Posts by Frankfurter

    Sodele, meinen Einkauf für die Osterfeiertage hab ich auch schon erledigt, habe nämlich keine Lust, am Mittwoch oder Donnerstag mich in den Trubel zu stürzen.

    Vorher noch den halbjährlichenBesuch des Pflegedienstes gehabt, der überprüft ob die Pflege Zuhause durch die bessere Hälfte auch so funktioniert wie es sein soll.

    Das tut sie selbstverständlich auch.

    Eben dann noch 2 Bücherregale bestellt, die werden dann in 6 Wochen geliefert, muss ja langsam wirklich anfangen den Wohnungsflur umzugestalten, da der Platz für die Bücher jetzt schon zu wenig ist.

    Gestrichen ist der Flur ja schon, jetzt noch die alten Schränke abbauen und auf dem Sperrmüll entsorgen und dann die neuen Bücherregale aufbauen stellen und bestücken.

    Bin schon gespannt wie es letztendlich aussieht, der Flur ist Petrolfarben gestrichen und die Bücherregale sind weiß, dazu sollen dann noch 1 bis 2 Vitrinen zum präsentieren von besonderen Büchern vom Festa Verlag.

    Die Regale im Flur sind komplett für die Bücher vom Festa Verlag.:S

    Ein Zombie hing am Glockenseil/die ungeschnittene Fassung

    Den habe ich damals als er raus kam im Kino gesehen, war für mich damals mit gerade mal 13 Jahren kein so toller Kinobesuch, hatte, weil ich ihn damals so eklig fand, die Hälfte vom Film die Augen geschlossen.

    Um zu sehen, ob ich immer noch so darauf reagiere, letzte Woche die ungeschnittene Fassung angesehen, fand den Film dann auch nicht mehr so schlimm.

    Rezension zu Tiffany D. Jackson - Der bittere Trost der Lüge


    Neunjährige Schwarze tötet weißes Baby.

    Mary soll ein Baby getötet haben. Diese Tat hat ihr Leben zerstört. Jahre voller Angst vergehen, weil Kindermörder im Gefängnis einen schweren Stand haben.
    Sechs Jahre später. Das Leben mit einer Fußfessel ist fast so hart wie der Knast. Marys einziger Halt ist ihr Freund Ted – und ihr ungeborenes Kind.
    Damit beginnt ein neuer Albtraum. Denn niemand glaubt, dass ein Baby bei einer verurteilten Kindermörderin in guten Händen ist.

    Nun hängt Marys Schicksal von der Person ab, der sie am meisten misstraut: ihrer Mutter. Deren wahres Gesicht kennt niemand. Aber wer kennt die wahre Mary?


    So lautet der Klappentext von " Der bittere Trost der Lüge" , der umreißt um was es in diesem Buch geht.

    Doch was einem erwartet ist mitreißender, spannender und sehr aufwühlend.


    Man erlebt den Alltag der mittlerweile 16 jährigen Mary in einer Wohngruppe kennen, in der Ihre Mitbewohner weder Mary noch sonst untereinander freundlich miteinander umgehen.

    Sie wird schwanger von Ted, ihrem Freund, und das Leben wird für Mary noch schwieriger. Denn man will Ihr das Kind nicht lassen.

    Mary entscheidet sich zu kämpfen um das Baby behalten zu können, und legt mit Hilfe einer Anwältin Berufung gegen das Urteil gegen Sie ein.

    Hat Mary das Baby umgebracht oder nicht, diese Frage stellt man sich beim lesen, um dies zu erfahren, sollte man das Buch unbedingt lesen.


    Mich hat das Buch direkt nach den ersten Seiten begeistert und ich konnte und wollte es nicht mehr aus der Hand legen.

    Die Geschichte ist nicht nur ein Roman, sondern auch eine Kritik an der Gesellschaft.


    Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen.


    Nun muss ich aber auch die All Age Reihe hervor heben, wo das besprochene Buch zu finden ist.

    Ohne die ich wohl nicht in den Genuß dieser Geschichten gekommen wäre.

    Bis jetzt war jedes Buch für mich absolut lesenswert und hat mich von Anfang bis Ende begeistert.

    Bei derAll Age Reihe kann man einfach jedes Buch empfehlen, es wird einem kein einziges enttäuschen.

    Ich freue mich schon auf weitere Veröffentlichungen in dieser Reihe.


    Die All Age Reihe bekommt von mir die volle Punktzahl 5 von 5 Sternen.

    Sascha


    Da hast Du recht, jede Erkrankung ist blöd, aber wichtig ist, finde ich, daß man den Kopf nicht hängen lässt.

    Auch jetzt gibt es für mich sehr schöne Zeiten, und die genieße ich in vollen Zügen.

    Ich persönlich musste unter anderem lernen um Hilfe zu bitten, bei Dingen, die jeder Mensch im alltäglichen Leben alleine bewältigt.

    Und wenn ich unterwegs bin, musste ich damit zurecht kommen, daß ich einen Rollstuhl brauche, und was man da so erlebt von manchen Mitmenschen ist teilweise nicht in Worte zu fassen. Das geht dann auch noch zusätzlich zu den körperlichen Beschwerden auf die Psyche, es gab sogar schon Situation, nachdem sie geschehen waren, wollte und bin ich direkt nachhause gegangen und wollte so schnell auch nicht mehr unterwegs sein.

    Doch aufgeben und zurückziehen ist für mich keine Option, denn es gibt mehr Positive als negative Erfahrungen.