Posts by Matthias

    Hallo,


    biete zwei Bücher in gutem Zustand aus der Bibliothek des Schreckens an:


    - Robert E. Howard - Der schwarze Hund des Todes


    - M.R. James - Sämtliche Geistergeschichten Band 2


    Beide für 30 Euro inkl. Versand.


    Bevor ich ein paar Zeilen zur Bibliothek des Schreckens schreibe, möchte ich mich in erster Linie bei zwei Leuten bedanken:


    Erstens beim User Kain, der hier mit großer Mühe alle Facetten dieser fantastischen Buchreihe vorstellt und beleuchtet, was man nicht unkommentiert stehenlassen oder als selbstverständlich abtun sollte.


    Und zweitens selbstverständlich bei Frank Festa, der uns die Möglichkeit gibt, all diese tollen Autoren und Geschichten in einer derart hochwertigen Ausstattung zu erwerben. Vor ihm habe ich sowieso größten Respekt und Hochachtung, für das, was er tut.


    Ich bin kein großer Leser, aber interessanterweise komme ich immer durch Bücher vom Festa Verlag dahin zurück. Ende 2013 waren es die Lovecraft-Paperbacks "Chronik des Cthulhu-Mythos 1 & 2" sowie "Die lauernde Furcht", die mich nach mehrjähriger Pause wieder zum Lesen brachten. Die meisten Geschichten fand ich einfach großartig von Lovecraft - nach einigen weiteren Nicht-Festa-Büchern verlor ich vier Monate später allerdings wieder das Leseinteresse und habe dummerweise alles verkauft. Diesen Umstand werde ich, zumindest, was die Lovecraft-Bände angeht, alsbald wieder wettmachen und einen erneuten Kauf starten.


    Nun, im Mai diesen Jahres, ging es wieder los. Den Anfang machte der erste Band um M.R. James' "Sämtliche Geistergeschichten Band 1". Das war mein erstes Buch aus der BdS und die Aufmachung hat mir unglaublich gut gefallen. Die Illustrationen, Leseeinband und das Hardcover ansich fand ich direkt überaus ansprechend. Und dann natürlich die Geschichten von James. Als Fan von klassischem Horror war das für mich natürlich eine absolute Wohltat. Intelligent und super atmosphärisch. Sodann folgte Band 2 im direkten Anschluss. Zwar fiel er im Vergleich zum Ersten etwas ab, aber trotzdem bin ich froh über sein Dasein und das Werk von M.R. James.


    Nächste Station war Robert E. Howard - "Volk der Finsternis". Was soll ich noch groß schreiben? Bereits ab der ersten Geschichte war ich gefangen. Sein Schreibstil und die Art, Geschichten zu erzählen, mit einer ballernden Wucht und düsteren Atmo hat mich vollkommen weggefegt. Der Mann feuert mit einem teils wahnsinnigen Tempo, dass ich stellenweise beim Lesen ins Zittern geriet. Und nachdem ich nun auch "Tote erinnern sich" und "Der schwarze Hund des Todes" gelesen habe, bin ich zum absoluten Fan mutiert. "Die unter den Gräbern hausen" steht auch schon hier. Kann es kaum abwarten.


    In den letzten zwei von mir gelesenen Bänden haben mir vor allem die Geschichten um "Solomon Kane" übrigens hervorragend gefallen. Mal sehen, an "Kull" und "Conan" werde ich mich wohl auch herantasten.


    Zwischen Howards Bänden 2 und 3 schlich sich zunächst aber noch "Carnacki, der Geisterdetektiv" dazwischen. Ich fand das diese Geschichten mal etwas ganz anderes waren und überaus erfrischend in ihren Themen und der Erzählweise. Das Buchcover finde ich dazu auch noch richtig stark.


    Und nun kam Clark Ashton Smith. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mir lange unsicher war, ob dieser Autor etwas für mich ist. Nachdem ich ja nun Lovecraft und Howard kannte, rang ich mit meinen Gedanken hin und her und entschied mich zuletzt doch dafür, "Die Stadt der singenden Flamme" einfach mal zu probieren. Gesagt, getan. Nach fast 260 Seiten kann ich nur sagen: Holy moly!


    Was Smith in seinen Geschichten vom Stapel lässt, ist mal richtig dick. Da sind der Fantasie im wahrsten Sinne des Wortes keine Grenzen gesetzt. Die Welten und Kreaturen, die man da "zu Gesicht" bekommt, sind unglaublich. Und ebenso, was darin alles passiert. Wie gesagt, ich bin mit dem ersten Band noch nicht durch, aber bis jetzt wurde schon ein Highlight an das Nächste angereiht. Die Geschichten bleiben dermaßen im Kopf hängen und auch während dem Lesen spannt sich sofort ein düsteres, mächtiges Kopfkino aus. Es ist teilweise aber schon echt harter Tobak (für mich) und auch recht brutal - zudem bin ich der Meinung, dass der Stoff mitunter auch mal wieder für unangenehme Träume sorgen könnte. Jedenfalls bereue ich es ganz und gar nicht, den Schritt "gewagt" zu haben.


    Im nächsten Einkaufskorb landen dann "Die Grabgewölbe von Yoh-Vombis" und Howards "Kinder der Nacht".


    Und wenn ich sehe, wieviele weitere Geschichten von Lovecraft im Herbst erscheinen... I love it.

    Nunja, auf Lovecraft bin ich durch einige Gruselkabinett-Hörspiele aufmerksam geworden, da mir die super gefallen haben. Somit wollte ich weitere seiner Werke lesen, aber die meisten sagten mir nicht so zu. Gegen die Bücher selbst gibt es natürlich nichts zu meckern.


    Meine Bücher sind übrigens die Paperback-Ausgaben.

    Hallo,


    ich möchte mich von den Festa-Büchern "Die Chronik des Cthulhu-Mythos 1 & 2" sowie "H.P. Lovecraft: Die lauernde Furcht" trennen, für je 10 Euro oder zusammen 25 Euro inkl. Versand. Zustand der Bücher ist sehr gut.


    Vielleicht findet sich ja jemand. :)

    Ich habe erst kürzlich angefangen mal wieder zu lesen, mit Kurzgeschichten aus dem Horrorgenre (Lovecraft, Edith Wharton, usw) und habe nun meinen ersten "richtigen" Roman durch:


    "Abgeschnitten" von Sebastian Fitzek und Michael Toskos. Was soll ich sagen? Ich bin hellauf begeistert. Gestern waren es 140 Seiten, heute die restlichen 250. Ich bin selbst verwundert, wieviel ich da gelesen habe, aber dieser Thriller war so, wie er meiner Meinung nach sein muss. Ohne Nebenhandlungen, geradlinig und absolut spannend. Als nächstes starte ich "Sag, es tut dir leid" von Michael Robotham und ich hoffe, dass ich nicht enttäuscht werde.


    Da ich vollkommener Neuling auf dem Gebiet bin, kommt hier meine Frage nach weiteren Empfehlungen.


    Ich suche Bücher aus dem Thriller-/Horrorgenre im Stil des oben genannten "Abgeschnitten": Keine unnötigen Details, keine Nebenhandlungen, nur geradeaus. Herr Fitzek hat mich da echt begeistert. Die logische Konsequenz kann eigentlich nur heißen, mehr von ihm zu lesen. Werde ich auch.


    Edit: Ich glaube mein nächster wird "Todesfrist" von Andreas Gruber. Klingt sehr gut und auch die Rezis stimmen, ebenso die ersten Seiten auf Amazon.

    Hallo Leute,


    falls jemand Interesse an H.P. Lovecrafts "Die lauernde Furcht" hat, kann er sich gerne bei mir melden. Würde das Buch für nen 10er abgeben.

    Super Aktion Frank!


    Lese gerade "Die lauernde Furcht" - einmal mehr ein fantastisches Lovecraft-Buch ("Der silberne Schlüssel" habe ich noch nicht).


    Da ich "Die Chronik des Cthulhu-Mythos 1 & 2" schon besitze, fällt meine Wahl auf folgende 5 Horror-TBs:


    - Necrophobia 2: Die graue Madonna
    - Necrophobia 3: Zart wie Babyhaut
    - Dark Delicacies - Leckerbissen des Bösen
    - Wolfen
    - Dead Sea

    Ich muss hier auch nochmal fragen: Kennt jemand folgendes Buch?


    http://www.amazon.de/gp/produc…=433224547&pf_rd_i=301128


    Für so einen Wälzer ist der Preis ja spottbillig und man hätte so gut wie alles(?) von ihm zusammen. Habe von ihm bisher nur "Die schwarze Katze" gelesen und "Der Untergang des Hauses Usher" als Hörspiel gehört...


    Wobei ich eigentlich nur an seinen Horrorgeschichten Interesse hätte, einige davon gibt es ja auch in diesem Buch:


    http://www.amazon.de/Horrorges…/3458362312/ref=pd_cp_b_1


    Kann mir jemand einen Ratschlag geben?

    Hallo Leute,


    ich habe bereits einige Zeit im Forum mitgelesen und mich nun angemeldet, da ich diversen Rat benötige. Durch die Hörspielreihe "Gruselkabinett" habe ich Interesse an einigen Autoren entwickelt und mir fest vorgenommen, nach ewiger Abstinenz mal wieder etwas zu lesen. Ich mag klassischen, alten Horror - früher habe ich gerne die alten Universal-Horrorfilme gesehen und vor allem auch britische Werke aus den Hammer-Studios. Atmosphäre und Spannung sprechen mich an, keine Gewalt und Splatter.


    In den Hörspielumsetzungen haben mir am besten die Stories von H.P. Lovecraft gefallen und so bin ich nach einiger Suche auf den Festa-Verlag gestossen. Nachdem ich "Die Chronik des Cthulhu-Mythos Band 1" gelesen habe, folgte prompt Band 2. Und selbstverständlich freue ich mich sehr, Anfang Dezember die zwei Bände "Die lauernde Furcht" und "Der silberne Schlüssel" erleben zu können.


    Nun frage ich euch nach Empfehlungen für klassischen Gruselhorror in Buchform und auf Deutsch - egal ob Kurzgeschichten oder ganze Romane auch ausserhalb des Festa-Verlages. Im Festa-Verlag habe ich einige Bücher im Auge, aber ich bin mir nicht sicher, ob die etwas für mich sind - es geht um folgende:


    - Die Bücher von Robert E. Howard
    - Die Bücher von Clark Ashton Smith
    - H.P. Lovecrafts dunkle Idole Band 1 & 2


    Die Leseproben konnten mir nicht ganz Aufschluss geben und bei den Preisen bin ich natürlich vorsichtig. Ausserdem spricht mich "Die Offenbarung des Glaaki" von Ramsey Campbell, der nächstes Jahr erscheint, sehr an. Ich glaube, der könnte etwas für mich sein, habe auch richtig Lust den zu kaufen. Nicht vom Festa-Verlag, aber auf jeden Fall schon so gut wie gekauft, ist das Buch "Gespenstergeschichten" von Edith Wharton. Das finde ich auch sehr interessant.


    Vielleicht kann mir ja jemand Auskunft über die oben genannten Bücher und darüberhinaus noch ein paar weitere Empfehlungen geben. Auf jeden Fall schonmal vielen Dank für eure Mühen! :)