Welche Bücher habt ihr euch zuletzt angeschafft, (vor-) bestellt, Versandbestätigung erhalten?

  • Gestern abend kurz eskaliert und gleich mehrere Bücher über folgende Verlage bestellt:


    Goblin Press:

    - Arkheim von Uwe Voel und Jörg Kleudgen

    - der Totenfresser von Michael Knoke

    - Die Horrorfabrik von Jörg Kleudgen


    KOVD Verlag:

    -In seinen Händen mein Leben wie geschmolzenes Glas von Wolfgang Brunner

    -Schauer der Vorwelt von Tobias Bachmann

  • gerade brachte dhl für mich antiquarisches:


    >>> für einen lieben menschen, der das forum hier nicht mitliest, habe ich in bestzustand bestellt: "himmel" von sandra newman.

    wer meine einträge im festa-forum hier verfolgt, weiß, um die bedeutung dieses buchs für mich. es hätte vieleviele leser verdient.


    für mich kam:

    gaètan soucy (1958 - 2013):

    >>> "die vergebung. roman". (matthes & seitz, hc, 2008, übersetzung: andreas jandl+frank sievers, 144 seiten).


    adolf muschg ( * 1934, schweiz):

    >>> "empörung durch landschaften. vernünftige drohreden". (" (suhrkamp, tb, 1988, 18 texte, 122 seiten).

    >>> "liebesgeschichten. (7) erzählungen". (suhrkamp, tb, 1995, 171 seiten).

    >>> "literatur als therapie. ein exkurs über das heilsame und das unheilbare. frankfurter vorlesungen". (suhrkamp, tb, 1981, 66 texte, 204 seiten).


    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • antiquarisches:

    ute schmidt:

    "den kopf öffnen. ein literarisch-neurologischer befund. essay".:huh::S
    bluechina, hc, 2006, 69 seiten.


    markus orths 8) / marlen schachinger / michael stavaric:

    "requiem. fortwährende wandlung".
    septime, hc, 2017, CXLII seiten ( = 142 ;)) .


    xochil andrea schütz: :love:

    "männertest. kleine typenkunde. von arschloch bis zwischenlösung". (carlsen, brosch., 2014, illustrationen: christiane hahn, 160 seiten).

    "anna mag ananas. wörter schmecken und entdecken". (oetinger, hc, 2015, illustrationen: christoph feist, 32 seiten).

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • 2017 ist die salzburger edition der werke meiner lieblingsautorin ever, ingeborg bachmann, gestartet.

    ob ich noch lange genug leben werde, alle bände, zu sehen ?

    heute kam der fünfte band bei mir an, war lange vorbestellt:

    Ingeborg Bachmann, Günter Eich, Ilse Aichinger

    Salzburger Bachmann Edition. Band 5 der Werksausgabe.

    »halten wir einander fest und halten wir alles fest!«.

    Der Briefwechsel Ingeborg Bachmann – Ilse Aichinger und Günter Eich.

    Herausgegeben von Irene Fußl und Roland Berbig. --- suhrkamp, hc, 2021, 347 seiten.


    Ingeborg Bachmann und Ilse Aichinger haben sich im Wien der Nachkriegszeit kennengelernt.

    Zwei Frauen im männlich dominierten Literaturbetrieb, von unterschiedlicher Herkunft, mit grundlegend verschiedenen Erfahrungen in der NS-Zeit

    und mit gegensätzlichen Lebensentwürfen werden die bedeutendsten österreichischen Autorinnen nach 1945.

    Trotz der unvermeidlichen literarischen Konkurrenzsituation versuchen sie, ihre Freundschaft aufrechtzuerhalten.

    Ihre Korrespondenz aus den Jahren 1949 bis 1962, in die auch Günter Eich als Ehemann Aichingers einbezogen ist, dokumentiert diesen prekären Versuch

    in rund 100 Briefen – 30 von Bachmann, 74 von Aichinger und Eich.

    Der auffallend familiäre Ton wird von Aichinger vorgegeben. Für sie, die nahe Verwandte durch die Shoah verlor und in Wien der Verfolgung ausgesetzt war,

    blieb die Familie das größte zu schützende Gut, in der Bachmann als »dritter Zwilling« und als »kleine Schwester« Günter Eichs ihren Platz erhält.

    Dass diese Freundschaft trotz aller Bemühungen scheiterte, gehört zur Tragik, die sich in diesem Briefwechsel verbirgt und nur selten hervorbricht,

    in einem »Suchen, grundlos, krankhaft, nach dem Grund des Ausbleibens jeder Nachricht […] mit dem Wunsch um ein Wort«. info: surkamp-verlag.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Heute angekommen:


    - Growing Things and other Storys von Paul Trembley aus dem Englischsprachigen SST Verlag (Nummer 399 von 400 + Autogramm)


    und über den Goblin Press Verlag:

    - Die Horrorfabrik von Jörg Kleudgen

    - Der Totenfresser von Michael Knoke

    - Arkheim von Jörg Kleudgen und Uwe Voehl

    - Variation in eisblau von Jörg Kleudgen (war als Verlagsgeschenk gratis dabei)

  • Gerade bei der Post gewesen und folgende Bücher aus dem Englischen PS Publishing Verlag abgeholt:

    - Best new Horror 1-3 edited by Stephen Jones and Ramsey Campbell

    - We all hear stories in the dark 1 -3 by Robert Shearman

  • Ganz vergessen (Schande über mich) aber wird heute abgeholt: Dimitry Glukhovsky OUTPOST - Der Posten.


    Vielleicht hab ich ja Glück und der neue Sansbury Smith ist auch endlich abholbereit.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Vielleicht hab ich ja Glück und der neue Sansbury Smith ist auch endlich abholbereit.

    Nope...aber mal nachgefragt, woran die Verspätung liegt. Am Lieferanten, der einige Filialen noch nicht beliefert hat. Also warten.


    Dafür, im hübschen Hardcover, OUTPOST von Dmitry Glukhovsky.

    Und weil ein Buch allein halt doof ist:

    Thomas Olde Heuvelt ECHO

    Nach langem Überlegen ob fortsetzen oder nicht, und meine Vorbestellung von März 2019 untergegangen ist und heute storniert wurde, ich aber grad eine Abholbenachrichtigung dafür erhalten habe :rolleyes:... Frank Herbert DIE KINDER DES WÜSTENPLANETEN, passend zu Teil 1 und 2 in der Neuübersetzung.

    Somit kommen dann die folgenden Veröffentlichungen dieses und nächstes Jahr auch ins Regal.


    Papier kann man in Zukunft vielleicht eh nicht genug haben bei den Energiepreisen. Dann geht's back to roots...Mensch machen Feuer ^^

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • spät kam die post und brachte mir antiquarisches:


    "maddalena. gedichte, deutsch -italienisch" - donata berra.

    limmat, ch, hc, 2019, übersetzung und auswahl: christoph ferber, nachwort: pietrio de marchi, 142 seiten.

    "abenteuer zeitreise und die entdeckung amerikas" -silvia heinzl.

    edition fischer, brosch., 2009, 239 seiten.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • soeben NEU gebracht:

    "die totenbraut. (7) deutsche vampirgeschichten des 19. jahrhunderts"

    - hrsg.: joseph wilhelm spiegelberg.

    edition spiegelberg, tb, 2016, 297 seiten.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • VIELEN DANK Frank !!!

    Joe Hill Vollgas Poster + einige andere tolle Sachen !!!


    Dann noch mein #15 sig. Buch von JLC, es ist aber mein erste sig. TB

    John Le Carré - Empflindliche Wahrheit

    "Ich schreibe so lange, bis der Leser davon überzeugt ist, in der Hand eines erstklassigen Wahnsinnigen zu sein". ... `Stephen King´

  • Heute Morgen schon mal nur so aus Neugierde (schon das Cover schrie mich ständig an ... "guck rein!") in den kürzlich erstandenen Kurzgeschichtenband VON ARKHAM BIS KADATH von Michael Minnis die ersten paar Seiten angefangen zu lesen. Minnis selbst soll laut Autoreninformation viele seiner Erzählungen ganz dem Kosmos von H.P. Lovecraft untergeordnet haben.


    Hier mal ein kleines Zitat aus einem der sechs Kurzgeschichten von Michael Minnis:

    "Es gab keinen Wind, der die unheimliche Materie bewegte, und mit wachsendem Entsetzen wurde Connor klar, dass sie selbst lebendig sein musste. Es gab keine andere Erklärung für die Art und Weise, wie sie sich sonst nach vorne schlängeln konnte und sich gleich einer schwarzen Schlange um den Garderobenständer wand, bis sie O'Reillys Arme zu verschlingen drohte. Blinde weiße Augen brachen wie Geschwüre auf der schwarzen Oberfläche hervor und rollten wie verrückt hin und her."