H. P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens

  • Die Bestie von Averoigne (Clark Ashton Smith)


    Neben einigen anderen Geschichten, ist hier der vollständige "Averoigne"-Zyklus abgedruckt. Erneut angereichert mit ausführlichen Anmerkungen. Hat mir richtig gut gefallen. In einigen Geschichten gab es Verweise auf Lovecraft, Robert E. Howard und Smiths "Hyperborea". Sehr nett. Nach "Die Stadt der Singenden Flamme" mein bisheriger Favorit der CAS-Ausgabe.

  • Eine Frage an euch:


    Heute ist bei mir das Buch Grimscribe - Sein Leben und Werk angekommen.


    Das wäre das erste Buch von der H. P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens.


    Meine Frage an euch:
    Kann ich das Buch so einfach ohne Vorkenntnisse lesen?
    Ist die ganze Reihe unabhängig voneinander?

  • Die Kinder der Nacht (Robert E. Howard)


    Ein gutes Jahrzehnt ist ins Land gegangen, seit die VÖ Howards gesammelter Horrorgeschichten erstmals angekündigt wurden. Mit diesem Band findet diese Reihe endlich einen Abschluss. Dass außer den unheimlichen Werken auch Howards Fantasygeschichten, allen voran "Conan", ebenfalls bei Festa erscheinen würde, hätte ich nicht für möglich gehalten. Ich erinnere mich, diesbezüglich eine Mail an Frank geschrieben zu haben, in der ich die Unwahrscheinlichkeit sogar selbst eingeräumt habe. Und nun sieht es so aus, als würde in einigen Jahren das gesamte unheimlich-fantastische Werk des Texaners in schicken HC-Ausgaben vorliegen. Mit der Ausnahme von "Almuric" zumindest. Ich finde Howard alles in allem schwächer als seine beiden Weggefährten C. A. Smith und H. P. Lovecraft. Im Allgemeinen gefällt er mir an seinen bekannten Serienfiguren wie "Conan" oder "Solomon Kane" besser, als bei den für sich stehenden Geschichten. Wobei ich da jetzt auch mal "kleinere" Helden wie Steve Harrison oder James Allison dazuzähle. Dieser Abschlussband hat aber nochmal einige echte Perlen im Gepäck. Herauszustellen sind meines Erachtens die Stories "Der graue Gott vergeht", "Namen im Schwarzen Buch", "Das Haus zwischen den Eichen" und das bereits in "Der Lovecraft-Zirkel" erschienene "Im Wald von Villefère".



    EDIT:


    Aufgrund der Zeichenbegrenzung geht es auf der ersten Seite jetzt im vierten Beitrag weiter.

  • Ich konnte dazu leider nichts finden und vielleicht ist es den meisten Lesern hier klar, doch trotzdem:
    Werden einzelne Bände aus dieser Reihe auch nachgedruckt? Sind ja nicht limitiert oder ähnliches.

    “The world is indeed comic, but the joke is on mankind.”
    H.P. Lovecraft

  • @Nagrach
    Manche Geschichten wurden schon nachgedruckt, doch Bände an sich höchstens nur von Blitz zum Festa Verlag damals. Falls die Nachfrage groß genug wäre das es sich für den Verlag lohnt, dann würden auch die Bände nachgedruckt werden wahrscheinlich.
    Die Lovecraft Geschichten sind als vier Softcover Bänden neugedruckt worden beispielsweise oder der Geschichten Zyklus "The King in Yellow" wurde nochmal aufgelegt als Softcover.
    Für Hardcover ist ein Beispiel der Necropolis Band mit Geschichten von C.A.Smith, welche nun auch neu aufgelegt worden sind mit den gesammelten Werken von C.A.Smith.


    Wahrscheinlich kann dir jemand der den Verlag von Beginn an schon verfolgt noch mehr dazu sagen als ich.

    „Ich frage nie einen Menschen nach seiner Arbeit, weil es mich nicht
    interessiert. Ich frage ihn nach seinen Gedanken und nach seinen
    Träumen.“
    H.P.Lovecraft

  • Es kam schon vor, dass Bücher der Reihe neu aufgelegt wurden. Das wären "Lovecrafts dunkle Idole" (neuer Satz daher mit unterschiedlichen Seitenzahlen), die beiden Sammlungen zum Cthulhu-Mythos (die mit den Jahreszahlen) und "Der Judas-Schrein" (sogar mit einem anderen Titelbild). Versionen im Taschenbuch gibt/gab es von Mastertons "Die Opferung", Grubers "Der Judas-Schrein" (waren glaube ich auch zwei Auflagen) und Tierneys "Im Haus der Kröte". Marraks "Imagon" ist außerdem als TB von Bastei Lübbe erschienen, wenn auch etwas gekürzt. Die Softcoverversion von "Der König in Gelb" wurde ebenfalls um die Geschichten aus "The Mystery of Choice" entschlackt. Wobei ich das für eine grundsätzlich gute Entscheidung halte, da der zweite Teil des Buchs doch deutlich schwächer war.


    Inhaltlich werden mit dem Erscheinen von "Die Totenbeschwörer von Naat" sämtliche Geschichten aus "Necropolis" in den gesammelten Werken C. A. Smiths enthalten sein. Insofern ist ein Nachdruck speziell dieses Bandes wohl ausgeschlossen.

  • Never Perfect
    @Kain
    @Corso


    Danke für eure Antworten. Ich werd in dem Falle versuchen mir die Geschichten zuzulegen. Bei den Ausgaben steht mal nicht der Sammelwunsch im Vordergrund, vielmehr hab ich nach und nach mein Interesse an den Geschichten zum Cthulhu-Mythos auch andere Autoren als deren Schöpfer entdeckt. Bis anhin war ich schon sehr skeptisch, da mich Lovecraft schon seit Jahren begleitet und ich seine Geschichten immer wieder mal von neuem lese. Doch der Band von J. Thomas hat mich dann doch ziemlich fasziniert. Die Neugier ob der anderen Bände ist nun natrülich gross. C.A. Smith hab ich mir kürzlich zugelegt und freue mich ihn zu entdecken. Von August Derleth hab ich Auf Cthulhus Spur aus der Bibliothek des Hauses Usher noch hier stehen.


    An euch die ihr die Bibliothek des Schreckens vollständig gelesen habt (vor allem die nicht mehr erhältlichen Bände):
    Welches war euer favorisierter Band? Gibt es sogenannte Must Read?

    “The world is indeed comic, but the joke is on mankind.”
    H.P. Lovecraft

  • "Necropolis" war mein früher Favorit, besonders die "Zothique"-Geschichten. Die werden komplett in "Die Totenbeschwörer von Naat" enthalten sein. Dann natürlich "Grimscribe". "Imagon" und "Der Judas-Schrein" haben mir auch sehr gut gefallen. Aber einfach mal den Thread von Beginn an durchgehen. Ich habe zu jedem Band etwas geschrieben.


    Ich fand "Die Masken des Cthulhu" eine Spur besser als "Auf Cthulhus Spur".


    Zu beachten ist auch, dass nicht jeder Band den Cthulhu-Mythos betrifft. Der dürfte bei Lovecrafts Vorbildern eher nicht auftauchen. Smith behandelt diesen am ehesten in seinen "Hyperborea"-Geschichten (in "Die Stadt der Singenden Flamme"). Auch bei Robert Howard macht das eher den geringeren Anteil der Geschichten aus. Mythos-Bände sind demnach:


    - Die Saat des Cthulhu
    - Cthulhus Rückkehr
    - Die Opferung
    - Die Masken des Cthulhu
    - Die Eishölle
    - Imagon
    - Der Cthulhu-Mythos: 1917 - 1975
    - Der Cthulhu-Mythos: 1976 - 2002
    - Die Xothic-Legenden
    - Die Farbe aus der Zeit
    - Im Haus der Kröte
    - Der Judas-Schrein
    - Geschichten aus dem Cthulhu-Mythos
    - Die Heimsuchung
    - Das Grauen aus den Bergen
    - Die Offenbarungen des Glaaki
    - Der Wahnsinn aus der Gruft


    Außerdem alle vier Sonderbände. Bei den Anthologien sind mit ganz wenigen Ausnahmen zumindest einzelne Beiträge zum Mythos enthalten. Interessanterweise enthält einer der HPL-Bände keine einzige Geschichte zum Mythos, obwohl es der Titel suggeriert. War entweder "Cthulhu" oder "Die Großen Alten". Müsste mal nachschauen, welcher es genau war.

  • Mit fehlt von den nicht mehr erhältlichen nur noch Die Xothic Legenden. Aber gerade das zählt leider zu dem teuren. Zuletzt habe ich aus der Reihe Blochs Cthulhus Rückkehr gelesen. Das war besonders, wenn man das Nachwort berücksichtigt, sehr interessant und unterhaltsam.

  • Der Blitz-Verlag will es echt wissen: Aus H.P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens wird H.P. Lovecrafts Schriften des Grauens. Einfach mal paar thematisch ähnliche Worte genommen: Bibliothek -> Schriften; Schecken-> Grauen; :cursing: