H. P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens

  • Und nun der Inhalt von "Das Haar der Medusa":


    45. Das Haar der Medusa


    H. P. Lovecraft & Zealia Bishop: Das Haar der Medusa (Medusa's Coil)
    H. P. Lovecraft & Zealia Bishop: Der Hügel (The Mound; Text komplett von HPL auf Basis einer Idee Bishops)
    H. P. Lovecraft & Henry S. Whitehead: Die Falle (The Trap)
    Henry S. Whitehead: Bothon (Bothon; lt. S. T. Joshi aus stilistischen Gründen als Zusammenarbeit verworfen, ich vermute, innerhalb seiner Bio, sollte ich mehr erfahren, ergänze ich es; auch in "Der persische Ghoul", Edition Metzengerstein, dort "Bothon der Atlanter" sonst wohl dieselbe Übersetzung, hier kein Hinweis auf eine Mitarbeit Lovecrafts, in der enthaltenen Bibliographie konnte ich außer "The Trap" keine weitere Story mit HPLs Beteiligung entdecken)
    H. P. Lovecraft & Hazel Heald: Das Grauen im Museum (The Horror in the Museum; Text dürfte komplett von Lovecraft sein)
    H. P. Lovecraft & Hazel Heald: Der Mann aus Stein (The Man of Stone)




    Wie immer: Sollte ich auf neue Infos stoßen, werde ich das anpassen.

  • Zu den Geschichten, die HPL mit Sonia Greene geschrieben hat: S. T. Joshi geht davon aus, dass sie vollständig von Lovecraft geschrieben wurden. Dafür sprechen stilistische Gründe und die eher geringer Qualität von Greenes Beiträgen in Amateurzeitschriften. Ich habe das oben hinzugefügt.

  • 46. Der geflügelte Tod


    H. P. Lovecraft & Hazel Heald: Flügel des Todes (Winged Death)
    H. P. Lovecraft & Robert H. Barlow: Tötet das Ungeheuer! (The Slaying of the Monster)
    H. P. Lovecraft & Robert H. Barlow: Der Schatz der Zauber-Bestie (The Hoard of the Wizard Beast)
    H. P. Lovecraft & Hazel Heald: Aus Äonen (Out of Aeons)
    H. P. Lovecraft & Duane W. Rimel: Der Zauber des Aphlar (The Sorcery of Aphlar)
    H. P. Lovecraft & Robert H. Barlow: Der Faustkampf am Ende des Jahrhunderts (The Battle that ended the Century)
    H. P. Lovecraft & Duane W. Rimel: Der Baum auf dem Hügel (The Tree on the Hill)
    H. P. Lovecraft: Das Buch (The Book; Fragment, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Gedicht aus "Fungi from Yuggoth")
    Richard F. Searight: Die versiegelte Urne (The Sealed Casket; auch in "Der Lovecraft-Zirkel", Festa, dort ohne Hinweis auf eine Beteiligung Lovecrafts, selbe Übersetzung)
    H. P. Lovecraft & Hazel Heald: Aus den Äonen (Out of Aeons)
    H. P. Lovecraft & Duane W. Rimel: Die Exhumierung (The Disinterment)
    H. P. Lovecraft & Robert Bloch: Die Diener Satans (Satan's Servants)
    H. P. Lovecraft & Robert H. Barlow: Bis zur Neige (Till A' the Seas)
    H. P. Lovecraft & Robert H. Barlow: Sterbende Universen (Collapsing Cosmoses)
    Abraham Merrit, C. L. Moore, Robert E. Howard, H. P. Lovecraft, Frank Belknap Long: Die Bedrohung aus dem Weltraum (The Challenge from Beyond, auch in "Der Lovecraft-Zirkel" u. "Das Grauen aus den Bergen", jew. Festa, dort "Weltall", neue Übersetzung)
    H. P. Lovecraft & William Lumley: Das Tagebuch des Alonzo Typer (The Diary of Alonzo Typer)
    H. P. Lovecraft & Robert H. Barlow: Das Nachtmeer (The Night Ocean, auch in "Der Lovecraft-Zirkel", Festa)
    H. P. Lovecraft: Eine Reminiszenz an Dr. Samuel Johnson (A Reminiscence of Dr. Samuel Johnson, unter Pseudonym Humphrey Littlewit verfasst)
    H. P. Lovecraft: Die holde Ermengarde (Sweet Ermengarde)
    H. P. Lovecraft, E. E. Smith, David H. Keller, Ralph Milne Farley, Otis Adelbert Kline, Clark Ashton Smith, Stanton A. Coblentz & Harl Vincent: Zigaretten-Charakterisierungen (Cigarette Characterizations)

  • 47. Der doppelte Schatten (C. A. Smith)


    Die letzte Beschwörung (The Last Incantation)
    Eine Reise nach Sfanomoe (A Voyage to Sfanomoe)
    Der doppelte Schatten (The Double Shadow)
    Ein edler Tropfen aus Atlantis (A Vintage from Atlantis)
    Der Tod des Malygris (The Death of Malygris)
    Der Kuss der Zoraida (The Kiss of Zoraida)
    Das dunkle Zeitalter (The Dark Age)
    Die Phantome des Feuers (The Phantoms of the Fire)
    Der Mahut (The Mahout)
    Die ewige Welt (The Eternal World)
    Der Geist des Mohammed Din (The Ghost of Mohammed Din)
    Gestrandet auf Andromeda (Marooned in Andromeda)
    Gefangen im Sternbild der Schlange (A Captivity in Serpes)
    Landschaft mit Weiden (The Willow Landscape)
    Der in den Staub tritt (The Treader of Dust)
    Phönix (Phoenix)
    Der Dämon der Blume (The Demon of the Flower)
    Die unsichtbare Stadt (The Invisible City)
    Die Gerechtigkeit des Elefanten (The Justice of the Elephant)
    Das Königreich des Wurms (Die Geschichte des Sir John Maundeville) (The Kingdom of the Worm)
    Die urweltliche Stadt (The Primal City)
    Dreizehn Phantasmen (Thirteen Phantasms)
    Der Abschied der Aphrodite (The Passing of Aphrodite)
    Das Symposium der Gorgone (Symposium of the Gorgon)

  • Hallo Frank,


    kannst Du mir vielleicht genaueres mitteilen, wann und evtl. was noch alles in der "H.P. Lovecraft Bibliothek des Schreckens"-Reihe erscheinen soll. Regulär ist die Reihe ja beendet, jedoch wenn ich nicht ganz falsch liege, sollten noch 3 weitere Bände in einem nicht genauer definierten Abstand erscheinen.
    Vielleicht ist die Nachfrage der "Lovecraft" Bücher nicht ganz so groß, wie vielleicht anfangs oder erhofft, jedoch verbinde ich den Festa-Verlag mit dieser Reihe. Mein erstes Festa-Buch war ebenfalls eines jener Bücher aus dieser Reihe. Für mich persönlich machen die "alten" Autoren diese Edition so lesenswert. Ich liebe Howard, M.R. James, Smith und natürlich Lovecraft um nur einige zu nennen. Es gibt sicherlich noch einige "alte" Autoren aus dieser Zeit, die es wert sind auch heute noch gelesen zu werden.


    Gruß

  • kannst Du mir vielleicht genaueres mitteilen, wann und evtl. was noch alles in der "H.P. Lovecraft Bibliothek des Schreckens"-Reihe erscheinen soll.

    Es ist nicht tot, das ewig liegt, bis das die Zeit den Tod besiegt ... In diesem Sinne gibt es bald schöne Neuigkeiten. Bitte noch etwas Geduld.

  • Updates weiter oben:


    Die geliebten Toten (Lovecraft & Co.)


    Der Band stellt insofern etwas Besonderes dar, da die Titelgeschichte eine der ersten Lovecraft-Stories war, die ich gelesen habe. Interessant ist auch die Aufnahme von Fragmenten wie "Azathoth". Aber so alles in allem gehören die hier gesammelten Geschichten nicht zu den Höhepunkten in HPLs Schaffen. "Die geliebten Toten" gefällt mir aber noch immer sehr gut.


    Das Haar der Medusa (Lovecraft & Co.)


    Abzüglich der Sache mit den Fragmenten lässt sich hier wiederholen, was ich schon über den ersten Band der Kollaborationen gesagt habe.


    Der geflügelte Tod (Lovecraft & Co.)


    Von den drei Bänden hat mir der abschließende am besten gefallen. Die Höhepunkte nach meinem Empfinden waren "Aus Äonen", "Die versiegelte Urne" und "Die Bedrohung aus dem Weltraum". Die Aufnahme von "Holde Ermengarde" und die restlichen Fragmente haben mich ebenfalls sehr gefreut. Die Geschichte mit Robert Bloch ist zumindest ganz nett. Den Blödsinn mit Zigaretten fand ich allerdings etwas albern. Alles in allem würde ich diese drei Bände in dieser Reihe nicht missen wollen. Trotz ihrer Schwächen.


    Der doppelte Schatten (C. A. Smith)


    Der sechste und letzte Band der Geschichten Smiths sticht ein bisschen heraus, da hier kein kompletter Zyklus das Herz des Buchs bildet. Vielleicht liegt es daran, dass mir dieser Band am wenigsten zugesagt hat und ich am längsten gebraucht habe, ihn zu lesen. Ich kann hier auch keinen wirklichen Höhepunkt nennen. Aber ich bin froh, dass C. A. Smith so ausführlich von Festa gebracht wurde.


    Und auch schon der erste Band der neuen Reihe:


    Die Romanze von Dunwich / The Dunwich Romance (Edward Lee)


    Band 1 trifft meinen Geschmack leider nicht. Aber das habe ich in dem Fall a) vorher gewusst und b) billigend in Kauf genommen. Fans dieser Art Unterhaltung sollten sich davon nicht abschrecken lassen. Lee präsentiert … na, nennen wir es mal eine Vorgeschichte zu Lovecrafts "The Dunwich Horror". Wilbur Whateley verliebt sich in die missgestaltete Dorfhure. Wie bei Lee eigentlich nicht andres zu erwarten ist sie auch Opfer vielfacher Vergewaltigungen. Mit der Beschreibung einer solchen geht die Geschichte auch los. Danach gibt es ein fadenscheiniges Handlungskonstrukt das eigentlich nur dazu dient, sich von einer Sexkapade zur nächsten zu hangeln die dann wiederum mal mehr oder weniger stark die Ekelkarte spielt. Als Bonus wurde Lovecrafts Geschichte dem kurzen Roman vorangestellt. Immerhin, das Buch lässt sich schnell und flüssig weglesen. Sprachlich - und hier wiederholt sich mein Eindruck von "Der Besudler auf der Schwelle" - ist Lee dem Vater des Ekel- und Gewalthorrors Clive Barker weit überlegen. Die Übersetzung ist aber nicht immer ganz rund. Ziemlich am Anfang steht irgendwas von "gerade denken" ("think straight"). "Klar denken" wäre hier zweifelsfrei die bessere Option gewesen. Ich persönlich hoffe, dass die Reihe nicht zu sehr von ähnlichen Titeln bestimmt wird. Aber das wird sich zeigen.

  • Erstmal danke Kain für deine Mühe, die du dir hier machst.


    Ich habe "Die Romanze von Dunwich" nun auch gelesen und möchte meine Meinung zweiteilen:


    1. Schreibstil

    Hier muss ich ganz klar sagen, dass es Lee schafft, so zu schreiben, dass man es einfach und flott lesen kann. Es liest sich kurzweilig und sehr schnell. Typisch Lee halt. Wer seine Bücher kennt, weiß was ich meine.


    2. Die Story an sich

    Hier muss ich Kain ganz klar recht geben: Die Story hat (bis auf Wilbur und die Ortschaft) praktisch nichts mit Lovecraft zu tun. Während Lovecraft mit hintergründigem Horror, mit Gedankenspielen und vor allem mit dem nicht definierbarem Bösen glänzt, schreibt Lee einfach "direkt aufs Maul". Lovecraft hinterlässt den Leser in seinen Geschichten immer wieder mit offenen Fragen und dem Gefühl, etwas gelesen zu haben, was ein unangenehmes Gefühl hinterlässt. Lee hingegen arbeitet mit direktem Ekel, Brutalität und mit Abartigkeiten jenseits des guten Geschacks.


    Mein Fazit: Die Story an sich lesenswert, das Buch sieht toll aus - aber die Story passt absolut nicht in das "Lovecraft-Universum". Ich persönlich hätte mir (speziell) für den ersten Band der "BdS - LIMITED" etwas Typischeres erwartet.


    Nur bei einem Punkt muss ich Dir, werter Kain, widersprechen - für mich ist Clive Barker noch immer der interessantere Autor. Aber das ist rein subjektiv ;)

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • Ich habe die Romanze von Dunwich noch nicht zu Ende gelesen, es deckt sich aber bisher mit meinen Erwartungen.


    Ich denke aber, die nächsten Bände in dieser Reihe werden klassischere Wege gehen und mehr an Lovecraft, Howard, Smith, Derleth usw. erinnern.


    Der nächste Band ist "Erwachet, Titanen" von Donald Wandrei, wird auch bereits auf der Homepage beschrieben.