Vorschau - Planung - News 2013

  • Hallo Frank. Ein Bekannter meinte, "Weed Species" von Jack Ketchum könnte etwas für die Extrem Reihe sein. Der Titel sollte wohl für Heyne zu heftig sein, meint er. Kennst Du das Buch? LG, Dirk

  • Hallo Dirk, danke für den Tipp. Ich kenne das Buch nicht, habs aber mal gegoogelt. Es ist eine Kurzgeschichte/Novelle, circa 80 Seiten. Könnte man in einen Kurzgeschichtenband packen ... Mal schauen.

  • Hallo Dirk, danke für den Tipp. Ich kenne das Buch nicht, habs aber mal gegoogelt. Es ist eine Kurzgeschichte/Novelle, circa 80 Seiten. Könnte man in einen Kurzgeschichtenband packen ... Mal schauen.


    Wau! Das wäre echt klasse. :thumbsup:


    Da Ketchum ja einige Kurzgeschichten veröffentlicht hat, der Heyne Verlag da aber nicht ran will, läge es da nicht nahe, hier so einen Band mit reinen Ketchum-Storys zu füllen? Kam mir mal so als Idee in den Sinn. :rolleyes:

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Hallo,


    ich finde es etwas schaden, dass "Adolf im Wunderland" nicht in der Extrem-Reihe erscheint, fand die bisherigen Titel auch passend. Klar, durch Lee stumpft man etwas ab und andere Sachen erscheinen einem da schnell nicht hardcore genug, aber ich fand es so nicht schlecht. Nagut, hauptsache, das Buch erscheint überhaupt. :) Ist schon ein Termin für den neuen Mellick angesetzt?


    Viele Grüße
    Lars

  • Wollt zu der EXTREM Debatte nochmal was sagen:


    Find es wirklich Klasse das Frank da so auf seine Leser eingeht, allerdings fand ich den Protest nen bissl...naja.
    Steht ja nirgends das es EXTREM Brutal oder EXTREM abartig sein muss oder?
    Schon allein wegen der Nazithematik könnte man von EXTREM reden.^^
    Es kann ja auch EXTREM Provokant oder EXTREM Blasphemisch sein...mir egal hauptsache EXTREM und von Festa^^


    Will mich hier nochmal bei Frank und seinen Team bedanken.
    Ohne den Festa Verlag hätte ich vieleicht nie diese Leidenschaft (auch wenn meine Freundin dich dafür manchmal hasst^^) für H. P. Lovecraft, Robert E. Howard, Clark Ashton Smith und andere Mitstreiter und Nachfolger und generell für das lesen entwickelt. Danke :thumbsup:
    Freue mich noch auf viele weitere Jahre mit euren Büchern.

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • Nun, wenn einer zu danken hat, dann doch ich. Ohne Leser, ohne Käufer, ohne Unterstützer wie Euch, wäre mein Lebenstraum von Verlegerleben nicht möglich! Daher habt Ihr, die Leser, auch das Sagen im Festa Verlag. Das ist kein Scherz. Veröffentliche ich nicht das, was Ihr Euch wünscht, brennt die Fackel des Horrors bald nicht mehr ... So einfach ist das.
    Und Dan, ich freue mich sehr, wenn ich höre, dass meine Arbeit sogar "tiefere Wirkungen" auslöst. Danke!


    Zu ADOLF IM WUNDERLAND habe ich noch keinen neuen Termin, noch keine Idee, wie es veröffentlicht wird. Bald.

  • gratulation zum e-book-shop und guten abverkauf 8)


    ich bin zwar kein e-book-leser, aber da habt ihr doch mehr kontrolle!


    eine frage, frank:
    sind laundry-romane von charles stross bei euch geplant ?

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ich bin gespannt, obwohl ich Ligotti überhaupt nicht kenne. Welche Richtung schreibt er denn ?


    Werde wohl mal die ersten Meinungen abwarten ;)


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Hallo Alex,
    Thomas Ligotti ist ein "Poet des Unheimlichen", nicht einfach zu lesen. Eine Mischung aus Franz Kafka, Lovecraft und Edgar Allan Poe ... Ob der Dir gefällt?


    Ligotti war der erste englischsprachige Autor, mit dem ich einen Vertrag aushandelte. 1999. Für mich einer der wichtigsten Schritte in meiner Entwicklung als Verleger.

  • ich hab im januar 2004
    "in einer fremden stadt, in einem fremden land" (1.auflage 2001, brosch., festa, edition metzengerstein)
    von thomas ligotti (*1953) gelesen.
    ligotti ist sprachlich sicherlich der interessanteste autor des düsteren genres, viele sätze möchte
    man anstreichen und niemals vergessen.
    seine stories sind wie poetische alpträume! ich finde man kann ihn mit keinem autoren wirklich vergleichen!


    toll frank :thumbsup:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Hallo Alex, Thomas Ligotti ist ein "Poet des Unheimlichen", nicht einfach zu lesen. Eine Mischung aus Franz Kafka, Lovecraft und Edgar Allan Poe ... Ob der Dir gefällt?


    Kommt wahrscheinlich auf einen Versuch an, da es ja Erzählungen sind, eher schon. Bei einem Roman wüßte ich nicht so recht :S


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Sehr geehrter Herr Festa,


    ich habe gerade begeisternd feststellen dürfen, das Sie planen ein Erzählband des Herrn Ligotti im kommenden Jahr zu veröffentlichen. Die letzte literarische Begegnung mit Thomas Ligotti, welche mir positiv im Gedächtnis geblieben ist, war die sehr gelungene Geschichte "Harlekins letzte Feier" aus der Anthologie DIE SAAT DES CTHULHU. Werden die Erzählungen als TB oder als HC in Ihrem Verlag veröffentlicht werden?


    Ich hoffe es werden noch weitere etwas anspruchsvollere Autoren in nächster Zeit von Ihnen veröffentlicht. Ich habe nichts gegen die (ich nenne sie mal) "Literatur-Terroristen" wie z.B. Lee, Wrath, Smith, Curran etc. aber ich verspüre mittlerweile doch eine gewisse Sättigung bezüglich des von den eben von mir genannten Autoren bevorzugten Genres.


    Trotz dessen bin ich noch Abonnent von "FESTA EXTREM" und musste leider nun lesen, dass Sie "Adolf im Wunderland" nicht mehr in der Extrem-Reihe veröffentlichen werden. Schade! Gerade in dieser sehr speziellen Buchreihe täte eine Auflockerung, ein Ausbrechen hin zu neuen literarischen Ufern ganz gut. So wie Sie es im Besonderen schon seit über einem Jahrzehnt bereits in "H. P: Lovecrafts Bibliothek des Schreckens" immer wieder unter beweis stellen. Dort werden Bücher von Lovecraft, Smith, Chambers sowie herausragende Anthologien wie "Das rote Zimmer" neben Trash-Granaten wie z.B. "Das Haus der Kröte" oder "Die Heimsuchung" oder pornografisches wie "Der Besudler auf der Schwelle" herausgebracht. Und gerade diese Abwechslung wird mir nun voraussichtlich in der Festa-Extreme-Reihe etwas fehlen.


    Schluss endlich treibt mich nun noch die Frage umher, in welchem Gewand, die gerade in Deutschland doch sehr spezielle Lektüre, "Adolf im Wunderland" von Carlton Mellick III nun publiziert wird? Meines Erachtens gibt es nur eine adäquate Veröffentlichungsform für dieses Buch: nur über den Verlag beziehbares, spezielles HC (wie bereits bei den vorangegangenen Veröffentlichungen) mit Signatur des Autors. Ich hoffe Sie werden mir diesen Wunsch erfüllen! :rolleyes: Mir haben nämlich die wunderschön gestalteten HC den Einstieg in die Geschichten von CMIII sichtlich erleichtert. Ähnlich geht es mir bei den Schauergeschichten des 19. Jahrhunderts, welche an ihrer Authentizität gewinnen, wenn Sie sich in einem edlen HC mit Schutzumschlag und Leseband befinden.


    Ich verbleibe in Erwartung Ihrer hoffentlich in Bälde publizierten Veröffentlichungsliste für das Jahr 2014 mit freundlichen Grüßen.


    Klarkash-Ton

    "Bow down: I am the emperor of dreams" -Clark Ashton Smith-