Ray Bradbury

  • Hallo, liebe Festa-Fans und natürlich lieber Frank Festa.


    Kennt man hier eigentlich noch den lesenswerten Ray Bradbury? War ja nicht nur im Science-Fiction-Genre tätig, sondern auch ein - wie ich finde - sehr attosphärisch und poetisch schreibender Grusel-Autor. Horror trifft es bei ihm ja eher nicht. :D


    Bradbury scheint leider in Vergessenheit zu geraten. Sein deutscher Stammverlag - der "Diogenes"-Verlag bringt seit Jahren nichts Neues mehr und auch die "Edition Phantasia" rührt sich nicht mehr. Dabei gibt es noch vieles von ihm, was bisher nicht ins Deutsche übersetzt worden ist.


    Schade, dass der Meister der Kurzgeschichte nicht mehr als up to date wahrgenommen wird.


    Meinungen? :)

  • verstorben, etliche klassiker verfasst,-
    sicher ist r.bradbury damit nicht alleine, aber viele
    wichtige phantastische autoren gibt es in deutschland neu
    kaum oder nicht mehr, und bei vielem hier un-
    veröffentlichten wird man wohl aufs original zurückgreifen
    müssen.


    welches ist dein lieblingbuch von r.bradbury., fonebone ?
    neben den "mars-chroniken" liebe ich vor allem "fahrenheit 451"
    "das böse kommt auf leisen sohlen" und den erzählband "der illustrierte
    mann" :thumbsup:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Meine Lieblingsbücher von Bradbury sind: "Die Mars-Chroniken" und eigentlich sämtliche Bände mit Erzählungen und Kurzgeschichten.


    Wenn Du "Der illustrierte Mann" magst, Jörg, kann ich Dir auf jeden Fall noch die Story-Bänder "Medizin für Melancholie" und "Die goldenen Äpfel der Sonne" empfehlen. :)

  • ja, fonebone, mir fällt auf, daß bradbury seine hohe zeit
    bei mir lesetechnisch von den späten 70ern bis in die späten 80ern hatte
    und sich unvergesslich in meine 2 h`s (herz u.hirn ) eingebrannt
    hat...
    auf jeden fall liebe ich bände mit kurzgeschichten, wenn es
    wieder geht denke ich an deine empfehlungen... ;)

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ray Bradbury ist eine Legende, ganz klar...in einer unheimlich gut formulierten, klaren Prosa erzählte er Geschichten, bei denen man sich stets fragte, wie kommt dieser Mensch auf solche Ideen?


    Neben Romanen wie "Fahrenheit 451" sind natürlich seine Kurzgeschichten das eigentliche Zentrum seines Schaffens. "Der Bote" und "Die Sense" sind meine Lieblingsgeschichten von ihm, beide erschienen im Buch "Familientreffen".


    Diese beiden Storys halte ich sogar für zwei der besten Geschichten, die ich jemals gelesen habe...

  • Ich fand auch immer die Melancholie in seinen Werken sehr schön.


    Bei mir sind es auch die "Mars Chroniken" und die Kurzgeschichten.


    Ich habe ein signiertes und auf 100 Stück limitiertes Buch "Feuersäule" aus der Edition Phantasia. Ich wurde ca. ein Jahr nach Erscheinen darauf aufmerksam und habe es gleich bestellt, ohne Hoffnung noch eines zu erhalten. Ich habe mich dann sehr gefreut als es ankam, ich erhielt die Nr.82. Ich habe dann sogar den Herausgeber, den Herrn Körber angerufen und gefragt ob das sein kann. Er sagte lachend das es eben leider so sei, das Qualität oft nichts mit Verkaufszahlen zu tun hat und das eben nur jeder MILLIONSTE Deutsche das Buch gekauft hat. Schade eigentlich...Dieses Erlebnis geht mir auch nach fast 10 Jahren nicht aus dem Kopf...


    Grüße!

  • wie sagte bradbury noch zu lebzeiten ? inzwischen kennen ihn viel
    mehr leute als ( kreativen mitarbeiter ) des disney-parks in paris denn als autoren...

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

    Edited 2 times, last by jörg wald ().

  • @ hans-peter
    bradbury hat, wie viele andere autoren, musiker,
    bildenden künstler, auch für disney gearbeitet...
    kreativer berater wird seine arbeit inzwischen genannt. ;)
    ich will mich da auch nicht in die nesseln setzen... ;)

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ich meine mal gelesen zu haben, dass er dort bei der Entwicklung des Themenbereiches "Tomorrowland" mitgewirkt hat.


    Ach, eine Bradbury Gesamtausgabe - das wäre was...


    Würde aber wahrscheinlich wieder niemand kaufen - "50 shades of grey" und "40 greys of shade" und "60 days of scheiß" haben ja Vorrang. :cursing:

  • die träume, von autoren die man liebt,
    prächtige bände, gesammelte werke, hui, gedruckt zu haben sind
    nur verständlich... aber das erfordert
    mutige verleger... und die sind rar... es gibt einige schriftsteller, deren
    werk vor sich hin dümpelt... unsere welt ist trunken nach immer neuen
    sensationen, der mut zum bewahren wird aufs internet abgeschoben...
    so wie früher auf bibiotheken...
    so muß man halt seine eigene sammlung würdigen und phantasie haben.
    bradburys werk ist zudem zu groß für eine vollständige werksausgabe ;) , oder ?

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • ... aber das erfordert mutige verleger... und die sind rar...


    Das Problem ist eben, daß die Verlage, welche es sich leisten könnten, auch mal einen weniger verkaufsstarken Autoren zu veröffentlichen, es einfach nicht tun. Andere Verlage hätten eventuell den Mut, aber können es sich eben wirtschaftlich nicht erlauben einen "Flop" zu risikieren.


    In meinen Augen sind hier die großen, finanziell/wirtschaftlich starken Verlage mal gefordert, gewisse Risiken einzugehen. Aber diese gehen lieber auf Nummer sicher und verkaufen das, was ganz sicher auch läuft :S


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • unsere welt ist doch inzwischen so oder ähnlich
    wie es es im guten, wie im argen, sf-autoren wie bradbury, h.g.wells, g.orwell u.v.m.
    in ihren werken vorraus gesagt haben...
    macht und geld umschmeicheln sich, für die massen gibts
    kleingeld und rationen an luxus..., wir werden überwacht...
    die entwicklung nur auf den umsatz zu achten ist wohl
    ausgeprägt wie nie...
    und die idealisten haben meist ideale, oder kaum geld...

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • " Lesen ist eine der Freuden des Lebens,
    und sobald man anfängt, ist es nicht möglich
    aufzuhören."

    Ray Bradbury (1920-2012)

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)