Bilderwelten

  • jeder der hier rum streift steht auf eine gewisse art von geschichten, und bilder gehören da irgendwie ja dazu wie das salz in der suppe, sollte man annehmen. Und besonders fotos drücken für mich zumindest eine gewisse eindringlichkeit aus , sie polarisieren , spalten die nation oder vereinen sie , wie frau/mann es auch nennen will....... Hier also mein erster beitrag ....
    AXEL Hansmann


    http://fotoausstellung.wordpress.com/




    so long

  • @ patrick
    starke blickwinkel! muss ich mir merken den mann!


    kunst umgibt uns, im netz, auf briefmarken, im museum, in kunstbüchern...


    bei mir begann die liebe zur kunst einst mit den bunten, phantastischen gemälden
    arik brauers und besonders edvard munchs "madonna" in ihrer verstörenden weiblichkeit.


    im bereich fotographie gilt meine vor-liebe
    jan saudek
    roy stuart


    h.r. giger ist ja sowieso hier jedem ein begriff...
    außerdem hab ich bücher von folgenden malern/zeichnern gesammelt:
    hans baldung grien (mit seinen todes- und hexenbildern ! )
    pierre klossowski und sein bruder balthus ( seelen-einblicke )
    alfred kubin (der auch einen roman "die andere seite" unseres genres schuf )
    helen chadwick ( berühmt durch ihre "piss-flowers" ) lebte von 1953-96.
    walter einbeck ( fast vergessen: sein "verlorenes paradies" und sein "satan" haben ehrenplätze in meinem imaginären museum)
    egon schiele (mit seinem bebenden bleistift hat er leben auf papier gebannt )
    guido crepax ( alle verruchten bücher hat er in comics "versetzt" )
    george grosz ohne beschönigung zeigt er gutes und böses des lebens )
    hieronymos bosch ( geheim und magisch - ich seh mich nie satt an seinen bildern... )
    milan kunc ( http://www.milan-kunc.com/seiten/postpop90s.html )
    gert h.wollheim ( seine kriegszeichnungen, seine metropolen-gemälde - wow )
    franz von bayros ( der könig des kleidung )
    otto mueller ( bilder vom paradies : mein lieblingskünstler )
    http://www.kunstbilder-galerie…tto-mueller/bilder_1.html
    franz von stuck ( sein könnertum zeigt sich in seinen frauen-bildern )


    besser allerdings dies in echt erleben zu können. museum, galerie - ich komme !
    und offenen auges durch die welt tigern... :rolleyes:

  • Toller Beitrag! :thumbsup:


    Abgesehen von H.R.Giger natürlich (ich als Alien Fan) hat es mir Gregory Crewdson mit seinen Fotografien angetan. Seine Bilder erzählen immer eine Geschichte die man sich selbst im Kopf zusammen reimen muss, einfach genial.

  • hans baldung grien.. welche abartigkeit da in den bildern steckt, wenn man auf die details achtet.. botticellies teufel zaehl ich noch zu meinen favoriten. und giger trage ich ein leben lang unter der haut. theodor kittelsen gefaellt mir noch,paul booth, und ein paar bekannte aus der gegend, die ziemlich was drauf haben..

  • IGITT! :wacko:
    Tschuldige Jörg...aber manche Kunst versteh ich nicht und muss und will das auch nicht verstehen... :S

    "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

  • Kunst ist eh so ein Thema, wo sich die Geister scheiden. Vieles hat auch nichts mehr mit Kunst zu tun, auch wenn es sich so nennt :wacko:


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Also was mich hier im Thread wirklich beeindruckt hat, ist Ripleys Hinweis zu Gregory Crewdson. Hab mich noch über den Künstler eingelesen und er ziert mittlerweile auch als Wallpaper meinen Desktop. :thumbsup:

    "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

  • Crewdsons Fotos sind schlichtweg sensationell! Fast unwirklich erscheinend, wie Filme aus den 50er Jahren wirkend...einmalig. Und den von Ripley erwähnten Aufwand, die er für diese Bilder betreibt, kann ich mir sehr gut vorstellen...die Ergebnisse rechtfertigen diesen Aufwand aber auf jeden Fall!

  • Danke Ripley, ich hab das Buch schon im Fokus. :)
    Ich bin von den dargestellten Szenen und insbesondere der Beleuchtung sowie dem amerikanischen Umfeld hellauf begeistert!


    Beim googeln nach Crewdson bin ich auch über einen Alec Dawson gestolpert, der einige wenige ähnliche Bilder gemacht hat (aber keineswegs vergleichbar mit Crewdson ist), wobei dort jedoch hauptsächlich wohl Körper im Vordergrund stehen. Und ziemlich viel, manchmal auch zuviel, Fleisch zu sehen ist.

    "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

  • komme gerade vom einkaufen
    und freue mich immer die menschen in der galerie des alltags zu bestaunen
    augenblicke, heute etwa
    einen bauarbeiter mit giger-biomechanic-tattoo am rechten arm,
    eine japanische, junge frau im roten minikleid,
    einen alten mann mit altersflecken auf der haut, wackelig aber tapfer, seine einkäufe tragend,
    eine gruppe hip-hop-fans in ihrer bunten kluft, goldkettchen und krasser sprache,
    eine ältere frau mit langem grauen haar, sie sah majestätisch aus,
    eine junkie-paar, die gesichter müde, vernarbt, sorgenschwer,
    einen geschäftsmann mit aktenkoffer und haar und augenbrauen wie schwarz gelackt,
    und all das leben, die vibration der autos, der straßenbahnen...

  • Tolle Bilder von Grenier! Erinnert mich vom Stil her an der Spanier Luis Royo, der ja auch vorzugsweise fantasygeprägte Bilder erschafft und in der Lage ist, starke Frauencheraktere zu zeichnen, die vielfältige Gesichtszüge tragen und nicht alle gleich aussehen, ein Talent, das viele andere Künstler nicht ganz so ausgeprägt besitzen...