Beiträge von Hell90

    Die Hörspiele sind Klasse, es gibt allerdings schon qualitativ deutliche Unterschiede. Folgen wie "Das sicherste Gefängnis der Welt" "Mord bei Gaslicht" oder "Der Mann der seinen Kopf verlor" sind richtig gut gelungen, aber manches, wie die Kämpfe gegen das Phantom, z.b. "... und die sieben Detektive" (eher eine Folge des "Sterbens") oder manche eher aktionlastige Folgen wie "... sieht doppelt" fallen dagegen ab.

    Einer meiner Lieblingsfälle ist "... lässt die Sau raus", der, wenn auch kriminalistisch eher uninteressant, so doch einige kleine nette Details mit sich bringt bzw. retten die Sprecher die Folge trotz lauer Story!

    Hast du dich schon einmal mit der literarischen Vorlage befasst?

    Ich selbst habe mir zuletzt den Auftakt der alten Serie angehört. Very British. Aber daher hat es mir gerade gefallen Werde die Serie weiter verfolgen

    Mit Jacques Futrelle selbst habe ich mich nicht beschäftigt, weiß nur dass die ursprüngliche Hörspiel-Reihe auf den 50 Geschichten beruht. Hab gerade auch mal nachgesehen, im Deutschen gibt es da nicht soviele Bücher und qualitativ auch teils nicht so gut. Wäre aber iwan auch au meiner Liaste gelandet :D wenn ich mehr Platz habe

    Heute angefangen, Jack Ketchum Psychotic, wobei ich nach kurzer Zeit schon über der Hälfte bin... mal sehen ob ich mit "Ich hole dir die Vögel vom Himmel" direkt weitermache ;D

    Wie wäre es mit Bighead?? 😅

    Werd ich mir mal ansehen, hab vorher nie die Extrem-Reihe gelesen und wusste nicht ob mir das jetzt überhaupt zusagt. Succubus fand ich schonmal nicht so schlecht, wie andere in ihren Rezessionen schrieben. Bighead wird zwar nicht zur Extrem-Reihe gezählt, aber die Anmerkungen bzgl "most disturbing book" hat mich etwas abgeschreckt :D


    Aber solange Kinder keine Zentrale Rolle spielen dürfte das gehen...


    Vor unzähligen Jahren, ich war glaub ich um die 20, hatte ich mit dem Buch "Evil" von Jack Ketchum so meine Probleme, da Folter durch Kinder an Kindern meine Grenze überschritt und ich fast direkt zum Ende gesprungen bin. Beruflich bin ich auch immer froh, wenn ich kein Kindernotfall betreuen muss, mir macht kein zermatschter 18-jähriger Motorradfahrer was aus, der so dumm war ohne Helm den Baum zu küssen (mit 80km/h)... aber wenn ne psychotische Mutter ihre 2 kleinen Kinder aus dem Fenster wirft, muss ich da echt nicht dabei sein... ;(

    So... einmal noch und dann ist es geschafft... Der Sonntag und die letzte Schicht um 6 Uhr beginnt pump


    Dem Rest einen schönen Sonntag !

    Ich würde mich über alles freuen, was davon rauskommt :love: Was übersetzt wurde habe ich bis auf den letzten Band von der Necroscope-Reihe, da es da nichtmal was gebrauchtes gibt... bzw die Bücher direkt weg sind, sobald jemand ein Angebot reinstellt, was nicht 200€ ist...


    Mein Englisch ist leider zu schlecht, sonst würde ich mir die Romane im originalen holen, ist ja quasi keine Reihe komplett übersetzt worden. Scheint sich wohl im Verlauf zu schlecht verkauft zu haben, was ich persönlich sehr schade finde...

    Bei mir waren es 2 Infektionen, beide immer gleich, ekelhaftes Kopfweh am Tag 1, Fieber bis Tag 2 oder 3 und dann nix mehr :D

    Den Rest der Quarantäne hab ich mich im Kreis gedreht, da ich immer die 10 Tage voll zuhause bleiben musste...

    Erhielt die diesjährige "Goldene Himbeere" in den Kategorien Schlechtester Film, Schlechteste Regie, Schlechtestes Drehbuch & Schlechtestes Leinwandpaar :D

    War ja klar bei so einer Verwurstung :D


    Allein das Bild... fürchterlich statt Horror...

    Zuerst einmal einen schönen Sonntag, der gerne für immer dauern dürfte :D


    Wollte mich egtl nicht mehr zu solchen Themen äußern, da diese Diskussionen teils immer ins lächerliche abdriften... Da ich direkt bei der ersten Welle dabei war im Intensivbereich, auch wenn ich erst bei der 2ten Welle und den folgenden mit diesen Patienten mehr zu tun hatte...


    In der ersten Welle sind die Patienten bei uns gestorben wie die Fliegen, 12 Kühlzellen mehrfach voll, die haben sich davor am Wochenende "gestapelt" da teilweise Patienten am ersten Tag gestorben sind. Ohne Erkenntnisgewinn wäre dies in den nächsten Wellen soweiter gegangen; ein Großteil ist an Lungenembolien gestorben sind, da die Gerinnung verrückt gespielt hat. Als man angefangen hat die Patienten mehrfach zu "antikoagulieren" war dieses Problem zumindest drastisch reduziert. Einer unserer Ärzte meinte sogar mal, dass Der Covid-Virus, wie russisches Roulett wäre, man weiß nie welches Organsystem keine Lust mehr hat. Im Team ist eine Person damals schwer erkrankt, unter 30 und hat bis heute eine Odysee hinter sich. Jahrelang Reha, Wiedereingliederung ohne Erfolg und bis dato nicht so belastbar wie vorher.


    Geimpft wurde bei uns fast das gesamte Team, 3 von ca 70 Personen wollten bzw konnten nicht. Von den beiden anderen Stationen die etwas kleiner sind hab ich bis heute auch nichts mitbekommen. Im gesamten Bekanntenkreis gab es eine Impfreaktion, die sich nicht mehr impfen lassen konnte wegen allergischer Reaktion, vom Rest hab ich nichts negatives gehört.

    Die einzige längere Folge von einer Infektion die ich noch von der Arbeit kenne, sind Herzrhythmusstörungen einer Kollegin die seitdem Beta-Blocker schlucken muss, um es nicht unerwähnt zu lassen.


    Natürlich muss man aber sagen, dass der überwiegende Teil der Verstorbenen alt, multimorbide und teils auch ein herabgesetztes Immunsystem hatte durch Immunsupressiva, Dialyse, Chemo, etc. Aber selbst 14-jährige bis knapp unter 30 jährige lagen bei uns und sind gestorben, auch wenn diese fast immer adipös waren mit nem BMI über 30... waren trotzdem alles Kinder, Väter oder Mütter... von daher ist eine Verharmlosung keinem geholfen und wenn ich bei der Masse an Impfungen die Impfreaktionen/Nebenwirkungen und so ansehe und dann dieser Aufschrei, können wir froh sein dass dieser Virus so harmlos war und bei fast keinem prozentual gesehen solche Auswirkungen hatte... Wären 30% intensivpflichtig geworden, wären fast alle gestorben weltweit gesehen und wenn man dass in Zahlen vor Augen hat, wäre russisches Roulett mir lieber als wenn ich auf nen Lottogewinn hoffen müsste im Vergleich um nen Intensivplatz zu bekommen!


    Bzgl aktuell impfen lassen: wurde 3 mal geimpft, aber bei der Lage würde ich mich nicht mehr impfen lassen, find ich unnötig und unnötige Medizin ist ebenso dämlich wie weglassen von essentiellen Medis, weil man keinen Bock hat und lieber stirbt :D und ich gehöre auch eher zu den Arzt-Muffel, die lieber warten als direkt mit Antibitika auf alles draufzuhauen oder anderem Zeugs.

    K. Wolfram Ja, Hefte sind auch nicht so meines, die einzigen die ich besitzte oder mal hatte sind Asterix und Luck Luck :D Hab lieber die Taschenbücher


    Die Hörspiele sind oft immer eine Frage, wie einem der oder sie Sprecher gefallen... Der Sprecher von Dorian ist z.b. auch nicht jedem sein Fall, da er zwar versucht Dorian extrem trocken, bissig und sakastisch rüberzubringen, aber v.a. mit Coco passt das stellenweise nicht so 100%ig in ihrer Beziehung. Wobei sie ja Erfolg haben müssen damit, bei 50 Folgen bzw eher mehr bei den ganzen Doppel oder Dreifachfolgen...


    Glaub ist wie das Crossover von John und Dorian, wo sie am Ende der Folge Herbstwind darüber streiten ob es Ghouls oder Ghoule heißt in der Mehrzahl :D dem einen gefällt es so, dem anderen so ;) sind ein eigenes Kapitel bei den Unterhaltungsmedien!

    K. Wolfram Wow, danke für die ausführliche Antwort :)


    Bei meinem nächsten größeren Bücherkauf, werd ich wohl dann auf deinen Rat hören. Hexenhammer klingt da echt gut, da 2 Bände definitiv esser sind als die 100 Bücher von Dorian oder Zamis :D Band 1 wird es auf alle Fälle sein, auch wenn ich die Story vermutlich dank den Hörspielen fast komplett kenne, vlt gibt es ein paar kleine Abweichungen.


    Die Crossover waren bei John Sinclair und Dorian Hunter einfach mega bei den Hörspielen, v.a. Herbstwind, je nach Perspektive und demensprechendem Charakter genial gemacht zwischen den beiden. mal sehen ob ich da ebenfalls reinschaue...

    Procyon Kann ich verstehen, aber ich bin ein Langschläfer der jede Stunde, die er länger schlafen kann im Bett bleibt :D


    Und wenn ich um 4.30 Uhr aufstehen muss, bin ich mittags auch oft genug platt und leg mich teils bis 18 Uhr hin, aber wenn ich um 12 Uhr losfahren muss spätestens, dann schlaf ich auch bis 11 Uhr teils und mach nix außer Arbeiten mehr an dem Tag. Das einzige was mir da hilft, nachts wach bleiben bis 3 Uhr :D

    Procyon Das wäre für mich der Horror, jeden Tag von 12 Uhr bis 22 Uhr außer Haus zu sein...


    Ich haben normalerweise ein 3-Schichtsystem, manche von uns sogar noch mehr, da allein im Frühdienst, 6 Uhr, 7 Uhr, 7.30 Uhr und 8 Uhr möglich sind <X

    Da wäre Dauernachtwache für mich besser... 7 Nachtschichten und dann ne Woche frei... das würde mir gefallen :D

    Kann jemand die Zeit anhalten... heute soll einfach immer sein, die nächsten 7 Tage sterb ich auf der Arbeit... 7 Spätschichten, da weiß ich am Sonntag nicht mehr ob ich männlich oder weiblich bin ?(

    K. Wolfram ich bin die ganze Zeit am überlegen ob ich die Zaubermond Bücher von Dorian Hunter anfangen soll, die Hörspiele hab ich bis Folge 30 glaube ich gehört... sind aber viele Bücher deswegen hadere ich da etwas... sind die gut geschrieben? Ist ja subjektiv, aber wenn sie so gut sind wie die Hörspiele, dann kann ich fast nix flasch machen :D


    Das Crossover klingt aber auch gut... da gab es ja zwischen John und Dorian ja bereits 2 Stück bzw 3 die ich kenne :)