Posts by jotka73

    Ich würde Joshi antworten, dass ich das nicht glaube. Das ich glaube, dass er sich gerne wichtig macht und die Texte des wehrlosen Lovecraft nach seinem Gutdünken benutzt .... Und das mir das nicht gefällt. Und da bin ich auch nicht der Einzige. Braucht man das wirklich?

    Nur mal zum Verständnis, da ich nicht so tief in der Materie drin bin: was hat Joshi denn genau mit den Lovecraft-Texten gemacht? Sie nach seinem Gutdünken be- bzw. überarbeitet?

    Ok, naja wie oben gesagt, dass sind die Bücher die mir zur Luntville Reihe einfallen.


    Ich bin eh grosser Edward Lee Fan und wenn ich so noch ein Buch von ihm empfehlen müsste, würde ich dir glaube ich Flesh Gothic oder Der Besudler auf der Schwelle empfhlen, die sind richtig gut.

    Ach, im Grunde genommen kannst mit Lee allgemein nix falsch machen.

    🤪

    Der Meinung bin ich inzwischen auch ;)

    Interessierst du dich vorallem für die Luntville Bücher oder bist auch für andere Tips zu Edward Lee Büchern zufrieden??

    Von Edward Lee habe ich alle bei Festa erschienen Bücher. Nur liegen die meisten noch in meinem SuB. Nach der Lektüre von Bighead und Minotauress wollte ich jetzt erst mal wissen, welche Romane oder Stories da jetzt noch zum "Luntville-Universum" gehören und diese dann in einem Rutsch lesen.

    Für andere Tipps bin ich aber auch dankbar :-)

    Hey, vielen Dank schon mal für Eure Hilfe - dann weiß ich ja jetzt schon, welche Bücher ich mir als nächstes zu Gemüte führen werde ;-)

    Und für weitere Infos bin ich natürlich dankbar :-)

    Ich bin gerade dabei, meinen SuB etwas abzubauen und habe jetzt "Die Minotauress" (hat mir richtig gut gefallen) beendet. Im Buch sind ja einige Verweise auf andere Bücher oder Kurzgeschichten von Edward Lee - teilweise deutlich, wie z.B. "Mr. Torso", meistens jedoch nur angedeutet mit "Das ist eine andere Geschichte...".

    Deshalb meine Frage: Was gehört denn alles zum "Luntville-Zyklus"? Also nicht nur die offensichtlichen "Verdächtigen", wie Bighead, Minotauress und White Trash Gothic, sondern auch die Werke, die nur am Rande "mitspielen".

    Nach welchen Kriterien werden eigentlich die Titel für die Sammlerausgaben ausgesucht?

    Es muss ja Gründe geben, warum z.B. die "Header"-Bücher oder "Kinder des Bösen" limitiert erscheinen und nicht in der H&T- bzw. Extrem-Reihe.

    Eventuell weil "Goodies" wie z.B. Autogramme oder das "Header"-Hörbuch möglich sind?

    Würde mich schon mal interessieren, welche Überlegungen dahinterstecken - und jetzt nicht nur auf die genannten Bücher beschränkt (die sollten tatsächlich nur als Beispiel dienen).

    Danke an Frank für die Antwort. :-)

    Tut mir leid für den Verlag, Matt und alle die, die gerne anwesend gewesen wären.

    Da kann man nur hoffen, dass sich die Verluste im Rahmen halten und es nächstes Jahr über die Bühne laufen kann ?(

    Dito - Du nimmst mir die Worte aus dem Mund... :(

    Hallo an die Festa-Gemeinde!

    Eigentlich wollte ich ja zur Buchmesse einen kleinen Kurzurlaub in Leipzig machen und dabei auch mal beim Festa-Stand vorbeischauen und mir ein Oktopus-Exemplar für meine Festa-Sammlung abholen.

    Doch dann: Einladung 60. Geburtstag, Einladung 50. Geburtstag, bei unserem Häuschen dauern die Renovierungsarbeiten länger als geplant, Urlaubsabsprachen auf der Arbeit werden über den Haufen geworfen....aus ursprünglich 4 freien Tagen wurde ein freier Samstag Nachmittag. 8|

    Und da ich mich nicht darauf verlassen will, dass nach der Buchmesse noch ausreichend Exemplare übrig sind und in den Verkauf kommen, frage ich einfach mal in die Runde, ob mir jemand eine oder sogar zwei (meine Freundin habe ich ebenfalls mit dem Festa-Virus angesteckt) Ausgaben mitbringen könnte - ich bin auch gerne bereit , für die Mühe noch was auf den eigentlichen Verkaufspreis draufzuschlagen.

    Für Eure hoffentlich zahlreichen Rückmeldungen ;) sage ich jetzt schon mal "Danke"!

    Und da ich mich jetzt endlich hier angemeldet habe, muss ich auch nicht mehr nur stiller Mitleser sein. :-)
    Also gleich mal meine Meinung zu "Header", den ich gestern beendet habe.


    Das war mein erster Lee, zumindest was das Lesen betrifft. Die restlichen bei Festa erschienenen liegen alle noch auf meinem SuB (ja, ich bin ziemlich hintendran). "Header" habe ich vorgezogen, da mich der Hinweis auf der Homepage, man solle bitte nicht posten, was ein Header ist, doch neugierig gemacht hat. Und die knapp 150 Seiten sind ja auch schnell gelesen und "halten nicht tagelang auf" ;-)


    Also, insgesamt war das Buch "ganz nett". Hat mich nicht wirklich vom Hocker gehauen, Zeitverschwendung war es aber auch nicht. Gute Unterhaltung eben.
    Die Story ist sehr dicht, da gibt es keine ewigen Beschreibungen, was auf der einen Seite ein schnelles Lesen unterstützt, auf der anderen Seite konnte ich dadurch nicht in den Roman "einsinken". Die Figuren blieben für mich relativ eindimensional (eine Charakterisierung hätte auch mehr Seiten benötigt, klar), obwohl ihre Handlungen zumindest nachvollziehbar sind. Ob der Leser diese gutheißt, ist da ein ganz anderes Thema grins
    Zu den fehlenden Beschreibungen hätte ich jetzt sogar ein Beispiel, das mir besonders aufgefallen ist, aber das wäre dann ein Spoiler und ich will ja niemandem den Spaß daran verderben, selbst herauszufinden, wer oder was ein Header ist.
    Das Ende hat mich ziemlich überrascht, mit einem solchen Twist auf den letzten Seiten habe ich nicht gerechnet.


    Klar lese ich diese Art von Romanen hauptsächlich, um unterhalten zu werden und das ist dem Buch auch gelungen, mehr aber leider auch nicht. Und ich könnte nicht mal genau den Finger drauflegen, was genau gefehlt oder mich gestört hat.
    Wie gesagt, ich habe noch kein anderes Buch von Lee gelesen, gehe aber mal davon aus, dass er sich mit der Zeit gesteigert hat, schließlich war "Header" ja sein Erstlingswerk im Bereich Extrem-Horror.


    Ich gebe "Header" also 5 von 10 selbstgemachten Schuhen ;-)

    Zuerst mal auch von mir ein Danke an Papyrus für diese tolle Aktion.
    Ich liebäugle mit dem Curran, aber gar nicht mal für mich, sondern für meine Freundin, die ein großer Lovecraft-Fan ist und die Ausgabe damals verpasst hat.
    Und da sie sich relativ selten im Forum rumtreibt, sondern eher auf meine Infos als stiller Mitleser hofft, ist das für mich jetzt eine prima Gelegenheit ein paar Bonuspunkte zu sammeln :-)