses Spiel mit Zeitebenen mithin, bei dem sich seine Figuren dann immer wieder verdutzt außerhalb von Zeit und Raum wiederfinden.

    Der Plot dieses üppigen Romans vom kollektiven Wahnsinn kann hier nur angedeutet werden, zu vielschichtig ist die sieben Generationen umfassende Lebensgeschichte der Familie Skonning

    im dänischen Arhus, beginnend im 17. Jahrhundert und bis in die Jetztzeit hineinreichend. Als Glöckner, Buchdrucker, Gelehrter, Schriftsteller, Musiker wird da über die Skonnings in Einzelschicksalen

    berichtet.

    So hat der fast blinde Hans Skonning gleich zu Beginn auf dem Turm der Dorfkirche Visionen vom Paradies, er sieht quasi Gott über die Schulter. Und schreibt all das gewissenhaft auf, was er sieht, der Kirche

    jedoch dürften seine Schriften nicht in die Hände fallen, er würde als Ketzer verurteilt.

    Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, wobei in weiten Teilen die direkte Rede verwendet wird, bei der jeweils ein als Sidekick fungierender Gast der erzählenden Figur gegenübersteht.

    Diese Erzählweise ist immer wieder durch kurze Einschübe unterbrochen, in denen die Szene beschrieben wird, der Gast auf Fragen antwortet oder Einwürfe macht. Das ist ein exzellenter stilistischer Kniff,

    denn hier tritt ein realer Erzähler auf, dem der Leser sehr lebensecht zuhört. Und dabei gibt es viel zu schmunzeln, so wenn beispielsweise der Mystiker Swedenborg zitiert wird, der in seinen «Memorabilia»

    von einer Vision schreibt, «die ich nachts in der Stadt Aarhuuss hatte», wozu der wackere Erzähler lapidar anmerkt: «Mit Buchstaben hat er nicht gespart». Geradezu schwindelerregend sind die verschlungenen

    Wege durch die Jahrhunderte, atemberaubend die schrägen Einfälle des dänischen Autors, der seine Leser allerdings auch gewaltig fordert mit seinen oft überraschenden, oft abseitigen Reflektionen über

    die Unerbittlichkeit der vergehenden Zeit. «Ich denke selbst. Ich halte nichts von Religion» lässt er in einer Geschichte zwei als «Zeugen Jehovas» Verdächtige wissen.

    Man wünscht dem Roman Leser, die es ebenso halten!

  • ein neues buch und zwei antiquarische schätze trafen an diesem

    heißen augusttag bei mir ein:

    NEU:

    "wann das mit jeanne begann. roman" - helmut krausser.

    berlin-verlag, hc, 2022, 384 seiten.


    ANTIQUARISCH für meine büchersammlung des dänen:

    "dem tag entgegen.utopischer roman" - Svend Åge Madsen.

    suhrkamp, tb, 1984, übersetzung: horst schröder, 215 seiten.

    "lüste und leichen. roman" - Svend Åge Madsen.

    märz, hc, 1969, übersetzung: horst schröder, 179 seiten.

  • Nach Erhalt des Newsletters und einem raschen Blick in die Rubrik "Fast vergriffen" konnte ich nichts anders....

    ich "musste" sofort noch die Bände 1 bis 6 von Robert E. Howards "Conan" als Paperback bestellen.


    Damit sich die Hardcover-Ausgaben nicht so einsam fühlen und die Sammlung keine Lücken hat :D


    Danke Frank Festa für die Info im Newsletter :thumbup:

  • antiquarische schätze für zwei meiner sammlungen trafen ein: ...


    * "männer in sils-maria. gedichte" - susanne neuffer (*1951).

    maro, brosch., 1999, cover von von yvonne kuschel, 128 seiten.


    * "andersrum und umgedreht" - Svend Åge Madsen (*1939).

    parabel-verlag, münchen,, hc, 1971, übersetzung: horst schröder, illustrationen: kirsten ruth mikkelsen, 36 seiten.

  • hab mir ENDLICH festas "der zentaur" von algernon blackwood bestellt, so lange war der vorsatz da, nun

    Ich spiel auch grad mit dem Gedanken, da hier so viel Postives berichtet wird ^^ . Allerdings kommen den Monat noch ein paar Sachen, da muss ich erst mal gucken, ob es vom Geld passt.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • habe mir auf der seite des "arbeitskreises für vergleichende mythologie" aus leipzig

    folgendes buch in deren shop bestellt:


    Magier, Teufel, Finsternis - Miriam Blümel, Elisabeth Klabunde, Constance Timm.

    Eine mythische Reise in die Nacht

    Schon den deutschen Dichter der Romantik Novalis haben die Facetten der Dunkelheit mehr inspiriert als der helllichte Tag.

    Aus dem mythischen Chaos entstanden, bietet die Nacht umtriebigen Wesen einen besonderen Raum.

    Das war bereits in der Antike bzw. der Vor- und Frühgeschichte der Fall und setzt sich in der Kultur- und Geistesgeschichte

    über das Mittelalter bis in die Moderne fort.

    Die Nacht ist die Zeit der Träume und scheinbaren Bedrohlichkeiten. In ihr wirkt Magie, gehen Teufel und Geister um.

    Sie weckt aber auch Assoziationen im umgekehrten Sinn, ist sie doch mit all ihren Schatten vielfach die Quelle von

    Inspiration und Kreativität.

    Wurde der Tag bisher in der Literatur und Kulturgeschichte schon häufig bedacht, so ist die Nacht eher stiefmütterlich

    behandelt worden. Diese Publikation soll einen Beitrag leisten, das zu ändern.

  • pin brachte heute, in bekannter gemütlichkeit, folgendes buch:

    war der tipp einer bekannten, sie schrieb dazu:

    "Kleiner, novellenartiger Roman von Pierre Michon, La Grande Beune.

    Sage noch einer, das Lehrerdasein sei nicht aufregend! 1961, auf dem Land, sexuelle Obsession,

    Landschaft als Geheimnis -- worum es eigentlich geht, bleibt ein ebensolches, aber das stört hier nicht."

    bin gespannt auf:


    die grande beune - pierre michon (*1945).

    suhrkamp, hc, 2011, übersetzung: katja massury, nachwort: jürg laderach, 103 seiten.

  • Bei mir kommen von Harry Adam Knight - The Fungus und von Guy N. Smith - The Dark Hours an. Außerdem hab ich noch Carnosaur von Harry Adam Knight vorbestellt.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.