Ray Bradbury

  • "Alfred Hitchcock invited Ray Bradbury to dine at his house.All the food was colored purple
    Bradbury later said Hitchcock never explained why."
    Bibliophilia


    ray bradbury hätte heute geburtstag gehabt... 1920 kam er zur welt.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ausgelesen: "Medizin für Melancholie" von Ray Bradbury.


    Dieser Band enthält 22 Erzählungen aus den Jahren 1948 bis 1959 und ist etwas anders als die bisherigen Kurzgeschichtensammlungen, die ich von Ray Bradbury gelesen habe (wobei ich noch längst nicht alle kenne).
    Die titelgebende Melancholie durchweht die meisten der Geschichten, die hier weniger unheimlich als eher nachdenklich und besinnlich sind. Auch der oftmals vorherrschende SF-Anteil fällt hier etwas geringer aus.


    Was jedoch auch in diesem Band allgegenwärtig ist, ist der besondere Schreibstil Bradburys...metaphernreich, oftmals fast schon blumig formuliert, ruhig und märchenhaft. Ein Stil, den ich sehr mag und der bis heute (jedenfalls für mich) seinesgleichen sucht. Die Storys selbst sind von unterschiedlicher Qualität; nicht alle haben mir wirklich gut gefallen, das ist bei über 20 Geschichten aber auch schwer möglich. Auch reicht "Medizin für Melancholie" in meinen Augen nicht an meine beiden (bisherigen) Favoritensammlungen "Familientreffen", gefolgt von "Der illustrierte Mann" heran...was aber auch sehr schwer ist, da alleine schon in "Familientreffen" zwei Storys zu finden sind, die für mich zu den besten Geschichten gehören, die ich jemals gelesen habe. Auch gefällt mir bei jenen Sammlungen der etwas düster-unheimliche Unterton, der in "Medizin für Melancholie" so gut wie gar nicht zu finden ist.


    Nichtsdestotrotz ist diese Sammlung wunderbar zu lesen, fantasievoll und nachdenklich. Bradbury zeigte auch hier, dass er einer der größten Visionäre der phantastischen Literatur war, ein Meilenstein, Inspiration für viele andere Autoren...und ein ewiger Meister der Kurzgeschichte. In "Medizin für Melancholie" reicht seine erzählerische Bandbreite von besinnlich ("Zur warmen Jahreszeit", "Zeit zum Aufbruch", "Das Ende vom Anfang"), über optimistisch ("Der Eheretter", "Der wunderbare Eiskrem-Anzug) bis hin zu Science Fiction-Anklängen ("Dunkel waren sie und goldäugig", "Das Lächeln", "Das Erdbeerfenster").
    Meine beiden Lieblingsgeschichten in diesem Band sind ganz klar "Das Lächeln" (was für ein wunderbarer, einfallsreicher und trauriger Plot) sowie "Der Tag, an dem der große Regen kam" (schönes Setting, skurril und mit tollem Schluß).


    Fazit: Wie alles von Bradbury lesenswert, auch wenn ich persönlich als Einstieg andere Kurzgeschichtensammlungen empfehlen würde, da diese hier zwar gut, aber ein wenig untypisch für Ray Bradbury ist.


    Bewertung: ****

  • Jetzt neu auf deutsch bei Knaur erschienen: "S is for space" (im Original 1966 erschienen).
    Der Band enthält alle in der Originalzusammenstellung enthaltenen Stories.
    Es sind auch drei bislang auf Deutsch nicht erschienene Geschichten enthalten: Auf den Schwingen der Zeit, Der Kokon, Die Straßenbahn.


    Endlich mal wieder etwas von Bradbury.


    Übrigens: in "Zwielicht X" - der Horrormagazinanthologie gibt es auch eine Erstübersetzung einer Story von Bradbury.

  • Hardy Kettlitz (der SF-Kenner) schrieb mir dazu (und ich hoffe, es ist okay das zu posten):


    Es ist übrigens eine absolute Frechheit. Die bewerben es mit "Erstmals auf Deutsch: die 16 populärsten Story"
    Es ist genau eine Geschichte erstmals auf Deutsch, die 15 anderen gab's alle schon mal in anderen Erzählungsbänden. Und die populärsten
    sind es auch nicht, sondern zur Hälfte Geschichten, die vorher nicht gesammelt waren, der Rest ist aus dem "Illustrierten Mann" und den "Mars-Chroniken".


    Aber trotzdem schön, dass mal wieder was von Bradbury lieferbar ist.

  • Guten Morgen an alle Bradbury-Fans.


    Zur Klarstellung: der Sammelband "S is for space" erschien im Original 1966.
    Es sind 3 (sorry, Frank) bisher nicht auf Deutsch veröffentlichte Geschichten dabei (ich habe selbst in der Bradbury-Bibliografie von Hardy Kettlitz nachgelesen).
    Der Rest war bereits vorher in anderen Sammlungen enthalten. Insofern ist die Bewerbung des Buches evtl. etwas irreführend. Man könnte höchstens argumentieren: die Originalzusammenstellung "S is for space" gab es bislang nicht auf Deutsch. Neu auf deutsch sind definitiv lediglich 3 Stories.
    Das ist nicht viel - aber ich bin für jede neu übersetzte Geschichte dankbar.


    Frank Festa: bitte übernehmen Sie und bringen Sie das Gesamtwerk auf deutsch. *grins*
    DAS wäre ein Traum.


    Auf englisch sind bereits 2 Bände mit chronologisch gesammelten - auch von bislang lediglich in Pulpmagazinen erschienenen - Erzählungen erschienen, ein dritter ist in Arbeit. Bei der "Kent State University Press".
    Könnte man da nicht ansetzen?