Welche Musik hört ihr so und was habt ihr euch als letztes angeschafft?

      Welche Musik hört ihr so und was habt ihr euch als letztes angeschafft?

      Es gibt ja nicht nur Bücher und Filme, sondern auch Musik. Bei mir ist es so, daß ich mit fortgeschrittenem Alter in Sachen Musik immer experimentierfreudiger werde.

      In meiner Jugendzeit hörte ich (natürlich) Modern Talking, Michael Jackson, Depeche Mode und das ganze Popzeugs, was damals Mitte/Ende der 80er so in war.
      Danach legte ich eine Metallphase ein, aber mittlerweile bin ich eigentlich für ziemlich vieles offen.

      Es gibt einige no gos bei mir, zum Beispiel Rap, Hip-Hop, die meiste Schlagermucke und noch paar andere Sachen, aber das soll jetzt nicht das Thema sein, sondern wer was hört.

      Ich höre seit vielen Jahren Musik von ASP, Unheilig (zumindest bis zum letzten Album), Schandmaul, And One, VNV Nation, Trance Musik usw. und habe seit einiger Zeit auch wieder Anne Clark für mich entdeckt, welche zwar nicht mehr viel, aber wenn, dann super Sachen veröffentlicht.
      Hin und wieder lege ich auch wieder mal die Böhsen Onkelz ein, welche ich in den 90ern ebenfalls ziemlich oft gehört habe und auch auf einigen Konzerten war.

      Ist natürlich alles Geschmackssache, aber so siehts bei mir musikalisch nun mal aus.

      Wer möchte, kann hier gerne was schreiben, immer her damit 8)

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


      Hallo Alex!
      Mein Musikgeschmack ist eigentlich breit gefächert, sollte ich eine favorisierte Richtung nennen, wäre es eindeutig der Bereich, den man im weitesten Sinne "Mittelalter-Rock" nennt, also z.B. In Extremo, Corvus Corax, Schandmaul, Schelmish, Saltatio Mortis, Tanzwut...und meine absolut unangefochtene Lieblingsband Subway to Sally.
      Im Gothic-Bereich bewundere ich ASP, nicht nur wegen der herrlichen Kompositionen, sondern vor allem wegen der tiefgründigen Texte.
      Solange es rockt bin ich eigentlich dabei. In erster Linie liegen meine Vorlieben allerdings bei klassischem Oi!-Punk (Bierpatrioten, Volxsturm, Cock Sparrer, Platzverweis und und und) und Streetcore (ich liebe Toxpack), es findet sich aber auch vieles aus den Bereichen Classic Rock, Metal (hier vorwiegend die härteren Spielarten) und auch so manches Crossover-Zeug in meiner Sammlung.
      “From even the greatest of horrors irony is seldom absent.”
      (H.P. Lovecraft)

      visit me @ stuffed-shelves.de
      @ Creed: Ja, ASP ist eine tolle Band mit feiner Musik. Bin sehr auf das neue Album dieses Jahr gespannt, vor allem nach der grandiosen Geisterfahrer EP.

      @ Sophia: Lame Immortelle finde ich auch sehr, sehr gut. Schade, daß da nicht mehr so viel kommt, da ja beide ihre eigenen Projekte verfolgen.

      In meiner Familie stehe ich mit meinem Musikgeschmack leider ziemlich alleine da. Meine Frau ist auch eher der Schlagertyp und meine Kinder hören mehr das Zeugs, was so im Dudelkasten läuft (also gerade in ist).

      Unheilig ist die einzige Band, welche wir alle hören, obwohl ich da eher auf die alte Mucke stehe, da der Graf meiner Meinung nach mit seinem letzten Album zu sehr Richtung Mainstream abgedriftet ist und mir das Rockige fehlt.

      Bisher scheinen die Geschmäcker hier ja gar nicht so verschieden zu sein :)

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alex“ ()

      Ich habe mal mit Alice Cooper angefangen. Den höre ich auch heute noch. Danach kamen dann Manowar und Metallica. Die etwas härtere Gangart ist auch dabei, wobei ich vom Black Metal fast vollkommen abgekommen bin. Da höre ich eigentlich nur noch Cradle of Filth und Dimmu Borgir und selbst da habe ich schon lange keine neuen Alben mehr gekauft. Die Bands also, die von harten BM-Fans eher belächelt werden ... ;) Ebenfalls sehr gut finde ich Pink und Al Di Meola und einiges aus der Ecke des Punk. Und natürlich Bob Dylan. Meine Lieblingsband ist Nevermore.
      Ja, Alex, mit seiner Musik allein dazustehen, kenne ich...meine Frau denkt vermutlich ziemlich oft "mein Gott, was hört der denn da für 'nen düsteren Kram..." Außer Depeche Mode besitzen wir eigentlich kaum musikalische Gemeinsamkeiten. Ist aber trotzdem ganz gut, dass die Geschmäcker verschieden sind!

      Ich finde jedenfalls, dass gerade diese "speziellen" Musiksparten teilweise die größte textliche Tiefe besitzen...und die "Geisterfahrer EP" zeigt es mal wieder. Unheilig fand ich genau wie Du früher eindeutig besser, bei ihm tritt der Mainstream jetzt wirklich etwas zu sehr in den Vordergrund. Aber nach all den Jahren im Untergrund will er jetzt natürlich auch mal so richtig Geld verdienen, kann man ja verstehen... ;)
      Höre alles hauptsache Rockmusik. Von Punk zu Metal zu Classic Rock und Psychobilly hauptsache Bassgitarre, E-Gitarre und Schlagzeug is dabei.

      Bin seit jahren großer Bad Religion 8)

      Wie wärs mal mit Horrorpunk? Is nen Untergenre des Punk.
      Gefällt mir sehr besonders weil einige der Bands sogar Lieder über Erzählungen von Lovecraft und Poe geschrieben haben wie "The Other" und "The Crimson Ghost"
      “There are not many persons who know what wonders
      are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
      as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
      when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
      poison of life.”
      -H. P. Lovecraft
      So an sich kann ich mir auch "alles" anhören...aber bevorzuge dann doch eher die Musikrichtungen zum Haare schütteln.....beim Autofahren darf es gerne Stone Sour / Slipknot sein.....oder auch Rise Against.....

      Was ich mir auch dauer nicht antun kann, sind die elektronischen Klänge.....Trance etc.....wobei es bei Schranz und Gabber wieder was anderes ist....das geht :D
      "Zuerst die Worte... *räusper*... Klaatu... barata... nekti, Nektarine, Nickel, Nudel. Ein Wort mit "N", es war ein Wort mit "N"!" :cursing:
      je älter ich werde desto bedeutsamer ist mir die stille. :whistling:

      ich denke alle wurzeln meiner lieblingsmusik basieren
      auf folgenden eindrücken: im kindergarten sang meine 2.liebste erzieherin
      "hejo, spann den wagen an" zur gitarre, bei meiner oma hörte ich, im radio,
      mozarts "kleine nachtmusik" und bernsteins "america".

      durch alice cooper, the sweet, slade entwickelte ich mein ding. mein vater
      mochte volksmusik, meine mutter auch franz.chansons.
      steve miller band, queen, kate bush und besonders emerson, lake & palmer folgten.
      und dann krautrock von novalis, achim reichel, hölderlin, ramses, octopus, bullfrog, cochise u.a.
      minnerock von ougenweide, elster silberflug...

      in den letzten jahren mag ich die keith emerson-band, achim reichel, zaz, mimi, rammstein, j.witt, leichenwetter und onkel alice (cooper)
      am liebsten hören... 8o
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jörg wald“ ()

      Country....läuft bei mir ständig übers Internet, amerikanische Sender, vorzugsweise Southern und Country-Rock.

      Ansonsten auch gerne Springsteen, Roger Alan Wade & Co.

      Und je nach Laune - aber besonders beim Laufen - liebe ich "Strumpfhosen-Metal": Edguy, Avantasia, Rhapsody (of fire) und Luca Turilli. Mit solcher Musik auf den Ohren hab ich immer das Gefühl ich renn um die Welt zu retten... :D
      "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -