Ebook vs Print

  • Ich hatte erst den normalen Kindle, bin jetzt auf den Paperwhite umgestiegen wegen der Beleuchtung.


    Leider muss ich sagen, dass die Schriftdarstellung manchmal "fleckig" erscheint (so als drücke man einen stempel nicht fest genug aufs papier) aber da komme ich drüber hinweg.


    ich finde, er erfüllt seinen Zweck ganz hervorragend.

  • :thumbup:
    Ich liebe meinen Kindle (den klassischen: nix touch, nix pw - er musste samt Schutzhülle in die Gesäßtasche der Jeans passen). :P

    "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

  • eben, mehr muss er nicht und soll er auch nicht können.
    .....ich prüfe gerade meine hintere Jeanstasche....ich glaube ich muss abnehmen...der würde kaputt gehen... ;(

  • da kann man ja direkt in teletext oder
    computer bücher lesen...
    ich bin auch kein e-book-fan.


    jeder wie er will! ich werds nicht
    aufhalten können... ;)

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Oh, ein durch und durch Ebook-Leser, ein in solchen Foren seltener Standpunkt, aber auch gut zu wissen, dass die Marktentwicklung und der Trend, von dem man immer hört, doch wirklich stattfinden :D

    I saw the best minds of my generation, starving hysterical naked
    dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix
    ________________


    Allen Ginsberg: Howl

  • wenn es nur noch e-books gäbe würde ich wahrscheinlich nicht mehr lesen ......ist überhaupt nicht mein ding .....aber ist halt alles geschmacks sache :D


    Sehe ich ehrlich gesagt auch so. Ein eBook ist für mich irgendwie kein Buch und wird es auch nie werden.


    Das Argument mit dem Urlaub und dem Gewicht von zu vielen Büchern, die ich dann mitschleppen müsste, lasse ich auch nicht gelten. Wenn ich in meinem Urlaub lesen will, dann bleibe ich zu Hause und fröne meinem Hobby intensiv. Wenn ich z.B. ins Ausland verreise, reicht ein Buch völlig, denn die meiste Zeit würde ich mir eh Land und Leute und die örtlichen Sehenswürdigkeiten ansehen und käme kaum zum lesen.


    Und, na ja, als kleiner Schreiberling in einem Internet-Fanzine bekomme ich da auch schon mal von Indie-Autoren Anfragen (direkt oder über den Chef vom Zauberspiegel-online) , ob ich ihre Romane, Novellen oder Kurzgeschichtenbände nicht auch rezensieren könnte. Man würde mir dann auch selbiges als eBook oder via PDF auch kostenlos zusenden da es ja keine Printausgabe gäbe bzw. für sie zu teuer wäre, diese umsonst zu verschicken. Ich bin da ehrlich, mir geht es da nicht drum, etwas umsonst abzustauben. Wenn es das auch als Print gibt und mich der Autor/die Autorin überzeugen kann das es lesenswert ist, kaufe ich es auch und mache auch so eine Rezi. Aber wer nur eBooks verfasst, bei dem winke ich gleich ab und will eigentlich auch nicht wissen, was ich da jetzt wohl verpasse. Da gibt es z.B. eine Serie mit dem Titel Horror Factory die recht interessant scheint und wo man (man kennt ja nun den einen oder anderen Autoren aus FB oder gar persönlich) eventuell mal reinschnuppern würde (schon aus Neugierde). Doch Bastei lässt das nur als eBook laufen und damit hat sich das Thema für mich grundsätzlich erledigt.


    Nun mache ich ja nicht nur Buch-Rezis sondern auch Artikel für Filme. Würde es da plötzlich nur noch eBooks geben, würde ich mich wohl generell auf dieses zweite Standbein (Filme) konzentrieren.

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Horror Factory ist spitze, Crazy Wolf war der Hammer, einer der besten Werwolfromane seit Ritus/Sanctum von Mr. Heitz :D


    Auch schon gesagt, K. Wolfram, da stimme ich zu. Ich lese nur als E-Book, was sich nicht als gedruckte Version beschaffen lässt. Einen Kindle habe ich zwar, er wird aber vergleichsweise wenig genutzt, vielleicht mal für ein paar preisreduzierte oder kostenlose Sachen, aber ansonsten nicht.

    I saw the best minds of my generation, starving hysterical naked
    dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix
    ________________


    Allen Ginsberg: Howl

  • Nun ja, ich bin da praktisch veranlagt. Für das Geld, was ein Kindle kostet, kauf ich lieber noch ein paar Bücher oder Filme. Bin eben auch nicht der Elektronik-Freak.


    Glaube zwar schon das sie bei Horror Factory recht nette Sachen abliefern. Aber irgendwo liegen da eben meine Grenzen. Und eBooks liegen da eben mächtig über dieser Grenze.

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Ist im Endeffekt aber eigentlich auch völlig egal wer was benutzt denn uns alle verbindet die Liebe zum Buch.
    Ebooks haben ihren Platz und Sinn und ich hoffe weiterhin auf große Verbreitung da ich die Auswahl haben möchte was ich mir kaufe.
    Die Frage war ja schon mal an Frank gestellt ob es einige Werke, die bisher nur gedruckt vorliegen, als Ebook geben wird, was er leider leider verneint hat. Ich hoffe das sich durch die weitere Verbreitung von Ebooks, zumindest in Zukunft, dieses Problem löst.


    Gesendet von meinem Transformer TF101 mit Tapatalk 2

  • Mich kotzen solche illegale Downloadplattformen eh an :thumbdown:


    Ich muß gestehen, daß ich sie bei Mangas zum Beispiel in Anspruch genommen habe. Wurde ein bestimmter Manga auf deutsch angekündigt, habe ich im Netz erstmal nachgesehen, wie die Zeichnungen sind und mußte da zwangsläufig auf illegale Seiten zurückgreifen. Hat mir der Stil gefallen, habe ich sie dann auch gekauft. Läßt sich aber in diesem Falle leicht umgehen, indem die Verlage rechtzeitig Leseproben anbieten.


    Alles andere ist riesengroße Scheiße und schädigt nur die Künstler. Das mag musiktechnisch zum Beispiel Madonna, Depeche Mode, Rihanna und Co. weniger stören, aber "kleinere" Künstler trifft das doppelt hart, da jede verkaufte Musikeinheit bares Geld bedeutet. Das Gleiche gilt für Schriftsteller und Filme.


    Lächerlich, wie das von den jeweiligen Betreibern auch noch runtergespielt und verteidigt wird :wacko:


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • die auswüchse des internets sind ja:
    vor nichts mehr achtung zu haben...
    eigentlich das kulturleben von bisher
    zu untergraben...


    ich bleibe dabei: e-books sind für mich keine
    option und wenn es tausendmal umsonst wäre... :evil:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Illegale Downloads kotzen vor allen dingen selbst künstlerisch engagierte leute wie mich an, oder fragt mal patrick, was er davon hält, der wird euch das selbe sagen - einfach nur scheiße, tut mir leid!

    I saw the best minds of my generation, starving hysterical naked
    dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix
    ________________


    Allen Ginsberg: Howl

  • illegale downloads machen im bezug auf die musiklandschaft alles kaputt und zunichte ..
    kleines beispiel damls die korn platte untouchables kostete soviel wie ein hollywood blockbuster und floppte dermaßen weil sie jemand vor vö im netz eigestellt hat ..
    die nächste platte take a look in mirror habe sie in jonathan davis wohnzimmer aufgenommen ..aber sowas von


    alle wollen fans sein jetzt mal nur im bezug auf musik aber keiner will mehr das dafür geben was e eigentlich wert ist damned :cursing:

  • Das was ich an Musik höre, bezahle ich auch. Meist leiste ich mir von meinen Lieblingsmusikern noch die teuren Deluxe Ausgaben ;)


    Andernseits warte ich bis die Veröffentlichungen im erschwinglichen Rahmen sind. Seien es nun CDs, Filme oder Bücher.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)