Posts by Couteau

    Angelehnt an Creed's Thread, in dem man Bücher nach dem Lesen rezensieren kann -- also etwas länger und genauer als man es im Ich-lese-grade-Thread tun würde -- habe ich mir gedacht, ich mache mal einen Thread auf für Meinungen zu Filmen, die nicht ins Horror-Genre und damit nicht in den dafür vorgesehenen Thread passen.
    Hoffe, das wird was :) Ich guck halt auch noch andere Filme, über die ich meine meinung detailliert kund tun will ...


    Dann fang ich mal an:


    Gestern abend war ich im neuen Martin Scorsese Film THE WOLF OF WALL STREET. Das Ding geht 180 Minuten -- damit ist es Scorsese's längster Streifen überhaupt, ein zwei Minuten vor CASINO --, in den Hauptrollen sehen wir den unschlagbar mit Scorsese verbündeten Leonardo "warum hat der noch keinen Oscar" DiCaprio, Jonah Hill, Matthew McConaughey und die noch recht unbekannte aber grandios spielende Margot Robbie. Der Film beruht auf der Autobiographie von John Belfort, also ist er ein Biopic, jedoch mit sehr vielen komödiantischen und satirischen Elementen. Ob es wirklich so zuging bei Belfort, wird man wohl nie erfahren, aber man kann es sich durchaus vorstellen -- denn dieser Film zeigt die Wall Street so schonungslos und verrückt, wie sie zuletzt in Oliver Stone's gleichnamigen Meisterwerk mit Michael Douglas und dem jungen Charlie Sheen war.
    Kurz zur Handlung: John Belfort (DiCaprio) erhält ende der 80er Jahre seine Lizenz zum Börsenmarkler -- jedoch genau an dem Tag, der in die amerikanische geschichte als Black Friday eingehen wird. Er wird sofort wieder gefeuert, so wie hunderte andere Broker auch. Jedoch gründet er nach einigem Nachdenken eine Firma, die mit penny stocks handelt, also kleinen aktien, die fast nix wert sind, aber kleinvieh macht auch mist, und Belfort hat EXTREM VIEL Kleinvieh -- sein Reichtum steigt, seine Firma wird immer größer. Belfort beginnt, sich die Wall street wieder zurückzuerobern, mit seinem Nachbarn als ängstem Vertrauten (Hill). Eine frau wird ihm dabei jedoch langsam zum verhängnis, die wunderschöne Naomi Lapaglia (Robbie).
    WOLF OF WALL STREET ist wohl einer der explizitesten, wenn nicht sogar DER explizieteste Big-Budget-Film aller Zeiten. Wir waren in einem echt kleinen Kino hier in Berlin, wo der film im O-Ton lief, und sage und schreibe 503 mal kommt das wort "fuck" drin vor. Die Sexszenen sind sehr lang, sehr anschaulich und sonst nimmt der film auch kein Blatt vor den Mund.
    Viele Leute haben sich darüber ja beschwert. Der Film sei vulgär, dumm, sexbesessen --- denen kann ich nur sagen: verkriecht euch doch in eure prüden 3-Zimmer-Apartments wo ihr langweiligen Missionarsstellungs-Sex habt, denn dieser Film ist GRANDIOS!!!!!!!
    Sowas gutes habe ich noch nie auf der Kino-Leinwand gesehen. Scorsese besitzt die Gabe, dass sich 3 Stunden Film anfühlen wie 30 Minuten, jede Szene, jeder Dialog ist ein Kunstwerk sondergleichen (die Gespräche zwischen Belfort und dem von MMcC gespielten Mark Hanna sind einem Tarantino würdig!!). DiCaprio beweist hier ein mal mehr, dass er einer der besten schauspieler unserer Zeit ist, und dass es einem Wunder gleichkommt, dass er seit 15 Jahren nur noch grandiose Rollen spielt aber noch keinen verdammten Oscar dafür eingeheimst hat! wenn er ihn für diesen FIlm nicht kriegt, dann werde ich der Academy entsagen und mir nie wieder einen film angucken nur weil draufsteht: "Oscar für blabla", denn dann habe ich keinen funken vertrauen mehr in diese leute' :cursing:
    Jonah Hill spielt auf ebenso hohem Niveau, er ist schon längst nicht mehr der dicke Nerd aus SUPERBAD, der Typ hat viel viel mehr drauf.
    Ingesamt kann ich allen Kritikern recht geben, die sagen, dass THE WOLF OF WALL STREET jetzt schon als bester Film 2014 gilt, obwohl wir erst Januar haben. Alle die in diesem Jahr noch einen Film releasen wollen -- schraubt eure Ambitionen ganz weit runter, besser wird's nimmer 8)
    Scorsese hat ja verkündet, in den Ruhestand gehen zu wollen. Nach diesem Meisterwerk kann man nur noch sagen, dass er es sich mehr als verdient hat :thumbsup:
    Gesamtwertung: 100/10 Punkten, EPOCHAL :love::love::love::love::love::love::love::love::love:


    Jeder, der nicht in diesem Fim geht oder ihn sich zumindest später mal auf BD oder DVD ansieht, der verpasst einen der großartigsten Streifen aller zeiten :thumbsup:

    Habe heute morgen dann doch nicht mit Ligeia begonnen, sondern mit FILTH von Irvine Welsh.
    Einfach super geschriebene Bad-Cop-story, der mann hat wirklich ’nen hau, der in die englische sprache eingebrachte schottische akzent ist zwar erstmal schwer zu lesen aber passt gut rein, man gewöhnt sich dran und es wirkt verdammt authentisch! 100 Seiten sagen mir --- das wird noch super :thumbup:

    Gleich WOLF OF WALL STREET, ich sitz wie auf heißen kohlen hier in der kino-vorhalle :D
    Schönen abend euch, morgen früh berichte ich!

    Guten Morgen :)
    Wünsche euch nen schönen Freitag, bis 17 Uhr und dann ist die Woche auch schon wieder vorbei, hach ja ...

    Genau creed, was sagt das über uns aus? :D


    Nee, kein wunder, dass sich so was gut verkauft, und ich finde es auch cool, es ist gut für den Verlag und Lee ist ja nicht nur sex / eingeweide / ekel, der mann kann richtig schreiben, man lese nur mal FLESH GOTHIC!! :thumbup:

    Guten Abend, während meine freudin totmüde in die heia verschwindet, gebe ich mir Michael Jackson und Stephen King -- schöööööööön :D


    Morgen abend gehen wir in THE WOLF OF WALL STREET, hab eben noch Karten klargemacht. ich freu mich wie ein kleines kind auf den neuen Scorsese-Streifen, manch ein Kritiker lobt den Film ja jetzt schon als besten Film 2014, obwohl wir erst Januar haben :thumbsup: die trailer lassen auf grandioses vermuten -- we'll see :)

    150 Seiten TOMMYKNOCKERS gepackt, ein Monstrum ist das ganze ding ja mit 721 Seiten aber egal -- supergut geschrieben, schön leise wird der horror reingebracht, dieses mal geht es ja um außerirdische und ich bin sehr sehr gespannt, was king daraus macht ... gut bis jetzt 8)


    LEICHENFRESSER ist ein Meisterwerk, in meinen Tops sehr hoch!


    Bryan Smiths Stil: ich finde, dass der Herr grade durch diese Nüchternheit die Coolness bewahrt. Smith will nix tiefsinniges schreiben wie Ketchum, er ist sich seinem gehörigen Maß an Pulp immer bewusst -- und spielt damit, trash-elemente in seinen horror einzuflechten, was einfach nur geil ist :thumbup: Dass er sehr amerikanisch schreibt (viel "ficken", "scheiße", "verdammt", etc.) wirkt authentisch, ich find das gut, manche vielleicht ja nicht!

    So, ich habe SCHWARZES BLUT jetzt auch ausgelesen in meiner Mittagspause (ja ich bin wieder arbeiten, mein Magen fühlt sich okay :) ), wirklich ein klasse horror-roman, sehr anschaulich beschrieben, gehörig hart und das ende ist verdammt abgefuckt. ich meine, es ist zwar sehr offen, aber ich ärgere mich nicht drüber, ich freue mich lieber auf den zweiten teil, der sicher bald folgen wird :thumbup: 8/10, wirklich zu empfehlen -- aber nicht als THRILLER!!! Das ist es nicht!!


    Ich lese jetzt Tommyknockers von Stephen King, auf englisch, also wünscht mir glück. das ist mein längstes englisches projekt bis jetzt, es hat ja so 700+ Seiten :wacko: Naja, krieg ich schon hin, kann nur etwas länger dauern :D
    Nebenher Ligeia, immer mal wieder etwas :)

    1. stevie - 6
    2. Bodde82 - 5 (2201 Seiten)
    2. dirk68-5 (1538 Seiten)
    3. Redmachine 4
    4. Couteau - 3 (1598 Seiten)
    4. Sebastian - 3 (1393 Seiten)
    4. Murxer - 3 (940 Seiten)
    4. weasley14 - 3 (896 seiten)
    5. Ripley - 2 (1076 Seiten)
    5. rohrli1987 - 2 (482 Seiten)
    5. FUNKER-WAHN - 2 (574 Seiten)
    5. Procyon - 2 (578 Seiten)


    + Max Wilde aka Roger Smith - Schwarzes Blut (320 Seiten)

    @ k wolfram
    Du guckst auch harper's island? 8) ich hab noch eine folge vor mir, die wird heute abend irgendwann geguckt :) wie findest du's denn so?