Posts by Bodde82

    Neben "Das Kastell" von F.Paul Wilson lese ich jetzt ein weiteres Mal "American Assassin" von Vince Flynn, um den enttäuschenden Film schnell wieder zu vergessen...

    So, gestern Abend (Festa sei Dank!) "American Assassin" im Kino gesehen. Es war ja zu befürchten, dass der Film mit der Buchvorlage nicht mithalten kann und als Verfilmung derselbigen versagt. Aber auch für sich betrachtet ist der Film nur ein mittelmäßiger Actioner, den man sich durchaus mal angucken kann, den man aber auch ganz schnell wieder vergisst. In den Kinos in unserer Umgebung gibt es auch nur noch eine 23.00 Uhr-Vorstellung und nach gerade mal 2 Wochen wird der Film wohl nächste Woche auch wieder abgesetzt. Scheint also zumindest in unseren Landen gefloppt zu sein...


    Ich halte mich dann doch lieber an die Bücher und nach dem gestrigen, etwas enttäuschtem Filmerlebnis, schnappe ich mir jetzt nochmal das Buch und lese es ein weiteres Mal. Denn so sollte ein Mitch Rapp sein...

    Ich lese jetzt endlich mal "Das Kastell" von F.Paul Wilson. Steht schon seit einer Ewigkeit ungelesen in meinem Regal. Nach knapp 130 Seiten kann ich bisher sagen: TOP! Tolle Story, super Setting, grandioser Schreibstil...

    Weiß nicht. Fand den Schreibstil grausam. Die ständigen Wiederholungen in den Beschreibungen; zu vorhersehbar; keine Überraschungen und wenn ich die Kombination der Buchstaben C und J sehe, bekomme ich leichte Verdauungsstörungen. So oft wie in diesem Buch, wurde ein Name in einer Story noch nie genannt. Stilistisch war es schon sehr grenzwertig und nach dem ganzen Hype hatte ich wirklich was anderes erwartet.
    Bei 'Das Turnier' interessiert mich die Handlung, was beim Zoo auch nicht so richtig der Fall war. Hätte eigentlich wissen müssen, worauf ich mich einlasse.


    Tja, so ist das halt bei Reilly. Ich hab euch doch gewarnt. Ihr dürft kein literarisches Meisterwerk erwarten. Hier zählt nur die Action. Der Schreibstil ist sehr bildhaft, wie ein Film, bei dem die Handlung vor den Charakteren steht. Ich schätze, dass wird auch bei "Das Turnier" nicht anders sein. Ein Vergleich mit "Im Namen der Rose" halte ich bei Reilly schon für mehr als gewagt...

    +1 Vince Flynn "Transfer of Power" mit 634 Seiten


    Corso - 84 (23.320 Seiten)
    efbomber - 81 (28.905 Seiten)
    Bookworm - 66 (21.239 Seiten)
    McFly74 - 65 (25.553 Seiten)
    Virginy - 56 (16.961 Seiten)
    Jimmy Bones - 52 (20.521 Seiten)
    depfaelzer - 39 (12.580 Seiten)
    dirk68- 37 (12.983 Seiten)
    Lucifer - 35 (13.479 Seiten)
    Bodde82 - 33 (16.265 Seiten)
    SchneeKatze - 27 (8.675 Seiten)
    Blaine - 12 (4.129 Seiten)
    Power86 - 12 (3.720 Seiten)
    Mingo - 9 (1920 Seiten)
    Alandor - 6 (2.371 Seiten)
    DarkArtika - 6 (2.102 Seiten)

    So, habe es jetzt nach einem Monat geschafft, "Transfer of Power" von Vince Flynn zu Ende zu lesen. Einen echten Unterschied zur alten Heyne-Ausgabe bemerkt man erst, wenn man beide Ausgaben nebeneinander hält und direkt vergleicht. Insgesamt liest sich die Neuübersetzung aber echt geschmeidiger. Und die Story selbst ist natürlich mega. Freue mich auf die nächsten Rapps. Und dank der coolen Festa-Aktion gebe ich mir demnächst auch den "American Assassin" im Kino...


    Lesetechnisch steht dann jetzt noch "Silberflamme" von Bernhard Hennen/Robert Corvus zum Beenden an. An dem Teil lese ich auch schon seit einem Monat. Dabei gefällt mir auch der 4.Band der "Phileasson-Sage" ausgesprochen gut. Nur mangelt es im Moment an Zeit und Motivation, was das Lesen angeht...

    Rechnerisch sind die Karten dann jetzt wohl weg. Bin mir selber auch unschlüssig, ob ich mir den Film wirklich geben soll. Will mir die geilen Bücher nicht mit ner schlechten Verfilmung "versauen"... Andererseits sieht der Trailer ziemlich geil aus und scheint auch weit genug weg von der Buchvorlage, so dass man beides wohl getrennt betrachten kann...

    Ich komme weiterhin kaum zum Lesen. Deshalb hänge ich schon seit einem Monat bei "Silberflamme" von Bernhard Hennen/Robert Corvus und "Transfer of Power" von Vince Flynn. Beides Top-Titel, die ich hoffentlich demnächst mal beenden werde...

    Ich lese immer noch "Transfer of Power" von Vince Flynn und "Silberflamme" von Bernhard Hennen/Robert Corvus. Beides tolle Bücher, für die ich gerne mehr Zeit aufbringen möchte, um sie zu endlich Ende zu lesen. Aber genau die fehlt mir im Moment...

    Es macht grundsätzlich bei jeder Reihe Sinn, diese von Anfang an und der Reihe nach zu lesen - wegen der Charakterentwicklung usw. Aber eine "echte" Trilogie oder so, in dem Sinne, wie du es meinst, gibt es da eigentlich nicht.


    Na ja, so wirklich SIGMA Force ist das nicht. Mehr so nen Nebending. Hat mir aber auch ausgesprochen gut gefallen. Die Hauptreihe ist aber richtig Hammer. Unbedingt antesten!