• Yep, Dead Sea ist ein echtes Meisterwerk.


    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.


    Yes Sir

    Bond: Wer würde wohl für meinen Tod eine Million Dollar bezahlen? M: Eifersüchtige Ehemänner, wütende Chefs, verzweifelte Schneider…die Liste ist endlos! –


    Der Mann mit dem goldenen Colt


    Tanaka: "In Japan kommen die Männer zuerst, die Frauen als zweite!" Bond: "Hier werde ich mich einmal zur Ruhe setzen!"


    Man lebt nur zweimal, 1967

  • ich habe dead sea in sieben tagen ausgelesen, eben
    weil der roman mich mächtig in den bann zog.
    ist eben voll und ganz mein interessengebiet :) siehe oben!


    ich lese gerade wiedermal viel über wilhelm hauff (1802 -1827, siehe thread ) und sein berufschriftsteller-leben. damals
    wurden kurze bücher trendy, die einem bürgerlichen massenpublikum gefallen sollten.
    damals förderten auch verleger gerade autoren, die kurzweilige texte schrieben.


    klar fordern seitenzahlreiche bücher heraus... ;)

    • Offizieller Beitrag

    Auch bei mir hat das nichts mit Herausforderung zu tun, sondern meist mit der Zeit. Es kann passieren, daß so ein Wälzer durchaus mal ein paar Tage, oder eine Woche liegen bleibt, weil mir die Zeit eben fehlt und das mag ich eigentlich nicht unbedingt. Erst recht nicht, wenn das während des Buches mehrmals passiert :wacko:


    Lese lieber so zügig wie möglich ein Buch hintereinander weg ;)

  • DEAD SEA kribbelt mir ja auch unter den Fingernägeln, aber ich werde mir da trotzdem nach dem ersten TWILIGHT-Wälzer erst einmal wieder weniger dicke Bücher zuerst zu Gemüte führen (zumal ich auch kein schneller Leser bin). Da freut man sich dann auch später wieder auf ein etwas epischeres Werk. ^^

    "Wahnsinn ist bekanntlich die Vorstufe zur Genialität. Ich persönlich bin da aber längst schon einen Schritt weiter." :D

    "Das Leben ist nur ein Albtraum auf dem Weg in den Tod."



  • mit tim curran tun sich, auch im forum,
    viele schon wegen "zerfleischt" schwer.
    aber wer ihn gerne liest, lässt sich den dead sea-
    leckerbissen nicht entgehen. :thumbup:
    bei guten büchern hat ja jede seite ihren grund. ;)

  • Tja, die meisten Büchermenschen geben ja gerne den Namen Stephen King an, wenn es übertrieben lange Bücher geht... ^^


    Ich bin ein riesiger Fan dieses Schriftstellers, aber ob ein Buch wie "Die Arena" wirklich 1300 Seiten benötigt, wage ich zu bezweifeln...auch wenn ich mir natürlich kein Urteil erlauben kann, weil ich es noch nicht gelesen habe...


    Im Falle von Curran ist es ja nur ein Werk bisher, welches eine recht hohe Seitenzahl besitzt, vielleicht auch sein einziges...eine Grundvoraussetzung für das Lesen von umfangreichen Büchern ist natürlich, dass einen die Story interessiert...ist dies nicht der Fall, können auch 200 Seten-Bücher langweilen... :)


    Auf jeden Fall lese ich hier im Forum (und größtenteils auch im gesamten Internet) bislang nur sehr gute Bewertungen von "Dead Sea"!

    • Offizieller Beitrag

    Ich bin ein riesiger Fan dieses Schriftstellers, aber ob ein Buch wie "Die Arena" wirklich 1300 Seiten benötigt, wage ich zu bezweifeln...auch wenn ich mir natürlich kein Urteil erlauben kann, weil ich es noch nicht gelesen habe...


    Benötigt bestimmt nicht. King hätte da durchaus einiges kürzen können. Allerdings hat das Buch sehr viele verschiedene Handlungsstränge und dementsprechend viele Charaktere, so daß der Umfang schon irgendwie gerechtfertigt ist. Langeweile hatte ich damals beim Lesen jedenfalls zu keiner Zeit. Sieht aber wohl jeder anders ^^


  • Wow Jörg,


    jetzt machst du mich richtig neugierig. Dann werde ich es bald nochmal mit Curran versuchen. Von "Zerfleischt" war ich ja sehr enttäuscht. Mein nächster Curran wird definitiv "Dead Sea" sein! 8)


    LG

  • Das Buch lebt definitiv von seinem Setting und Currans Gabe der kreativen Beschreibungen und gelungenen Charakterisierungen wie schon in "Der Leichenkönig". Schnell ist klar, dass der dichte Nebel nicht natürlich ist und ich hatte mir schon erhofft, Curran würde mich lange im Ungewissen lassen, aber die Katastrophe der Seeleute erfolgt verdammt schnell. Dann gibt es verschiedene Gruppen, die dem Geheimnis des dichten Nebels auf die Spur kommen müssen und dieses Geheimnis hat es in sich. Curran tobt sich voll aus, um Meereskreaturen und und und zu beschreiben und tatsächlich hat mich diese besondere Stimmung in ihren Bann geschlagen und ich konnte jeden Charakter des Buches verstehen, warum er wie, nach und nach dem Wahnsinn anheimfällt. Sogar Saks, der m.E. großartig beschrieben ist. Dazu Seemannsgarn (oder nicht?), kernige Sprüche, alte Schiffswracks und ANGST. Was will man(n) Meer, wo doch gerade jemand aus demselbigen nach über einem Jahr gefischt wurde...


    9 von 10 Punkten gibt es von mir.

  • Interessantes Interview, danke für den Link, Jörg!


    Curran zeigt hier eindeutig seine Liebe zum Horror-Genre und hat einige wirklich intelligente Meinungen dazu...und er ist offenbar ein Fan von James Herbert's "The Fog", einem meiner ewigen Favoritenwerke im Bereich der unheimlichen Literatur...das macht mir Curran nochmal eine Ecke sympathischer! ^^:thumbup:

    • Offizieller Beitrag

    bei dem autor bin ich auch sehr neugierig,wie seine bücher mich beflügeln.
    besitze von ihm ZERFLEISCHT,bald wird es gelesen.

    Um Meinung wird gebeten.
    Dieses Buch teilt ja das Forum wie kein anderes :pinch:


    Ein wahnsinnig guter Autor, der das ja eigentlich nur als Hobby macht.
    Und seit "Dead Sea" kann man wohl behaupten, dass er nicht nur mit dem Vorschlaghammer und Brecheisen schreibt.
    Wobei, bei "Der Leichenkönig" war ja schon sehr faszinierend zu sehen, was der Mann drauf hat.


    Trotzdem...ich habe ZERFLEISCHT geliebt :love:
    Besonders, wenn man seine Botschaft versteht ;)

  • "zerfleischt" ist konsequent zuende gedacht
    und die handlung zeigt keine moral-maßstäbe mehr.
    also kein schmusedecken-buch, aber ein buch
    was respekt für den autoren abverlangt, wie meine
    deutsch-lehrerin früher gern gesagt hat.
    wenn ein autor everybodys darling-bücher schreibt,
    meinte sie noch, stimmt was nicht. ;)
    finde ich vollkommen richtig!