Beiträge von Nicki

    Gestern Abend in einen Rutsch "Übler Abschaum" von Jack Ketchum gelesen. Die Geschichte und auch die Illustrationen in dem Buch haben mir sehr gut gefallen. Vor allem die Tatsache, dass das Buch auf einen wahren Fall beruht, ist doch ziemlich erschreckend 😱.


    Jetzt beginne ich "Der Fährmann" von Christopher Golden.

    Habe den ersten Band der Longmire-Reihe nun beendet und bin total begeistert 😍. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, authentisch und liebenswürdig. Der Schreibstil ist herrlich detailliert und flüssig. Ich mochte das ganze Setting sehr und konnte mir die atemberaubende Landschaft wunderbar bildlich vorstellen. Die Geschichte ist insgesamt ruhig und tiefgründig erzählt, Langeweile kam nicht auf. Die Dialoge waren unterhaltsam und der schwarze, trockene Humor brachte mich oft zum Schmunzeln.


    Nun lese ich "Ladies' Night" von Jack Ketchum.

    Axel Habe das Buch heute fertig gelesen. War wirklich super, mir hat die ruhige Erzählweise und die geheimnisvolle Stimmung sehr gefallen. Die Charaktere waren auch echt gut ausgearbeitet. Stan ist mir richtig ans Herz gewachsen....


    Nun wird es mal wieder Zeit für ein Buch von Clive Barker 😍. Habe mich für "Spiel des Verderbens" entschieden.

    Habe vorhin "Empty Mile" von Matthew Stokoe begonnen und die ersten 9 Kapitel bereits fertig gelesen. Es ist bisher ganz anders als "High Life" oder "Kühe". Gefällt mir aber jetzt schon sehr gut. Bin gespannt wie sich die Story entwickelt.

    "Rituelle Menschenopfer" war richtig klasse. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die negativen Gefühle von Nick waren richtig spürbar, man taucht direkt ein in eine Abwärtspirale aus Hass, Unzufriedenheit, Rachsucht. Es gab teilweise auch sehr unheimliche und beklemmende Stellen. Nur zum Ende hin wurde es mir dann etwas zu viel mit den obszönen Sexpraktiken 🙃.


    Jetzt lese ich "Die Offenbarungen des Glaaki" von Ramsey Campbell

    Ich sammel ja die Bücher aus der Must-Read-Reihe und habe auch das Abo. Bisher haben mir bis auf das oben genannte Buch, tatsächlich alle gelesenen Bücher aus der Reihe gefallen. Finde nicht, dass man einen verkorksten Geschmack hat, weil einem das Buch gefällt. Bin ja eher davon ausgegangen, dass ich zu doof bin, um es wirklich zu verstehen und die Philosophie darin zu erkennen 🤭. Es hält jedenfalls was es verspricht - nämlich eine irre Geschichte 😁.


    "Die Löwen von Luzern" finde ich bisher super! Angenehmer Schreibstil und die Spannung steigt immer mehr.

    "Die neunte Konfiguration" gestern beendet. Konnte damit leider nichts anfangen. War mir alles zu verrückt und wirr. Vielleicht gebe ich dem Buch irgendwann nochmal eine Chance, wenn mein SuB in 2-3 Jahren abgebaut ist 😅.


    Heute begonnen "Die Löwen von Luzern" von Brad Thor.

    "Der Sommer, als ich starb" gehört zu meinen Lieblingsbüchern 💘.

    Und "High Life" ist ebenfalls richtig klasse. Die beiden Bücher sind wirklich sehr zu empfehlen.

    "Die Einsamkeit des Todbringers" ist für mich ein kleines Meisterwerk. Sehr melancholisch, ruhig, düster & traurig. Der einzigartige Schreibstil zieht einen von Anfang an in den Bann. Habe manche Sätze sogar mehrfach gelesen, weil sie mir so gut gefallen haben. Das Buch wirkt auf mich noch lange nach.


    Sobald ich gedanklich bereit bin für ein neues Buch, geht es dann mit "Die neunte Konfiguration" von William Peter Blatty weiter.

    Habe "Der Schacht" vorhin abgebrochen. Zog sich zu sehr und ich mochte den Schreibstil leider gar nicht.


    Lese nun "Blutiger Segen" von Shaun Hutson und das Buch gefällt mir bisher richtig gut 👍🏼.