Posts by Axel

    Ich persönlich mag Masterton auch sehr gerne allerdings halte ich deinen Wunsch für eine eigene Rubrik für weithergeholt. Im Verlag gibt es ja sehr viele Autoren die eine große Fanbase haben, und das muss Frank und sein Team bei der Planung berücksichtigen, ebenso wie das Neueinbeziehen von Neuen Autoren und da ist es für einen Verlag manchmal schwierig alles Unterzukriegen. Ich bin froh das Masterton weiterhin im Verlag erscheint (Vorallem in der Pulp Legends Hardcover Version) und mir würde etwas fehlen wenn dem in Zukunft nicht so wäre. Ich glaube aber das sich mehr als ein oder zwei Bücher pro Jahr von Masterton absatztechnisch nicht unbedingt lohnen würden (genaueres muss dir aber Frank dazu sagen, wenn er das möchte).

    Im Übrigen finde ich deinen Ton sehr Fordernd. Evtl. hättest du mit deiner Frage im extra dafür angelegten Thread "Fragen an den Festa Verlag" mehr Chancen auf eine Antwort. Ich bin mir ziemlich sicher das Frank nicht in jedes Thema hineinschauen wird. Manchmal kann es aber auch etwas länger brauchen bis er antwortet, gut ding will ja weile haben.

    "Matthew Corbett & die Jagd nach Mister Slaughter" war absolut genial!! Ich hab jede einzelne Seite genossen und kann keinen einzigen Kritikpunkt daran finden. Am liebsten würde ich jetzt sofort den 4. Teil lesen aber dann muss ich bis zum 5. Band so lange warten... Ich werde mich wohl noch etwas zurück halten müssen.

    Als nächstes werde ich von Joel Dicker "Die Geschichte der Baltimores" lesen.

    Gestern als letztes Buch 2020 "Wir haben alles falsch gemacht" von C.V Hunt beendet. Ich machs kurz und schmerzlos: Wow, was für ein Buch. Bitte mehr von dieser Autorin!


    Ins neue Jahr starten werde ich mit "Matthew Corbett und die Jagd nach Mister Slaughter" von Robert McCammon sowie dem "Bizarro Starter Kit (in Gelb)" mit verschiedenen Autoren wie z.b Carlton Mellick, Kevin L. Donihe, Gina Ranalli, D. Harlan Wilson, Vincent W. Sakowski und vielen anderen.

    + Wir haben alles falsch gemacht - C.V. Hunt (283 Seiten)


    Axel - 123 - (35.548 Seiten)

    Corso - 118 - (29.661 Seiten)

    Robert K - 100 - (30.010 Seiten)

    dirk68 - 92 - (30.806 Seiten)

    efbomber - 90 - (32.579 Seiten)

    Sascha - 80 - (24.132 Seiten)

    McFly74 - 70 - (29.272.Seiten)

    Virginy - 69 - (17.878 Seiten)

    depfaelzer - 66 - (19.945 Seiten)

    Lucifer - 60 - (15.150 Seiten)

    Nordlichtliest - 51- (15.209 Seiten)

    Heiko - 34 - (12.778 Seiten)

    Frankfurter - 29 - (7.288 Seiten)

    Quo Vadis Armageddon von Michael Marrak hat mir wirklich gut gefallen, waren echt unterhaltsame und anspruchsvolle Kurzgeschichten, da werde ich mir im nächsten Jahr aufjeden Fall auch den nächsten Sammelband aus dem Memoranda Verlag im nächsten Jahr zulegen.

    Tote Titanen, Erwacht! von Donald Wandrei konnte auch echt überzeugen.ich mag ja diese Lovecraft Hommagen... vorallem war es relativ rasant erzählt, was mich im anbetracht des alters der Geschichte dann doch positiv überrascht hat.

    Weiter gehts dann mit "Wir haben alles Falsch gemacht" von C.V. Hunt.

    + Blutbesudelt Wonderland - Christopher Golden, James A. Moore (160 Seiten)

    +Quo Vadis Armageddon - Michael Marrak (337 Seiten)


    Axel - 122 - (35.265 Seiten)

    Corso - 110 - (27.281 Seiten)

    Robert K - 95 - (29.148 Seiten)

    efbomber - 89 - (31.925 Seiten)

    dirk68 - 87 - (29.304 Seiten)

    Sascha - 79 - (23.686 Seiten)

    McFly74 - 70 - (29.272.Seiten)

    Virginy - 69 - (17.878 Seiten)

    depfaelzer - 66 - (19.945 Seiten)

    Nordlichtliest - 51- (15.209 Seiten)

    Lucifer - 49 - (12.619 Seiten)

    Heiko - 34 - (12.778 Seiten)

    Frankfurter - 29 - (7.288 Seiten)

    Dan West ja von Masterton und Keene werden im nächsten Jahr auf jeden fall neue Bücher erscheinen. Wenn du genaueres wissen willst guckst du am besten in den "Vorschau-Planung-News 2021" Thread hier im Forum da steht eigentlich alles direkt im Ersten Beitrag.

    +Tote Titanen, Erwachtt - Donald Wandrei (285 Seiten)


    Axel - 120 - (34.768 Seiten)

    Corso - 110 - (27.281 Seiten)

    Robert K - 95 - (29.148 Seiten)

    efbomber - 89 - (31.925 Seiten)

    dirk68 - 87 - (29.304 Seiten)

    Sascha - 77 - (23.289 Seiten)

    McFly74 - 69 - (28.892.Seiten)

    Virginy - 69 - (17.878 Seiten)

    depfaelzer - 65 - (19.650 Seiten)

    Nordlichtliest - 51- (15.209 Seiten)

    Lucifer - 49 - (12.619 Seiten)

    Heiko - 34 - (12.778 Seiten)

    Frankfurter - 29 - (7.288 Seiten)

    Für mich war 2020 eigentlich ein recht schönes Jahr, Beruflich hatte ich das Glück als Bufdi finanziell abgesichert zu sein (Was mir jetzt als Student sehr zurecht kommt), Mein Studium hat gut angefangen (Die Online Lehre liegt mir einfach) Ich habe gelernt welche Menschen um mich herum mir wirklich wichtig sind, und denen ich auch wichtig bin (mehr als erwartet). Insgesamt war für mich 2020 ein schönes Jahr, kein Highloght aber auch kein reinfall. Meine Neujahrsvorsätze (so oft wie möglich die Gut drauf zu sein und mich nicht von etwaigen Situationen runter bringen zu lassen, und einfach das zu tun was mir gerade Freude macht) hab ich auch eingehalten und werde das auch im nächsten Jaht versuchen. Buch, Serien und Spieletechnisch sahs auch gut bei mir aus. Mal gucken was das nächste Jahr alles so bringt...


    Ich wünsche euch frohe, besinnliche und vorallem gesunde Weihnachten und Rutscht gut rein!

    Gestern Abend "Blutbesudelt Wonderland" fertig gelesen. War schönes Popcorn Kino, die Seiten flogen so dahin und die Story war auch echt spannend. Die Zeichnungen von Glad Chadbourne waren auch spitzenmäsig, ich freu mich schon auf "Blutbesudelt Neverland". Werde dann jetzt mit Donald Wandreis "Tote Titanen, Erwacht!" beginnen.

    Hab "Der stille Herr Genardy" von Petra Hammesfahr fertig gelesen. Der Anfang war phänomenal, schonungslos in die Pädophilie Thematik eingestiegen. Nach dem Ersten drittel wirds allerdings ein Standard Thriller.... Meiner Meinung nach hat Frau Hammesfahr hier eine die Chance einen wirklich großen Roman zuschreiben auf dem Mittelweg verpasst.


    Danach dann Gullivers Reisen fertig gehört (hab damit Mitte August angefangen) war irgendwie nicht meins war aber in Ordnung zum nebenher hören während dem Kochen oder der Hausarbeit.


    "Der große rote Sohn" von David Foster Wallace war allerdings wirklich spaßig. Schonungslos führt er uns hinter die Kulissen der Pornobranche, lustige Anekdoten, viel Hintergrund wissen kurz und prägnant verpackt. Einziges Problem: Das Buch erschien 2005 und ist damit nicht aktuell, heutzutage kennt man bereits viele der Hintergrundinformationen einfach weil das Internet voll davon ist. Trotzdem besticht das Buch durch seinen witz, seine Prägnanz und ist etwas nettes für zwischendurch!


    Ich lese weiterhin in dem bisher wirklich großartigem "Quo Vadis Armageddon" von Michael Marrak und werde "Blutbesudelt Wonderland" wohl heute auch noch zu Ende lesen (Das liest sich echt weg wie nichts, ein richtiger Pageturner). Was ich danach lese weis ich noch nicht, da lass ich mich überraschen.

    Der große rote Sohn - Davis Foster Wallace (100 Seiten)


    Axel - 119 - (34.483 Seiten)

    Corso - 110 - (27.281 Seiten)

    efbomber - 88 - (31.579 Seiten)

    dirk68 - 87 - (29.304 Seiten)

    Robert K - 83 - (25.141 Seiten)

    Sascha - 75 - (22.579 Seiten)

    Virginy - 69 - (17.878 Seiten)

    McFly74 - 66 - (27.477.Seiten)

    depfaelzer - 65 - (19.650 Seiten)

    Nordlichtliest - 51- (15.209 Seiten)

    Lucifer - 49 - (12.619 Seiten)

    Heiko - 34 - (12.778 Seiten)

    Frankfurter - 29 - (7.288 Seiten)

    Ich lese gerade die Kurzgeschichten von Marrak die im Memoranda Verlag erschienen sind, hab zwar noch nicht alle gelesen, finde sie aber ausgesprochen gut. Habe schon lange nichts so originelles und atmosphärisches von einem Autor aus dem deutschsprachigen Raum gelesen.

    + Der Stille Herr Genardy - Petra Hammesfahr (334 Seiten)

    + Gullivers REisen - Jonathan Swift (383 Seiten)


    Axel - 118 - (34.383 Seiten)

    Corso - 109 - (26.627 Seiten)

    efbomber - 86 - (30.616 Seiten)

    Robert K - 83 - (25.141 Seiten)

    dirk68 - 75 - (24.485 Seiten)

    Sascha - 71 - (21.533 Seiten)

    Virginy - 69 - (17.878 Seiten)

    McFly74 - 66 - (27.477.Seiten)

    depfaelzer - 65 - (19.650 Seiten)

    Nordlichtliest - 51- (15.209 Seiten)

    Lucifer - 49 - (12.619 Seiten)

    Heiko - 34 - (12.778 Seiten)

    Frankfurter - 29 - (7.288 Seiten)

    Robert Köder war für mich ein Highlight Buch. Ich liebe ja Palahniuks Kurzzgeschichten fast noch mehr als seine Romane. Palahniuk ist tatsächlich auch oft sehr umständlich und schwer zugänglich, wobei sich die Erste Geschichte sogar für Palahniuks Verhältnise sehr umständlich lesen lässt und meiner Meinung nach ist es deswegen auch die Schwächste der Geschichten, danach geht es dann steil Bergauf. Ich wünsch dir viel Spaß beim lesen!