Märchen, Sagen, Mystik und Horror

  • dies buch lese ich als nächstes,
    kehlmanns eulenspiegel - roman!:


    Schriftsteller Daniel Kehlmann
    "Der Narr kann überall hin"
    Daniel Kehlmann im Gespräch mit Hans Heimendahl
    http://www.deutschlandfunkkult…ml?dram:article_id=398652


    Daniel Kehlmann:
    "Tyll"
    Ein Tänzer und Schelm im Dreißigjährigen Krieg
    Von Carsten Hueck
    http://www.deutschlandfunkkult…ml?dram:article_id=398395


    http://www.deutschlandfunkkult…ml?dram:article_id=398395
    Daniel Kehlmann, Buchmesse 2017, über "Tyll"

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • "tyll" von daniel kehlmann zu lesen war ein herrliches erlebnis!
    die idee tyll in eine andere zeit zu versetzen , gibt der gestalt des narren
    neue dimensionen.


    für die verfilmung schlage ich in den hauptrollen vor:
    tyll: august diehl !!! :thumbsup:
    nele: melanie kogler :love:
    winterkönigin: andrea sawatzki. :love:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • märchen und horror zusammenzubringen ist, im englischsprachigen raum,
    ein paar mal schön gelungen, gerade wenn die gebrüder grimm daselbst,
    irgendwie eine rolle spiel(t)en.
    den märchensammlern, germanisten und uni-profs wird gerne nachgesagt, in den
    verfilmungen, sie wären mehr als nur gelehrte, sondern auch mutige kämpfer gegen böse
    wesenheiten.
    ein beispiel war der 2005 in die kinos geschickte "brothers grimm" (aus england), von regisseur
    terry gilliam, ein streifen der vielen nicht, mir aber sehr gut gefallen hat.
    ein anderes beispiel war die tv-serie "grimm" die von 2011-2017, in sechs seasons, in den usa
    lief..., sehr viel horror, fantasy, alte wälzer, gute ideen - von u.a., dem produzenten von "angel".
    - mein sohn und ich sahen gestern abend, nochmals, die letzten drei teile der finalen season auf dvd.
    sind beide schnell grimmsters geworden, ich liebe die serie. ;)
    um sich den echten gebrüdern grimm und deren leben zu nähern empfehle ich als einstieg:
    carl zuckmayers: "die brüder grimm. ein deutscher beitrag zur humanität" von 1948.
    edit: dies essay las ich in carl zuckmeyers "ein voller erdentag. drei essays" (fischer, tb, 1985, 185 seiten).



    "Ein Geheimnis, bei dem es unnatürlich zuginge, gibt es nicht."
    Jacob Grimm (1785 - 1863)


    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

    Edited 2 times, last by jörg ().

  • antiquarisch vom bücherober besorgt, für meine gebrüder grimm-sammlung:

    steffen martus: die brüder grimm. eine biographie.

    rororo, tb, 2013, 608 seiten + 12-seitigem bildteil.
    rowohlt-info:
    Zwei Brüder, die Geschichte schrieben
    Die Brüder Grimm haben den Klang unserer Kindheit bestimmt.
    Ihre Sammlung der Kinder- und Hausmärchen ist das weltweit meistgelesene deutsche Buch.
    Sie waren leidenschaftliche Helden der Gelehrsamkeit und haben das Wissen über unsere
    Sprache und Geschichte revolutioniert.
    Durch den Protest der «Göttinger Sieben» wurden sie zu politischen Stars.
    Und obwohl sie unter einem Dach lebten und arbeiteten, waren sie höchst unterschiedliche
    Charaktere. Steffen Martus zeichnet das faszinierende Porträt zweier moderner Traditionalisten
    und ihrer Epoche.
    «Ein herrliches Buch.»
    Berliner Zeitung
    «Eine Doppelbiographie, die durch ihre erzählerische Qualität besticht.»
    Frankfurter Allgemeine Zeitung


    siehe auch:
    http://www.grimms.de/de/content/wer-waren-die-brüder-grimm

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • habe an meinem gestrigen geburtstag, mein monumentalprojekt für dieses jahres,
    zu lesen begonnen:
    es ist dies, mit über 700 illustrationen, die vollständige, werkgetreue und erste deutsche übersetzung,
    nach den arabischen originaltexten, des orientalisten gustav weil (1808-1889), von:
    1001 Nacht
    nikol, 2 hc-bände im schuber, zusammen 1.872 seiten.


    es nun endlich vollständig zu erkunden macht wirklich freude.


    edit: eine doppeltes illustrationbild für zwei verschiedene geschichten ist mir aufgefallen
    und die sehr gewissenhafte arbeit des übersetzers gustav weil, der sehr unter seinem ersten
    verleger litt, weil er einen bestseller-autoren bat, die 1001 nacht-übersetzung zu glätten.
    die echte, reine übersetzung liest sich recht gut und bewahrt die lyrisch, blumige vielfalt der
    sammlung. :thumbup:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

    Edited once, last by jörg ().

  • "1001 nacht" lese ich, gemütlich weiter.
    die qualität der texte ist recht unterschiedlich, in dieser, siehe oben, unzensierten
    übersetzung. neben märchenhaften elementen, gibt es viel folkloristik des persischen
    raums, wo die erzählungen angesiedelt sind, und beziehungsdramen.
    städte , die man heutzutage, oft nur noch, im zusammenhang mit terror und anschlägen
    kennt, spielen dort eine wichtige rolle.
    interessant ist auch die wertung des koran und die sieben wege ihn auszulegen.


    die übersetzung ist, will mir scheinen, streng genau...
    die anmerkungen hilfreich ...

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • auffällig ist bei den geschichten von "1001 nacht" zudem:
    --- jede figur hat ihre geschichte zu erzählen, bekommt dafür den
    gebührlichen raum, bald scheinen die figuren ihr eigen(erzähl)leben
    zu führen. erzählt überhaupt noch scheherazade ??
    --- die bestrafung für vergehen, sünden folgt hier sofort.
    hände, füße werden umgehend abgeschlagen --- nach laune von sultanen
    und kalifen werden menschen hingerichtet.
    --- die bedeutung von sklaven ist immens.
    --- das frauenbild,die verschleierung, der sex - ein weites themenfeld im buch.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Marie-Luise Marjan wird Märchenbotschafterin
    Frühere "Mutter Beimer" wirbt für Grimm-Festspiele
    Die Schauspielerin Marie-Luise Marjan soll künftig als Märchenbotschafterin die Hanauer
    Brüder Grimm Festspiele deutschlandweit bekannter machen.
    "Märchen vermitteln uns Werte und sie geben uns die Hoffnung, dass am Ende das Gute siegt",
    sagte die vor allem als "Mutter Beimer" aus der Serie Lindenstraße bekannt gewordene
    77-Jährige Schauspielerin.
    Sie sei mit den Geschichten aufgewachsen und habe in ihrer Karriere schon zahlreiche Hörbücher
    mit Grimms Märchen eingesprochen. Als Märchenbotschafterin will sie in Video- und Radiospots
    dafür sorgen, dass die Festspiele und Hanau als Geburtsstadt der Brüder Grimm bekannter werden.
    Vom 11. Mai bis 29. Juli werden dort rund 80.000 Festivalbesucher erwartet.
    quelle: deutschlandfunk kultur

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)


  • "Mutter Beimer" ist aber noch immer "Mutter Beimer"! Klugscheißmodus off! :D

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • ich kenne die lindenstraße nur vom kurzfristigen reinzappen.
    da hat sich der redakteur vom dlf wohl nicht genug informiert,
    denn dies war ja nur ein zitat.
    danke fürs richtigstellen, @McFly74 !


    bin gespannt was es von den grimm-festspielen zu sehen, zu hören und
    zu lesen gibt. ^^
    hier gehts zur seite:
    http://www.festspiele.hanau.de

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • der einfluss von "tausendundeiner nacht" auf lovecraft in dessen kindheit &
    jugend, wird von joshi, in seiner exzellenten lovecraft - biographie,
    die ich gerade lese, mehrfach betont.
    ich denke bei einfluss besonders an lovecrafts traumgeschichten.


    weiterhin fallen mir als wurzel einiger geschichten aus "1001. nacht"
    elemente aus anderen sagenwelten auf, zum beispiel der griechischen
    und chinesischen. man trieb halt üppigen handel und mit den kaufleuten
    kommen geschichten überallhin, wo geld zu machen ist.
    chinesische herrscher werden in "1001.nacht" häufig erwähnt.


    die ursprünge von "1001.nacht" reichen bis vor die islamisierung zurück, wie
    es auch in den europäischen märchen hinweise auf vorchristliche vorstellungen,
    zuhauf, gibt.
    dann allerdings kam der zuckerguß des neuen glaubens auf die texte, was zuweilen
    bizarr oder schief wirkt.
    edit: erschreckend ist dies bei indianischen märchen, besonders bei denen aus südamerika.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

    Edited 2 times, last by jörg ().

  • als 58. buch in diesem jahr habe ich den ersten band beendet, von:
    "1001 nacht".
    nikol, 2 hc-bände im schuber, 2016, mit illustrationen,
    übersetzung: gustav weil.
    zusammen 1.872 seiten: buch 1: 941 seiten;buch 2: 931 seiten.


    ich liebe gute märchen und gute geschichten.
    mit "1001 nacht" konnte ich mich, bisher, stand: die hälfte der texte studiert,
    nicht anfreunden.
    zuviel zuckersüßes gesäusel, zuviel kaufmanns-prahlereien, zuviele vorurteile,
    zuviele religiöse legenden, massiv herrscherwillkür usf.
    haben mich echt durchgeschüttelt.
    mein jahresprojekt ist zwar, diese unzensierte version, 2018,
    vollständig, also beide bücher, zu lesen!
    band 1 dieser geschichtensammlung war jedoch das 1. buch im laufenden kalenderjahr,
    was es nicht in meine wertung geschafft hat.


    las den 1. teil von "1001 nacht"
    vom 8. märz 2018 bis zum 20. mai 18 aus.
    der tageslese-durchschnitt lag bei: 12,7 seiten.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • lese nun schon einige tage lang, so ca. 5-7 seiten am tag, im zweiten
    band von 1001 nacht.
    die geschichten sind deutlich märchenhafter.
    gustav weil macht klar, wie unterschiedlich die geschichten
    erzählt wurden. er hält sich in seiner übertragung ans original und eröffnet
    dadurch ungeschönte, tiefe einblicke.
    an der unzensierten "geschichte aladdins und der wunderlampe"
    merke ich, da ich sie in anderen übersetzungen kenne, wieviel dort verändert,
    gestrafft, weggelassen wurde.
    von disneys ALADDIN (1992), den ich köstlich finde, will ich, in diesem
    zusammenhang, gar nicht reden. hollywood-arabien.


    den zweiten teil der sammlung zu lesen, macht deutlich mehr spass. :)

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • ich komme weiterhin, mit etwa 5 durchstudierten seiten pro tag, durch den 2. band
    von "1001 nacht".
    die geschichten des 2. bandes sind europäischen märchen ähnlicher, einige be-
    dienen sich in groben zügen europäischer märchen- und sagentradition, islamisiert
    und geändert in eine fremde mentalität.
    so fällt in einer geschichte ein "held" über eine christin her, die ihn aber zu boden
    wirft, damit besiegt. "die christin sagte dann", in dieser gustav weil-übersetzung, "zu
    scharkan: "bei euch muselmännern ist es wohl erlaubt, einen besiegten christen zu töten, wie
    wäre es, wenn ich nun auch dein blut vergießen wollte ? doch der prophet muhamed, gottes
    friede sei mit ihm, hat verboten, frauen, kinder, greise und mönche zu töten. und da du noch
    viel schwächer als ein mädchen bist, muß ich dir das leben schenken; übrigens ist eine
    fromme tat nie bei gott verloren."
    die christin befreit eine sklavin scharkans und rät ihr: "gehe an einen ort, wo ihr vor der lüsternheit
    dieses muselmanns sicher seid." *
    dergleichen beispiele ziehen sich durch "1001 nacht" und widern mich an. gerade in
    verbindung gesetzt mit unzähligen, aktuellen ereignissen, scheint tradition in frauenverachtung
    und grober unmenschlichkeit, im entstehungsgebiet der geschichtensammlung, üblich.


    * die geschichte heißt: "wunderbare geschichte omar alnumans und seiner beiden söhne
    scharkan und dhul makan".

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • gestern diese dvd bei saturn gekauft, die verfilmung,
    nach otfried "krabat" preußlers buch:


    * "die kleine hexe"
    "Die kleine Hexe (Karoline Herfurth) hat ein großes Problem:
    Sie ist erst 127 Jahre alt und damit viel zu jung, um mit den
    anderen Hexen in der Walpurgisnacht zu tanzen.
    Deshalb schleicht sie sich heimlich auf das wichtigste aller Hexenfeste
    und fliegt auf!
    Zur Strafe muss sie innerhalb eines Jahres alle Zaubersprüche aus dem
    großen magischen Buch auswendig lernen und allen zeigen, dass sie eine
    gute Hexe ist.
    Doch Fleiß und Ehrgeiz sind nicht wirklich ihre Stärken und obendrein
    versucht die böse Hexe Rumpumpel (Suzanne von Borsody) mit allen Mitteln
    zu verhindern, dass sie es schafft.
    Zusammen mit ihrem sprechenden Raben Abraxas macht sich die kleine Hexe
    deshalb auf, um die wahre Bedeutung einer guten Hexe herauszufinden.
    Und stellt damit die gesamte Hexenwelt auf die Probe…


    Seit ihrem Erscheinen vor 60 Jahren begeistert Otfried Preußlers „Die kleine Hexe“
    Generationen von Kindern. In der ersten Realverfilmung des gleichnamigen
    Kinderbuchklassikers erweckt Karoline Herfurth („SMS für Dich“, „Fack Ju Göhte“)
    nun eine der populärsten Literaturfiguren zu neuem Leben.
    Unter der Regie von Michael Schaerer spielt sie eine aufmüpfige junge Hexe, die
    auf der Suche nach Gut und Böse die ganze Hexenwelt auf den Kopf stellt.
    Als ihre Gegenspielerin – die Wetterhexe Rumpumpel – wird Suzanne von Borsody
    („Hanni und Nanni 1-3“, „Hannas Reise“) zu sehen sein.
    Produziert wird DIE KLEINE HEXE von Uli Putz und Jakob Claussen (Claussen+Putz Film-
    produktion), die mit „Krabat“ und „Das kleine Gespenst“ bereits sehr erfolgreich
    Romanvorlagen von Otfried Preußler verfilmt haben und mit der preisgekrönten Ver-
    filmung von „Heidi“ vergangenen Winter über 1,2 Millionen Zuschauer in Deutschland
    begeistern konnten. Ko-Produzenten sind Lukas Hobi und Reto Schaerli von Zodiac
    Pictures („Heidi“) sowie STUDIOCANAL Film („Tschick“, „Heidi“, „Mein Blind Date mit dem Leben“).



    DIE KLEINE HEXE wird unterstützt vom FilmFernsehFonds Bayern, der Mitteldeutschen Medienförderung,
    der nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen, der MFG Filmförderung Baden-
    Württemberg, der Filmförderungsanstalt, dem Deutschen Filmförderfonds, der Beauftragten der
    Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und der MEDIA Development Förderung sowie aus
    der Schweiz vom Bundesamt für Kultur, Zürcher Filmstiftung, Schweizer Radio und Fernsehen und
    dem Teleclub.


    „Die kleine Hexe“ ist neben dem Räuber Hotzenplotz Otfried Preußlers bekannteste Kinderbuchfigur.
    Das Buch erscheint im Thienemann Verlag Stuttgart."


    info: studio canal.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • ihr mögt es mir verzeihen - habe jetzt nicht alle 13 Seiten durchgelesen - falls diese beiden nennenswerten Bücher schon erwähnt wurden.


    vom Autor "Brom": Krampus und Der Kinderdieb (Peter Pan)


    sehr stark und besonders Krampus, auch lehrreich.

  • "1001 nacht", band 2, ausgelesen...
    nikol, 2 hc-bände im schuber, 2016, mit illustrationen,
    in der unzensierte version, übersetzung: gustav weil.
    zusammen 1.872 seiten: >>
    buch 1: 941 seiten. beendet: 20.mai 2018 << mein 58. buch des jahres 2018.
    buch 2: 931 seiten. beendet: 28.oktober 2018. << mein 111. buch des jahres 2018.


    auch im 2. band regiert kaufmännische prahlerey (nur wer macht und geld hat
    darf sich ein schönes leben gönnen, das streben nach geld ist sinn und zweck des
    irdischen lebens; diebe sagen gott wolle es so, sonst wären sie ja keine diebe), religiöse
    eiferey und immer wieder: üble menschenverachtung.
    ich habe mir an diesem, wie am 1. band, die lesezähne, die zum glück schnell nachwachsen,
    ausgebissen.
    so gelungen etliche erzählungen sind, ist mir dieses werk insgesamt zuwider.
    als märchenbuch könnte man etwa 15 % des textes bezeichnen, meist geht es um intrigen, lug und trug
    und besitzen wollen, besonders gold, paläste, edelsteine, kamele und sehr schöne frauen.
    immerhin wird zum ende schezerad begnadigt, sie war ja nicht nur geschichtenerzählerin,
    auf die der henker des sultans wartete, sondern mußte auch sex mit dem herrscher
    haben, ihm 3 kinder gebären - während sie, um ihr leben, erzählte.


    ich las dieses buch vom 20.5. bis 28.10. 2018.
    mein gelesener tagesdurchschnitt belief sich auf 5,8 seiten dieses buch.
    beide bände von 1001 nacht schaffen es nicht in meine wertung. :thumbdown::S

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)