Posts by Axel

    "Alles Amok" von Anita Augustin fertig gelesen. Naja war jetzt nicht ganz meins. Die Charaktere blieben für meinen Geschmack etwas zu blas, und die Handlung war auch etwas dünn. Dafür gabs aber sehr skurille Situationen und Witz, stilistisch hat Frau Augustin auch einiges auf dem Kerbholz. Wenn sich Frau Augustin weniger in Nichtigkeiten verloren hätte und dafür eine bessere Handlung geschrieben hätte wäre ich glücklich so bleibt es aber bei einem Naja. Nicht schlecht aber auch nicht gut.


    Im Moment lese ich 3 Bücher parallel:

    -"Der Todeskuss der Sonja Blue" von Nancy A. Collins als Hauptbuch sowie parallel immer mal wieder ein paar Kurzgeschichten in

    - "Vollgas" von Joe Hill sowie

    -"Der geflügelte Tod" von H.P. Lovecraft

    Vorhin als spontan Kauf bei mir im Örtlichen Thalia mitgenommen:

    - Sträters Gutenacht Geschichten von Torsten Sträter

    - Vollgas von Joe Hill (Bei uns hat es inzwischen auch eine Illustre Runde an Festa Büchern ins Sortiment geschafft, vorallem die Horrorkurzgeschichten, die Actionreihe und die Bücher von Shirley Jackson und Richard Laymon aus dem Verlagsprogramm sind hier schon zu finden)

    "Die Kreatur" von Hunter Shea beendet und für sehr gut befunden. Auch wenn Ich das Ende frühzeitig kommen sehen habe, allerdings hat das nicht den Spaß und die Spannung aus der Sache ziehen können. Freue mich schon auf das nächste Buch von Shea hier im Verlag.


    "Quicksand House" von Mellick auch vorhin beendet. Wahnsinnig gut. Sehr bedrückende Atmosphäre, guter Spannungsaufbau, gute Charaktere, wierde Story Elemente, aber auch Tiefgang und echte Emotionen gerade zum Ende des Buches. Das Ende des Buches hat mir auch außerordentlich gut gefallen und hätte ich von einem Mellick so nicht erwartet. Mehr kann man von einem guten Buch eigentlich nicht verlangen. Für mich ein absolutes Highlight des Jahres !

    Windir Ich musste auch bei der ein oder anderen Stelle laut auflachen. Ich kann mir gut vorstellen welche Rick & Morty folge du meinst ^^


    Habe jetzt mit "Alles Amok" von Anita Augustin angefangen.

    Im Moment schwankt jede Lektüre zwischen Highlight und absolutem Lowlight.


    "Dark Erotic" von John Everson hat mir richtig gut gefallen, schön derb, gute Abwechslung zwischen Story und Extrem Elementen und tatsächlich ein paar richtigen Highlight Geschichten (Feld des Fleisches, Blutrosen...), hätte nichts dagegen wenn in Zukunft noch der ein oder andere Roman von ihm erscheinen würde.


    "Das Jahr der Hexen" von Alexis Henderson habe ich ebenfalls verschlungen. Schön platzierte, sparsam eingesetzte, und gerade deswegen extrem wirkungsvolle Horrorelemente, tolle vielschichtige Protagonisten und ein tolles Setting ein absolutes Highlight für mich!


    "Niemand kommt hier lebend raus" von Adam Neville habe ich in Rekord Zeit verschlungen. Trotz 600 Seiten habe ich gerade einmal 2 Tage gebraucht. Das Buch entwickelt sich an mancher Stelle recht langsam (was viele ja als Kritikpunkt ansehen), allerdings hat mir gerade das so gut an der Geschichte gefallen, der Autor nimmt sich Zeit für seine Figuren und etabliert die Grundvorraussetzungen für seine Geschichte in seinem ganz eigenen Tempo, und gerade deswegen funktioniert die Geschichte so gut für mich. Er lässt sich genug Zeit für die Charakterentwicklung und lässt seinen Horrorelementen genug Zeit um zu wirken, so das ich fast durchgehend einen wohligen Schauer und leicht erhöhtes Herzklopfen hatte. absolutes Highlight für mich!


    "Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet" habe ich dagegen abgebrochen, vollkommen hanebüchene Protagonistin die absolut überzeichnet und unrealistisch geschrieben ist (11 Jahre alte Giftmischerin, die alles weis und sich ausdrückt als ob sie ein Mann Mitte 50 wäre) das fände ich ja noch nicht schlimm wenn alle anderen Charaktere ebenso überzeichnet wären, aber Fehlanzeige alle anderen Figuren sind absolut belanglos und blass, die Story hatte mich nach über 100 Seiten auch noch nicht gefesselt, der Schreibstil war viel zu distanziert. Mir ein Rätsel wie diese Buchreihe so erfolgreich sein kann...


    Im Moment lese Ich "Die Kreatur" von Hunter Shea und befinde mich schon auf der Zielgeraden. Stand jetzt wieder ein Highlight und ganz anders als ich es erwartet habe. Ih freue mich schon auf die letzten 100 Seiten die Ich hoffe noch heute schaffen zu können.

    Danach kommt dann "Qucksand House" von Carlton Mellick III dran, darauf freue ich mich ja schon seit der Ankündigung.

    + Dark Erotic - John Everson (490 Seiten)

    + Das Jahr der Hexen - Alexis Henderson (524 Seiten)

    + Der einheitliche Wille des Gesamten Sowjetvolkes - Kir Bulytschow (284 Seiten)

    + Niemand kommt hier lebend raus - Adam Nevill (595 Seiten)


    Corso - 104 - (25.939 Seiten)

    Robert K - 71 - (14.601 Seiten)

    dirk68 - 57 - (20.967 Seiten)

    Axel -52 - (19.271 Seiten)

    Sascha - 51 - (16.611 Seiten)

    efbomber - 50 - (19.123 Seiten)

    depfaelzer - 30 - (9.044 Seiten)

    Lucifer - 25 - (6.271 Seiten)

    Heiko - 21 - (8.145 Seiten)

    McFly74 - 10 - (3.205 Seiten)

    Ich freue mich tatsächlich schon sehr auf das neue Buch von Lydia Benecke "Betrüger, Hochstapler, Blender" das Ende des Jahres erscheinen soll. Ihr Sachbuch "Psychopathinnen - Psychologie des weiblichen Bösen" hat mich auch schon fasziniert und verstört zurück gelassen. Habe selten jemanden so eloquent und kompetent und, vor allem für den Laien, trotzdem verständlich Kriminaltechnische Aufarbeitung betreiben sehen wie bei Frau Benecke. Ihre Bücher kann ich tatsächlich jedem nahe legen!

    + The Uprising -Abigail McDaniels (396 Seiten)

    + Das Camp - Nick Cutter (464 Seiten)

    + Der Astronaut - Andy Weir ( 557 Seiten)

    + Lebendig - Jack Ketchum (212 Seiten)

    + Darker Terrors - Stephen Jones, David A. Sutton (384 Seiten)

    + Das Letzte Protokoll - Chuck Palahniuk (284 Seiten)


    Corso - 104 - (25.939 Seiten)

    Robert K - 71 - (14.601 Seiten)

    efbomber - 50 - (19.123 Seiten)

    Sascha - 49 - (15.771 Seiten)

    Axel - 48 - (17.378 Seiten)

    dirk68 - 46 -(17.163 Seiten)

    depfaelzer - 27 - (7.939 Seiten)

    Lucifer - 25 - (6.271 Seiten)

    Heiko - 21 - (8.145 Seiten)

    McFly74 - 10 - (3.205 Seiten)

    "Darker Terrors" hat mir echt gut gefallen, da hat mir so gut wie jede Geschichte gefallen (bis auf 2 Ausnahmen) und hab jetzt wieder ein paar Autoren auf der Liste, die ich auf jeden Fall in Zukunft noch auf dem Schirm haben werde. "Das Letzte Protokoll" von Palahniuk war auch wieder grandios, Palahniuks Schreibstil und seine weirden Storys sind einfach immer wieder grandios zu lesen.

    Im Moment lese ich "Dark Erotic" von John Everson sowie parallel dazu "Das Jahr der Hexen" von Alexis Henderson.

    "Der Astronaut" von Andy Weir hat mir außerordentlich gut gefallen, und das obwohl ich eine ganz andere At der Geschichte erwartet habe. Da werde ich mir wohl noch die anderen Bücher von Herrn weir anschaffen müssen. "Lebendig "von Ketchum hat mir auch sehr gut gefallen, Ketchums kurzer prägnanter Stil und seine Art schwierige Themen anzugehen überrascht mich immer wieder aufs Neue. Zum Glück gibt es noch genug Bücher von ihm die Ich noch nicht kenne.


    Gerade lese Ich die Sammlerausgabe "Darker Terrors" von David A Sutton und Stephen Jones. Die ersten Geschichten von Michael Marschall Smith und Brian Lumley legen die Latte für den Rest der Anthologie schon mal ganz schön nach oben. Mal gucken ob die restlichen Geschichten mit diesem hohen Niveau mithalten können. Bin gespannt.

    Windir Meine kleine Buchhandlung im Ort hatte, bevor ich dort zum Stammkunde geworden bin auch so gut wie nichts von meinen Interessen im Angebot (Waren viele Kinderbücher, Fantasy, etwas Science Ficton und Gesellschaftsromane) da mir aber die Leute sympathisch waren und ich dann auch tatsächlich ab und an gern Fantasy lese bin ich dort Kunde geblieben und bestelle inzwischen dort immer per mail meine Bücher und hole sie dann in den folgenden Tagen ab. Seit 3 Jahren bin ich dort schon Stammkunde und inzwischen haben sie sogar Thriller und auch etwas Horror ins Sortiment genommen (teilweise auch Dark Fantasy) Ab und an kriege ich sogar eine gute Empfehlung zu Romanen und für mich abseitige Literatur. Gib dem Laden doch mal eine Chance evtl. läuft es ja wie bei mir und es wird nach und nach auch das Sortiment angepasst.

    "Das Camp" von Nick Cutter vorhin beendet. Schön geschriebener Parasiten-Horror, der durch die durchdachte Hintergrundgeschichte und seine rasante Erzählweise begeistern kann. Geschickt eingestreute wissenschaftliche Hintergrundfakten machen das ganze Setting authentisch und glaubwürdig, allerdings sind die Charaktere etwas zu nah am Klischee geschrieben, das tut dem Spaß an dem Buch allerdings keinen Abbruch.

    Lese dann heute Abend weiter mit "Der Astronaut" von Andy Weir.