Caitlin R. Kiernan

  • die gebürtige irin, aber schon früh in die usa übergesiedelte
    Caitlin Rebekah Kiernan (*1964),
    ist eine von zahlreichen horrorautoren (clive barker,
    peter straub, jack ketchum, neil gaiman u.v.m.) hochgelobte
    weird-autorin. zahlreiche preise hat sie für ihre werke eingeheimst. :thumbup:
    wie frank mitteilte, wird 2019 bei festa: "Caitlin R. Kiernan: The Drowning Girl (von der Autorin signiert),
    999 Exemplare" erscheinen.
    neben etlichen von ihr und neil gaiman konzipierten comic-büchern, und ihre roman-adaption
    "beowulf" nach dem film von robert zemeckis (zurück in die zukunft), den dieser 2007 aufwändig animiert,
    nach dem drehbuch von neil gaiman und roger avery, verfilmte,sind in deutschland, bei rororo, als tbs,
    erschienen: "fossil" und "kreatur", weirdhorror, trilobiten-grusel der besonderen art.
    leider wurde der trilogie-abschlußtitel "daughter of hounds" nicht ins deutsche übersetzt...
    bevor kiernan sich fürs schreiben entschieden hat, hat sie als als dozentin für paläontologie
    gearbeitet, ein thema was die gothic-dame von kleinauf begeisterte.


    "die sprachbeherrschung dieser autorin grenzt ans unheimliche." neil gaiman.
    "caitlin kiernan ist unvergleichlich." clive barker.


    hier kiernan in bild und ton:


    habe eben bendet:
    * fossil - caitlin kiernan
    rororo, tb, 2009, erstausgabe usa: 2001, betitelt: threshold,
    übersetzung: alexandra hinrichsen, 430 seiten.


    subtiler, atmosphärischer horror mit viel zeit und raum erzählt, dem thema angemessen ;) ,
    wird von kiernan dem geneigten leser ans narbenherz gelegt.
    der zweite teil "kreatur"mag die rätsel lösen.
    denn hier ist wirklich vieles, sehr vieles aufs verstörendste ungeklärt.
    das liest sich, für mich, erfreulich anspruchsvoll..., tiefsinnig und am unsagbaren kratzend.

  • eben beendet:
    "kreatur", zweiter teil des trilobiten-zyklus, - caitlin r. kiernan.
    rororo, tb, 2009, übersetzung: alexandra hinrichsen, 494 seiten.


    man ist vom zweiten teil dann doch überrascht.
    war der erste teil mysteriös und verrätselt, herrscht hier der blanke horror,
    und kiernan hütet sich gekonnt, davor, die rätsel, geheimnisse, das unbekannte,
    tatsächlich zu entschleiern.
    ein weiterer positiver punkt sind kiernans starke charaktere; deacon, chance, sadie, jane und narcissa
    geben dem buch, in viele richtungen, tiefe und besonderheit.


    leider gibts den dritten teil "daughter of hounds" nur im englischsprachigen original,
    den ich freilich haben muss...
    (habs gerade antiquarisch bestellt!)
    und die vorfreude auf die festa-sammlerausgabe wächst, die uns ende 2019 blüht. ;)8o:thumbup:

  • den film, auf dvd, habe ich mir kürzlich zugelegt:
    "die legende von beowulf" , usa, 2007.
    regie: robert zemeckis ("zurück in die zukunft").
    darsteller: u.a. ray winstone, angelina jolie, anthony hopkins,
    crispin glover, brendan gleeson.


    der roman von caitlin r. kiernan, nach dem drehbuch von
    neil gaiman & roger avery, "beowulf", traf heute ein.
    harper, new york, tb, 2007, engl., 371 seiten.

  • äußerst gut schreiben kann frau kiernan jedenfalls! ;)8o^^


    was den film angeht, kann ich nur schreiben:
    erstmal gucken, dann mal sehen... 8o

    Auf jeden Fall!


    Ich beschäftige mich gerade recht ausführlich mit "The drowning Girl" und muss schon sagen, dass die Gute hier ganz schön was abgeliefert hat - sprachlich, wie fachlich!

  • aus den usa traf, nach langer wartezeit, der dritte teil des threshold- / trilobiten-zyklus
    bei mir ein. es gibt diesen roman nur auf englisch.
    in der story kommt die next generation zum zuge.... ;)


    "daughter of hounds" - caitlin r. kiernan.
    roc, usa, tb, 2008, 389 seiten.

  • lese in meinem januar-urlaub 2020 festas-sammler-schatz "das ertrinkende
    mädchen" von caitlin r. kiernan!
    vorfreudetaumel meinerseits! :thumbsup::love:8o


    hier die
    book review of "The Drowning Girl" von seffron serenity:


  • mein lieblingsfesta-buch ist nun:
    "das ertrinkende mädchen" - caitlin r. kiernan.

    festa, sammlerausgabe, hc, 2019, übersetzung: susanne pickard , 447 seiten.
    mein exemplar-nr. 616 von 999.


    dies ist keine schnelle lesenummer. kein one-night-stand,
    kein quickie. - der leser braucht zeit, konzentrierte ruhe ...


    manche liebe ist eine art zwangsvorstellung, eine wirre überschreitung
    ins intime des gegenübers.
    auch kunst ist so: ist aber obsession und reflektion.
    ein sich verlieren in träumerei, heimgesucht sein, mehr oder weniger.


    kiernans preisgekröntes meisterwerk liegt hinter mir.
    die nachbeben des gelesenen werden mich begleiten ...
    der roman ist mit seinen ebenen der wirklichkeiten, der wahrheiten und
    verlockender trugbilder eine herausforderung, eine mutprobe in den wahn-sinn und
    darüber-darunter < hinaus (?).
    der text ist voll geheimis, gnade, nähe und abgrund, neu-verrätselung der welt
    durch bilder, bücher und musik.
    einige fiktionen schützen uns - andere ziehen uns in die irre.


    das weibliche spielt die hauptrolle in kiernans zauberbuch.
    die erzählerin und ihre mutter und ihre oma.
    die transgender geliebte, wandel mann zu frau.
    das mysteriöse gemälde das ertrinkende mädchen.
    die zweifache eva. das wolfsmädchen.
    die psychaterin. die tante. die bibliothekarin.


    man verliert sich im gewässer des deutbaren...
    und taucht auf.


    tausend dank an die autorin! :!:<3

  • Ich habe das Buch nun (mit zeitlich bedingten mehrfachen Unterbrechungen) nun auch beendet.


    Am Anfang tat ich mich etwas schwer mit dem Schreibstil und der nur langsam anlaufenden Handlung, dann fand ich mich immer mehr rein. Man braucht wirklich Ruhe und Konzentration, es ist nicht leicht, sich in die Gedankengänge dieses Mädchens hineinzuversetzen. Dadurch, dass sie selbst erzählt und ihre Gedanken oft abschweifen, kann man nie sicher sein, was real ist, was Einbildung, was passiert, was wünscht sie sich, dass es passiert.
    Einmal darauf eingelassen, taucht man immer tiefer rein. Zuweilen bauen sich Grusel und Schauer auf, Mysterien und Erkenntnisse, brutale Splatterszenen wie in anderen Sammlerausgaben findet man hier nicht.
    Zum Thema Weiblichkeit: es ist schon auffällig, dass es keine auch nur annähernd nennenswerte männliche Person in diesem Buch gibt. In einigen Dingen thematisch dennoch mit Vergleichsmöglichkeiten zu Neil Jordans Film "Die Zeit der Wölfe"
    Mir hat es sehr gut gefallen, ich würde es auf eine Ebene setzen mit "Schmerz des Erwachens" von Brett McBean.
    Auch ist es eine schöne Abwechslung nach einer Abfolge harter Splatterhaltiger Sammlerusgaben (Lee, Stokoe, Platt)

  • in dietmar daths (*1970) buch: "niegeschichte. science fiction als kunst- und denkmaschine".
    ...(matthes & seitz, hc, 2019, 942 seiten)...
    nennt der sf-spezialist:
    caitlin r. kiernan, neben drei anderen autoren und autorinnen
    "die besten, die in den phantastischen genres heute arbeiten", (seite 55).