Posts by Blaine

    Hell is where the Home is


    In der Mohave-Wüste mieten zwei Pärchen ein luxuriöses Anwesen für ein Wochenende. Eigentlich scheint alles entspannt, es werden Drogen eingeworfen, und alle fühlen sich dort wohl. Als eine Ältere Dame mal telefonieren möchte, versteht Victor nicht, wie Sarah das zulassen kann, so mitten im Nirgendwo. Und als die Dame dann nicht gehen möchte, kommt es zum Streit und leider getötet. Als dann noch Estelle während der Auseinandersetzung ihren Freund tötet und dann auch noch die herbeigerufene Polizei auftaucht, scheint die Situation komplett aus dem Ruder zu laufen, doch gerade die Polizei ist nicht das, was sie zu sein vorgibt...


    Wertung:


    "Hell is where the Home is" wirkt anfangs als dahinplätschernder Film, der zum "Homeinvasion-Horror" gezählt werden kann, und was man letzten Endes dort zuzählt, bleibt jedem selbst überlassen. Man wird nahezu eingelullt, bevor die Handlung erst innerhalb des Hauses stattfinden, und dabei gilt Victor als Verursacher, denn er ist der Unruhestifter, und ohne den gesamten Kontext zu kennen, kann man das als Kernhandlung vermuten. Die eigentliche Homeinvasion beschränkt sich im Verlauf leider auf weniger als die letzten 30 Minuten des Films, wo mehrere Maskierte Männer die Freunde bedrohen, so dass das Szenario dann eher mit einem Film wie "The Strangers" vergleichen lässt, obwohl der "Terror-Charakter" bei Letztgenanntem deutlich besser zur Geltung kommt. Vom Spannungsaspekt fand ich "Hell is where the Home is" ganz unterhaltsam, wenngleich ich mir gewünscht hätte, dass es nicht eine so geringe Begründung für den Angriff und Terror gegeben hätte. Leider wird aber erst am Ende klar, was die Vormieter gemacht haben und weshalb die "Homeinvasion" erfolgt. Die jetzigen Mieter sind also eigentlich nur Zufallsopfer, und das nimmt dem Film auch etwas an Qualität.


    Die Schauspieler kannte ich allesamt nicht. Auch Ton und Umfeld der Handlung lassen ein wenig zu Wünschen übrig, so dass dies zwar kein kolossal schlechter aber auch kein extrem guter Film entstanden ist. Diesen hier kann man etwas oberhalb des Durchschnitts ansiedeln, und damit ist er gut bedient. Wenn bereits mehrere Filme dieses Genres bekannt sind, dann kann man wahrscheinlich auf eine Sichtung verzichten, andernfalls darf man auch gerne mal zugreifen. Als Wertung gerade so 06/10 Punkten.

    Es gibt einen neuen Roman von Jeffrey Thomas seit dem 30.10.2020, allerdings noch auf englisch:


    The American


    Der letzte deutsche Thomas erschien glaube ich mit Dai-oo-ika bei Festa.


    PS: Man erhält bei sehr lange nicht mehr besuchten Threads folgende Aussage vom Forum:

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.:S

    Ach Procy. Meine Gedanken sind bei dir und deiner Familie (und ich weiß, wie du dich fühlst, denn ich arbeite momentan auf einer Palliativstation).

    Außerdem gibt es was neues aus dem TWD-Universum: Der Fremde - The Alien. Ist allerdings nicht von Robert Kirkman.

    Gelesen. Und es fügt sich ziemlich gut ein, auch wenn Kirkman hier nicht beteiligt ist. Auch die beiden Negan-Comics sind zwar schnell weggelesen, wirken aber passend. Würde mich nicht wundern, wenn es ab und an mal wieder die ein oder andere Story geben wird. Das würde ich mir von Sin City im Übrigen auch wünschen, denn die fand ich noch ein wenig besser als TWD.

    Guten Mo... äh ... Abend zusammen. Bin gerade über etwas "gestolpert" - einen sog. Kontaktgrill? Kein Öl, Fleisch einfach zwischen die beiden Flächen und brutzeln. Hat jemand schon Erfahrungen damit? Welche Preisklasse sollte ich nehmen? Besonderheiten beim GRillen etc.?

    Habe selbst das Modell Tefal OptiGrill GC702D zu Hause. Das funktioniert echt gut, egal ob Hamburger, Würstchen oder ein Steak medium oder durch wie gewünscht. Gibt auch diverse Zusatzaufsätze/Behältnisse, so dass man auch Waffeln oder Ähnliches machen könnte. Und ja, man muss etwas Öl auf die Flächen machen (es reicht aber sehr wenig). Und Spülmaschinengeeignet sind die abnehmbaren Grillplatten dann auch noch. Muss halt jeder selber wissen, ob sich die Anschaffung lohnt. Gibt es bei uns häufiger aber auch im Angebot bei Real oder Penny.


    Edit: Falls du dir so ein Modell anschaffen solltest, ist folgendes zu beachten: Es gibt Modelle, für die es eine Backschale (z. B. für Aufläufe) und eine Waffelplatte gibt. Für die günstigen Modelle ist nur kein Programm dafür vorhanden, so dass sich diese nicht generell anwenden lassen. Mein Modell ist da leider ein einfaches gewesen...

    Zum Thema Impfung:

    Ich gehöre auch eher zu den Skeptikern und gehe da mit Procyon konform. Wenn ich sehe, wie jedes Jahr gegen wenige Grippevirenstämme geimpft wird ... aber es dennoch unzählige andere Grippeviren gibt, da fällt es mir schwer, eine Impfung wirklich für voll zu nehmen. Ich befürchte, dass Corona irgendwann zur "neuen Grippe" wird. Jedes Jahr tauchen veränderte Stämme auf gegen die nicht sofort geimpft werden kann.

    Nein.


    Es ist etwas anderes gegen eine Grippe zu impfen, als z. B. gegen Masern. Letzteres ist ein Erreger mit einer Oberfläche (in nur einer Variante). Grippeviren haben zwei Oberflächenstrukturen, die angreifbar für einen Impfstoff sind: Hämagglutinin (=H) und Neuramidase (=N). Vom H gibt es bis 18 verschiedene, vom N 11 verschiedene. Nicht alle sind dabei humanpathogen. Daraus ergibt sich eine unterschiedliche Kombination von bis zu 198 Stück. Und man kann nicht gegen 198 Viren gleichzeitig impfen bzw. gegen 29 verschiedene Bestandteile. Deshalb gibt es immer nur eine Mutmaßung, welches Grippevirus auftauchen wird und das wird dann geimpft. Deshalb ist der Grippeimpfstoff nicht immer zu 100 % wirksam. Das mir bekannte Maximum ist die 6fach Impfung im Säuglingsalter, und 6 ist von 29 eine ganze Ecke entfernt.


    Ich arbeitet selbst im Krankenhaus, weshalb ich mich auf jeden Fall gegen Corona impfen lasse, sowie das möglich ist (ich weiß in der Notaufnahme und auch auf der normalen Station schließlich nicht, wer eine Infektion mitbringt, und ich gefährde schließlich andere, wenn ich Überträger bin). Die Impfung hat außerdem den Vorteil (wenn sie denn wirkt), dass aktiv eine Übertragung verhindert werden kann (weil der Körper selbst dann gegen das Virus direkt vorgeht und nicht erst eine Infektion ausbrechen muss, damit das passiert --> Immunität).


    Die normale Impfstoffentwicklung dauert Jahre. Deshalb versucht man gerade aktiv gegen diese Jahre vorzugehen, denn man kann jetzt alles so ablaufen lassen wie immer: Impfstoffentwicklung, Reagenzglas, Tierversuch, gesunde Testpersonen in randomisierten Studien. Das dauert ein paar Jahre. Das Mutationen das Virus in der Zwischenzeit so sehr verändern, dass es nicht mehr als pathogen angesehen werden kann, glaube ich momentan eher nicht, denn es gibt momentan 20 Millionen aktive Fälle weltweit. Mag sein, dass das regional vorkommt, aber das nach nunmehr 1 Jahr Verbreitung des Virus weltweit eine Mutation stattfindet, die das Virus weniger gefährlich machen, ist doch sehr unwahrscheinlich. Es reicht ja, wenn 1 Virus von momentan 20 Millionen aktiven Infektionen übrig bleibt und sich wieder verbreitet. Die Chance für 6 richtige im Lotto ohne Superzahl ist mit 1:15 Millionen höher. Die normale Impfstoffentwicklung würde schlimmstenfalls bedeuten, dass wir in 2-3 Jahren einen fähigen Impfstoff hätten. Und das würde bedeuten, wenn keine massenhafte, spontane Mutation eintrifft, dass wir die nächsten 2 - 3 Jahre mit Maskenpflicht, wirtschaftlichen Problemen, Schulausfällen und ähnlichem konfrontiert wären. Und damit ist das Leben, wie man es zuvor kannte, auf längere Zeit nicht wieder da.


    Deshalb bin ich für das Impfen, so schnell wie es irgendwie geht. Hat bei Pocken, Polio und Masern jedenfalls gut funktioniert, sofern man denn geimpft ist. Und mir soll jetzt keiner erzählen, dass die genannten Krankheiten nicht gefährlich wären, denn diese haben nur ihren Schrecken durch das Impfen der Bevölkerung verloren, sind aber nicht weniger gefährlich (es gibt pro Jahre tausende Maserntote).


    So, sorry für's auskotzen.

    Gibt seit einigen Wochen mit "Ein Korb voller Köpfe" etwas Neues von Joe Hill. Als Softcover ist das weiterhin erhältlich, Hardcover sold out.


    Außerdem gibt es was neues aus dem TWD-Universum: Der Fremde - The Alien. Ist allerdings nicht von Robert Kirkman.

    Die Day by Day-Reihe ist als Tagebuch der Apokalypse bei Heyne erschienen. Ist auch noch nicht so alt. Kann hier auf jeden Fall eine Leseempfehlung geben.


    Hab mich aber sehr gefreut die Chroniken von Max bei Festa zu lesen.

    Okay. Hab gerade beim Nachsehen die Bücher auch schon mal auf meinem Schirm gehabt. Danke.

    Wer die Hellraiser-Teile noch nicht sein oder ihr Eigen nennen sollte (und das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen), der hat über Turbine Media ab 20.11. die Chance jeweils ein Mediabook mit Blu-ray und DVD zu kaufen. Weshalb ich das hier erwähne ist folgendes: Das Artwork ist in Cover B von Timo Wuerz und kann sich echt sehen lassen. Wird wahrscheinlich wieder ziemlich schnell weg sein.

    Einige Fragen mal wieder:


    1. Wird es auch neue Autoren in der Action-Reihe geben (mit Tim Tigner ist einer angekündigt) und auch Romane außerhalb von Reihen/Zyklen? Prinzipiell sind die meisten Romane zwar auch einzeln lesbar unabhängig von der Gesamtreihe aber sie gehören ansonsten doch in einen gewissen Kontext.

    2. Ist eine Action-Sammlerausgabe eigentlich denkbar?

    3. Wird die "Day by Day Armageddon"-Reihe von JL Bourne auch bei Festa auftauchen (z. B. in der H&T-Reihe)?

    Das sind so die mindesten Ankündigungen, auf die ich mich freue. Hoffentlich gibt es dann die Sonderausgabe zur Buchmesse auch wirklich auf einer stattfindenden Buchmesse 2021...

    Wer es nicht mitbekommen hat:


    Seit Ende Oktober ist im Gruselkabinett die Vertonung von "Die Toten vergeben nichts" von Rober E. Howard zu hören. Gibt aber bessere (auch selbst nach einer Geschichte von Howard).

    Ich zitiere mich mal selbst:

    Nabend zusammen.


    "Weekend of Hell" steht mal wieder (zurecht) auf der Kippe. Richtig dämlich ist allerdings wieder, dass der Veranstalter null Informationen raus gibt. Da werden gekaufte Tickets bereits rückerstattet ohne irgendwelche weitere Informationen (taucht in der Rückerstattung auch nicht auf, sondern man muss dann Nummern vergleichen, damit man dann schlussendlich weiß, welcher Gast nicht kommt). Ist echt schade, so macht man das nicht. Drei Wochen vor der Veranstaltung kommt jetzt niemand mehr, der noch im August bestätigt war (auch das macht man so nicht). So gern ich diese Veranstaltung habe: Mein Vorschlag wäre für dieses Jahr streichen und komplett neu planen für das nächste Jahr (auch wenn da auch nicht klar ist, ob das stattfinden kann, aber das weiß jetzt gerade niemand), aber so etwas zu veranlassen, obwohl die Infektionszahlen steigen und Neuss als Hotspot ausgewiesen ist, ist in der augenblicklichen Lage eigentlich unverantwortlich.

    Nun ist es amtlich: Vor etwas mehr als 30 Minuten abgesagt. War (leider) vorauszusehen. Hoffentlich können solche Veranstaltungen im nächsten Jahr in irgendeiner Form stattfinden.

    Die Ärzte - Hell... Rotiert seit Freitag im CD Player...

    Einzig mit der Singleauskopplung "True Romance" konnte ich noch ein wenig anfangen, aber der Rest ... <X


    Das Problem ist nicht die Musik an sich... wäre sie in der gleichen Zeit wie "Teenagerliebe" erschienen. Was auf "Jäzz ist anders" und auch noch auf "Auch" sprachlich noch ganz gut verpackt war, wird hier nach sage und schreibe 8 (!) Jahren einfach so hingerotzt. Und ich erwarte von fast 60jährigen Punkern mehr als einen Reim ala "I have a dream - longwhile extreme" [Lied Achtung: Bielefeld] bzw. "Du trinkst gern einen über den Durst – deine Zukunft ist dir Currywurst“ [Morgens Pauken], einen Kassiererverschnitt mit "Alle auf Brille" [passt nicht zu Die Ärzte] oder ein "Woodburger" [als Anlehnung an "Wutbürger"]. Die Botschaft von Letzterem ist zwar im Grundsatz zu rechtfertigen, aber eine Zeile wie "Ich trete ein in die AfD und dann werde ich..." [man höre sich das Lied auf einer nicht näher bezeichneten Plattform einmal an; geht gar nicht]. Man kann sich zwar über diesen Song amüsieren, Die Ärzte selbst haben aber in einem Interview mal gesagt, dass sie Inhalte inzwischen besser im Text zu integrieren wissen, so dass etwas wie ein Index-Album nicht mehr herauskommen wird. Hier ist jedoch nichts von Subtext zu hören.

    Ich mochte Die Ärzte seit "Die Bestie in Menschengestalt". Und Bela kann mehr als ein Lied über "Bier" [sorry, aber das geht ebenfalls gar nicht]. Den Titel "Liebe gegen Rechts" kaufe ich einem reifen Musiker nicht mehr ab. Ist die Band neu und macht so einen Song im Teenageralter - alles in Ordnung - aber das passt einfach nicht mehr zu gestandenen Musikern. Genauso wie "Chris Hemsworth hat meinen Körper geklaut oder war es der Käsekuchen?" [Lied: Thor] Die Aussagekraft solcher Lieder halte ich doch für sehr sehr reduziert. Man muss nicht zwangsläufig etwas mit Aussage produzieren, aber man sollte sich in höherem Alter auch immer mal überlegen: Ist das, was ich mache, noch passend? Ja, man darf mal albern sein, aber es besteht durchaus die Gefahr, dass man sich mit dem, was man macht, auch lächerlich machen kann, und das ist hier aus meiner Sicht passiert.

    Solo sind die Drei weiterhin absolut gut, aber so langsam sollten die Drei sich auch überlegen, ob es nicht an der Zeit ist, Die Ärzte ruhen zu lassen.

    Das gleiche bei mir ;)


    C.V. Hunt - Wir haben alles falsch gemacht + die geniale Postkarte mit dem Cover von "Blood Crazy" :love:

    Schließe mich mal an.


    Außerdem:

    John Everson - Voodoo Heart


    Daneben auch folgende Comics:

    Spawn - Origins Collection Band 11

    Crossed 21 (und damit das Ende der Serie)

    Negan ist hier! (als gebundene Ausgabe; da ich das vergessen hatte, habe ich nun das Heft übrig; wer Interesse hat, der melde sich bitte über KONVERSATION, gibt es dann umsonst)

    Joe Hill - Ein Korb voller Köpfe

    "Apeshit" ist eine gute Wahl, da es auch die allgemeinen Horrorfans bedient und nicht nur diejenigen, die abgefahrenes Zeugs lesen :thumbsup: