Posts by Never Perfect

    @Creed
    Hast du nicht auch "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" von Proust begonnen?
    Der Roman ist sogar viel länger als "The Stand" ;).


    Klarkash hat es ja schon Vorgeschlagen, dass du dir einen längeren Roman einfach einteilst wie Prousts Roman, der auf mehrere Bände aufgeteilt ist, oder beispielsweiße "Die Elenden" von Victor Hugo, der um die 1500 Seiten lang ist und auch in mehrere Teile gesplittet ist.


    Ich verstehe es aber auch wenn du nicht so gerne längere Romane liest, da du gerne mehr Verschiedenes lesen willst, aber durch dein Lesetempo es nicht hinbekommen würdest wenn du solch längere Romane lesen würdest. Bei manchen Romanen kann noch das Empfinden dazu kommen, dass vieles nicht relevant ist und den Roman nur in die Länge zieht, daher gibt es auch gekürzte bearbeitet Versionen von manchen Klassikern, die mehr an die heutige Gesellschaft angepasst werden.
    Man muss dazu aber auch sagen, dass man eine Menge auch zurück bekommt für die hergegebene Zeit, wenn man einen langen Roman liest der es auch wert ist. Die Lesezeit ist auch unterschiedlich dann. Immerhin brauchst man für einen leicht zugänglichen Text, der mehr zur Unterhaltung dient, nicht so lange zu lesen wie für, um es nun ein wenig zu Minimalisieren, einen "anspruchsvollen" Roman mit der selbigen Seitenzahl.


    Dein Lesetempo sollte keine Hürde für dich sein überhaupt etwas zu lesen, egal ob es nun 100 oder 1000 Seiten hat, solange das gelesene Werk es wert ist/war.
    Manche Leute mögen einfach keine langen Romane und manche keine kurzen Erzählungen, aber das hat dann nicht mit dem Lesetempo zu tun sondern mit dem Empfinden von Geschichten.
    Daher schau wie es dir beliebt, wenn dich ein Roman wirklich reizt, dann wirst du dich schon überwinden auch mal was längeres zu lesen ;) .


    (Habe nun ein wenig dazu geschrieben, vielleicht hilft es oder so ... :whistling: )


    Edit: Dieses Einteilen eines längeren Romans kann man auch mit dem Multilesen verbinden, was manche hier im Forum ja betreiben.

    Nachdem ich die erste Staffel gesehen hatte, war ich skeptisch wegen der zweiten Staffel, besonders wegen den Schauspielern auch, jedoch hat der Teaser und Trailer der zweiten Staffel meine Skeptik geraubt (zu den Schauspielern kommt der "McConaughey-Faktor" und es wird wieder eine tolle Staffel).

    Es solllen für jede Staffel neuer Plot + neue Darsteller sein.
    Ich finde es so auch gut, wenn es genügend Unterschiede zwischen den Staffeln gibt.
    Obwohl ich schon die Möglichkeit hatte die zweite Staffel anzufangen, habe ich es noch nicht getan.
    Werde wahrscheinlich bald anfangen sie zu schauen, spätestens nächste Woche fange ich an.


    Edit: Das Intro ist aufjedenfall wieder toll geworden vom Design

    Es gibt ja die Bibliothek des Schreckens, die ja den Bezug zu Lovecraft immer hat ;)


    Aber ich glaube kayter fragte eher nach einer Anthalogie im Sinne von "Schatten über Innsmouth", da ist ja ursprünglich noch ein Band geplant in der Allgemeinen Reihe mit dem Titel "Necronomicon", ob der Band noch geplant ist oder gestrichen wurde weiß ich gerade nicht.

    @Bodde82
    Alan Dean Foster hat damals zu den ersten drei Filmen jeweils einen Alien Roman geschrieben.
    In letzter Zeit ist aber auch Heyne dabei dazu gestoßen indem sie letztes Jahr die Foster Bücher als Ebook "neuaufgelegt" haben und das von Lucifer erwähnte Buch.
    Aktuell sind beim Heyne Verlag noch zwei weitere Alien Romane gelistet, einmal für Ende des Jahres und Anfang nächsten Jahres.


    Im Cross Cult gibt es ja dann Alien Comics noch ;).

    Mein Vorschlag wäre : "Operation Wehrwolf"


    Angelegt an die nationalsozialistische Organisation "Werwolf (auch Wehrwolf)" und deren Tätigkeit.
    Die "Werwölfe" haben als Zivilisten getarnt beispielsweiße Attentate, Sabotage oder andere Störungen ausgeübt gegen die Allierten Besatzungsmächte und abtrünige Deutsche.
    Der Name der Organisation leitet sich teils auch von einem Roman namens "Der Wehrwolf" ab, der folgend zu einem Bestseller der NS Zeit wurde und der Hitlerjugend als Lektüre verordnet wurde.


    Zudem passen die Tätigkeiten der Organisation teils zu den Tätigkeiten eines Geheimagenten, was der Protagonist des Romans ja ist nach der Beschreibung.

    Tregillis hat ja auch Geschichten für das Wild Cards Universum verfasst.


    Es wird Ende Juli dieses Jahres sogar ein weiterer Wild Cards Band erscheinen (Habe es bei Amazon gesehen).