Welche Bücher habt ihr euch zuletzt angeschafft, (vor-) bestellt, Versandbestätigung erhalten?

  • zwei nette buchpakete, lesenswerten inhalts, brachte mir die post:


    raphaela edelbauer ( * 1990):

    "dave. roman".

    klett-cotta, hc, 2021, 432 seiten.


    naja marie aidt ( * 1963)

    "das wasserzeichen. (9) geschichten".

    suhrkamp, tb, 2001, übersetzung aus dem dänischen: peter urban-halle, 114 seiten.

    "süßigkeiten. (15) geschichten".

    luchterhand, tb, 2009, übersetzung: peter urban-halle, 206 seiten.

    "schere, stein, papier. roman".

    luchterhand, hc, 2017, übersetzung: flora fink, 447 seiten.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

    Edited once, last by jörg ().

  • Aufgrund der Empfehlung neulich hier im Forum habe ich mir "Dead Man River" von George R.R. Martin angeschafft. Und weil ich noch immer nicht genug von Mellick habe sind dann auch gleich noch "The faggiest Vampire" und "Cuddly Holocaust" bei mir eingezogen.

  • So, etwas spät zwar, aber die zwei Extrem-Bände von Festa sind vor einer halben Stunde auch noch bei mir persönlich eingetrudelt. Da guck an ... geht doch.;)

    Und weil es so schön ist, kam auch mein beim Zaubermond-Verlag vorbestellter, großformatiger Jahreskalender 2022 der Horror-Taschenbuchserie DORIAN HUNTER mit diversen gruseligen Cover-Motiven an.

    Den gibts ja nicht einfach so im Handel und auch nur nach Vorbestellung um dann entsprechend die Auflage des Kalenders festzusetzen.:)

    Hier mal der Werbepost des Zaubermond Verlag zum Kalender:

    Images

    Ist es erst in deinem Kopf, wird es sich einnisten und von deinem Geist zehren. Sich an deinem Verstand satt essen, bis nichts mehr bleibt als Wahnsinn. :evil:

    Zitat: Die Heimsuchung der Ivy Good/Seite 100


  • post brachte:

    "nerds retten die welt. gespräche mit denen, die es wissen" - sibylle berg.

    kiepenheuer & witsch, hc, 2020, 335 seiten.


    von einer meiner allerliebsten autorinnen 4ever:


    gespräche mit: lorenz adlung – jens foell – odile fillod – hedwig richter –

    lynn hersham leeson – dirk helbing – jutta weber – iddo magen – valerie m. hudson –

    avi loeb – carl safina – robert riener – wilhelm heitmeyer – emilia zenzile roig –

    rolf pohl – eliszabeth anne montgomery ---------------------------------------------------



    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Da mir meine Vernunft verboten hatte, am Samstag in die Stadt zu gehen (ok, die Faulheit diesem Verbot zugestimmt), durfte ich erst heute zu Thalia und BIOTERROR von Tim Curran abholen.


    Ist übrigens dieselbe Vernunft, die mich direkt zum Abholschalter gelotst hat...ohne zu Stöbern X/

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Nach den positiven Rückmeldungen hab ich mir heute "Die Legende von Koli" bestellt. Ich bin gespannt drauf :).

    Außerdem sollte die nächsten Tage endlich der letzte Band von Promised Neverland eintrudeln.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • eine kollegin schenkte mir heute ein buch, das mich als kind entsetzte

    und am guten im menschen zweifeln ließ, ich hab meine damalige ausgabe verliehen

    und der vater eines freundes hat sie verbrannt, der idiot!

    die jetztige ausgabe:

    "onkel toms hütte" -harriet beecher -stowe (1811-1896). danke s. !

    arena, hc, 2013, übersetzt von freya stephan-kühn, illustriert von hans g.schellenberg, vorwort von rainer m. schröder, 198 seiten.


    NEU brachte mir n A-bote, ein buch meiner liebsten festa-autorin:

    "grief is a false god" - gemma amor.

    cemetary gates media, (englisch), übergroß brosch., 2019, illustrationen von anibal santos, 52 seiten.

    hier eine besprechung:



    antiquarische schätze:

    er ist wie ich aus düsseldorf, hat viel geschrieben, was mich nicht so ansprach: dies doch:

    "alles außer irdisch" - horst evers.

    rororo, tb, 2017, 367 seiten.


    bizarro fiction, ich habs schon oft hier im forum geschrieben, ist weiterführung der deutschen groteske.

    hier ein fachbuch von damals darüber:

    "geschichte des grotesk-komischen" - karl friedrich flögel (1729-1788).

    harenberg, tb, faksimile, 1978, 500 seiten, zahlreiche, auch farbige abbildungen.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

    Edited once, last by jörg ().