Posts by Bodde82

    Also ich fand "Rache" auch extrem geil. Gerade die ausschweifende, den Plot null voranbringende Art des Schreibens find ich bei Laymon total cool und unterhaltsam. Von mir aus könnte jedes seiner Bücher 1000 Seiten und mehr haben. In diesen abgedrehten und teilweise auch unlogischen Plots kann man sich so herrlich drin verlieren.
    Bei Laymon muss man es eben nehmen, wie es kommt. Gar nicht großartig drüber nachdenken. Einfach nur genießen.
    Ist aber wie so vieles reine Geschmackssache. Geschmäcker sind nun mal verschieden und das ist auch gut so.

    Da meine Ausgabe von "Bestialisch" immer noch auf sich warten lässt, habe ich grad die ersten Seiten von "Beutezeit" von Jack Ketchum gelesen. Mal gespannt, was mich da noch erwartet. Das Teil ist ja ungefähr zur selben Zeit wie Laymons "In den finsteren Wäldern" entstanden. Dieses fand ich sehr stark. Mal schauen, wie sich dagegen Ketchums Backwood-Horror schlägt. Ich erwarte weniger Gore und Splatter als bei Laymon, dafür mehr psychologischen Tiefgang.

    Ja, "Nebra" fist sehr gut. Spielt in Deutschland und es geht um einen heidnischen Kult, der in den Tiefen des Harzes all die Jahrhunderte überlebt hat und nun mittels der Himmelsscheibe von Nebra ein Ritual durchführen will. Der Hauptcharakter in diesem Buch ist wieder Hannah Peters, die Archäologin aus Thiemeyers erstem Roman "Medusa". Nächstes Jahr kommt ein neuer Roman von Thiemeyer, ebenfalls mit Hannah Peters in der Hauptrolle - "Valhalla". Näheres dazu und zum Autor auf seiner HP: www,thiemeyer.de

    Deutsche Thrillerautoren? Kennt jemand von euch Thomas Thiemeyer? Schreibt im Erwachsenenbereich mystische Wissenschaftsthriller im weitesten Sinne. Mal mit nem Hauch Fantasy, mal mit Science-Fiction und auch mal in die Gruselrichtung. Ich schätze diesen Autor sehr aufgrund seiner sehr filmhaften, leicht zu lesenden Schreibe. Er gilt in unter seinen Fans als der "deutsche Michael Crichton".

    Sehe ich genauso. Facebook brauch auch ich nicht wirklich. Ein Gewinnspiel hier im Forum oder offiziell über die HP fände ich auch besser.

    @ Couteau
    Ja stimmt. Werde ich mir auch mal anschauen. Aber der eigentliche Star, finde ich, ist der Charakter Sean Doyle. Der tritt in den anderen Büchern doch nicht auf?

    Hallo Frank,


    Eine Frage: Wie sieht es mit den weiteren "Sean Doyle-Thrillern" aus? Ist da was geplant? "Blutiger Segen" hat mich echt weggeblasen und jetzt brauch ich mehr davon. Sind die anderen Thriller auch alle so nen Krimi/Horror-Mix oder ist das nur bei "Blutiger Segen" der Fall? (Ups, sind ja jetzt schon zwei Fragen :whistling: )

    @ Couteau


    Bereuen wirst du es auf keinen Fall. Ist nen Super-Buch. Hatte gar nicht so große Erwartungen. Kannte den Autor bislang nicht. Und was soll ich sagen? Hat mich echt überrascht und umgehauen das Teil. Und wie gesagt: Sean Doyle ist ne dermaßen coole Sau, den muss man einfach geil finden.

    Also gut, auch wenns ich eigentlich blöd find, die Anzahl der Bücher zu zählen, die man gelesen hat (finde die Qualität der Geschichten eindeutig wichtiger als die Quantität): Mit dem gerade fertig gelesenem "Blutiger Segen" von Shaun Hutson komme ich auf genau 65 Bücher


    01. Couteau - 113
    02. patrick g - 96
    03. jörg wald - 81
    04. Power86 - 74
    05. Bodde82 - 65
    06. Ripley - 59
    07. Sebastian - 57
    08. Creed - 57
    09. Murxer - 51
    10. Misanthrop, weasley14 - 42
    11. S.C. - 39
    12. Anja - 38
    13. hans peter, thilo - 29
    14. Likiwing - 27
    15. rohrli1987 - 23

    "Blutiger Segen". So lautet der Name von Shaun Hutsons Festa-Einstand - und was für Einen!
    Mit Sean Doyle betritt einer der härtesten, klischeehaftesten, aber coolsten Action-Helden die literarische Bühne. Lederjacke, Jeans und Cowboystiefel, dazu die dickste Wumme dieses Planeten und immer nen coolen Spruch auf Lager - Mann, ist das ne geile Sau!
    Shaun Hutsons knallharter, action- und temporeicher Schreibstil tun ihr Übriges, um "Blutiger Segen" zu einem wahren Hochgenuss zu machen. Die Mischung aus Krimi-Thriller und Horror weiß zu überzeugen, wenn auch Letzterer als Nebenhandlungsstrang erst im großen Showdown mit der Haupthandlung kreuzt.
    Dies war erst der 1.Sean Doyle-Thriller? Na, dann bleibt mir nur zu sagen: Herr Festa, her mit dem Rest und zwar schnell!!!

    So, habe gerade "Blutiger Segen" von Shaun Hutson beendet. Sollte morgen immer noch nicht "Bestialisch" in der Post sein, werde ich wohl zu nem Ketchum greifen.

    Na ja, in Anbetracht dessen, dass ein Buch immer ein intensiveres und tiefgründigeres Erlebnis als ein Film ist, werde ich mir das Buch auf jeden Fall zulegen und auch lesen. Aber erst mal habe ich noch "Wahnsinn" und "Beutezeit" hier liegen.

    Ja,über "Evil" wollt ich mir auch schon ein paar Mal zulegen. Mich hemmt da die Tatsache, dass ich den Film kenne etwas. Ich finde ein Filmumsetzung eines Buches immer schwierig, weil es die eigene Fantasie und das eigene Kopfkino beeinflusst. Egal, wie die Szenen oder Figuren im Buch beschrieben sind, man stellt sie sich immer wie im Film vor. Ich hab da echt Probleme damit, davon Abstand zu gewinnen. Deswegen schaue ich mir Filme von Büchern, die ich schon kenne und liebe, grundsätzlich nicht an. Würdest du denn sagen, dass sich im Falle von "Evil" das Buch schon stark vom Film absetzt?

    Ach ja, und der im nächsten Jahr erscheinende "Lebendig" wird auch auf jeden Fall vorbestellt. Das Cover macht auf jeden Fall was her. Könnt mich ins Knie beißen, dass ich diesen Autor so lange ignoriert habe. Hab da bisher echt was verpasst.

    Ich bin ein relativer "Ketchum-Anfänger". Hab bis jetzt nur seine neuesten Outputs in deutscher Sprache (The Lost und Versteckt) gelesen. Fand beide richtig gut und ich werde mich mit dem Autor auf jeden Fall mehr beschäftigen müssen. Hab im Moment noch ungelesen "Wahnsinn" und "Beutezeit" von Ketchum hier liegen. Eins von beidem möchte in nächster Zeit lesen. Welches empfehlt ihr mir?