Posts by Jimmy Bones

    Zum Glück kaufe ich mir 99% meiner Bücher selber und muss so niemandem nach dem Mund reden. ;)

    Eben. Also ruhig mal Mut. Wenn der Bewertungsschnitt bei über 4 Punkten liegt, dann sagt das ja irgendwann auch nichts mehr aus.
    Es bringt ja nichts wenn man versucht an jedem Buch, egal wie scheiße man es findet, noch irgendwas gutes zu finden.
    Allerdings hast du ja sogar mal deine Rezension zu "Chronik des schwarzen Steins" abgeändert, weil sich einige Festarianer darüber beschwert hatten. Das einzige was man daran hätte kritisieren können ist, dass du 2 und nicht nur 1 Stern für diesen Sondermüll vergeben hast :D

    Und dann doch wieder 3/5. Trau dich ruhig mal auch nicht nur gut zu bewerten. Was bringen Bewertungen wenn sie nur gut ausfallen? Das kenne ich sonst nur von Leuten die auf Rezensionsexemplare aus sind und nicht in die Hand beißen wollen, die sie füttert.


    Ich hoffe mir gefällt das Buch besser als die zwei Laymons, die ich gelesen habe. Die würde ich je mit 1-2/5 bewerten.

    Wird ja niemand zum Kaufen gezwungen. Ich verstehe aber auch, wenn einem manche Bücher unabhängig von der finanziellen Situation zu teuer sind. Wenn ich mir überlege was ich für gewissen Reihen ausgebe, dann finde ich das auch krass.


    Beispielrechnung für ein Kalenderjahr:


    6x Pulp Legends im Abo (180 Euro)
    4x Festa Sammlerausgabe im Abo (184 Euro)
    4x Cemetery Dance im Abo (128 Euro)
    1x Robert E. Howard (52 Euro)


    macht fast 550 Euro für 15 Bücher.

    Da ich noch derartig viele ungelesene Bücher im Regal habe, beschloß ich heute, mir für längere Zeit keine weiteren Romane zuzulegen.

    Bei mir klappt das seit knapp zwei Jahren ziemlich gut. Ich lese mindestens so viel wie ich kaufe. Mein SuB ist natürlich immer noch riesig, aber er wächst zumindest nicht mehr.
    Seit diesem Jahr habe ich mir zusätzlich auferlegt nur noch zu kaufen was ich auch direkt lese. Wenn ich es nicht direkt lesen möchte, dann brauche ich es ja auch nicht kaufen. Außerdem habe ich seit langem nur noch neue Bücher gekauft. Da wählt man doch sorgfältiger.
    2019 bin ich aktuell wieder auf 0, also habe alle gekauften Bücher auch schon gelesen.
    Heute habe ich die Versandbenachrichtigung für "Eat Them Alive" bekommen. Das werde ich dann auch zeitnah angehen.


    @babadook: Bin mal gespannt wie dir "Dunkefall" gefällt. Ich fand das Buch wirklich grottenschlecht, während ich alles andere aus dem Buchheim Verlag bisher echt gut fand.

    @K. Wolfram: Ich hoffe auch, dass es keine Nachdrucke gibt. Bei 30/35 Euro darf das Buch ruhig etwas besonderes sein. Bei Ausverkauf ein "Nachdruck" als Ebook wäre doch eigentlich ganz nett.


    @weasley14: Ich kann dich gut verstehen. Allerdings kann es man es durchaus auch so sehen, dass sowohl die Pulp Legends als auch die Sammlerausgaben zumindest halbwegs wertstabil sind, während der Wert eines Bestseller Taschenbuchs i.d.R. nach wenigen Jahren bei ein paar Cent liegt.

    Gestern die letzten 250 Seiten von "Der Mann, der nicht mitspielt" gelesen.
    Definitiv eines meiner Jahreshighlights bis jetzt. Der Nachfolger ist gerade auch erschienen. Da werde ich aber auf die günstigere Taschenbuch Ausgabe warten. Nicht unbedingt, weil ich keine 16 Euro zahlen will, sondern weil ich gern beide im gleichen Format hätte.


    Die nächste Woche werde ich kaum zum Lesen kommen, deshalb werde ich höchstens ein bisschen den Hexer weiterlesen und dann als nächstes den neuen Pulp Legends Band lesen, der bald erscheinen soll. Auf den freue ich mich auch schon sehr.

    55% bis 70%. Das ist ja mal richtig erfolgreich. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass die Zahlen nicht noch besser sind. Wäre ja blöd, wenn die Bände ähnlich den Sammlerausgaben direkt ausverkauft wären. Wobei hier Nachdrucke ja nicht ausgeschlossen wurden.

    Zuletzt gelesen:
    "Der Böse Ort" und "Fingurhutsommer". Die Reihe macht echt Spaß :thumbup:
    Außerdem mit "Shivers VIII" durch.


    Als nächstes wird mal wieder eine Story vom Hexer gelesen und dann mal schauen.

    Bei mir wird es von "The Silence" wohl am ehesten das Ebook. Ich hätte lieber eine günstige Taschenbuchausgabe gesehen. Ich denke mit solch einer wäre man auch eher in den stationären Buchhandel gekommen. Bücher zum Film (also mit dem Cover) finde ich meistens, und auch in diesem Fall, nicht so schick, dass es ein HC sein müsste.

    "Robocalypse" von Daniel H. Wilson durch. Konnte mich leider überhaupt nicht begeistern.
    Technisch wurde quasi gar nichts erklärt und es passt auch nicht wirklich in die Zeit, in der es geschrieben wurde.
    Von der Schreibe her, war es ebenfalls ziemlich schwach.


    Als nächstes lese ich "Der Böse Ort" von Aaronovitch. Brauch mal wieder was solides.

    Stephen & Owen King - Sleeping Beauties (959)
    Michael McDowell - Die Elementare (412)
    Ian Fleming - Der Spion, Der Mich Liebte (217)
    Wolfgang Hohlbein - Der Hexer: Der Seelenfresser (701)
    Andreas Eschbach - Die Haarteppichknüpfer (319)
    Andreas Eschbach - Quest (558)



    Virginy - 39 (11.951 Seiten)
    Caffalor - 31 (10.699 Seiten)
    Corso - 28 (9.145 Seiten)
    Axel - 25 (9.385 Seiten)
    Frederick - 23 (6.904 Seiten)
    Bookworm - 22 (6.327 Seite)
    McFly74 - 19 (7.457 Seiten)
    Luzifer - 18 (4.407 Seiten)
    Heiko - 14 (5423 Seiten)
    SchneeKatze - 12 (3.636 Seiten)
    tweeka - 11 (3.612 Seiten)
    Jimmy Bones - 10 (5.259 Seiten)
    Power86 - 7 (2.086 Seiten)
    depfaelzer - 4 (2.251 Seiten)
    DarthPlagueis - 4 (2.006 Seiten)
    dirk68 - 4 (1.831 Seiten)