Posts by FraBo

    tja, mache Eltern haben eben erziehungstechnisch nichts dort, wo zumindest eine Birne hätte sein können.....


    andererseits.....da klafft eine große Lücke zwischen dem was sein sollte und dem was ist. Es ist hat zu viel verfügbar. COD in dem Alter ist fragwürdig, auf jeden fall...


    War aber schon immer so. Als ich 8 Jahre alt war, ging ich ins Kino um einen Bud Spencer Film zu sehen. Was läuft in der Vorschau? Romeros Zombie.....das war '78


    ich glaube wir können den Kindern nur die Stärke vermitteln, im Umgang mit solchen Dingen ein gesundes Maß zu halten und dass sie unterscheiden können zwischen dem was sein darf und dem, was nicht sein darf. Und zwischen echtem Leben und Fiktion, wenn sie ein Stückchen älter sind....

    ich finde, die Necroscope Reihe ist das beste, was ich bisher im Vampir Genre gelesen habe. Allein schon diese Mischung aus Agentengeschichte und Horror/Fantasy ist reizvoll.
    Und natürlich die Art und Weise der Vampire an sich...


    Ob wir jetzt hier über literarische Qualität reden können....mag ich nicht so recht beurteilen. Aber mir hat das Lesen der Bände unwahrscheinlichen Spaß gemacht! Und macht es imemr noch :)

    da sprichst du was an.....


    Jugendschutz FSK auf der einen (wie sinnvoll das auch imemr sein mag, aber die Tatsache, dass er existiert) und eben z.B. Sido auf der anderen


    Ein Dilemma für das ich auch keine Lösung weiß....meine Tochter ist zwölf und ich habe mich gedanklich davon verabschiedet, ihr Musik vorschreiben zu wollen. Nicht, weil ich es nicht unter Umständen tun wollen würde, aber in den heutigen Zeiten können die Kinder alles überall hören. Irgendjemand hat immer ein internetfähiges Handy dabei, irgendeine Freundin hat ein Notebook (Youtube, myVideo etc.)....


    von englischsprachiger Musik ganz zu schweigen....ich schlage manchmal die Hände über dem Kopf zusammen, wenn man hört, welche Texte einfach so mitgesungen werden ohne dass sie wirklich verstanden werden...


    ...schwieriges Thema.....

    Ich habe die Comics davon noch nicht gelesen, wobei ich ach kein ausgesprochener Comic Fan bin.
    Im Zuge des ganzen Hypes um The Walking Dead (den ich für absolut berechtigt halte) gab es ja immer wieder Hinweise auf den Ursprung und ich konnte mal hier ein Bild sehen, mal da eine Seite lesen....


    das problem mit comics ist, dass die so sauteuer sind....deswegen habe ich fast keine....


    Aber sollten sie mir irgendwie in die Finger geraten werde ich sie bestimmt mit Freuden lesen :)

    Ich werde das noch feststellen, kann leider noch nicht so viel dazu sagen. Fange ja erst an, mich im Festa-Universum zu bewegen...


    Traue ich mich an Bighead ran? Bin mir nicht sicher......


    warum hat hier eigentlich noch keiner die Necroscope Reihe erwähnt? Ist das Eurer Meinung nach, ja was...? Literarisches Fast Food?


    Ich habe die reihe sehr sehr gerne gelesen, und das sich hier so niemand findet, der diese Reihe erwähnt wundert mich doch ein bißchen...

    bei mir ist es in erster Linie Metal. Von bis. Finde immer wieder neue Bands und habe natürlich meinen Stamm an Lieblingsbands.


    Irish Folk ist auch klasse. Passt zu einem gepflegten Whisky am Abend :)


    Pop ist bei mir zweischneidig.....Ich mag die Musik von Pink sehr gerne, Tears for Fears und noch ein paar 80er, ABC fällt mir noch ein. Hat aber mehr nostalgische Gründe


    Ansonsten, schubladenloser: Tori Amos, The Corrs, Goa im allgemeinen, Claudia Koreck


    Und seit meine Kinder das Alter haben die Charts im radio hören zu wollen, habe ich mich zumindest so weit daran gewöhnt, dass ich keine Pickel mehr davon kriege.... :D

    Nun ja, ein schneller Leser bin ich auch nicht, dafür arbeitet mein Kopfkino zu intensiv um einfach nur die Wörter herunter zu rasseln.


    Genau mein Gedanke.
    ich lasse mir immer wieder Zeit beim Lesen, zum aufschauen und Kopfkino laufen lassen. Deshalb lese ich auch Bücher mindestens zweimal, einmal um die Story aufzusaugen und überhaupt in die Welt zu finden, das zweite mal um die "Kulisse" im Kopf zu haben, wo ich mich dann auch immer mal umschaue....schwer zu beschreiben, aber ich glaube ihr versteht, was ich meine. Finde gerade keine besseren Worte...


    Würde ich schneller lesen wäre es reine Informationsaufnahme. Das passt zu Sachbüchern, aber nicht zu Phantastik

    @ FraBo: Ja, Pratchett ist eine Klasse für sich...leider werden die genialen Übersetzungen von Andreas Brandhorst seit einiger Zeit Schritt für Schritt durch unkomische, dilletantische Neuübersetzungen ersetzt...eine unglaubliche Frechheit!


    Ein Grund mehr, meine alten, vorhandenen Ausgaben -wenn auch nur TB- zu hegen und zu pflegen.


    Warum zum Teufel müssen gute Dinge verschlimmbessert werden? Ist die Übersetzung von Brandhorst nicht massenkompatibel genug?

    Hallo und guten Morgen ihr alle! :)


    was für eine nette Begrüssung von Euch allen hier, schön!


    @ Jana was liest Du denn gerade?
    ich hatte in meinem ersten thread was von einen Zombie-Blog-Journal geschrieben, an dessen Namen ich mich nicht mehr erinnert habe....und just vor 2 sec. fiel mir der Name wieder ein.
    Alpha-dog live journal. lies dich mal durch, macht spaß


    was kann man noch empfehlen...die Bücher von J.L Bourne (basieren ebenfalls auf seinem Blog, kamen später als Buch mit Fortsezungen heraus. Sehr zu empfehlen, halt die US-Variante mit "mehr Action")


    David Moody mit der Autumn Reihe


    Der Zombie Survival Guide von Max Brooks (ein humorvoller Ratgeber wie man sich in einer von Zombies bevölkerten Welt verhalten sollte, wie man sich schützt, welche Waffen etc.)
    und natürlich World War Z (der Film kommt demnächst), eine ernstere Auseinandersetzung mit diesem Thema. Kurzgeschichten, in denen verschiedenste Protagonisten vom Anfang bis zum Ende vom Krieg um/gegen die Zombies kleinere Geschichten erzählen)


    "Der Übergang" liegt neben meinem Bett und wartet auf meine Zuwendung....was für ein Wälzer :)


    Und jetzt erstmal den Frühstückskaffee zur Pause :)

    eben, mehr muss er nicht und soll er auch nicht können.
    .....ich prüfe gerade meine hintere Jeanstasche....ich glaube ich muss abnehmen...der würde kaputt gehen... ;(

    ich habe von ihm bis jetzt nur Hellraiser gesehen, und das ist schon sooo lange her....


    ansonsten habe ´noch nichts von ihm gelesen, wohl aber viel von Büchern des Blutes gehört, und wurde mir auch immer wieder empfohlen....



    was meint ihr wären die besten Einsteiger für Clive Barker? Was würdet ihr empfehlen?

    Ich hatte erst den normalen Kindle, bin jetzt auf den Paperwhite umgestiegen wegen der Beleuchtung.


    Leider muss ich sagen, dass die Schriftdarstellung manchmal "fleckig" erscheint (so als drücke man einen stempel nicht fest genug aufs papier) aber da komme ich drüber hinweg.


    ich finde, er erfüllt seinen Zweck ganz hervorragend.

    Immer vorbereitet sein für den Fall von Wartezeiten. Wo und worauf auch immer. Oder beim essen im Imbiss :D


    Ein Buch und ein Schweizer Offiziermesser, und man ist für den Weltuntergang vorbereitet :D

    Hallo Creed,


    ich habe noch nie so herzlich lachen können wie bei (einigen) seiner Bücher. Ich erinnere mich noch daran, wie ich Farben der Magie gelesen habe, und im Bus so laut loslachen musste, dass mich alle anderen schief angeguckt haben....


    Man kann wirklich viel aus seinen Büchern rauslesen (Nomen-Trilogie) aber für mich waren es immer der Situationshumor und der Sprachwitz...köstlich!


    Und seine Fußnoten haben es mir angetan!



    Hi Seargent!! (oder war es Lieutenant??) :D

    Doghouse? Den werde ich mir dann wohl mal antun müssen. Das cover sieht interesssant aus :D


    Ich kann noch "Black Sheep" empfehlen. Der Humor geht in die Richtung von Braindead, und ansonsten besticht der Film durch die Handlung an sich...

    ich lese eigentlich überall, wo ich Zeit dafür habe. Und ein Buch habe ich sowieso immer dabei.


    Natürlich im Bett, abends vorm einschlafen. Und morgens an den Wochenenden, wo wir Kinderfrei haben. Da heißt es aufstehen, Kaffe und ab zum lesen auf die Couch mit meiner Frau :) und das dann schon mal den ganzen tag lang, wenn es nichts anderes mit höherer Priorität gibt.


    Bus und Bahn geht gar nicht ohne lesen. Wartezimmer ebenfalls. die einzigen Gründe warum ich es manchmal bedaure ein Auto zu haben und so selten krank zu sein.....


    Und im Sommer auf der Terasse im Strandkorb. Herrlich...


    Ich lese eher langsam, hängt von meiner allgemeinen Verfassung ab. Je schlechter es mir geht, desto mehr muss ich "nachlesen, weil ich mich dann dabei erwische, dass ich zwar die Buchstaben und Worte registriere, aber die Story nicht im Gedächtnis heften bleibt....


    Mengenmäßig....so 25-30 Bücher im Jahr, mehr nicht.

    ich habe mir auch gerade einen ebook reader angeschafft. Und ich bin wirklich zufrieden mit dem Ding. Abends im Bett kann man lesen, ohne immer das Licht anmachen zu müssen...schon klasse.


    Hab mich lange dagegen gesträubt, die Gründe wurden hier schon mehrfach aufgeführt. Zumal ich auch den Traum eines Lesezimmers habe (aber leider nie realisieren werde...schnüff*) und ich es liebe, auf Buchrücken zu schauen und mit Gleichgesinnten durch Bücherregal zu stöbern...



    Es wird bei mir immer beides geben, allein schon deshalb, weil ich Bücher generell mehrmals lese.


    Aber, und deswegen habe ich vor mir selbst ein schlechtes Gewissen, den letzten band von Nesroscope habe ich mir fürs ebook geholt....


    Mal so, mal so. Je nachdem, wie mir gerade ist...

    Guten Tag die Damen, Herren und was wir sonst noch so haben ;-)


    Mein Name ist Frank und ich komme aus einem kleinen netten Dörfchen bei Bargteheide, ca. 35km nördöstlich von Hamburg.


    Ich bin 42 Jahre alt, geschieden und habe zwei Kinder, 8 u 12, lebe in Patchwork Konstellation und heirate in 4 Wochen *freufreu*. Haben wir alle Kinder an Bord sind es fünf an der Zahl...


    ...und, man mag es kaum glauben, eine meiner zwei leidenschaften ist das Lesen. Habe zwar erst sehr spät damit begonnen (vor ca. 20 Jahren), seit dem verging aber kein Tag in meinem Leben ohne ein Buch zur Hand.


    Waren es in den ersten 10 jahren mehr die breiten Epen der Fantasy und die Klassiker der Science Fiction (Favoriten aus beiden Genres: P.J. Farmer, Terry Pratchett, Dan Simmons, Asimov, Niven) steig die Anzahl der Horrorliteratur in meinem Regal kaum merklich aber stetig an. Es fing an mit Lovecraft und dann einige Jahre alles, was es an Zombie Geschichten so gab (erinnert sich noch jemand an das Blog Raptorman? Oder seinen Vorgänger aus England, ein Kammerspiel an dessen Namen ich mich nicht mehr erinnere?). Allerhand Kurzgeschichten, einige Bücher und Serien (Autumn von David Moody ist hier einer meiner Favoriten).


    Dann hat mir ein Freund irgendwann mal die CDs des Necroscope Hörspiels geliehen, und dann wars um mich geschenen ;-) Alle 8 in einem Rutsch gehört und danach zum Lesen nochmal bei Band 1 begonnen (die alten dünnen, die sich mit den tollen Buchrücken und Covern im Regal so gut machen!!) So kam ich dann zum Festa-Verlag mit all seinen Köstlichkeiten, von denen ich bisher zwar noch nichts gelesen habe, aber wie ich immer sage: Jedes Buch hat seine Zeit und ein geschriebenes Wort geht nicht verloren. Irgendwann werde ich meine kilometerlange Wunschliste abgelesen haben ;-)


    Momentan lese ich die Foundation Trilogie von Asimov (ich liebe die Klassiker, hatte ich das schon erwähnt?), es warten "Der Übergang + Die Zwölf" (Empfehlung meiner Frau), die letzten 4 Bände von "Rad der Zeit" und dann wird es Zeit, sich ein weiteres mal an Necroscope ran zu machen.


    Sollte ich nicht lesen, kümmere ich mich um meine Familie und den Alltag, der mich auf Trab hält aber ohne den ich nicht sein möchte!! :)


    Ach ja, die zweite Leidenschaft ist Musik-Konsum. Viel, laut und heftig. Metal aus New Orleans z.B. Was anderes als verzerrte Gitarren kommt mir nicht in den Player!!


    Euch allen noch viel Spaß bei was auch immer und wir werden uns hier bestimmt mal sehen


    .....hoffe, es klappt mit dem Profilbild......